mikrocontroller.net

Forum: Offtopic (Möbel-)Einlagerungen - - - Erfahrungen, Tipps??


Autor: Auswanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Forum!

Ich werde vermutlich für einige Zeit ins Ausland gehen. Nun stellt sich 
die Frage, was man mit den vorhandenen Möbeln und 
Einrichtungsgegenständen macht. Einlager? Verkaufen? Vermieten? ...?

Natürlich hängt das ganz stark von der Dauer im Ausland ab. Ich gehe 
jetzt erstmal von ca. 2 Jahren aus. Ob das ganze dann (viel) kürzer 
oder (viel) länger (für immer?) dauert wird sich zeigen...

Wie auch immer. Um die ganze Geschichte abzuwägen suche ich erstmal nach 
Tipps und Erfahrungen rund um das Thema "Einlagerung".
Hat das schon mal jemand gemacht? Was kostet das? Worauf sollte man 
achten? usw...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach Wert Mäussichere Garage mieten ?

Autor: Auswanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube das wäre mir zu feucht bzw zu unsicher. Ich habe einige 
Massivholzmöbel, die das vermutlich nicht sonderlich gut vertragen 
würden... :-/
Bei der Garage fällt mir auch noch der Begriff Versicherung ein. Wäre 
vielleicht auch noch mit einzurechnen...

Autor: Leonore Nr.1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Möbelspeditionen, ist auch versichert, kostet einige wenige hundert 
Euro/Monat.

Autor: Auswanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kostet einige wenige hundert Euro/Monat.

Oh ha! Na da bin ich mal auf konkrete Zahlen gespannt. Wenn ich nur mal 
von 200 Taler/Monat ausgehe, dann wären das ja schon fast 5000 Taler für 
zwei Jahre!??!?!? Dafür bekomme ich schon fast eine komplett neue 
Einrichtung! :-(

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich nur mal von 200 Taler/Monat ausgehe, dann wären
> das ja schon fast 5000 Taler für zwei Jahre

Sind Deine Rechenkünste Grund für die Auswanderung?

Autor: Auswanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> das ja schon fast 5000 Taler für zwei Jahre
>Sind Deine Rechenkünste Grund für die Auswanderung?

Ein Jahr = 12 Monate (stimmts?)
Zwei Jahre = 24 Monate (richtig?)
24 x 200 Taler = 4800 Taler => fast 5000 Taler (oder irre ich?)

Wo ist jetzt dein Problem?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast ja recht. Grmbl. Vergiss meinen Beitrag.

Autor: Auswanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-)

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Du hast ja recht. Grmbl. Vergiss meinen Beitrag.

:D

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly (rufus) (Moderator) wrote:

> Du hast ja recht. Grmbl. Vergiss meinen Beitrag.

:-))) herrlich

(Schadenfreude, duck und weg)

hehe

Autor: Auswanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na jetzt hört aber mal auf! Wenn alle hier so ihre Fehler eingestehen 
würden, dann wäre es hier weitaus sympathischer!!!!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist doch nicht bös gemeint :)

das verträgt Rufus' schon

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Kellerraeume zu mieten, etwa 2,50EUR pro Monat pro qm.
Da gibt es keine grosse Auswahl (siehe immobilienscout24.de) und die 
koennen ueberall in D sein.
Ich hatte das gleiche Problem auch schon. Wobei ich dann 
verkaufen/verschenken gewaehlt habe und einen kleinen Rest am Dachboden 
meiner Eltern.

Autor: Hauptschul-Ing. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verkauf das Zeugs. Du bindest dir sonst nur einen Klotz ans Bein damit. 
Wenn du nach x Jahren aus dem Ausland kommst willst du nicht dein altes 
Zeugs wieder haben weil du dich komplett veraendert hast.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Verkauf das Zeugs.

Teils, teils.
Verkaufspreise sind meistens wahnsinnig niedrig.
Oft denke ich, dass es einfacher ist, NICHT in Ebay oder sonstwo die 
Sachen reinzustellen (sondern Sperrmuell) und auf die paar Euro zu 
verzichten.
Will man aber wieder in D leben, muss man fuer teures Geld wieder alles 
kaufen.
Das sollte man schon abwaegen.

Man sollte ueberlegen, wieviele Lagerraum, Kellerraum unbenutzt leer 
steht und wieviele Leute es gaebe, die einen Lagerraum gerne ausleihen.
Man muesste nur diese Leute treffen.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Verkaufen kommt´s ganz drauf an, was du hast, Interessanterweise 
gehen laut meinen Beobachtungen bekannte IKea-Möbel teils fast zu Häfte 
des Neupreises über Ebay raus.

Im Gegensatz dazu: der riesige, verspiegelte 500 Euro-Kleiderschrank in 
Buche-Optik aus anderem Möbelhaus bringt noch keine 50,- Euro. Buche ist 
halt Out, zudem was der Bauer nicht kennt frisst er nicht (kein Ikea 
"Norm"-Mobiliar).

Von was für einer Klasse an Massivholzmöbeln reden wir ? Von was für 
Werten insgesamt ?

Übrigens hast du niemanden, um mal ein bisschen was zu lagern ? 
Auseinandergebaute Möbel nehmen meist ja nun wirklich nicht so viel 
Platz ein. Bei der halbwegs antiken, verzapften Eiche-Massiv-Kommode 
sieht das natürlich etwas anders aus.

Autor: Hauptschul-Ing. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles was nicht auf normalem Weg ersetzbar ist loswerden. Ich habe das 
gleiche Drama hinter mir und kann dir sagen dass du nach der Rueckkehr 
vor einem Haufen Zeug stehst das du fuer die letzten Jahre vergessen 
hattest und nun zu 70% nichts mehr damit anzufangen weisst.
Das gleiche gilt fuer Fahrzeuge. Hatte ein Dieselfahrzeug eingelagert - 
ploetzlich kam die Feinstaubdiskussion...
Mach dich einfach frei von allem, dann fallen zukuenftige Entscheidungen 
viel einfacher (Verlaengerung, 2. Ausland, ...).
Was du jetzt vermutlich noch nicht bedenkst ist dass du im Ausland die 
gleichen Dinge anschaffst und ploetzlich vor dem gleichen Problem 
stehst: Was soll ich zurueck mitnehmen ?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Variante 2: Container bestellen und mitnehmen?
Aber Schiffstransport z.B. nach Australien dauert lange und Zeug riecht 
modrig hinterher... Dort wirst Du auch nicht ohne Möbel leben?

Variante 3: RECHTZEITIG Beim Roten Kreuz Kleiderkammer od. ähnl. 
Organisationen nachfragen ob die was geschenkt haben möchten.

Autor: Auswanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank euch schon mal für die rege Beteiligung!

Hauptschul-Ing. schrieb:
>Verkauf das Zeugs.
>Du bindest dir sonst nur einen Klotz ans Bein damit.
Ich bin schon seit einiger Zeit dabei, meinen "Wohlstands-Klotz-am-Bein" 
Schritt für Schritt zu dezimieren. Und das kann auch ganz schön 
befreiend sein... :-)

Jürgen G. (lovos) schrieb:
>Verkaufspreise sind meistens wahnsinnig niedrig.

>Will man aber wieder in D leben, muss man fuer teures Geld
>wieder alles kaufen.
Genau aus diesen Gedanken heraus ist meine Frage entstanden. Komme ich 
nach X-Monaten zurück in den goldenen Käfig dann kann sich das 
einlagern vielleicht schon lohnen. Bleibe ich 4, 8, 10, ... Jahre, dann 
wäre jeder Monat Einlagerung mehr als sinnlos.

Wissender schrieb:
>Von was für Werten insgesamt ?
>Übrigens hast du niemanden, um mal ein bisschen was zu lagern ?
Hab gerade mal nachgesehen. Couch, Bett u. Schrank, E-Geräte Küche 
liegen bei rund 8500 DM
Um ein bisschen was einzulagern, ja, da hab ich jemanden. Aber mit mehr 
als 3-4 Umzugskartons will ich niemanden belasten. Und es handelt sich 
um eine komplett eingerichtete 70m² Wohnung mit allem drum und dran.

Jürgen G. schrieb:
>Oft denke ich, dass es einfacher ist, NICHT in Ebay oder
>sonstwo die Sachen reinzustellen (sondern Sperrmuell)
>und auf die paar Euro zu verzichten.
Ja, ganz sicher! Wenn ich zwischendurch mal was von meinem Weibchen bei 
ebay verkaufen lasse, dann ist dass immer ein riesen Stress für mich.
"Mach mal ein paar anständige Bilder! Und schreib mal eine vernünftige 
Beschreibung! Wann hast du das gekauft? Wie ist der Zustand? Was kostet 
das neu? Wie willst du das verschicken? Hast du Kartons? ...? ...? ...?" 
Arg! Und das für so ein paar Kröten! Mich nervt das einfach nur.

oszi40 schrieb:
>Variante 2: Container bestellen und mitnehmen?
Ich glaube selbst wenn ich wüsste, dass ich viele Jahre dort bleibe, ich 
würde nie so einen Container bestellen. Da verklopp ich lieber hier 
meine Sachen und unterstütze den Markt vor Ort.



Ich hab jetzt mal über http://www.umzugspreisvergleich.de/Lagerraum/ ein 
paar Angebote angefordert. Mal sehen was dabei heraus kommt... :-)

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hab gerade mal nachgesehen. Couch, Bett u. Schrank, E-Geräte Küche
>liegen bei rund 8500 DM
>Um ein bisschen was einzulagern, ja, da hab ich jemanden. Aber mit mehr
>als 3-4 Umzugskartons will ich niemanden belasten. Und es handelt sich
>um eine komplett eingerichtete 70m² Wohnung mit allem drum und dran.

Ich würde schauen, ob ich eine günstige Garage mieten kann. Hier in der 
Gegend kostet so etwas um die 50,- Euro / Monat

Alles, an dem dir viel liegt dann wohlbehütet bei Bekannten / Verwandten 
aufbewahren lassen, den Rest am Besten auf Paletten mit aufgelgter Folie 
in die Garage. Wenn diese dann noch vom Dach her dicht ist bleibt 
eigentlich nur noch Luftfeuchtigkeit und Ungeziefer als Risiko. Gegen 
Zweiteres kann man etwas machen, das Erstere ist oft gar nicht so 
schlimm.

Lagere selber oft über längere Zeit Spanplatten, unbehandelte 
MDF-Platten (schön saugfähig) am miserabel gedämmten Dachboden oder im 
Keller. Diesen Materialien hat Luftfeuchtigkeit bisher noch nichts 
ausgemacht. Erst direkte Nässe ist wirklich schädlich.

Natürlich sollte zwischendurch schon mal jemand grob danach sehen.

Hochwertigen Massivholzmöbeln eventuell vorher eine neue Behandlung z.B. 
mit Osmo Hartwachsöl gönnen. Wenn das oftmals sogar in Bädern eingesetzt 
wird mit dem Hinweis, lediglich stehende Nässe zu verhindern, dürftest 
du kleine schlechten Chancen haben, dass es den Möbeln nichts ausmacht.

Vielleicht ist es ja auch nur ein Ikea-Regal aus Fichte, da kann man mit 
dem Schwund wohl leben :)

Autor: Auswanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, für alle die es interessiert...
Ein Umzugsunternehmen hat mir folgendes Angebot gemacht:

32cbm Container, verschlossen, bewacht, in einer Halle
120€/Monat zzgl. MWSt => rund 1700€ pro Jahr

Autor: Hauptschul-Ing. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiederbeschaffungswert deines Zeugs: 4000 Euro
2 Jahre einlagern: 3400 Euro

=> weg damit !

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So genau wir ja keiner verraten was er noch hat. Vom Volumen her werden 
3 Zimmer komplett, gut geschichtet einen 40t-LKW füllen.
Polstermöbel würde ich nicht aufheben. Da spielen bloß die Mäuse damit.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 32cbm Container, verschlossen, bewacht, in einer Halle
> 120€/Monat zzgl. MWSt => rund 1700€ pro Jahr

Klingt interessant.
Das Thema Auswandern ist zwar nicht aktuell bei mir, aber kann kommen.
Koenntest Du mir ein paar Angaben geben von obigen Angebot?
(z.B. Website des Anbieters)
Wegen mir auch als PN.
Danke

Autor: Auswanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Koenntest Du mir ein paar Angaben geben von obigen Angebot?

Klar. Das Angebot kam von http://www.muelker.de/
Wobei ich mich berichtigen muss:
"Die Container stehen in unserer verschlossenen, alarmgesicherten 
Lagerhalle". Also nicht als "bewacht" ausgeschrieben!
Den eMail-Text schicke ich dir per PN.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moebel und Hausrat einzulagern muss nicht die schlechteste Idee sein.

Warum sind Moebel z.Zt. so spottbillig? Letzte Woche kam ein Film (auf 
Phoenix glaube ich), wo gezeigt wurde, wie auf Loas Regenwaelder 
abgeholzt werden, nach Vietnam gebracht, zu Moebel verarbeitet und dann 
nach D kommen.
Man weiss in D, woher diese Moebel stammen, aber es gibt kein 
Importverbot.
(aehnlich wie bei Grabsteinen, die durch Kinderarbeit entstehen. D 
unterstuetzt Regenwaldabholzen und Kinderarbeit)

Werden Moebel in D produziert, sind sie 3-5x so teuer.

Es gibt Leute, die behaupten, dass die Krise etwa wie die von 1929-33 
ablaufen wird.
Dann wuerden alltaegliche Gebrauchsgegenstaende brutal im Wert steigen.

Autor: Auswanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wie auf Loas Regenwaelder abgeholzt werden,
Nichts anderes wird für den sogenannten BIO-Sprit gemacht. Aber 
Hauptsache wir können unsere dicken Kisten mit "gutem Gewissen" fahren.

Diese Scheinheiligkeit (Umweltprämie, Bio-Sprit, KiPo-Sperren, Wahllügen 
bis der Arzt kommt, ...)  mit der hier das gemeine Volk verarscht wird 
ist ein Grund für mich, mal was anderes zu sehen und - wenn vielleicht 
auch nur vorübergehend - auszuwandern.

Im Moment denke ich, dass ich hier möglichst alles verkloppen werde. 
Sollte ich wirklich 2 Jahre bleiben, dann wäre das rausgeschmissenes 
Geld. Sollte eine Krise wie 1929 kommen, dann bleibe ich bis die Krise 
vorbei ist... ;-)

Dennoch bin ich weiterhin empfänglich für jegliche Tipps und vor allem 
Erfahrungsberichte!!!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.