mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Led Ansteuerung


Autor: Ledy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

Ich habe eine Schaltung mit 2 Ausgängen, je 5V. Nun möchte ich damit 1 
Led ansteuern und zwar so, dass beim ersten aktiven Ausgang die 
Helligkeit der Led 1/3 beträgt, beim zweiten 2/3 und wenn beide aktiv 
sind dann eben 100% beträgt.
Um die Helligkeit zu bestimmen, habe ich nun mit verschienden 
Widerständen herumhantiert, was auch einigermaßen geklappt hat. Am 
liebsten würde ich es aber mit einem einfachen Poti bewerkstelligen... 
Hat jemand eine Ahnung ob das zu schaffen ist?

Gruß
Ledy

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor die Diode zwei verschiedene Vorwiederstände parallel schalten (Nur 
an der Stelle zur LEd hin beide verbinden und auf die LEd führen). Je 
einen Widerstand mit einem Ausgang verbinden.
Werte musst du dann so anpassen das der von dir benötigte Strom, 
fliesst.

Wiederstand lässt sich natürlich über ein Poti ersetzen.

Autor: Dummi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. mit Dioden Entkoppeln.

             ___
       ->|--|___|----.
                     |
                     |
             ___     |
       ->|--|___|----o
                     |
                     |
                     V   LED
                     -
                     |


Autor: BluePrint (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ist schon klar, aber ich wollte es mit einem poti bewerkstelligen.

Und wenn ich den Widerstand von 100Ohm splitte bekomm ich 300 (1/3) und 
150 (2/3). Der Unterschied in der Helligkeit ist aber kaum wahrnembar, 
sodass ich es mit einem Poti machen wollte...

Autor: olibert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..und was ist jetzt die Frage ?

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kennlinie von einer LED Strom/Leuchtstärke ist auch nicht linear. 
nimm das Schaltbild von oben und statt den Rs nimmste Potis. Musst nur 
auf die Verlustleistung an den Potis achten.

Gruß
Fabian

Autor: Dieter S. (accutron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kennlinie ist sehr wohl über weite Bereiche nahezu linear. Und mit 
welcher Messmethode sollte man dann den Strom über die Potis einstellen?

Dieter

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....dafür ist das Auge logarithmisch...

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Kennlinie ist sehr wohl über weite Bereiche nahezu linear

Aber nur bei logarithmischen Skalierung und es gibt auch logarithmische 
Potis ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.