mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR CLK Quartz XTAL2 + Buffer als CLK Out?


Autor: dani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich betreibe einen ATMEGA32 mit einem 16MHz Quarz.
Nun möchte ich 2 weitere ICs mit einem 16MHz CLK Signal,synchron zu dem 
des AVR, betreiben. Im Datenblatt steht was, dass es möglich sei, an 
XTAL2 das Signal abzugreifen, zu buffern und dann für andere ICs zu 
verwenden (Voraussetzung CKOPT FUse gesetzt).
Wie würde so eine Bufferung des CLK Signals aussehen?

Gruß,
Dani

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser, nimm nen ATmega324, der hat nen extra starken Taktausgang.

Der XTAL2 ist sehr hochohmig, da Quarze nur max 5mW vertragen.


Peter

Autor: Sascha Weber (sascha-w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

einfach einen 74HC04 als Puffer dranschalten.
-> und Datenblatt richtig lesen
CKOPT darf NICHT gesetzt werden wenn du das Ausgangssignal 
weiterverwenden willst! CKOPT schaltet einen 36pF Kond. an XTAL1 wenn 
der AVR mit extenem Takt versorgt werden soll.


Sascha

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> -> und Datenblatt richtig lesen

Genau!!! Kann ich jedem empfehlen.... :-)

> CKOPT darf NICHT gesetzt werden wenn du das Ausgangssignal
weiterverwenden willst! CKOPT schaltet einen 36pF Kond. an XTAL1 wenn
der AVR mit extenem Takt versorgt werden soll.

Quatsch. CKOPT MUSS gesetzt werden, da sonst der Quarz nur mit einer 
Amplitude von ca. 300mVss schwingt.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde aber einfach einen Mega324 nehmen, wie Peter sagt. Da kann man 
per Fuse den Takt auf einen Portpin legen.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

und wenn das alles zu sehr durcheinander geht und man den Platz hat, 
dann nimmt man einen Quarzoszillator und hängt alles da ran.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>da sonst der Quarz nur mit einer Amplitude von ca. 300mVss schwingt.

Das ist ja nun völliger Blödsinn. Es sind genau 325,74mV! :-)

CKOPT muß beim AVR gesetzt sein, an dem der Quarz Schwingen soll. Die 
beiden weiteren AVRs würde ich einfach an XTAL2 anschließen, sofern die 
Leiterbahn dorthin nicht ca. 20cm überschreitet. Sonst ist ein 
HCMOS-Gatter als Puffer sinnvoll.
Profis nehmen dazu noch einen Serienwiderstand von 93,527 Ohm / 0,01%.

Autor: dani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

ich habs jetzt erstmal mit nem Buffer 74HC244N versucht, leider wird das 
schon schlechte Signal von XTAL2 noch verzerrter. Nun dachte ich, es 
wäre besser, vor den Buffer einen Schmitt-Trigger zu schalten.
Hab versucht den Schmitt-Trigger mit einem MAX4166 Op zu basteln, 
Mitkopplung, Spannungsteiler am Eingang. Am Ausgang kam allerdings 
nichts an...
Ist der OP für diese Frequenz nicht geeignet? Was wäre denn generell 
eine gute Schaltung für die Verstärkung von der Clk am XTAL2 (16 MHz)?

Gruß,
Daniel

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  dani (Gast)

>Was wäre denn generell
>eine gute Schaltung für die Verstärkung von der Clk am XTAL2 (16 MHz)?

Ein ganz einfacher CMOS Puffer, z.B. 74HC04. Und im AVR die CKOPT Fuse 
setzen, damit der Oszillator mit voller Amplitude schwingt. Ist aber von 
Typ zu Typ etwas verschieden, siehe Datenblatt.

MfG
Falk

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dani schrieb:
> Was wäre denn generell
> eine gute Schaltung für die Verstärkung von der Clk am XTAL2 (16 MHz)?

Ein ATmega324 mit CKOUT Fuse gesetzt.
Alles andere ist nur Bastelei.

Wozu willst Du überhaupt den gleichen Takt nehmen?
CPUs arbeiten eh nie synchron, da sie ja unterschiedliche Programme 
ausführen.


Peter

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...leider wird das schon schlechte Signal von XTAL2 noch verzerrter.

Womit glaubst Du, dies feststellen zu können?

>Hab versucht den Schmitt-Trigger mit einem MAX4166 Op zu basteln,

Basteln ist der richtige Ausdruck dafür.
Besorg Dir zunächst einen anständigen Oskar, bevor Du weiter 
herumexperimentierst.

Autor: dani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Signal habe ich mit einem Tektronix TD220 angeschaut.
An XTAL1 ist es eine saubere Schwingung, an XTAL2 ist die Amplitude 
kleiner und an U^ ist die Schwingung ziemlich unruhig.
Nach dem Buffer siehts eher wie ein Dreieck aus der mit höherfrequenten 
Schwingungen überlagert wird.

@Falk:
CKOPT ist gesetzt

@Peter:
Hab nur nen ATMEGA32 zur Hand.
Der Takt ist nicht für einen anderen ATMEGA sondern für einen anderen 
IC.

@Gast:
...

Gruß,
Daniel

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dani schrieb:
> Hab nur nen ATMEGA32 zur Hand.

ATmega324P gibts z.B. bei CSD.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.