mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik komplexe Addition (e-Funktion) Sorry


Autor: Christian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

leider muss ich nochmal nerven. Ich probiere nun schon seit Stunden die 
im Anhang gepostete Aufgabe zu verstehen. Leider habe ich es nicht 
geschafft die beiden Fragen (siehe Anhang) zu klären.

Kann mit jemand von euch die Fragen beantworten bzw. bei letztere die 
Rechenschritte aufzeigen? Das wäre eine super Hilfe!!! Im Anhang unten, 
habe ich versucht die Rechnung mit Mathcad nachzuvollziehen, bin aber 
auch da gescheitert.

Tausend Dank im Voraus,
grüße Christian

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind da nich ein paar grobe Schnitzer drin?
Im Argument der e-Funktion muss der Winkel immer mit der imaginären 
Einheit verknüpft sein.
...e^4,8 dürfte falsch sein.

Weiterhin: In der roten Schrift steht was von:
9,97*(cos(4,8)*j*sin(4,8))

Das ist natürlich auch grober Unfug, da das Multiplikationszeichen vor 
der imaginären Einheit natürlich ein Additionszeichen sein muss.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schonmal vielen dank für die Antwort.

Also muss IMMER "j" in der e-Funktion stehen?

Stimt, danke, da hat sich ein Fehler eingeschlichen...das heisst 
cos(phi)+j*sin(phi)
Aber muss man das so rechnen, oder gibt es einen einfacheren Weg? Kann 
mir jemand die Rechenschritte aufzeigen? Wäre wirklich ne super Hilfe. 
Danke!
Grüße Christian

Autor: hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ganze ist nicht wirklich schwierig. Die Funktion heisst exp(z), mit 
z komplex. Eine komplexe Zahl hat zwei Darstellungen. Eine mit 
Real/Imaginaer, die Andere als Betrag/Phase. Wenn du rausgefunden hast, 
weshalb man bei der Exponentialfunktion als Parameter das Real/Imaginaer 
Paar gegenueber dem anderen bevorzugt, hast du den relavanten Schritt 
gemacht. Ueberleg dir's.

Autor: Gerhard Zintel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

verstehe schon deinen ganzen Ansatz nicht. Spule und Kondensator haben 
doch frequenzabhängige Widerstände, wo bleiben die bei dir (oder 
berechnest du für eine feste Frequenz)?

Es gilt:


mit:

und

kannst du jetzt die Gleichungen lösen.
Es gilt für die beiden Impedanzen
 und
:



Jetz musst du nur noch beachten, dass:

mit

und
für
sonst

ist, dann kannst du deine Werte einsetzen.

(Uff)
Hoffe, das hilft.

Gerhard

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gerhard,

ich danke dir sehr für die Geduld und Mühe. Deine Erklärung habe ich 
auch super verstanden. Nur was ich leider immer noch nicht verstehe ist,

wie aus

1/(9,97*e^j4.8) + 1/(53.85e^-j68.2) = 107mS*e^4,7°

rauskommt (siehe auch Anlage oben). Das Ergebnis stimmt auf jedenfall, 
da im Skript die gleiche Lösung steht. Weißt Du das evtl., oder jemand 
anderes?
Danke!

Viele Grüße Christian

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht nicht.

[ "mS" ( milli-Siemens ? ) steht nur auf der rechten Seite. ]

Autor: Tobias G. (tgg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Hallo Gerhard,
>
> ich danke dir sehr für die Geduld und Mühe. Deine Erklärung habe ich
> auch super verstanden. Nur was ich leider immer noch nicht verstehe ist,
>
> wie aus
>
> 1/(9,97*e^j4.8) + 1/(53.85e^-j68.2) = 107mS*e^4,7°
>
> rauskommt (siehe auch Anlage oben). Das Ergebnis stimmt auf jedenfall,
> da im Skript die gleiche Lösung steht. Weißt Du das evtl., oder jemand
> anderes?
> Danke!
>
> Viele Grüße Christian

Um zwei komplexe Zahlen zu addieren, musst du sie zünächst in die 
kartesische Form bringen. Dann kannst du Real- und Imaginärteil getrennt 
behandeln (addieren/subrahieren).
Anschließend musst du der Ergebnis wieder in die Exponentialform 
umrechnen.

Das solltest du aber schon können...

Woher das "mS" kommt ist jetzt unklar

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur weil es im Skript steht muss es nicht richtig sein...

Autor: Tobias G. (tgg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Nur weil es im Skript steht muss es nicht richtig sein...

mal selbst nachgerechnet? Das Ergebnis stimmt!

Autor: Gerhard Zintel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht noch als Hilfe:

und damit:


Damit solltest du alles mathematische Handwerkszeug an der Hand haben, 
um es auszurechnen.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super :)
Danke, jetzt hab ich es endlich!!!!
Danke für die Geduld & Hilfe :)
Schönes Wochenende noch,
viele Grüße Christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.