mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Oszilloskop Probleme (Tek 465b)


Autor: Tmelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

als ich heute mein Oszilloskop mal wieder brauchte und einschaltete, 
habe ich bemerkt das der Strahl kurz vor dem linken Bildschirmrand 
endete.

Mit dem X-Positionsregler lässt sich dieser auch nicht weiter nach links 
verschieben (steht auf Anschlag).
Letztes mal als ich das gerät benutzte war alles noch ganz normal. Seit 
dem Stand es nur auf dem Arbeitstisch und wurde nicht bewegt.

Woran könnte das liegen?

Zum Oszilloskop:

Name: 465b
Hersteller: Tektronix
Bandbreite: 100MHz

Es wäre nett wenn ihr mir helfen könntet.

MfG

Tmelle

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist die platinne unten ...

naja, mach es auf, und versuche die bauteile die in den sockel sind zu 
'bewegen' - lichtes druck ausüben.

Bei dem TEK sind eigentlich fast alle beuteile gesockelt - meistens sind 
aber die IC's die nciht kontaktieren.

Bei mir war es bereich um den "Horz DC centering" wo ich drücken musste 
... irgendwann hatte ich genug und habbe alle sockels gewechselt ...

Autor: Tmelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Da ich noch Einsteiger im Bereich Elektronik und Mikrocontroller bin 
habe ich etwas Angst das Oszilloskop zu öffnen, um genau zu sein weiss 
ich garnicht wie ich das Ding aufbekommen soll.

Ist es Problemlos möglich das Oszilloskop zu öffnen und die Gefahr 
gering dadurch etwas zu beschädigen?

Es wäre nett wenn du mir erklären könntest wie ich das Oszilloskop 
öffne.

MfG

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tmelle schrieb:
> Hallo,
>
> vielen Dank für deine schnelle Antwort.
>
> Da ich noch Einsteiger im Bereich Elektronik und Mikrocontroller bin
> habe ich etwas Angst das Oszilloskop zu öffnen, um genau zu sein weiss
> ich garnicht wie ich das Ding aufbekommen soll.

Falls oben noch ein multimeter dran ist, gibts auch da zwei schrauben.
An sonten, hinten in den grauen stehlfüssen sind ges. 4 schrauben.

Danach sollte es möglich sein den ganzen scope aus dem blech 
herauszuzioehen ... vorsichtig.

>
> Ist es Problemlos möglich das Oszilloskop zu öffnen und die Gefahr
> gering dadurch etwas zu beschädigen?

Naja, der tek ist schon etwas 'eg' gebaut, teile oben, unten, an den 
seiten .. also vorsichtig rausziehen.

Und natürlich, da du keine ahnung hast davon, strom abschalaten , 30 min 
warten, auseinanderbauen, ic's in den sockeln leicht drücken, erst dann 
einschalten ( und finder nicht unbedingt in der mitte des scopes halten 
- da sind schon par kV, an sinsten 'keine' metalteile anfassen - die 
sind nciht immer an masse angeschlossen - also kann schon etwas weh tun 
:)


>
> Es wäre nett wenn du mir erklären könntest wie ich das Oszilloskop
> öffne.
>
> MfG

sagen wir so, es ist vielleicht nicht nett jemanden der keins bis wenig 
ahnung hat von dem was ihm erwartet eine 'suicid anleitung' zu geben , 
oder doch ?

An sonsten falls du schaltplan brauchst, muss du erst die serien nummer 
herausfinden - ich denke der 465b hat man 100 jahre lang gebaut, es gibt 
paar versionen von.

Dafür aber - falls richtig kalibriert - gold wert.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tmelle schrieb:
> Hallo,
>
> vielen Dank für deine schnelle Antwort.
>
> Da ich noch Einsteiger im Bereich Elektronik und Mikrocontroller bin
> habe ich etwas Angst das Oszilloskop zu öffnen, um genau zu sein weiss
> ich garnicht wie ich das Ding aufbekommen soll.


Schraubendreher Kreuzschlitz PZ2 beschaffen sofern nicht vorhahanden.

>
> Ist es Problemlos möglich das Oszilloskop zu öffnen und die Gefahr
> gering dadurch etwas zu beschädigen?

öffnen problemlos, Gefahr äußerst gering.

>
> Es wäre nett wenn du mir erklären könntest wie ich das Oszilloskop
> öffne.

Es wäre nett wenn Du Dir ein Servicemanual für das Tektronix 465 oder 
465B selber downloadest, selber durchliest und so das nutzt, das die 
Hersteller dort mit Text und Skizzen beschreiben haben.

Da Du sowas bestimmt für umme haben willst:

bama.sbc.edu
oder der schnellere Mirror
http://bama.edebris.com/manuals/

Unter "tek" findest bei letzterem Du das Manual

Autor: Tmelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe das Oszilloskop jetzt geöffnet und die ICs in den Sockeln 
angedrückt, verändert hat sich dadurch leider nichts. Und außer den ICs 
und Potis habe ich keine gesockelten Bauteile erkennen können.

Könnte es an einer Einstellung liegen? das die Links/Rechts-Verschiebung 
erst neu kalibriert, sprich der Mittelpunkt eingestellt werden muss?

MfG

Tmelle

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und wieder stirbt ein schönes Oszi, schade.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tmelle schrieb:
> Hallo,
>
> habe das Oszilloskop jetzt geöffnet und die ICs in den Sockeln
> angedrückt, verändert hat sich dadurch leider nichts. Und außer den ICs
> und Potis habe ich keine gesockelten Bauteile erkennen können.

tja, d.h. du bist zu sehr anfänger um da etwas zu reparieren, also 
schraube es wieder zusammen

>
> Könnte es an einer Einstellung liegen? das die Links/Rechts-Verschiebung
> erst neu kalibriert, sprich der Mittelpunkt eingestellt werden muss?
>

nein ! nix umstellen ( innen ), aussen kannst du herumspielen wie viel 
du willst, aber das innenleben nicht 'verändern' - ohne entsprechendes 
werkzeug und wissen wird es garantiert nciht gut gehen.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> ... und wieder stirbt ein schönes Oszi, schade.

jo, leider :\

Autor: Tmelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja,

ich werde das Oszilloskop mal in einem Laden hier in der Nähe abgeben 
und es reparieren lassen.

Bis jetzt ist es ja nur ein Schönheitsfehler, da der Strahl ja nur ca. 
3mm nach rechts verschoben ist (trozdem recht nervig).

Autor: Tmelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. kann mir ja auch einer aus dem Forum der etwas mehr Ahnung hat als 
nach dem 1. Ausbildungsjahr (Informations Technischer Assistent) hat 
helfen.

Wenn jemand im Sauerland (nähe Arnsberg) wohnt und sich dieser Aufgabe 
annehmen möchte, der möge sich bitte melden.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nicht weiterkommst und der Laden Deiner Wahl nicht helfen kann: 
Schick mir eine PN über den Forumszugang.

Ich kann es Dir reparieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.