mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Blackberry Bold - Viele Anwendungen kommen nicht ins Internet


Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Blackberry Bold 9000 gekauft, ohne Vertrag. Ich gehe über 
mein WLAN zuhause online. Der Browser funktioniert, das nachinstallierte 
E-Mail-Programm (POP, IMAP) geht auch einwandfrei. Folgende Programme 
bekommen keine Internetverbindung: Jimm, IM+, mundu IM, Insango, Google 
Apps mobile, IM+ for Skype
Ich habe die Router-Firewall aus, die Handyfirewall aus und alle 
Anwendungsberechtigungen zugelassen.
Woran könnte es liegen?

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, bin jetzt etwas weiter. Ich habe testweise einen APN eingetragen und 
schon ging es. Leider war auch gleich 1 € vom Prepaid-Konto weg (Medion 
Mobile), nach dem Verbindungstest. So ohne APN direkt übers WLAN geht es 
scheinbar nicht? Oder habe ich nur vergessen etwas einzurichten?

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun ist was ganz komischen passiert. Nach mehrmaligem Aktivieren und 
Deaktivieren (APN), Verbinden und Verbindung trennen, Messanger aufrufen 
und beenden, habe ich jetzt sogar mehr auf meinem Prepaidkonto als 
vorher!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann schnell telefonieren, bevor sie es dir wieder wegnehmen
:) Schwein gehabt!

Autor: frag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum verwenden so viele eigentlich Blackberry und nicht HTC Touch Pro 
oder sowas?

Autor: antwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum fahren so viele eigentlich Ford Fiesta und nicht Opel Corsa oder 
sowas?

Autor: frag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War schon ernst gemeint! Kommt es daher: Alle Schlipsträger sitzen mal 
am Flughafen oder auf Meetings rum und gucken, was denn der Andere da 
für ein Spielzeug hat - will ich auch!

Deshalb ist es in diesen Kreisen evtl. gar nicht bekannt, daß es 
Alternativen gibt (s.o.) IPhone haben sie schonmal gesehen, aber da muß 
man ja zur Telekom, und das nur um mit den Fingern Ssachen hin- und 
herzuschieben..

Also - Verbreitung durch abgegucktes "Halbwissen" (oder besser: 
Zehntelwissen :-)

?

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kleinen haben einfach Funktionen die im professionellen Umfeld gut 
ankommen. Die HTC haben das nicht.

Autor: frag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was denn für Funktionen z.B. ?

Autor: Sergey09 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit "MML" (googlen, ist ein aus der Fabrik "geleaktes" Tool von RIM) 
kann man sich den Blackberry umsonst entbranden, dann gehen auch alle 
Einstellungen. Einfach auf Farbriks-Firmware einspielen, dann ein 
anderes VSM-File einspielen und dann die Firmware über Blackberry 
Desktop neu aufspielen.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfache Verwaltung aller eingesetzten BB über eine Konsole, 
Richtlinien, Verschlüsselung.

Autor: Beate (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist iPhone gegenüber HTC nicht Kinderkram? Oder andersherum gefragt: Ist 
HTC nicht die pofessionellere Variante?

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, E-Mail und Messenger laufen jetzt. Es lag an der Version des 
Messengers. VPN klappt noch nicht. Man kann zwar einem WLAN eine 
VPN-Verbindung zuordnen, nur leider bin ich mir nicht sicher, ob das 
Handy eine VPN-Client drin hat oder ob es über das WLAN sich mit einem 
(Blackberry-) Server verbinden will, welcher eine VPN-Verbindung zum 
Zielnetz aufbaut. Irgendwann bekomme ich das sicher auch noch raus.

Für alle Kritiker: Ich habe mich für das Blackberry Bold entschieden, 
weil es ein gutes Bedienkonzept besitzt und sowohl stabil, als auch 
Robust ist. Nur leider merke ich eben, dass man nicht alles haben kann. 
Auf dem iPhone läuft zwar Flash, Linux, VPN problemlos, aber der Akku 
ist schnell leer. Außerdem besitzt es keinen Trackball sondern so einen 
unhandlichen Touchscreen, der schnell zerkratzt und die Tastatur fehlt 
ganz. Über eine mechanische Tastatur lässt sich viel schneller tippen, 
als über ein Touch-Dings.
Ich habe letztens mal eine Debitel (T-Mobile) SIM eingelegt 
(Internetflat) und mal getestet, wie gut es als Modem taugt. Und ich 
muss sagen, es hat alles absolut problemlos geklappt: SIM eingelegt, 
eingeschaltet, ohne PIN einzugeben, ging es los! Nur noch APN: 
internet.t-mobile.de eingetragen. Keinen Benutzernamen, kein Kennwort - 
online. Über den internen Browser nach einer Anleitung gesucht, wie man 
das Internet jetzt am PC nutzt: Verbindungsparameter eingestellt, 
DFÜ-Verbindung eingerichtet, verbinden, online. Keine Software 
installiert (OK, der Modemtreiber, aber der wird sowieso installiert mit 
der mitgelieferten Software).
Es wurde eine Geschwindigkeit von 115,2 kbit/s angezeigt (max. für COM), 
trotzdem kamen volle 218 kbit/s an. Surfen ging recht flott, fast wie 
bei DSL. Auch youtube lief endlich mal ruckelfrei. Und das Beste: Kein 
einziger Absturz! Die USB-Verbindung hielt viele Stunden durch, genau 
wie die EDGE-Verbindung.
Endlich mal ein Produkt, das einfach funktioniert! Mehr verlange ich ja 
gar nicht, es soll halt einfach funktionieren und das tut es endlich 
mal. Solche Dinge, wie einen Web'n'Walk-Manager oder eine Web'n'Walk-Box 
mini sollte T-Mobile einfach zurückrufen und den Leuten etwas geben, das 
geht. Ich finde es dumm von T-Mobile da nicht einfach Nägel mit Köpfen 
zu machen, denn die meisten Kunden glauben, es läge am Handynetz, am 
schlechten Empfang oder ihrem Tarif, dass es ständig zu Ausfällen kommt, 
doch in Wirklichkeit liegt es an den Schrott an Hard- und Software die 
sie den Leuten andrehen und dann wird gejammert, wenn die Kunden zu 
Vodafone wechseln, obwohl T-Mobile das beste (und teuerste) Netz hat. 
Niemand würde an einen Ferrari ein plattes Rad ranschrauben, aber so gut 
wie jeder nutzt miese Hard- oder Software, wenn es um 
Computer/Internet/Telefonie geht.
Das Blackberry Bold ist nun eins von 3 (von mir) getesteten Geräten, 
dass ich wirklich als voll internetfähig bezeichnen würde.

So das musste ich jetzt einfach mal sagen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.