mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 270MW W-Kraftwerk Totalschaden


Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Wie kann es möglich sein, das durch 3 (in der nähe, nicht direkt auf das 
Kraftwerk) Blitzeinschaläge der Komplette Generator in Rauch aufgeht? 
nur weil sich ein bischen Öl drumrum entzündetet fällt doch das KW nicht 
für 2 Jahre aus.

http://www.vol.at/news/vorarlberg/artikel/rodundwe...

http://www.illwerke.at/inhalt/at/195.htm

Ist es nicht viel eher möglich, dass durch die (induzierte?) 
Überspannung am Generator die Isolierung der einzelnen 
Generatorwicklungen beschädigt wurde und somit ein Kurzschluss entstand 
und ein verdammt hocher Strom das ganze zeugs ein wenig gebruzzelt hat?

Was meint ihr dazu?

Grüße Lukas

Autor: hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Ganze ein Versicherungsfall ? Dann ist die Beschreibungs des 
Schadens wesentlich. Vielleicht besteht versicherungstechnisch ein 
Unterschied zwischen "Blitzschlag" und "etwas zerbruzzelt".

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nur weil sich ein bischen Öl drumrum entzündetet fällt doch das KW nicht
>für 2 Jahre aus.

Naja, wenn ein Generator in dieser Größe (wie auch immer) zerstört wird, 
ist der nicht mal so eben zu ersetzen.
Kannste nicht per 48-Stunden-Lieferung bei Conrad bestellen. :)
Der muss erst entweder instand gesetzt oder neu gebaut werden, incl. 
Demontage/Montage, Transport, Prüfung und Inbetriebsetzung, das dauert 
seine Zeit.

Autor: Blumi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thilo,

das ist auch der Grund, weshalb Experte sich wegen einem ev. Sonnensturm 
sorgen machen. Wenn im ganzen Land Trafos ausfallen, so müssen diese 
erst in jahrelanger(!) Arbeit gebaut und installiert werden. Es gibt 
weltweit nur ein paar Firmen die solche Dinger überhaupt bauen können 
und dann dauert solch ein Bau auch noch ziemlich lange.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
>>nur weil sich ein bischen Öl drumrum entzündetet fällt doch das KW nicht
>>für 2 Jahre aus.
>
> Naja, wenn ein Generator in dieser Größe (wie auch immer) zerstört wird,
> ist der nicht mal so eben zu ersetzen.
> Kannste nicht per 48-Stunden-Lieferung bei Conrad bestellen. :)
> Der muss erst entweder instand gesetzt oder neu gebaut werden, incl.
> Demontage/Montage, Transport, Prüfung und Inbetriebsetzung, das dauert
> seine Zeit.

Da hast du sicher Recht...

Ich hab noch ein wennig über den Vorfall gelesen, es seien 3 Blitze 
unmittelbar neben dem Kraftwerk eingeschlagen und zuerst sei auch nichts 
passiert jedoch nach 5 sec sei eine Notabschaltung ausgeführt worden:

Demnach habe die Steuerungsanlage und die Überwachung durch die 
Blitzeinschläge ein Fehler dehabt und diese hat eine Sofortige nicht 
"Geregelte" Notabschaltung verursacht.

Soweit ich weiß ist es durch die Versicherung gedeckt und es wird das 
gesammte Kraftwerk modernisiert, da der Generator sowiso schon einige 
Jahre auf dem Buckel hatte...

...vielleicht kamms grad recht...

Grüße

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst einen 'warmen Abriss'? ;)

Glaub' ich eher nicht, die Teile laufen sehr rentabel, auch nach vielen 
Jahren noch.
Eine Sanierung auf diese Weise wird sich keiner zumuten.

Wie das Teil zu Schaden kam steht wohl in den Sternen, wenn die 
Regelung/Steuerung durch den Blitz gestört wurde, kann ja alles 
vorkommen, Überspannung (Windungsschluss), Lagerschaden durch 
kurzfristigen Kurzschluss ...

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thilo


>Du meinst einen 'warmen Abriss'? ;)
>
>Glaub' ich eher nicht, die Teile laufen sehr rentabel, auch nach vielen
>Jahren noch.
>Eine Sanierung auf diese Weise wird sich keiner zumuten.


Mach nicht den Fehler wie ein Techniker zu denken.
Denke so wie die die in diesem Falle das Sagen haben.
Also wie Politiker und Manager.
Hier gehts um Finanzpolitische interessen und die haben nichts mit 
Vernunft zu tun.
Die Gelegenheit wird genutzt um mit Hilfe der Versicherungen und sicher 
auch über Zuschüsse des Landes/Bundes die Anlage zu sanieren statt zu 
reparieren.

Autor: hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Glaub' ich eher nicht, die Teile laufen sehr rentabel, auch nach vielen
Jahren noch.

.. Falls man die Wartung wie vorgeschrieben durchfuehrt. Wenn man aus 
einem Sparfurz raus nun die Wartung vernachlaessigt ... indem man die 
falschen 2-3 Stellen wegrationalisiert...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne ja den Zustand nicht, in dem die Teile waren.
So wie ich das kenne, werden die Turbinen/Generatoren sehr gut gewartet.

Der Einbau eines neuen Modells dürfte erheblich teurer kommen, als die 
Instandsetzung des Defekten Generators, da die ganze Umgebung (Sockel, 
Kupplungen, Rohrleitungen, Mess- und Regeltechnik) angepasst werden 
müssen. Das zahlt die Versicherung meines Wissens nicht.
Ebenso bleibt das Risiko auzufliegen, dürfte nicht grade schön werden! 
;)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Sicherheitsabschaltung ist eine Sache, die nicht jeden Tag 
vorkommt.

Ob dann z.B. alle nötigen Kühlwasserpumpen usw. noch Strom bekommen, 
weiß ich nicht. Das wäre reine Spekulation. Aber Verbaucher im falschen 
Netz (statt USV) habe ich auf dieser Welt schon öfter erleben dürfen.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim AKW-Betreiber Vatten(aus)fall gab's/gibt's besonders auch in 
Schweden jede Menge "Sicherheitsprobleme", natürlich ausschliesslich in 
"konventionellen" Anlagenteilen:

http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/vatte...

( Keine Gewähr ).

So fiel ein AKW angeblich einmal wegen eines Fehlers im 
Gleichstrom-Zwischenkreis der Notstromversorgung aus, ein Fehler, der
"bei uns nie auftreten" könne, weil hier Wechselstrom-Zwischenkreise 
vorgesehen seien ...

( Interessant wäre auch, welche Fehler bei "uns", dafür aber NIE in 
Schweden möglich sind. )

---

Nun verkündete diese Experten-Klitsche treuherzig, dass beim 
Versuchs-Reaktor Krümmel das vorgesehene ( bei sicherheitskritischen 
Hochspannungstrafos wohl auch zwingend vorgeschriebene ) TE-Messgerät 
sei halt nicht eingebaut worden, man könne sich das gar nicht erklären 
...

UND Fr. Trau-Dich-Nicht, im deutschen Norden zuständig für die 
Atom-"Aufsicht", erzählte, sie wisse gar nicht, ob die Auflagen zur 
Wiederinbetriebnahme nach dem Störfall 2007 erfüllt worden seien
( wenigstens papiermässig ).


So gewinnt man Vertrauen in der Bevölkerung ! ---

Gut, dass AKW generell so eigensicher sind, dass GAU's erstens nur alle 
10^5 Jahre ( also das nächste Mal ca. im April 101986 ) und zweitens nur 
in sozialistischen Reaktoren auftreten können !


PS: Wenn die Polarkreis-Germanen von Vattenfall so dusselig sind:
Kann es sein, dass sie den Maschinentrafo versehentlich mit Gleichstrom 
betrieben hatten ???

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>UND Fr. Trau-Dich-Nicht, im deutschen Norden zuständig für die
>Atom-"Aufsicht", erzählte, sie wisse gar nicht, ob die Auflagen zur
>Wiederinbetriebnahme nach dem Störfall 2007 erfüllt worden seien
>( wenigstens papiermässig ).

Das spricht ja wohl Bände, welche Ahnung die Verantwortlichen von der 
Materie haben, bzw. wie sie's interessiert.
Aber wenn's um Wahlen geht groß das Maul aufreißen! ;)

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal was aus der Gerüchteküche zum Thema Vattenfall.

Das da ständig was passiert wundert mich nicht. Bei der städtischen HEW 
aus der Vattenfall hervorgegenagen ist war die Wartungsabteilung bestens 
bestückt und die Leute hatten ein gutes Leben. Der Laden wirft auch 
dermaßen viel Geld ab das es nicht im geringsten ins Gewicht fällt ob da 
nun 20 Leute mehr als unbedingt nötig arbeiten und das Budget vielleicht 
20% zu großzügig ist. Wobei natürlich, auch wenn Sie immer so tun als 
ob, kein Kaufmann weiß welche 20% ;-) zu viel sind.

Dann kam Vattenfall und hat im wahrsten Sinne des Wortes gespart als 
gäbe es kein morgen (für niemanden wenn Sie so weitermachen). Das 
Ergebnis ist dann natürlich das die technischen auch nur noch Dienst 
nach Vorschrift machen, sprich alles ignorieren was ausserhalb ihrer 
neuen "Arbeitsplatzbesschreibungen" liegt.

Ich muß hier wohl niemendem Erklären das so eine Philosophie einem über 
kurz oder lang um die Ohren fliegt. Die Frage nach dem Sinn stellt sich 
für mich nicht. Das ist dermaßen blöd da das Ausfallrisiko um 
Größenordnungen über den Kosten liegt.

Apropos kein morgen: Warum man diesen schwedischen Holzköpfen ein paar 
AKWs anvertraut hat kapier ich nicht. Vermutlich die übliche Korruption 
im Staatswesen wo auch kaum noch jemand anders denkt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bogumil der:

- Checker
- Durchblicker
- Macher
- Könner
- Obermacker

schön das es Dich gibt, Deine Mammi ist sicher stolz auf Dich.
Nun putz Dir Deine Rotznase und spiel weiter mit den Kindern.

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bogumil der:

>- Checker
>- Durchblicker
>- Macher
>- Könner
>- Obermacker


Sorry wenn das falsch ankommt, ich schreib hier meine Meinung und was 
ich so von Kollegen und Bekannten höre. Du kannst da gern etwas 
kritisieren, jeder der mir zeigt das ich mich auf dem Holzweg befinde 
kriegt nen Orden.

Persönliche Angriffe und miese Unterstellungen gegen jemanden den man 
nicht kennt finde ich nür dämlich.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soeben Meldung im Radio:

> Vattenfall kontrolliert wg. der Störfälle im "konventionellen Teil"
> des AKW Krümmel sämtliche Brennstäbe ...

( "Sicher ist sicher, alles reine Routine, wir nehmen halt nur unsere 
gesamtgesellschaftliche Verantwortung war.
Und wir informieren SOFORT, nachdem wir aus den Medien zweifelsfrei 
erfahren haben, dass uns die Kontrolle gänzlich verschütt gegangen ist, 
der Wodka steht immer bereit" ... )

>>> Ruhe weiterhin sanft in Frieden, deutsches Volk !

Der liebe Gott wird auf unserer Seite bleiben, auch im April 1986 liess 
er in Osteuropa Westwind wehen ...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.