mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ISP Buchse, beschaltungsfehler ?


Autor: Jens Fiedler (insanitaeter)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

langsam weiss ich nichtmehr wo ich den fehler noch suchen soll. Ich hab 
meinem Board nachträglich eine Buchste für den ISP spendiert, und habe 
mich dabei (hoffentlich) an die vorlage aus dem Forum hier gehalten. Ich 
hoffe man kann auf dem angehängten Bild was erkennen sonst mach ich heut 
abend noch nen genauen schaltplan.
Der Prozessor lässt sich programmieren, auf meinem Entwicklungsboard von 
pollin. Demnach sind Prozessor und Programmer wohl ok.

Ich hab sämtliche verbindungen geprüft es gibt keine ungewollten 
Verbindungen. Pony prog sagt seinen standardspruch von "not found.."

Wenn ich mit dem Oszi rangehe sehe ich das reset auf gnd gezogen wird, 
und an Miso gibt es kurz so etwas :

                              ___
 |                             |
 |_--__--__--__--__--__--__--__|

An Mosi und SCK messe ich allerdings nichts.

Sieht jemand von euch meinen Fehler ?

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind die Verbindungen von Stecker und Controller (MEGA88) richtig 
eingezeichnet. Entspricht der Vorgabe von Atmel im STK500. Hält sich 
Pony Prog daran?

Geht wohl doch noch ein Signal dorthin, wo es nicht hin soll...

Grüße, Peter

Autor: Jens Fiedler (insanitaeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es möglich das es ein Timing Problem ist ? Der Mega8 ist mit einem 
externen 4 Mhz Quarz beschaltet.
Ich werde mal versuchen den Chip wieder auf internen Takt zu setzen, 
eine Fehlerquelle weniger.

Auf SCK müssten doch eigentlich der Takt der seriellen kommunikation 
ablesbar sein zwischen cpu und programmer oder ?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kenne folgende eigene Fehlermöglichkeiten:

ISP falsch verdrahtet (schaffe ich immer weider mal).
Betriebsspannung am AVR nicht da.
AVR-Takt falsch.
Baugruppen an den ISP-Pins, die den Programmer hindern, die Pegel zu 
halten,
besonders beliebt: SPI-Flash o.ä. und kein PullUp an /CS des Flash.

Mit 125kHz (oder was das STk500 da in der Nähe hergibt) ISP-Clock sollte 
sich jeder AVR melden, der überhaupt Takt hat.

Signatur lesen muß 100% klappen.

Sonst: Spannung an den AVR-Pins direkt oben kontrollieren.
SPI-Verbindungen direkt von den AVR-Pins oben zur Stiftleiste auf 
Durchgang prüfen und auf Kurzschluß gegen die benachbarten Pins.

Alles, was noch an den ISP-Pins hängt, darauf abklopfen, ob es den 
Programmer stören könnte, auch LEDs mit zu kleinen Vorwiderständen, 
Transitoren mit kleinen Basiswiderständen usw. beachten.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Papsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

poste mal den kompletten Schaltplan.
Damit man sehen kann, was sonst noch an den Pins dran ist, die vom ISP 
benutzt werden.

Ansonsten ist die Verschaltung laut deinem angehängten Bild korrekt.

Wenn ich ein ISP Problem hatte, dann habe ich die Leitungen vom ISP 
Progger bis zu den Pins am Atmega direkt gemessen. Also nicht auf der 
Platine, sondern sozudagen den längsten Weg.

Wenn dann eine Verbindung sich nur durchgeklingelt hat, dann gezielt 
suchen.

Gruß
Papsi

Autor: Jens Fiedler (insanitaeter)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So im Anhang der Schaltplan.
Ist aus dem Layout erstellt, ich habe vorher keine gemacht. Die 
Schaltung habe ich vorher in den Teilen gebaut und dann nur noch 
zusammengesetzt.

Hoffentlich ist der so korrekt, bin da noch recht unbedarft drin. Beim 
Programmeranschluss bin ich mir nicht sicher ob ich das richtige Teil 
erwischt habe, soll ein 10 pol Wannenstecker sein !

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C1 und R3 müssen vertauscht werden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R3 von Pin1 gegen +VCC schalten und C1 von Pin1gegen GND.

Autor: Jens Fiedler (insanitaeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh das ist ein Fehler im Schaltplan sehe ich gerade, nicht auf der 
Platine. Aber danke für den Hinweis !

Die Beschaltung des ISP Steckers habe ich mehrfach kontrolliert, dachte 
auch erst ich habe das was verdreht.
Ich hab jeden Pin des Prozessors zum ISP Anschluss hin geprüft, und 
jeden auch gegen GND und gegen Vcc. Die Verbindungen sind okay.

Deswegen meine Vermutung mit dem Quarz weil der einzige unterschied der 
beiden Boards ist der 4 und der 8 Mhz Quarz. Mit dem 8er gehts auf dem 
pollin Board.
Gemessen habe ich auf dem Pollin board allerdings auf MISO,MOSI und SCK 
Werte um die 2,3-2,7V (Abgezogener Programmierstecker) was mich auch 
etwas verwundert.

Autor: Jens Fiedler (insanitaeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nochmals alles durchgemessen. Die belegungen stimmen und sonst ist 
ja auch nicht viel am avr angeschlossen, an den pins für den ISP ja erst 
recht nichts anderes. Mir ist aufgefallen das die Signale an MISO 
schwächer sind als an Mosi.
Mosi :
Pulse von 5 auf 0,2V, 200ms high, 200ms low im wechsel

Miso : von 5 auf 4,9V, 100ms high, 100ms low im wechsel

SCK : von 0 auf 4,2V, 200ms low, ganz kurz high (ist nur ein punkt auf 
dem oszi)

reset: 5 auf 0V, 200ms low,  200ms high im wechsel

Das ganze für ca 3 sekunden dann meldet pony prog den fehler.

Auf dem pollin board bleibt wird reset am anfang auf 0V gezogen aber 
springt nicht hin und her.. :/
Kann das am Kondensator liegen ? weil sonst hängt ja nichts anderes mehr 
am Portpin !
Wenn ich die Verbindung löse springt der reset genauso, aber das kann ja 
gewollt sein wenn der controller nicht reagiert

So seit anfang des Beitrags sind jetzt 2 stunden vergangen und nun 
gehts. aber nur mit einem Trick und ich weiss auch nicht wirklich warum.
Wenn ich pin 1 auf GND lege, also auf reset, funktionierts.
Also schafft es der Programmer nicht den Controller im reset zu halten..

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn Du C1/R3 weglässt? (R3 ist schon sinnvoll, damit der Reset-Pin 
nicht offen liegt). Die braucht der ATmega nicht, da er Power-On-Reset 
selber erzeugt.

Eventuell ist ja der C1 defekt.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Eventuell ist ja der C1 defekt.

Und bist du sicher, das R3 wirklich 10k hat?

MfG Spess

Autor: Jens Fiedler (insanitaeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das wars.. der blöde Kondensator war hin !
Hab den getauscht und alles läuft !

puh.. 3 Tage wurschteln und dann sowas "simples"

Danke Christian für den erlösenden Hinweis !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.