mikrocontroller.net

Forum: Platinen Mal fix ne Platine ätzen


Autor: Franke Michael (appletree)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na für irgend was ist HackaDay schon immer gut gewesen.

Ich habe heute durch die Seite einen netten Beitrag auf 
www.instructables.com
gefunden.
http://www.instructables.com/id/Sponge-Ferric-Chlo...

Konnte es zwar noch nicht ausprobieren aber vielleicht ist es für euch 
ja nützlich.

Falls jemanden von euch der Aktionismus packt und es gleich ausprobiert 
dann meldet euch mal hier ob es bei euch auch so gut funktioniert hat.

Ich werde mir erst einmal Eisen III Chlorid besorgen müssen.

Gruß Michael

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
damit ätze ich seit 25 Jahren. Weis nicht was daran so besonders sein 
soll.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich mich auch gefragt, Eisen-III-Chlorid ist doch das 
bekannteste/älteste Ätzmittel für Leiterplattenätzen, oder? Zumindest 
das älteste, dass ich kenne. Vielleicht ist ja das mit dem Schwamm 'neu' 
^^

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht auch nicht um die Pampe.
Es geht darum, dass er die Pampe (anscheinend kalt) mit dem Schwamm ins 
Kupfer einmassiert und so eine Leiterplatte in 1 Minue ätzen kann.

Die Sauerei am Tisch kann ich mir vorstellen.
Die 1 Minute glaub ich ihm nicht.

Autor: Franke Michael (appletree)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jap, das mit dem Schwamm meinte ich auch.
Finde ich bezüglich der anscheinend nicht vorhandenen Unterätzung 
interessant.
Wie kommt jemand auf die Idee das ich als mikrocontroller.net User nicht 
wüsste das man mit Eisen-III-Chlorid Platinen ätzen kann ???
Ich wundere mich nur grade ein wenig.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein bekannter von mir ätzt seine platinen mit salzsäure (kann auch was 
anderes sein auf jeden fall sehr scharfes zeug, weiß nicht mehr genau)
da geht das in 10 sekunden -> platine rein, 3x schwenken, fertig

ich wart immer noch auf nen platinen drucker, wär praktisch :-)

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Letztendlich wird ja nur dafür gesorgt, dass die frische Ätzlösung 
schnell an die Platine kommt und die mit Kupfer gesättigte Lösung wieder 
entfernt wird. Also genau das, was man auf herkömmtliche Weise mit 
Luftblasen versucht... oder beim Sprühätzen durch Aufsprühen des 
Ätzmittels (wobei man ja in ähnliche Zeitregionen kommt)...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.