mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme mit Schaltzeichen und Prozessor


Autor: Sebastian B. (snackez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bin sehr neu in dem Bereich weiß eigl fast nichts kann nur etwas löten.
Und ich würde gern ein Projekt nachbauen da ichs aber ned so mit den 
Schaltzeichen vom Schaltplan hab würde ich euch bitten mir evtl eine 
Stückliste zusammenstellen und evtl auch Erklärung der Schaltzeichen am 
besten eine Homepage mit Liste . Den Prozessor von der Schaltung gibt es 
auch nicht mehr der Nachfolger ist ja der ATTINY 2313 DIP und kann ich 
da ohne Probleme den Code und Schaltplan noch hernehmen ? Und ich würde 
gerne noch eine UART Schnittstelle (so günstig wie möglich) hinzufügen. 
Sollte es das Falsche Forum sein bitte verschieben hab auch schon nach 
den Fragen gesucht und nix gefunden.


Link zur Seite:
http://home.arcor.de/output/elektronik/5ton-AVR.pdf

Danke im Vorraus
MFG Snackez

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian B. schrieb:

> Und ich würde gern ein Projekt nachbauen da ichs aber ned so mit den
> Schaltzeichen vom Schaltplan hab

Dann wirds Zeit.
Die 4 oder 5 verschiedenen Zeichen wirst du auch noch lernen

Ein einfaches kleines Rechteck, unausgefüllt ist ein Widerstand. Daneben 
steht der Wert. 10k heißt also ein 10 Kiloohm Widerstand

Dann gibt es da noch die Zeichen mit den 2 parallelen Strichen (oder 
Rechtecken). Das kommt in 2 Varianten vor: Einmal sind beide Striche 
voll, einmal ist einer davon nur als Umrahmung zu sehen. Das sind 
Kondensatoren. Die, bei denen beide Striche voll ausgefüllt sind, sind 
Keramik oder Folienkondensatoren, die anderen sind 
Elektrolytkondensatoren, wobei das nur als Umrahmung existierende 
Rechteck den Plus-Pol des Kondensators anzeigt. zb. beim IC1, dem 7805 
links oben ist von links nach rechts
  ein Elko, 100µF
  ein Kerko, 100nF
  dann kommt der IC
  dann noch ein Kerko, 100nF

an den Pins 4 und 5 vom Haupt-IC, dem 2313, ist ein seltsames Symbol 
angeschlossen: Ein Rechteck mit einem Strich darüber und einem darunter. 
Das ist ein Quarz. Im Schaltplan steht auch, dass er 8Mhz haben sollte

Bleibt noch das seltsame Symbol, das wie ein Dreieck mit einem Strich an 
einem Ende aussieht. Das sind immer Dioden. Wenn noch ein paar Pfeile 
dabei sind, dann sind es LED.

Und das komische Teil bei dem ein T auf einen Strich drückt, das ist ein 
Taster. Da das T den Strich zur Zeit nicht an seine Anschlüsse drückt, 
ist das ein Schliesser. d.h. Taste drücken -> Kontakt wird hergestellt.

Rechts obne, das Rechteck in welches ein paar Leitungen münden ist, du 
ahnst es schon, einfach nur eine Anschlussmöglichkeit, oftmals einfach 
nur eine Stiftleiste mit der entsprechenden Anzahl an Stiften.

Und das wars dann auch schon. Mehr kommt nicht vor.

Man kann sich auch an den Bauteilbezeichnungen orientieren. Ein Hoch auf 
Konventionen:
R    sind Widerstände
C    sind Kondensatoren
D    sind Dioden (im Falle von LED wird auch oft LED dazugeschrieben)
LED  sind LED (wenn sie denn eigens bezeichnet werden)
IC   sind IC's
und für Stiftleisten werden unterschiedliche Bezeichnungen benutzt. Aber 
die erkennt man ohnehin ganz leicht.

Autor: Sebastian B. (snackez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal. Welche Kondensatoren wären besser Folie oder Keramik bzw 
sinnvoller auch Preis/Leistungsmäßig. IC 1 ist der im oberen rechten eck 
mit der beschriftung IN OUT GND oder ? bzw wie wird der angeschlossen 
sehe auf dem Schaltplan keine Verbindung mit dem Haupt IC. Der Haupt IC 
ist ursprünglich ja eigl ein AT90S2313P da würd ich jetz gern auf meine 
obrige Frage nochmal verweisen. Für was ist dann diese Stiftleiste? Dann 
bleibt nur noch die Frage mit der UART Schnittstelle übrig.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian B. schrieb:
> Danke erstmal. Welche Kondensatoren wären besser Folie oder Keramik bzw
> sinnvoller auch Preis/Leistungsmäßig.

Für Blockkondensatoren nimmt man meistens Keramik. In dieser Schaltung 
kannst du für alle Kondensatoren, die nicht Elko sind, einen Kerko 
benutzen.

Preis/Leistung kannst du bei den Stückzahlen getrost vergessen. Spielt 
keine Rolle.

> IC 1 ist der im oberen rechten eck
> mit der beschriftung IN OUT GND oder ?

Ja. Steht doch dabei.

> bzw wie wird der angeschlossen

OK. Normalerweise holt man sich das Datenblatt dazu.
die Belegung ist leicht zu merken. Wenn der IC vor dir liegt, ist von 
links nach rechts: IN, GND, OUT

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

> sehe auf dem Schaltplan keine Verbindung mit dem Haupt IC.

Der Ausgang der Netzteilschaltung rund um IC1 trägt die Bezeichnung 
'+5V'. Die ist jetzt implizit mit allen '+5V' Anschlüssen der restlichen 
Schaltung verbunden. Selbiges mit GND

> Der Haupt IC
> ist ursprünglich ja eigl ein AT90S2313P da würd ich jetz gern auf meine
> obrige Frage nochmal verweisen.

Grundsätzlich kannst du den Prozessor durch einen Anderen ersetzen. Du 
musst dir nur das jeweilige Datenblatt zum Prozessor holen und 
gleichnamige Pins benutzen (nicht die mit der gleichen Nummer!). 
Zusätzlich noch alle Vcc und GND Anschlüsse vom neuen Prozessor richtig 
anschliessen.

> Für was ist dann diese Stiftleiste?

Na irgendwie muss ja auch das Programm in den µC kommen.

> Dann
> bleibt nur noch die Frage mit der UART Schnittstelle übrig.

Findest du hier
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial:_UART

Überhaupt könntest du einfach das Tutorial einmal durchschauen. Da steht 
so manches Wissenswerte drinnen.

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial

Autor: Sebastian B. (snackez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetz is so einiges klar bloß ich verstehs immer noch nicht wie ich 
das Programm auf den Controller bring also über die Stiftleiste aber 
brauch ich da noch nen Adapter bzw welchen. Und mit dem IC 1 komm ich 
auch noch ned klar ich versteh es jetzt so dass dieser IC so eine art 
Netzteil ist aber welches Modell Hersteller ist der IC?

Danke
MFG Sebastian

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Programm bekommst Du mit einem geeigneten ISP-Adapter und einer 
dazu passenden Software auf den Controller. ISP-Adapter gibt es 
beispielsweise für den Parallelport (STK200), Software dafür dürfte z.b. 
der AVRDude sein.
Das ist alles im Tutorial beschrieben. Hast Du Dir das überhaupt 
angesehen?


Wenn Du unbedingt einen Hersteller genannt haben willst: National 
Semiconductor.

Oder SGS-Thomson/STMicroelectronics

Einen 7805 haben aber auch noch sehr viele andere Hersteller im 
Programm; das ist so eine Art Generikum.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.