mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SD-Karte mit 2.7V versorgen


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich wollte mal fragen ob schon mal jemand versucht hat eine SD-Karte mit 
2.7V zu versorgen (was ja lt. Datenblatt der meisten Hersteller der 
Minimalwert ist).

Hattet ihr Probleme oder hat alles wie erwartet funtkioniert?
(Saubere 2.7V Versorgung vorausgesetzt)

mfg
Andreas

Autor: fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt auf die Karte drauf an. Ich habe hier eine No-Name SDHC 4GB, 
die geht schon mit 2,7V, eine andere, Transcend oder so heisst der 
Hersteller, die geht nur mit 3,3V, knapp darunter hört sie auf zu 
funktionieren.

Ich würde es ausprobieren (Karten kosten ja so gut wie nix mehr) oder 
einen Pegelwandler nehmen (Ausgang mit Spannungsteiler, Eingang über 
Transistor auf 3,3V schalten wäre ganz einfach).

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Danke für die Information. Pegelwandler ist leider keine Option, da ich 
keine 3.3V zur Verfügung habe. Das höchste der Gefühle wären 3V:
Mein Gerät soll über einen LiPo Akku versorgt werden, und ich wollte 
eingentlich auf einen Buck/Boost Converter verzichten und nur einen Buck 
Converter einbauen, daher auch so niedrig mit der Versorgungsspannung.

Wenn du allerdings sagst das die Transcend Karten unter 3.3V schon 
streiken dann könnte das durchaus ein Problem sein.

Danke für die Info,
mfg
Andreas

Autor: fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs dann mit MMC-Karten? Die gibt es afaik bis 4GB und es gibt 
welche, die mit 1.8V arbeiten. Das ansteuern ist ja nahezu gleich 
(einfach).

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Danke für den Tipp, entweder diese (was allerdings Platzmäßig ein 
Problem werden könnte), oder doch einen 3.3 Regler einbauen, zumindest 
für die SD Karte.
Vielen dank für den Tipp.

mfg
Andreas

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LiPo-Akkus liefern nominal 3.6V, gut geladen auch 4V. Mit einem guten 
LDO kommst Du da spielend auf 3.3V.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn man sich mal die Entladekurve anschaut, dann stecken in einem 
auf 3,5V entladenen Lithium Akku noch weniger als 5% der Kapazität. Mit 
einem Low Drop 3,3V Regler kann man also mehr als 95% der Kapazität 
ausnutzen.
Darunter sollte man sowieso den Akku nicht entladen, da dies auf Dauer 
dessen Lebensdauer reduziert.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Hi,
>
> Danke für den Tipp, entweder diese (was allerdings Platzmäßig ein
> Problem werden könnte)

Eine MMC ist doch genauso groß wie eine SD-Karte? Falls du jetzt nicht 
die Mini/Micro/Sonstwas-Variante einsetzt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.