mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannungsversorgung Analog + Digital


Autor: mika (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich baue im Moment eine Schaltung auf bestehend aus:
- Transceiver 868MHz
- AD-Wandler
- Mikrocontroller

Um allen dreien eine saubere Versorgungsspannung zu liefern, wie gehe 
ich am besten vor? Die Spannung möchte ich über einen (oder mehrere) 
LM317 liefern. Hier mal ein paar Gedanken, die ich mir nach Ansehen 
anderer Beiträge gemacht habe - wäre nett, wenn jemand sagt, was 
erforderlich ist (und was nicht) oder einen besseren Vorschlag hat. 
Blockkondensatoren sind natürlich schon reichlich eingeplant, daher 
liste ich die im Weiteren nicht mehr auf. Der Gesamtstrom ist mir auch 
klar, ein LM317 könnte (mit Kühlkörper) problemlos alle drei Teile 
versorgen.

a) Alle drei direkt an den gleichen Spannungsregler hängen
b) Alle drei - jeweils über eine eigene Spule (10uH?) - an den gleichen 
Spannungsregler hängen
c) Separate Spannungsregler für 1. Transceiver sowie 2. ADC und 
Mikrocontroller. Spannungsregler dabei direkt an die vom Netzteil 
gelieferte Spannung hängen
d) Separate Spannungsregler für 1. Transceiver sowie 2. ADC und 
Mikrocontroller. Spannungsregler dabei jeweils über eine Spule (10uH?) 
an die vom Netzteil gelieferte Spannung hängen
e) Separate Spannungsregler für alle drei Teile. Wieder mit der 
Alternative Spule ja/nein
f) andere Ideen


Was mir bei der Entkopplung über die Spule eigentlich nicht gefällt: 
Eigentlich möchte man ja doch eine möglichst induktivitätsarme Anbindung 
der Versorgungsspannung!?


Vielen Dank,
mika

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle an einen Spannungsregler und Masseleitungen sternförmig am ADC-GND 
zusammenführen.
Bei ADC > 10Bit: ADC-VCC über 1mH+10µF entkoppeln. Vref sollte sowieso 
entkoppelt sein.

Autor: mika (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antwort!

D.h. beim Transceiver würde eine zusätzliche Entkopplung über separaten 
Spannungsregler und/oder Spule in der Spannungsversorgung vermutlich 
keine Verbesserung bringen?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn alle 5V brauchen, warum nicht ein 7805 ?

Falls das Funkmodul die Messung stört, dann wohl weniger über die 
Versorgungsspannung als über Einstreuungen. Dann sendet man halt erst 
nach dem Wandeln, ist da nicht so schwer.
Und wenn der A/D Wandler nicht im uC eingebaut ist, wo der Hersteller zr 
Erreichung der maximalen Auflösung empfihlt, den uC während der Wandlung 
schlafen zu legen, sondern extern, dann kann man trotzdem den uC 
schlafen legen.

Natürlich ist es trotzdem sinnvoll, die Stromzufuhr ordentlich zu 
verlegen, geeignet abzublocken, gegen Störungen zu isolieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.