mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATMega 168P Programmieren / How to do


Autor: Uwe Pukelmuckel (pukelmuckel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum,

ich möchte einen ATMega 168P welcher bereits im IC-Sockel einer Platine 
sitzt programmieren.

Ich habe nun folgendes hier:

- AVR-In System Programmer mit USB Anschluß
- Software "AVR Studio, Version 4.16.628"
- Die fertig bestückte Platine mit dem 168P im Sockel
- Die Datei "out.hex" als Firmware für den 168P
( Auf der Platine ist ein ISP 6-Pin Stecker )


Nun zu meiner Frage:
Kann jemand eine "STEP by STEP" Anleitung erstellen, in der mit 
Hardcopys beschrieben wird wie ich meine Programmierumgebung aufbaue um 
den 168P zu beschreiben bzw. welche Schritte nötig sind um die jeweilige 
Firmware ( für die jeweilige Applikationsplatine ) auf den 168P Chip zu 
schreiben ?

Folgendes sollte enthalten sein:
1.) Benötigte Komponenten ( Hardware und Software mit entsprechenden 
Versionsnummern )
2.) Schritt für Schritt Anleitung mit Hardcopys ( Bildern ) wie der 168P 
zu beschreiben ist
( Beschreibung sollte für den Fall sein, das der 168P schon im IC-Sockel 
der Controllerplatine sitzt )
3.) Hinweise auf "Was vor dem aufspielen der Firmware zu achten ist"
4.) Wie man nach dem aufspielen evtl. eine kurze Funktionsprüfung machen 
kann um zu testen ob die entsprechende Controllerplatine mit dem grade 
programmierten 168P einsatzbereit ist

Ich habe mir in der Zwischenzeit alle Verlinkungen, wie die auf die 
Seite von http://www.mikrocontroller.net usw. angeschaut, werde aber 
leider nicht daraus schlau.

Ich denke letztendlich das die Programmierung des 168P nur wenige 
Minuten dauert und somit auch eine entsprechende Anleitung relativ 
schnell erstellt ist.
Ich werde die Anleitung natürlich ausprobieren und falls ich "Anfänger" 
nicht klar komme, bei dem Ersteller nachfragen und die Anleitung 
anpassen um so dann letztendlich eine optimale Anleitung heraus zu 
bekommen.


Viele Grüße und schon einmal vielen Dank für eure Hilfe,

Pukelmuckel

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ich mache mal den Anfang:
Schritt 1: hier einschalten!

Dann steige ich aus, weil ich weder AVR-Studio nehme, noch den AVR-In 
System Programmer mit USB Anschluß...

Für Linux und avrdude mit seriellem oder parallelem Adapter könnte ich 
dienen...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK. Ich mach weiter (und geh mal von der Annahme aus, dass du einen 
Windows Rechner hast)

Schritt 2: Du wartest, bis Windows hochgefahren ist

Schritt 3: Du installierst AVR Studio; in der Version die du hast.

Schritt 4: Du steckst den USB Programmer an einem USB Steckplatz an

Schritt 5: Du startest AVR Studio

Leider habe ich keine Hardcopys davon. Beim Anstecken des USB Steckers 
kannst du nicht viel falsch machen. Der USB Stecker passt nur mit roher 
Gewalt in eine andere Buchse rein. Wenns also schwer geht -> falsche 
Buchse oder aber der USB Stecker muss um 180° gedreht werden.

(
- AVR-In System Programmer mit USB Anschluß

  Ist das der AVRISP ?

Wenn ja: Du gehst im AVR-Studio auf den Menüpunkt "Help" und dort wieder 
auf "AVR Tools User Guide", suchst dir dort den AVRISP User's Guide und 
liest erst mal.
Wenn du dir nicht sicher bist, ob er das ist: Sieh trotzdem dort nach. 
Im Help ist eine Abbildung. Wenn dein Programmer von der Form her so 
ähnlich aussieht, dann wird er es wohl sein.
)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Lätzchen umgebunden und aufs Töpfchen gesetzt wird hier in der 
Regel nicht. Der Kindergarten ist woanders.


Du hast alles, was Du brauchst. Mit nem bischen Rumklicken solltest Du 
schnell weiterkommen. Schonmal den Hilfe-Button im AVRStudio geklickt?

Und wenns klemmt, mußt Du einfach konkret sagen, wo.

Außerdem Google ist Dein Freund.


Peter

Autor: Uwe Pukelmuckel (pukelmuckel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Vorredner:

Was hat das alles mit "Lätzchen umbinden" zu tun ?
Ich stelle eine konkrete Frage zu einer Aufgabenstellung. Wenn es 
niemanden gibt der mir helfen kann dann ist das in Ordnung.

Dann muß ich versuchen auf einem anderen Wege an die Info zu kommen.
In der Zeit wo ihr diesen "Scheiß" geschrieben habt, hättet ihr Insider 
sicherlich bereits so eine Anleitung schreiben können.

Ich finde meine Fragestellung konkret und denke das es anderen Usern 
helfen kann. Dazu ist ein Forum da.

Wenn meine Frage unter Eurem "Niveau des Fachwissens" ist, dann 
entschuldige ich mich hiermit in aller Form und ziehe mich aus diesem 
"Klugscheißer-Forum" zurück.

Sollte sich doch noch jemand finden der konstruktive Beiträge schreiben 
kann, wäre ich natürlich sehr dankbar dafür. Für alle anderen habe ich 
folgende Bitte:
Haltet mich für einen Anfänger, haltet mich für Faul usw. aber bitte 
lasst doch unproduktive Kommentare auf eine konkrete Frage.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da gibt es eine sehr zuverlässigen Weg, sowas zu erreichen:

man beginnt einfach, schreibt ausführlich mit, fragt (auch hier) wenn 
man konkret etwas nicht verstanden hat, schreibt die Fallen auf, in die 
man selbst getappt ist und stellt es anschließend anderen zur Verfügung.
Sowas kann niemand besser als ein Anfänger.

Warum sollen wir die Zeit dafür opfern? Mach Du die Scrennshots oder 
Fotos, wenn Du nicht weiterkommst.
Da wird auch jemand dann bei Fragen helfen.

Jeder, der es oft genug benutzt, wird betriebsblind und macht es 
einfach, wie er es immer macht.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so eine nette dokuschreibt sich auch nicht ma eben alleine

keiner weiß was du für einen "ISP... " hast
es gibt originale AVRISP und nachbauten
die meisten nachbauten gehen nicht aus dem AVR studio herraus
meist mit zusatztools
wie ponyprog

gib also nähere infos wo du probleme hast und dir wird geholfen
wenn du eine doku willst , bau dir eine


wenn du hier im tutorial mach nachgesehen hättest .. wärst du auch ohne 
diesen thread zum ergebniss gekommen
da du das thema µC aber anscheinend nicht lernen WILLST .. sondern nur 
ma schnell was nachbaust um die SW reinzubrennen

wird auch keiner so frei sein und stundenlange texte und bilder für eine 
doku zusammentragen

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann hier eine kurzanleitung

WINAVR GCC installieren wenn der C compiler benötigt wird
AVR studio instalieren
ISP dranstöpseln
( ich gehe jetzt von einem original ISP aus )

AVR studio starten
wenn du ein projekt hast dann dieses öffnen
oder ein neues projket starten
der assistent fragt das wichtigste ab .. also welcher AVR und welches 
programmiergerät


dann auf den connect button oder unter tools - Programm AVR - Connect
bei register Programm dein HEX file auswählen
und programm drücken

die fuses in der fuse registerkarte auch entsprechend setzen
programm drücken

das wars
das programm ist nun im µC und die fuses gesetzt

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Pukelmuckel schrieb:

> Dann muß ich versuchen auf einem anderen Wege an die Info zu kommen.
> In der Zeit wo ihr diesen "Scheiß" geschrieben habt, hättet ihr Insider
> sicherlich bereits so eine Anleitung schreiben können.

In der Zeit in der du deine Frage geschrieben hast, hättest du auch ganz 
einfach alles verkabeln können (die Kabel passen sowieso nur in jeweils 
ihre richtige Buchse/Stecker), AVR Studio starten und dort die 
Menüpunkte durchstöbern können.

Das ist in der Programmierung nun mal der gängige (und durchaus erprobte 
und auch sinnvolle) Weg: Auf eigene Faust ausprobieren und dabei in 15 
Minuten mehr lernen als dir ein Lehrer in 2 Stunden beibringen kann. 
Misserfolg zu haben ist Teil des Lernprozesses.

Bei den ersten Programm-Schreib-Schritten sieht die Sache anders aus.
Und es gibt auch ein paar Bereiche, an denen du tatsächlich Unheil 
anrichten kannst, wenn du auf eigene Faust planlos rumprobierst.

Aber im AVR-Studio einfach mal auf Entdeckungsreise gehen und 
rausfinden, mit welchem Menüpunkt du deinen Programmer ansprechen 
kannst, gehört da sicherlich nicht dazu.

Ansonsten kannst du nicht viel ruinieren. Wenn etwas nicht geht, dann 
sagt dir AVR-Studio das. Wenn AVR-Studio Informationen benötigt, dann 
frägt es nach.


Gewöhn dich daran, dass du Vieles selber rausfinden musst. µC und 
Programmierung sind umfangreiche Themen, jeder Themenbereich ist mit 
jedem anderen über 25 Ecken verknüpft. Wir alle wissen, dass man am 
Anfang vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht. Aber da musst du durch! 
Wir alle mussten das!
Wenn du der Typ bist, der alles haarklein vorgekaut braucht, dann bist 
du in der Programmierung falsch. Programmierung bedeutet vor allen 
Dingen 3 Sachen:
* sein Handwerk im Schlaf zu beherrschen
* Standardverfahren aus dem Ärmel schütteln zu können
* Phantasie zu haben um die Standardverfahren an die konkreten
  Gegebenheiten bei Bedarf anzupassen. Und kaum ein Standardverfahren
  kann ohne Modifikation einfach so eingesetzt werden.

Wenn du also der Typ bist, der am liebsten einfach nur Checklisten 
abarbeitet und hinten nach kommt was Fertiges raus (das soll jetzt keine 
abfällige Wertung sein), dann ist Programmierung definitiv nichts für 
dich.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Pukelmuckel schrieb:
> Ich stelle eine konkrete Frage zu einer Aufgabenstellung.

Stellst Du eben genau nicht.
Du willst eine komplette Bedienungsanleitung und behauptest obendrein, 
sowas sei in Minuten aus dem Ärmel zu schütteln.
Wenn Du der geniale Anleitungsprofi bist, dann mache es doch selber, wir 
sind es nicht.

Programmieren ist in der Regel kreativ arbeiten.
Trotzdem kann es vorkommen, daß wir auch stupide Arbeiten erledigen 
müssen, wie Anleitungen oder Checklisten erstellen.


> Haltet mich für einen Anfänger, haltet mich für Faul usw. aber bitte
> lasst doch unproduktive Kommentare auf eine konkrete Frage.

Ich wüßte nicht, was daran konkret sein sollte:

> Ich habe mir in der Zwischenzeit alle Verlinkungen, wie die auf die
> Seite von http://www.mikrocontroller.net usw. angeschaut, werde aber
> leider nicht daraus schlau.

Außerdem glaubt Dir eh keiner, daß Du alle Links gelesen hast, das hat 
warscheinlich niemand.

Du solltest mal von deinem hohen Roß runterkommen, daß hier alle, die 
antworten, die puren Cracks sein müssen und alle Datenblätter, Tools, 
Anleitungen und Internetbeiträge auswendig können.


Anfänger sind hier gerne gesehen, wenn sie ein bischen Kreativität und 
Eigeninitiative mitbringen.


Peter

Autor: Steffen K. (chaos_studi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht ein guter Tipp:

http://www.mechaos.de/avr_progusb.php  (den kann man bequem nachbauen 
wenn man drauf steht)
das geht alles auch mit der aktuellen version vom AVR studio und WinAVr 
usw...

und man kann einfach adapter von 10 polig ISP auf 6 polig ISP bauen; 
sind nicht mehr/weniger datenleitungen)

und 168P programmieren funzt damit (selbst getestet)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.