mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf ingenieurmangel-wird-noch-dramatischer


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur die Nichtskönner und Unflexiblen werden wieder hier im Forum heulen, 
dass alles eine Lüge sei und man nur bei extrem niedrigen Gehältern 
ausgebeutet wird.

Autor: -V- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW)


Ne ist klar. Das DIE die Werbetrommel rühren ist wohl logisch die wollen 
natürlich die Preise für die Ings drücken...

Da immer mehr in Ausland ausgelagert und rationalisiert wird, werden 
garantiert NICHT so viele Stellen da sein.
Das auch Ings. in Rente gehen sorgt nur dafür das die Zahl der 
Arbeitslosen Ings nicht dramatisch zunimmt.


"die hohe Abbrecherquote bei den Ingenieuren von derzeit einem Viertel 
auf die Hälfte zu drücken. Schließlich bauen IW und Gesamtmetall auf 
eine höhere Durchlässigkeit"


Lol na toll dann haben wir demnächst noch mehr Pappnasen ohne Ahnung von 
irgendwas... und die sitzen dann trotz ach so großem Mangel auf der 
Straße. Spitze.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lese in dem Artikel nur

 hätte werde könnte

nichts wahres, nichts konkretes.

Die Arbeitgeber brauchen keinen Ingenieurmangel zu haben,
sie müssten nur Leute über 40 die schon mal in einer anderen Firma 
gearbeitet haben nicht gleich ablehnen,
und Arbeitbedingungen einhalten, die nicht gleich an Sklavenhaltung 
erinnern.

Sicher, ein Mitarbeiter muß eine Firma mehr einbringen, als er kostet, 
aber es gibt auch eine Aufgabe die die Firma dabei hat:
Ein Umfeld zu bieten, in dem das möglich ist. Bei Millionengehältern in 
der Chefetage, mehr Verwaltungsangestellten als Produktiven, in vollen 
Händen rausgeworfenem Geld, z.B. bei Börsenspekulationen, ist das kaum 
möglich.

Autor: Berader (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Mangel wird es nur geben, falls es wieder ein Boom geben sollte.
Ohne Währungsreformen sehe ich nicht, wie der kommen sollte. Schon heute 
erdrosselt die Zinslast den Bürger. Denn Merkel und Co. holen sich den 
Zaster ja überwiegend beim Bürgertum ab und verteilen ihn nach oben. Das 
Prekariat wird in die Armutsindustrie gesteckt, das wiederum zum Teil 
durch das Bürgertum finanziert wird. Dank den schönen Konjunkurpaketen 
wird die Zinslast noch größer ausfallen und die Leistungsträger noch 
weiter erdrosseln. Das lässt sich natürlich nicht beliebig fortsetzen 
ohne dass alles zusammenbricht oder mancher Politiker unfreiwillig die 
Tragfähigkeit der hiesigen Laternen testen wird. Also wird man 
zustäzlich auf Inflation setzen müssen um den Müllberg langsam 
abzutragen. Dann ist aber das Vertrauen in die jeweilige Währung hin und 
es muss ein Schnitt gemacht werden. In den USA ist die Lage noch viel 
dramtischer. Und die waren ja der einzige Grund, warum es so boomte.
Das Siechtum wird sich noch ein paar Jährchen hinziehen.

Zum Mangel:
Was ist eigentlich mit den armen Schweinen, die heutzutage direkt von 
der FH und Uni in die Arbeitslosigkeit wandern? Da wird sich ein Berg an 
arbeitslosen Fachkräften ansammmeln.
Wird man die 2014 und 2020 reaktivieren im Falle eines Booms oder ist 
das bis dahin schon abgeschriebenes totes Humankapital?

Autor: Lasst mich Arzt ich bin durch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, da werd ich gleich 5000 p.A. mehr verlangen können, ich schreib 
gleich mal dem Weihnachtsmann...

Hach ein niedlicher Text! Vorallem der hier: "Wenn es gelingt... auch 
mehr Praktiker zu einem Studium zu bewegen..." :-)

Autor: ::: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub das Ganze erst wenn die Ingenieursgehaelter und die 
Managergehaelter korrelieren.

Autor: Berader (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich glaub das Ganze erst wenn die Ingenieursgehaelter und die
>Managergehaelter korrelieren.
Tun sie doch. Je höher die Managergehälter, desto niedriger die 
Ingenieursgehälter.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sollen bloß nicht jammern. Wer sich beizeiten um seine Fachkräfte 
kümmert, wird auch welche bekommen.

Wer jammert zahlt oft zu wenig oder verärgert seine besten Leute.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann nur Handverlese betreiben wenn man die Qual der Wahl hat.
Optimistisch würde ich 10% des prognostizierten Bedarfs als realistisch 
annehmen, der Rest ist dann für den Müll. So läuft das ganze, damit
genügend Studenten ein Ingnieurstudium absolvieren und damit die Firmen
genug Frischfleisch bekommen. Das ist die Realität.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Nur die Nichtskönner und Unflexiblen werden wieder hier im Forum 
heulen,
dass alles eine Lüge sei und man nur bei extrem niedrigen Gehältern
ausgebeutet wird."

So ist es!
Danke, dass das mal einer sagt hier :D!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar wird es bald einen Ingenieurmangel geben. Es stellt ja fast keiner 
Absolventen ein. Wo sollen dann die erfahrenen Fachkräfte herkommen, 
wenn die alten in Rente gehen? Die Industrie schneidet sich durch ihr 
Anspruchsdenken selber ins Fleisch. Langfristige Planungen sind 
heutzutage out. Deswegen arbeitet man keine Anfänger mehr ein und 
jammert immer mehr, man hätte keine Fachkräfte. Soll die arrogante 
Industrie doch den Bach runter gehen. Verdient hätte sie es. Ich habe 
für meine Zukunft anderweitig vorgesorgt.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute begreifts doch:

Ingenieurmangel heisst nicht das es an Ingenieuren mangelt,
sondern das Ingenieure Mangel leiden muessen!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"[...]Dann wäre es auch nicht ausgeschlossen, die hohe Abbrecherquote 
bei den Ingenieuren von derzeit einem Viertel auf die Hälfte zu 
drücken.[...]"

An vernünftigen Schreibern scheint es auch zu Mangeln.

Gemeint wahr wahrscheinlich 'von einem Viertel auf ein Achtel zu 
drücken' oder 'von einem Viertel um die Hälfte zu senken'. Was da jetzt 
steht ist auf jeden Fall unlogisch.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wobei bei uns mehr als 25% gescheitert sind. Würde eher auf 50% schätzen 
(inkl. aller KArteileichen!)

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Samstag lief auf ARTE der LOBOIST (sehenswert) wo man sehen konnte 
was in etwa hinter den Kulissen der Lobbyisten so abläuft.

http://www.youtube.com/watch?v=MGSWQ-XAzsw

oder auf ARTE suchen


Von diesen Lobbyisten werden wir jeden Tag manipuliert und gesteuert. 
Also am besten immer das Gegenteil von irgendwelchen Mediengeschrei alla

extremster Ingenieurmangel seit 10000 Jahren

usw...

annehmen, es sollte in 99% der Fälle richtig sein.

Autor: Hausi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns waren es auch eher so um die 40% - 50%, ist aber nur meine 
persönliche Erfahrung, also nicht repräsentativ.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte sicher "von der Hälfte auf ein Viertel" heißen.

Wie man heute keine Absolventen einstellen und morgen über zu wenige 
Fachkräfte in der Firma jammern kann, das versteh ich auch nicht :-(

Autor: Rick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mark Brandis

Viele stellen keine Absolventen ein, jammern aber, weil die ganzen 
Dienstleister keine vernüftige Fachleute kurzfristig ranschaffen können.

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von 4 Sterne sind es jetzt nur noch 3 Sterne

Eigentlich dürfte es nur 1 Stern sein bei dem miesen Lobbyistenartikel.

Autor: Rick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt sind Seifenopern mit Schuld am Ingenieurmangel ! :-)

http://www.wiwo.de/karriere/warum-gibt-es-keine-in...

Autor: Mr. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dienstleister keine vernüftige Fachleute kurzfristig ranschaffen können
Was konkret daran liegt, dass die Dienstleister einfach zu wenig zahlen.

Angebot Firma I. aus N.:

2800 Brutto
1200 Zulage
150  Fahrtkosten
400  Unterkunft

Das sind theoretisch 5000 Brutto. Praktisch macht man bei den 
Fahrtkosten miese und die UK kann man auch solns als Werbung absetzen. 
Da arbeite ich lieber für 6200,- Brutto direkt beim OEM und zieh hio, 
oder?

Ach ja, der Kunde (unsere Abteilung) sollte 75,- die Stunde zahlen! Dann 
kann er auch einen Freelancer für 70,- nehmen, bei dem 60,- über 
bleiben.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Nur die Nichtskönner und Unflexiblen werden wieder hier im Forum
> heulen,..."

Gott sei' Dank, dank Darwin sind diese Flaschen schon fast so gut wie 
ausgestorben ...

Und, zum Glück, bekommen die paar noch verbliebenen Systemversager 
während ihrer Rest-Lebensdauer eben NICHT die bescheidenen 
Alimentierungen, wie sie z.B. Ex-Super-Managern wie GM-Chef Wagoner, 
Zumwinkels, HRE-Fuzzies u.a. zustehen.

Die soziale Hängematte kann schliesslich nur die auffangen, die es 
wenigstens ein bisschen "verdient" haben !!!

Autor: \m/ ô_ô \m/ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ \m/ ô_ô \m/ (Gast)

Guter Artikel, immer noch aktuell.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.