mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bitscope Oszi Wer hat eines von euch?


Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir ein Osszilloskop zulegen , das mdst. 2 Analogkanäle und
4 Dig. Kanäle g´leichzeitig auf einem Schirm ausgeben kann.
Desweiteren muß es möglich sein mit einem Single Shot möglichst lange
aufzunehmen um dann anschließend komfortabel in dem aufgenommenen
"Hin- und Herzuzommen" . Geht das mit dem Bitscope?

Gibt es einen deutschen Distributor?

Frage an die, die schon irgendein Dig-Oszi haben.
Bei der Bitscope-SW (Zeitbereich) gibt es verschiedene Abtastwerte und
einen Gesamtspeicher (in kB). Ich blicke da nicht so durch.
Was kann ich in der Regel einstellen, beeinflußen, wie ich meinen
Speicher fülle? Bei meinem Analog-Oszi blicke ich durch, aber das ist
verwirrt mich. Das Bitscope-Handbuch vewirrt mich noch mehr. Gibt es
hier jemanden, der in einfachen Worten sagen kann, was man in der egel
bei diesen PC-Oszis einstellen kann. (Alias-Effekt sind mir ein schon
ein Begriff).

Frage an die, die sich ein Bitscope zugelegt haben oder sich dagegen
entschieden haben? Seid ihr zufrieden, bzw. was waren die Gründe es
nicht zu kaufen.


Das ganze Ding ist für Hobyanwendungen gedacht. Das heist Preis muß
stimmen und b es muß funktionieren. Mix-Mode-Betrieb höchstens mit 1
MHz Signaländerungen.

Über Antworten und Hilfen würde ich mich freuen.

Marco


PS: hatte mal von Vellemann ein PC-Oszi, das war ja total für den A...

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marco, ich habe seit kurzem ein Bitscope (USB-Version). Viel habe
ich noch nicht damit gemacht, aber der erste Eindruck sieht ganz
ordentlich aus. Ich habe ein altes Hameg 205 Digitaloszi und suchte
seit längerem etwas in Richtung Logikanalyzer. Da passte das Bitscope
ganz gut. Hauptsächlich will ich es benutzen, um die Timings des
Microcontrollers zu verifizieren oder z.B. serielle Übertragungen zu
kontrollieren. D.h. eine hohe Datenrate ( > 10 Msamples) interessiert
mich nicht unbedingt.

Das Teil hat 2 32kbyte Speicher, jeweils einen für einen Kanal. Was
nicht ganz im Manual steht: Es lassen sich entweder 2 Analogkanäle oder
ein Analog + 8 Digitalkanäle betreiben. Nicht besonders schlimm, aber
eigendlich ging ich von 2+8 aus. Ein ganz großer Vorteil gegenüber
meinem Digitaloszi sind die 32k Samples, vor allem bei den Digitalen
Kanälen: man kann längere Vorgänge aufzeichnen und dann reinzoomen.

Die Bedienung ist sehr ordentlich. Nur die Zeitbasis - da hat sich
jemand was besonderes ausgedacht, aber wenn man sich erstmal
eingedacjht hat, ist es schon ok. Abspeichern und asudrucken ist im
Moment noch nicht, aber für die Zukunft versprochen ...

Was mir sehr gefallen hat, ist die große Offenheit. Das alte Bitscope
kannst Du Dir auch selberbauen, Schaltpläne und Layout sind auf der HP.
Die Software ist zwar nicht Open-Source, aber immerhin umsonst und für
WIN und Linux zu haben. Das Protokoll zwischen Bitscope und PC ist
öffentlich, es gibt deshalb auch einige andere Software, die das
Bitscope ansprehcen können.

Ich habe das Bitscope direkt auf der Homepage bestellt, einen Distri in
Europa scheint es nicht zu geben (Marktlücke?!).

Bisher läuft das Bitscope problemlos über meinen Notebook mit XP, der
Desktop mit WIN98 hat es nicht gleich gefressen und ich hatte bisher
noch keine Zeit rauszufinden warum.


Stefan

Autor: Oryx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marco,
ich versuche mal eine kurze Erklärung:

Bandbreite:
Die Frequenz, bei der ein Sinussignal auf 71% seiner ursprünglichen
Amplitude (-3db klingt viel harmloser) abgeschwächt ist.

Abtastrate:
Wie oft misst der AD-Wandler.
Es gibt 2 Werte. Die tatsächliche Abtastrate, wichtig bei einem
einmaligen Signal.
Dann gibt es noch die Repetitive Abtastrate bei sich wiederholenden
Signalen. Diese Signale müssen allerdings sehr gleichmässig sein.

Speichertiefe:
Wieviel Speicher kann der AD-Wandler vollschreiben.
Ein 1kSpeicher ist sehr schnell voll. Also wird bei längeren
Aufzeichnungszeiten mit einer geringeren Abtastrate gemessen. Bei einem
Speicher von einem kB lässt sich nicht viel zoomen. Mein Tek kann das
gespeicherte Signal nur um den Faktor 10 dehnen(zoomen).
Die 32 kB hören sich doch schon gut an.


Auflösung:
Der AD-Wandler hat normalerweise eine Auflösung von 8 Bit. Das reicht
für eine Anzeige auf einem Skopbildschirm ja auch aus. Damit kannst du
allerdings kaum in vertikaler Richtung zoomen, es entstehen sehr
schnell Treppen(bzw. Geraden). Es gibt halt nur 256 mögliche Werte für
die ganze Bildschirmhöhe.

Wie wird der Speicher gefüllt?
"Single Shot" Mit voller Abtastrate messen und speichern.

"Peak Detect" Mit voller Abtastrate messen und den grössten und
kleinsten Wert speichern. Je nach Abtastverhältnis über 10 oder auch
100 Messungen.

Dann gibt es noch allerlei Durchschnittberechungen. Hier werden sich
die einzelnen Hersteller wohl am meisten unterscheiden.


<Das ganze Ding ist für Hobyanwendungen gedacht. Das heist Preis muß
<stimmen und b es muß funktionieren. Mix-Mode-Betrieb höchstens mit 1
<MHz Signaländerungen.
Dazu sollte die Bandbreite und Abtastrate des Geräts ausreichen.

Ob die Software deine Wünsche erfüllt, kann ich allerdings nicht
sagen.

In der Elektronik 2003 Nr.25 Seite 75 war ein ganz ordentlicher Artikel
zu dem Thema. "Gute Tipps zur Oszilloskop-Wahl"

Was war an dem Vellemann nicht so dolle?

Oryx

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein Hameg 205-2 Analog/Digital Oszi und für TTL einen
Logicanalyzer von TechTool. Den gibts im Elektronikladen. Macht
Abtastungen im 10 ns Bereich bei 18 Kanälen gleichzeitig und bin
damit sehr zufrieden.

Gruß Martin

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was war an dem Vellemann nicht so dolle?

Ich habe es wohl doch unpassend ausgedrückt. Meine Vorstellungen
entsprachen nicht der Leistungsfähigkeit des Gerätes. Sicherlich gibt
es viele Anwendungen , wo dieses Gerät (mit Sicherheit gibt es auch
schon Nachfolger) seinem Besitzer ausreicht.

a) Darstellung Einschwingvorgänge
b) Speichertiefe = kurze Aufnahmedauer contra Auflösung

Habe mich nur geärgert, daß ich nicht ein Analog/Digital-Oszi
stattdessen beschafft habe (wäre dann natürlich auch teuerer gewesen).


Jetzt aber was anderes. VIELEN DANK an die, die geantwortet haben oder
vielleicht noch antworten werden :-) .

Ich werde mir die Antworten genau durchlesen. ich denke, daß da die ein
oder andere Frage dann noch auftaucht.

Marco

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage an Stefan:

Welches Bitscope hast du? Nach der Beschreibung (32kB) anscheinend den
BS50U.

Die größere Version BS310U wird mit einem Speicher von 256KB angegeben.
Da der kleine Bruder BS50U, wie von dir angegeben 2 mal 32kB hat, müsste
der BS310U ja dann 4 mal 256kB haben. (2xanalog + 2xlogik)? Das scheint
mir sehr viel.
Marco

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
???
Beim Anschauen der Homepage könnte ich mich schwarz ärgern. Ich scheine
kurz vor einem Update gekauft zu haben :-((
Ich habe das BS301.

Stefan

Autor: Ruml Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi an alle,
keine Ahnung ob noch jemand antwortet vielleicht ja auch noch der
Verfasser.

Ich bin auch kurz davor mir ein Bs310u zu kaufen und wollte mal eure
Meinung zu diesem Teil hören!

Auch wie bei euch der Versand geklappt hat, da ich leider keine Visa
habe und es per Bank bestellen musste und sich bei denen leider keiner
Meldet!

Hat schon jemand Probleme mit Garanitie oder etc gehabt??

Vielen dank schon mal!

Autor: Detlev Volkmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es inzwischen einen europäischen Distributor für Bitscope?

Ich möchte mir ein BS100U zulegen, aber bei Bitscope gekauft
gibt es wohl einen saftigen Einführzoll.

Grüße von Detlev

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zoll oder doch eher die Einfuhrumsatzsteuer (=MWSt)? Letztere fällt so 
oder so an, wird EU-intern besorgt also auch nicht billiger.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.