mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik addLink mit mehrerer Clients - Protokoll?


Autor: Werner Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Bin neu hier und hab auch gleich ne Frage  O:)
Ich will mehrere Atmels mit Funk vernetzen, um Sachen zu steuern.
Ich hab mich ein bisschen durchgelesen und bin dazu gekommen, dass die
addLink Module das beste Preis-/Leistungsverhältnis haben.
Ich kenne mich aber mit Funk noch nicht so dolle aus und deshalb wäre
es super, wenn jemand seine Erfahrung mit mir teile könnte :)
Als erstes ist für mich die Frage, wie man die Kommunikation mit
mehreren regelt. Master/Slave oder können die addLinks parallel senden
und empfangen?
Gibt es vielleicht schon ein Protokoll?
Kann man das in dem Chip, der direkt auf dem addLink ist (Mega8 ?)
unterbringen? Dort müsste ja schon die addLink Software daruf sein.
Kann man die runterladen?
Vielleicht könnt ihr noch ein paar Erfahrung oder auch Links posten.
Danke & Gruß

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht doch alles im Appnote von den addLINK-Teilen drin. Ich würde den
addressierten Netzwerkmodus nehmen, der geht am einfachsten.

Autor: Werner Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, damit ist eine Frage weniger.
Gibt es denn keine Komplikationen, wenn 2 auf einmal versuchen zu
senden?
Ich möchte auf dem ATMega noch ein eigenes Programm hinterlegen. Geht
das? Wie erhalte ich das Original-Programm?
Alternativ müsste ich noch einen Atmel nehmen, was aber Blödsinn ist,
weil der ATMega8 noch genug Reserven für meine Anwendung haben müsste.
Danke!

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Originalprogramm ist nicht so ohne weiteres verfügbar. Der auf dem
Modul befindliche Atmel ist gelockt, d.h. nicht auslesbar. Aber Du
bräuchtest sowieso den Source, denn Disassemblierter Code ist nicht
gerade leserlich. Es gibt ein Entwickler-Paket für die Addlink-Module,
ob da aber der kommentierte Source dabei ist, weiß ich leider auch
nicht.
Das mit den Reserven würde ich nicht so sehen, denn der Controller hat
zwar eine serielle Hardware-Schnittstelle, aber die Funk-Kommunikation
wird wohl Softwareseitig gelöst. Da kann es Timingmäßig ganz schön eng
werden...
Auch wenn es zunächst nicht sinnvoll erscheint, ist es der einfachste
Weg, einen zusätzlichen Atmel o.ä. einzusetzen.
Und noch etwas: Man überliest gerne, daß zwar die serielle
Schnittstelle zum Modul 38400 Baud kann, die Funkübertragung selbst nur
mit ca. 10000 Baud stattfindet. Dennoch sind die Module, vor allem
nachdem sie zum Sonderpreis verkauft werden, eine gute Wahl. Bin sehr
zufrieden mit dem Preis/Leistungsverhältnis.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich noch vergaß: Das gleichzeitige Senden wird durch die Firmware
abgefangen, ich vermute mal durch Arbitrierung.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wir sind hier gerade dabei mehrere "intelligente" Steckdosen mit
Addlink Modulen auszustatten. Wir verwenden den transparenten Modus und
fackeln die Adressierung mit dem separaten Atmel ab (den wir eh für
unser Projekt brauchen).

Die anderen Betriebsarten sind zwar auch ganz nett, jedoch muss man
hier häufig mit AT-Befehlen rumfummeln, damit man die einzelnen Module
adressiert bekommt. Das ist nicht ganz problemlos, da Du zunächst mal
in den AT-Modus gelangen musst. Dieser Befehl ist jedoch recht
zeitkritisch (schau mal im roboternetz.de).

Die Modifikation des Addlink-Atmels dürfte recht schwierig werden,
zumal ich bisher keinerlei Infos im Internet darüber gefunden habe.


Mal eine andere Frage:

Kennt jemand eine gute Bezugsquelle für die Addlink-Module ? Conrad
kann im Moment nicht liefern .... Wird wohl damit zusammenhängen, dass
Addcon die Rechte für das Module an one-rf verkauft hat und es jetzt zu
Lieferengpässen kommt .....


cu,
ben

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Timing ist wirklich nicht zu vernachlässigen. Ich habe
bestimmt einen halben Tag gebraucht, bis ich die Module per RS232
konfiguriert hatte. Die '+++' und AT-Geschichten sind IMHO wirklich
ziemlich beschissen gelöst.

Aber ansonsten sind die Module OK. Den internen Mega8 kann man denke
ich kaum nutzen. Bei Conrad gab/gibt es für ein paar Hundert Euro
(350?) ein Developer Kit. Da ist glaube ich auch die Möglichkeit dabei,
eigene Firmware in den Atmel zu flashen. Aber 300+ Euro lohnt sich wohl
nur für professionelle Einsätze ...

Autor: Werner Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@thkais Ich werd wohl nen extra Atmel einsetzen.

@Ben Ich glaube, Du bist mein Mann :)
Ich will nämlich das Gleiche machen. Intelligente Steckdosen und
vielleicht mehr.
Ich nummerier meine Fragen mal durch, dann ist es einfacher zu
antworten :D
1. So wie ich das mitgekriegt habe, empfängt dann jeder Transceiver
alle Sendungen im transparenten Modus?
2. Wie verhindert man, dass zwei gleichzeitig senden?
3. Stören sie sich dann, wenn sie gleichzeitig senden?
4. Einer kann nur entweder senden oder empfangen?
Ich hab damals ein Protokoll entwickelt für eine Master/Slave
Kommunikation. Das sollte ich vielleicht dann wieder ausgraben und auf
nen extra Atmel packen.

Seufz - jetzt hab ich grad nen gutes Funkmodul gefunden und Conrad kann
nicht liefern. Ich hab mal direkt bem Hersteller angefragt und warte
noch auf die Antwort. Ich poste dann hier wenn ich mehr weiss.
Danke für die Antworten!

PS: Ich will dann solange mit dem TDA5051A spielen, bis ich die
Funkmodule kriege. Kennt sich damit jemand aus? Ich mach aber mal nen
neuen Thread auf.

Autor: Werner Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ben Wie sieht es eigentlich mit der Fehlerrate aus? Im transparenten
Modus muss man sich doch selber um Fehler kümmern, oder? Wäre es dann
nicht besser, den transparenten, abgesicherten, addressierten Modus zu
nehmen und dann nur die Daten an der seriellen Schnittstelle
abzugreifen?

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wir bestätigen den korrekten Empfang eines Befehls mit einem ACK. Das
ist Software-technisch gelöst.

Wie war das noch ... Erfolgt im transparenten Modus gar nix mit
Fehlerkorrektur ?

Müsste ich mal schauen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auf meiner Homepage www.mathar.com ein Tutorial zum
addLINK-Modul. Da werden zwar nicht allzuviele deiner Fragen geklärt,
aber vielleicht hilft es ja zumindest ein bisschen ...

Im transparenten Mode erfolgt überhaupt gar keine Sicherung. Das kann
man einfach testen, indem man die Entfernung der Module erhöht. Durch
ein paar Wände durch kamen bei mir schon verkrüppelte Zeichen an, noch
ein bisschen weiter weg gar nix mehr. Ich sende einen ASCII-Code und
empfange ihn mit dem anderen Modul, verarbeite ihn in einem MSP430 und
gebe ihn auf einem LCD aus.

Man kann sich aber softwareseitig super-easy eine Sicherung bauen, wie
Ben schon sagte: Einfach ein "ACK" zurückschicken (evtl. sogar
three-way). Das sollte für 95% der Anwendungen reichen, denke ich.

Autor: Werner Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab Dein Tutorial schon gelesen, auch das mit dem Dimmer und habe
mir ein paar Ideen kopiert :)
Kannst Du schätzen, wieviel % Fehler es gibt durch ein paar Wände? Wie
oft muss man das schicken, damit es korrekt ankommt?

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Werner,

die Reichweite der Addlink-Teile liegt auf jeden Fall über dem, was die
üblichen 433MHz/868MHz-Systeme so bringen.

Ich habe jedenfalls in meiner ganzen Wohnung (110qm) Empfang, auch
durch mehrere Wände.

Unser PC-Programm sendet derzeit bei Bedarf das Signal 5x aus (wenn
halt keine ACKs kommen).

Ich bin von den Dingern auf jeden Fall begeistert.

Aber wie gesagt:

Wir benötigen eine Bezugsquelle für die Dinger ......
Conrad hat nix mehr...

Autor: Tobias.A (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Addlink ist pleite.
Deshalb waren die Dinger aus so billig.

Gruß
 Tobi

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tobias,

da habe ich aber eine andere Info:

Adcon hat die Lizenzen für die Addlink-Module an one-rf verkauft
(www.one-rf.com). Dort nennen sich die Dinger jetzt "TinyOne".

Ich habe nur noch keinen Distributor gefunden ....


cu,
ben

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Werner: Schwer zu sagen, da ich es auch derzeit nicht mehr testen kann,
da ich eins meiner beiden Module aus Versehen geschrottet habe (war ein
"Lötunfall" vor ein paar Wochen). :-(

Ich meine, es wäre ca. 50/50 gewesen. Ich habe ja ein Tutorial zu dem
Funkthermometer auf meiner Homepage, und das Ding funkte aus dem
geschlossenen Kühlschrank raus, durch drei tragende Wände durch. Am
Empfänger kam ca. jede zweite Ziffer falsch an, d.h., ich musste jedes
Messergebnis ca. ein bis drei mal schicken, bis ich die korrekte
Temperatur da hatte. Durch zwei Wände durch war kein Problem, da hatte
ich einen Fehler pro Stunde, wenn überhaupt.

Autor: Werner Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab one-rf mal angefragt. Vielleicht kriegen wir da welche her. Wenn
ich was weiss poste ich hier.
Solange die Dinger nicht lieferbar sind, werd ich erstmal mit dem
TDA5051A probieren. Eine Schaltung ist etwa gleich teuer. Ich mach mal
nen Thread dazu auf.

Autor: Tobias.A (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

also die Info mit Addlink kam vom Service von Conrad.

Gruß
  Tobi

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Info, dass die Pleite sind? Also ich weiss seit längerem, dass
addLINK zumindest die Rechte an den Funkmodulen an one-rf verkauft hat.
Aber ob die komplett weg vom Fenster sind?!

Und wenn Conrad nicht mehr liefern kann, wieso nehmen die die Module
nicht aus dem Online-Katalog raus? Die stehen da immer noch drin. Wäre
ja wohl nicht zu viel verlangt, seine Website mal ein kleines bisschen
zu pflegen.

Autor: Tobias.A (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

warum die das net rausnehmen? - Conrad eben.
Wir haben von der Firma aus da mal Optokoppler bestellt...
Nachdem man uns 2 mal vertröstet hat schrieb man uns irgendwann
eine email (so nach 2 Monaten oder so) das man den Artikel nicht
liefern könnte.

Bei Conrad bestell ich eh nur wenns nicht anders geht.
Meiner Ansicht nach ein ***teurer ******laden.....

Tobi

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm - nur für intelligente Steckdosen empfinde ich die Verwendung der
Addlink-Module als absoluten Overkill. Wie oft werden die pro Tag
ein/ausgeschaltet? 2-10 mal? Ich würde empfehlen, bei der TDA 5051
Lösung zu bleiben, denn so kann man sich das Funknetz für
interessantere Dinge freihalten. Ich selbst arbeite mit dem TDA 5051,
und bin sehr zufrieden. Zwar sind Baudraten von mehr als 1200 Baud kaum
möglich (reicht für ne komplette Wohnungssteuerung aber aus) und man muß
mit der Software einiges abfangen (hierzu habe ich schonmal einen
Beitrag geschrieben), aber es funktioniert.
IMHO ist die TDA-5051-Lösung preiswerter. Die benötigten Teile habe ich
bei Segor bekommen (allerdings mit dem "alten" TOKO-Übertrager, wie es
mit dem neuen Übertrager aussieht, weiß ich nicht).

Autor: Werner Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@thkais
Ich werds erstmal mit dem TDA5051 machen. In dem Datenblatt steht nun
der Newport 76250 als Übertrager. Den hab ich heute problemlos bei
Segor gekriegt.
Ich such jetzt mal Deinen Beitrag und wenn ich noch Fragen hab, meld
ich mich :)
Gruß & Dank

Autor: Werner Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich hab mir jetzt mal "trocken" ein paar Atmels aufgebaut und will
sie über die serielle Schnittstelle verbinden, wie es später mit dem
TDA5051A passieren soll.
Leider klappt das nicht. Wenn ich mehr als einen anschliesse gibt es
Probleme mit dem Empfangen. Ich schätze das liegt an den Pegeln oder
irgendwie Open-Collector was auch immer.
Gibt es eine Möglichkeit, die Chips so miteinander zu verbinden?
Gruß

Autor: Werner Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@thkais
Hallo, ich hab mir jetzt zwei TDA5051A aufgebaut und versuche, damit zu
kommunizieren. Als Testaufbau habe ich einen Atmel, der immer Zeichen
sendet an den Eingang des einen TDA angeschlossen und an den Ausgang
des anderen ein Oszi. Aber der Ausgang bleibt immer high.
Was könnte ich vergessen haben?
Wenn ich das Experiment nur mit einem TDA mache, erhalte ich an seinem
DATA OUT Pin das korrekte Signal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.