mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Erdrutsch Nachterstedt


Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich hat dieses Ereignis sofort an die Katastrophe von Longarone 
erinnert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Vajont-Staumauer

Durch den Einstau wurde der untere, stützende Teil des Hangs unter 
Auftrieb gesetzt und geschwächt. Gleichzeitig sogen sich dünne, nur 
zentimeterdicke quellfähige Tonschichten (Smektit, Montmorillonit und 
andere Tonminerale) tief unter der Geländeoberfläche mit Wasser voll, 
und ihre Festigkeit – ihr Widerstand gegen Scherung, der ohnehin nicht 
groß war – nahm weiter ab. So entstand eine Gleitfuge, oder es wurde, 
wie manche Autoren annahmen, eine durch einen Bergrutsch aus viel 
früherer Zeit entstandene Gleitschicht reaktiviert.[1][2]
Der Hang setzte sich also in Bewegung.

Damals starben 2000 Menschen.
Damals hat man mehrere Jahre gebraucht, um die Ursache zu finden, bzw. 
zu akzeptieren.
Tonschichten koennen anscheinend ihre Festigkeit verlieren, wenn sie mit 
Wasser vollgesogen werden. Ich halte den Stausee als Ursache des 
Rutsches.

Autor: Oh man (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich halte den Stausee als Ursache des Rutsches.

Super, dann ist ja alles geklärt.

Mich würde mal interessieren, was du mit diesem Thread bezweckst? Ich es 
die Sensationslust die Menschen treibt selbst in diesem Forum jeden 
Quatsch, jedes Unglück oder jede Belanglosigkeit zu kommentieren, 
auszuschlachten, zu bewerten, zu mutmaßen ...?

Autor: tja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man hirnlos an der Natur rumfummelt kanns passieren, dass die auch 
mal nicht so reagiert wie mans gerne hätte.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn man hirnlos an der Natur rumfummelt kanns passieren, dass die auch
>mal nicht so reagiert wie mans gerne hätte.

Was genau meinst Du? Den Braunkohle-Abbau ueber viele Jahrzehnte, oder 
das Anlegen des Sees?
Den See halte ich fuer total ueberfluessig, Braunkohle-Abbau ist 
zumindestens nuetzlich.

Autor: ravebenni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedes Kind das mal im Sandkasten gespielt hat hat so etwas doch schon 
mal erlebt. Wird ein Graben mit Wasser gefüllt dann stürzen die 
Seitenwände ein. Vermutlich gab es bei diesem unglück einen ähnlichen 
Effekt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mich würde mal interessieren, was du mit diesem Thread bezweckst? Ich es
> die Sensationslust die Menschen treibt selbst in diesem Forum jeden
> Quatsch, jedes Unglück oder jede Belanglosigkeit zu kommentieren,
> auszuschlachten, zu bewerten, zu mutmaßen ...?

Was bist du denn für einer? Nach deiner Ansicht dürfte es dann keine 
Nachrichten mehr geben (könnte ja Sensationsgier befriedigt werden). 
Schaff doch gleich ein Gesetz, welches Menschen verbietet nach 
dramatischen Ereignissen Emotionen zu zeigen. Hier ist ein sehr 
ungewöhnliches Unglück geschehen. Daran nehmen viele Menschen Anteil und 
das ist auch gut so. Und das der Mensch auch immer bestrebt ist seine 
Ohnmacht durch Wissen zu ersetzen, wird auch darüber diskutiert. Das ist 
völlig normal und auch gut so.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmierige Tonschichten wären eine Möglichkeit.

Grundwasserströmungen, die den See befüllen müssen auch irgendwo 
herkommen.
Wenn dabei Hohlräume entstehen wird diese kein Häuslebauer VOR 20 JAHREN 
gefunden haben, weil damals noch weiträumig abgepumpt wurde! Evtl. sind 
sie erst während der Befüllung des Sees entstanden ?? (U-Bahn Köln?)

Autor: NeinDanke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch auch nur einer von denen, die auf der Autobahn unbedingt 
mit <20kmh an einem Unfall vorbei fahren müssen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.