mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Resonanzwandler im Gleichstrom Bereich


Autor: Hugo Müller (hugo1212)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich bin auf der suche nach einer Schaltung die in einen Trafo den 
Magnetfluß nur in in eine Richtung erzeugt.
Im Prinzip sollte das eine Schaltung sein die den Strom in Rechteck oder 
Sinus aber im Gleichstrom Bereich sein.
Am besten so etwas wie die ZVS Resonanzwandler.
Nur leider Arbeiten die Schaltungen mit Wechselstrom auf der Trafospule 
so das der Magnetfluß wechselt.
Kennt jemand eine einfache Schaltung die im Gleichstrombereich geht.


Danke
mfg
Hugo

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Hugo Müller (hugo1212)

>Ich bin auf der suche nach einer Schaltung die in einen Trafo den
>Magnetfluß nur in in eine Richtung erzeugt.

Und warum?

>Im Prinzip sollte das eine Schaltung sein die den Strom in Rechteck oder
>Sinus aber im Gleichstrom Bereich sein.

Käse.

>Am besten so etwas wie die ZVS Resonanzwandler.
>Nur leider Arbeiten die Schaltungen mit Wechselstrom auf der Trafospule
>so das der Magnetfluß wechselt.

Was wohl einen Grund hat. Gleichstrom ist nicht transformierbar.

>Kennt jemand eine einfache Schaltung die im Gleichstrombereich geht.

Sag mal lieber was du machen willst.

MfG
Falk

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur leider Arbeiten die Schaltungen mit Wechselstrom auf der Trafospule
>so das der Magnetfluß wechselt.

Das wird schwer... ;)

Autor: Hugo Müller (hugo1212)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Danke für die Info

Soweit ich bisher gelesen habe braucht man zum transformieren nur eine
Änderung des magnetischen Flusses demnach sollte es egal sein ob dieser 
wechselt oder pulsiert.
Oder liege ich das falsch ?
Beim Durchflusswandler wird doch auch nur pulsierender Gleichstrom 
verwendet je nach Bauart oder habe ich hier auch eine falsche Info.

Ich habe mal etwas gebastelt mit einem Rechtekgenerator Mosfets und
dem Ferrittrafo aus einem alten Schaltnetzteil.
Es war einfacher mit Gleichstrom da ich nur einen Mosfet brauchte.



Danke
mfg
Hugo

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

soweit jetzt klar.
Ich vermute aber, keiner hat so richtig verstanden, was Du im ersten 
Posting nun eigentlich wolltest?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Hugo Müller (hugo1212)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Eigendlich wollte ich mal etwas mit den Trafos aus den Netzteilen
sagen wir mal spielen.
Und vieleicht wenn ich es verstehe auch selbst ein bauen.
Im Netz ließt man immer nur das geht mit Gleichstrom nicht.
Bei den Flußwandler Netzteilen der einfachen Art ist es so wie ich es zu 
verstehen glaube ja ein Pulsierender Gleichstrom ( Rechteck).
Das ja nicht gehen dürfte so wie viele sagen.
Das wollte ich mal probieren da ich mich damit leider noch nicht 
auskenne
habe ich direkt den ersten Fehler gemacht und mit dem Mosfet ein 
Rechteck über eine Spule in den Ferritkern --> dann festgestellt das bei 
der Secundären Spule nichts rauskommt.
So wie ich jetzt weiss war der Kern in Sättigung, das passiert natürlich 
bei Wechselstrom nicht.
Beim Test mit Wechselstrom gings super mit einer einfachen ZVS Resonanz 
Schaltung.
Trotzdem wollte ich es mal mit pulsierendem Gleichstrom probieren.
Da die Resonanzwandler warscheilich einen besseren Wirkungsgrad haben 
war die Frage ob es so eine Schaltung auch im Gleichstrom bereich gibt.
mfg
Hugo

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hugo!

Der Begriff pulsierende Gleichspannung ist schon falsch.
Denn das ist keine Gleichspannung mehr. Das ist dann eine Gleichspannung 
der eine Wechselspannung überlagert ist. Gleichspannung ist über einen 
Trafo nicht übertragbar.
Du solltest dich zunächst mit den Grundlagen ausseinandersetzen. 
Stichwort Induktionsgesetz, Trafo. Offensichtlich verstehst du noch 
nicht ganz worum es dabei geht.

Gruß

Mandrake

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo Müller schrieb:

> Bei den Flußwandler Netzteilen der einfachen Art ist es so wie ich es zu
> verstehen glaube ja ein Pulsierender Gleichstrom ( Rechteck).

Nein, bei Flusswandlern hat man eigentlich immer 2 Transistoren (bzw. 1 
Transistor + 1 Diode) die abwechselnd schalten. Durch den Übertrager 
fließt daher eine echte Wechselspannung und auch ein echter 
Wechselstrom.

> habe ich direkt den ersten Fehler gemacht und mit dem Mosfet ein
> Rechteck über eine Spule in den Ferritkern --> dann festgestellt das bei
> der Secundären Spule nichts rauskommt.

Du willst wohl einen Sperrwandler bauen.
Der Unterschied bei den beiden ist, dass bei dem Flusswandler die 
Energie einfach direkt durch den Trafo hindurch fließt. Beim 
Sperrwandler hingegen wird die Energie in den Übertrager geladen, dort 
quasi zwischen gespeichert, und erst beim Abschalten an die 
Sekundärseite übertragen.
Dabei fließt durch den Übertrager letztendlich wirklich nur der Strom in 
eine Richtung.
Bei diesem Wandlertyp muss der Kern einen Luftspalt haben, um nicht in 
die Sättigung zu gehen.

Die einzelnen Wandlertypen kannst du hier berechnen:
http://schmidt-walter.eit.h-da.de/smps/smps.html

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, am Anfang ist das etwas schwer zu durchschauen.
Im Netz gibt es jedoch viel Literatur zum Thema.
Empfehlen kann ich auch trifolium.de .
Von denen gibt es auch etliche leichtverständliche Bücher.

Das Schwierigste ist die Unterscheidung zwischen Strom und Spannung.
Spannung kann man leicht mit einem Oszi messen, der resultierende Strom 
hängt von vielen Faktoren ab.
Strommessung über Shunt oder am besten mit Current Probe geben 
Aufschluss.


Nebenbei: wenn Du ein paar Kommata (Kommas) an den richtigen Stellen in 
deinen Text streust, ist der Sinn für den Leser schneller erfassbar.

So muss ich jeden Satz zweimal lesen und mir die Interpunktion geistig 
hinzudenken.

"Das" schreibt man gelegentlich auch mit zwei s, vornehmlich nach einem 
Komma.


Viel Erfolg und Ausdauer

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.