mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Sinusspannung erzeugen


Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

gibt es ein Bauteil, mit dem es einfach ist, aus 24V Gleichspannung
eine sinusförmige Wechselspannung zu erzeugen ?
Frequenz bis etwa 10 kHz.
Leistung ist sehr gering.
Muss damit einen Plattenkondensator speisen.

Vielen Dank !!

Daniel

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Da gibt mehrere Möglichkeiten wie du das anstellen kannst. Entweder du
zerhackst die Gleichspannung und gibst das Signal auf einen
Schwingkreis und über eine seperate Bufferstufe greifst du dann dein
Sinussignal ab.
Das Wechselsignal kannst du dann in der Frequenz nicht mehr ändern, da
sonst die Abstimmung deines Schwingkreises nicht mehr passt.

Die andere Möglichkeit, die auch einen IC zum Einsatz bringt, ist
folgende:
Es gibt sogenannte VCO's (Voltage controlled oscillator). Damit kannst
du durch Vorgabe einer analogen Spannung einen Sinus mit einer
bestimmten Frequenz erzeugen. So hast du zum Beispiel auch eine
Möglichkeit die Frequenz über einen bestimmten Bereich einzustellen! Je
nach Anforderung wird dann eben auch nochmal eine nachgeschaltete
Bufferstufe notwendig, wenn du mehr Strom ziehen willst und so.
Wenn die Frequenz sehr genau sein soll, dann ist es vielleicht auch
notwendig eine PLL (Phase locked loop) zu verwenden. Das ist ein
Regelkreis, der die Ausgangsfrequenz durch Regelung der Spannung am VCO
konstant hält.
Es gibt auch IC's, die PLL und VCO integriert haben!!

mfg
Andreas

--
Andreas Auer                   aauer1 (at) sbox.tugraz.at
Student of Telematics          http://home.pages.at/aauer1
Graz, University of Technology

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

am Einfachsten ist das mit Funktionsgeneratoren, z.B. XR2206 oder
XR8038


Gerhard

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Phasenschieber macht das auch. Und das sinusförmiger als ein
XR2206... (Klirrfaktor)

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ein Sinusgenaerator aus einem Operationsverstärker kann das auch gut.
Wienbrückenschaltung und Amplitudenbegrenzung mittels Diode und
Widerstand in Reihe.

Gruß

Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
könnt ihr vielleicht einem unbefugten
Mitleser mit lückenhaften Elektronikkenntnissen
erklären, wie man das mit nachgeschaltetem
Buffer bewerkstelligen kann?

Ich möchte gern AC mit 9,5 V, 400 mA und 50Hz erzeugen
(zur Versorgung eines DECT-Telefons).


Ein XR2206 sieht brauchbar aus und ist vielleicht zu
bekommen.
Aber dann? Welchen Buffer und woher? Und wie?
 Viele Grüße
Günther

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günther

Du hast wohl keine Netzspannung zur Verfügung, und mußt jetzt die 50Hz
aus einer batterie erzeugen. Also von den IC's ist der XR2206 das -
soweit mir bekannt - den besten Sinus zaubert. Dann brauchst Du noch
einen Verstärker. Am Einfachsten ist es wenn Du einen
Leistungs-Operationsverstärker nimmst. z.B. L165 von ST oder den
OPA547T von Burr-Brown bzw Texas.

Gerhard

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bleibt die Frage, ob nicht im Telefon direkt wieder gleichgerichtet
wird..., dann wäre der ganze Aufwand umsonst. Ich würde erst mal
probieren, ob man das Teil auch mit Gleichspannung speisen kann,
einfach mal 10V oder 12V DC ran.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ich nicht machen.
Ist es ein Siemens Gigaset ?
Die verwenden einen TRIAC zum Akkuladen. Bei Gleichspannung kannst du
dir wöchentlich neue Akkus kaufen, da eine Dauerladung mit ein paar
hundert mA bis A nicht gerade Akkuschonend ist !

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das wäre in der Tat ein Argument gegen Gleichstrom :-). Bleibt aber
immer noch die Möglichkeit, einfach 12V-Rechteck-Spannung zu verwenden,
kurze Pause alle 10ms. Vielleicht einfach mal in das Gerät schauen, wie
der Netzteileingang aufgebaut ist.

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anbei eine Schaltung, die aus einem elektr. Trafo gespeist wird.
Eingangsspannung 12V eff. der Ausgang ist 48Hz für einen Synchronmotor
und ca. 4W Ausgangsleistung.
Micha

Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir andere Telefone angesehen
und da gab es welche, die beides brauchen , AC und DC.
Wird vielleicht beim Gigaset nicht anders sein.

Ich werde also mal versuchen, was sich mit den
Leistung-Operatiotsverstärkern machen läßt.

Viele Grüße
Günther

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.