mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Beschädigte Festplatte noch zu retten? (230 V Überspannung)


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Ich hab hier ne 750 GB Festplatte, die leider durch Überspannung 
beschädigt wurde.
Sie war in einem externen Festplattengehäuse eingebaut.
Die Festplatte hat wohl kurzfristig 230 V AC abbekommen, weil das 
Netzteil von der Festplatte durchgeknallt ist. Im Netzteil waren 
Koppelkondensatoren zwischen L und N, am Mittelpunkt der beiden 
Kondensatoren war eine Verbindung zur Sekundärseite.
Einer dieser Kondensatoren verabschiedete sich, so dass auf dem 
Kleinspannungsanschluss volle 230 V anlagen.
Über die Abschirmung vom USB Port wurde der Stromkreis geschlossen.

Die externe Festplatte verabschiedete sich beim Einschalten der 
Steckdosenleiste mit einem lauten Knall, Ruach und Gestank und die 
Wohnungssicherung hat ausgelöst.

Die Steuerplatine im Festplattengehäuse ist komplett hinüber 
(Durchgebrannt)
Der USB Port am PC / Mainboard hat das Ganze zum Glück überlebt.

Auf der Festplatte selbst ist 1 Bauteil durchgebrannt. Da braucht man 
noch nicht mal messen, man sieht es dem Bauteil schon optisch an 
(aufgeplatzt)
War wohl eine Diode oder Kondensator oder sowas.

Ich habe die Platte in einen PC eingebaut, der PC schaltete sich sofort 
wieder ab, weil das zerstörte Bauteil einen satten Kurzschluss 
verursachte.
Nach kompletter Entfernung des durchgebrannten Bauteils konnte ich die 
Festplatte noch einmal im PC zum laufen bekommen.

Sie braucht ein wenig, man hört sie richtig surren beim Hochlaufen. Sie 
surrt deutlich lauter und braucht viel länger zum Hochlaufen, als man es 
von modernen Festplatten gewohnt ist.
Und das Mainboard erkannte die Platte auch nicht beim ersten Versuch und 
bringt ne Fehlermeldung.

Nach ein paar Versuchen hats dann doch noch geklappt, und ich konnte 
sogar noch sämtliche Daten runter kopieren.

So lange ich die Festplatte in Betrieb liess, konnte ich auch noch mit 
ihr arbeiten. Eine komplette Formatierung und das Befüllen mit Testfiles 
klappte auch.
Nur das erneute Hochfahren der Platte ist jedes mal Glückssache. Man 
muss ein paar mal ein- und ausschalten, bis sie mal kommt.

Ist die Platte noch zu retten oder ist sie unbrauchbar?

Autor: olibert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spielst du tatsächlich noch mit dem Gedanken diese HD ernsthaft 
einzusetzen ?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich dache man kann sie vielleicht nochmal reparieren eventuell.
Und dann für "unwichtiges" wie PVR verwenden oder so.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich vermute, ist dass die Motoransteuerung wohl nen Schaden bekommen 
hat.
Der Logikteil hat wohl unbeschadet überlebt. Dafür spricht, dass man 
noch  Daten lesen kann, wenn die Festplatte mal den Startup geschafft 
hat.

Autor: Herr...Dingsda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmeiss die Platte weg, du kannst nie wissen, was vielleicht noch 
kaputt gegangen ist und irgendwann haste den Salat!

Autor: Michael Frangenberg (startrekmichi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du das eine abgerauchte Bauteil ersetzt? Falls nein, kannst du ja 
mal ein paar (gute) Bilder machen, ev. lässt sich erraten was es mal 
war.
Ich denke aber auch, dass da noch mehr einen Schuss hat und man die 
Platte nicht mehr zuverlässig ans Laufen bekommt.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war wohl "nur" eine Schutzdiode gegen Überspannung - die HD sollte auch 
erstmal ohne laufen. Trotzdem hat wohl die Motoransteuerung einen 
Treffer abbekommen. Vermutlich braucht die Platte jetzt viel länger zum 
hochfahren, was dem Bios vermutlich meist zu lange dauert - deswegen ist 
eswohl eher Glückssache, ob die HD erkannt wird.
Ich würde auch sagen: wegschmeisen - es sei denn, Du willst noch ein 
bißchen rumspielen damit ...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche HDs gibt man Schülern zum Auseinandernehmen.
Für Datenspeicherung ist das doppelt gestohlene Zeit!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du Kinder? (größere mit Interesse an Technik-Kram)

Schraub sie auf und schmier Heisskleber oder Knete auf die Platte.
Dann lass die Platte ganz kurz laufen, dass sie so schnell wird das man 
den Ring Kleber in der Plattenmitte nicht mehr erkennt. Wenn sie wieder 
zum Stillstand kommt - oh wunder - hat sich der Kleber quer über die 
Platte verteilt.
War selbiger zu warm oder die Platte zu schnell, hast du jetzt in 
Schreibtischhöhe einen umlaufenden Ring Kleber im Zimmer...

Oder halte einen Magneten (wenn die HDD zwei am Kopfservo hat, kannst du 
da einen ausleihen) dicht über die Platte und zeig, wie der Magnet 
berührungslos die Platte bremst.

Danach kannst du dann Fliehkraft & Wirbelstrom erklären, have fun ;)

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> War selbiger zu warm oder die Platte zu schnell, hast du jetzt in
> Schreibtischhöhe einen umlaufenden Ring Kleber im Zimmer...

Nicht umlaufend, an einem selbst wird auch ein Streifen sein und an 
dieser Stelle wurde die Wand verschont :) Sieht aber bestimmt gut aus 
wenn man das in kleineren Räumen mit Farbe macht.

> have fun ;)

Den hatte ich :)

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schliess den Kopf als Lautsprecher an die Stereoanlage :)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passt auf, daß die Scheiben nicht zu schnell drehen, sonst fällt in 
Krümmel der Trafo aus !

Autor: Delete Me (skywalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tät die Festplatte mit ins Kino nehmen, so als Wurfgeschoss, wenn 
wieder mal so ein Typ auf den billigen Plätzen stundenlang mit seiner 
Chipstüte kämpft.

Autor: bko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau mach Musik mit der platte:

Youtube-Video "Improved Hard-Drive Speakers"

Autor: Peter Lauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ein ähnliches Problem, Plattencrash einer internen 80 GB HD nach 19 
angelegten 19 Volt. Ich MUSS alle Daten retten, da ist sozusagen mein 
Leben drauf. Wer kann mir und meiner Frau helfen, wir sind beide 
Frührentner,(Rente nicht überragend...)  beide im Rollstuhl.
Bitte um Hilfe!!!

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Lauer schrieb:
> Hab ein ähnliches Problem, Plattencrash einer internen 80 GB HD nach 19
> angelegten 19 Volt. Ich MUSS alle Daten retten, da ist sozusagen mein
> Leben drauf.

Wie kommen 19V an dein Leben? Und ohne weitere Angaben kann dir keiner 
helfen, mach mal ein hochaufloesendes Foto

Autor: Peter Lauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ein ähnliches Problem, Plattencrash einer internen 60 GB HD IDE IBM 
Deskstar Model: IC35L060AVVA07-0 nach angelegten 19 Volt. Ich MUSS alle 
Daten retten, da ist sozusagen mein ganzes Leben drauf. Wer kann mir und 
meiner Frau helfen, wir sind beide Frührentner,(Rente nicht 
überragend...)  beide im Rollstuhl.
Bitte um Hilfe!!!

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter Lauer:

19V kommt oft vor (Notebook-Netzteil an externes USB-Gehäuse).
Mach ein Foto von der Platine auf der Festplattenunterseite.

Viele Platten haben genau aus dem Grund eine "Überspannungs-Sicherung" 
verbaut, und überleben Dank dieser.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter, benutze bitte mal die Suchfunktion. Der Fall wurde bereits 
öfter hier beschrieben. (Dicke Diode)

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dein Leben darauf ist gibt es aber auch Datenrettungsunternehmen.
Ja das kostet ein wenig, aber wenn es wirklich so wichtige Daten sind

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.