mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Siemens stellt doch tatsächlich Leute ein


Autor: Anonymer Siemensinsider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum 1.8.09 kriegt unsere Abteilung zwei neue Leute. Beide sind 
allerdings über Drittanbieter eingestellt, die ich nicht kenne. Einer 
wird für FPGA zuständig sein, der andere programmiert. Beide mit jeweils 
2-3 Jahren Berufserfahrung.

Man muss aber hinzufügen, dass in einigen Bereichen kurzgearbeitet wird 
und Personalabbau vorgenommen wird - obwoohl das Geschäftsgebiet MED 
bestens dasteht, wie heute in einer Versammlung verkündet wurde.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anonymer Siemensinsider schrieb:
> Beide sind allerdings über Drittanbieter eingestellt

Also sind sie nicht bei Siemens angestellt.

Autor: Juhuh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Man muss aber hinzufügen, dass in einigen Bereichen kurzgearbeitet wird
>und Personalabbau vorgenommen wird - obwoohl das Geschäftsgebiet MED
>bestens dasteht, wie heute in einer Versammlung verkündet wurde.
Vielleicht sind die Gewinne gestiegen aber der Umsatz gefallen? Mehr 
Gewinn bei weniger Aufwand ist in dieser Sparte eigentlich üblich. Da 
können natürlich auch Leute entlassen werden, denn weniger Aufwand 
bedeutet meistens auch weniger Arbeit. Andere Möglichkeit wäre, dass die 
Arbeit zunehmend von Externen durchgeführt wird. Die Dienstleister 
besitzen momentan soviel wie noch nie gute bis sehr gute Leute mit 
Berufserfahrung. Da muss man zugreifen.

Autor: Anonymer Siemensinsider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die MED hat keine gestiegenen Gewinne, sondern nur leicht abflauende, 
während andere Bereich deutlich einbrechen.

> Die Dienstleister besitzen momentan soviel wie noch nie gute bis
> sehr gute Leute mit Berufserfahrung. Da muss man zugreifen.
das ist ein Teufelskreis, weil die noch mehr kosten und somit den 
Kostendrcuk langfrisitg erhöhen.

Autor: Jaromir (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber nur so wird man die Leute rasch wieder los.

Autor: Gurtstraffer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Deutschland nicht in diesem Kündigungsschutzkorsett eingezwängt 
wäre, bräuchte man nicht zu solchen Maßnahmen greifen. Der einzige 
weitere Vorteil, den Zeitarbeit noch dem Entleiher bietet, ist dass die 
Kosten beim Entleiher nicht mehr als Lohnkosten in der Bilanz geführt 
werden (müssen).
Ich hoffe, dass da CDU + FDP beim Kündigungsschutz nach der Wahl noch 
mal Hand anlegen. In den USA gibt es so einen Bullshit bis auf wenige 
Ausnahmen glücklicherweise nicht. Und die fahren sehr gut damit. Wenn 
keine Arbeit da ist, muss man zeitnah entlassen können. Genauso wie man 
zeitnah einstellen muss, wenn Arbeit da ist. Die Amerikaner sind in 
beiden Dingen viel flexibler. Hier in Deutschland ist der Ein- und 
Ausstieg in den Job unnötig verkompliziert/verlängt und beruht teilweise 
auf Gewohnheiten, die mehr als 50 Jahre alt sind.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst gerne nach USA auswandern ;-)
Hast Du schon mal da gearbeitet oder vom hören weißt Du alles?

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gurtstraffer
Wenn es dir hier nicht gefällt, dann geh doch nach "drüben"...

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bleibe hier, und genieße meinen Mumienschutz.

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn
>keine Arbeit da ist, muss man zeitnah entlassen können.

Das würde dann also bei der momentanen Wirtschaftslage eine 
Arbeislosenquote von 98% bedeuten...

>In den USA gibt es so einen Bullshit bis auf wenige
>Ausnahmen glücklicherweise nicht.

So? Bei der letzten großen Wirtschaftskrise in den USA sind Menschen auf 
den Straße verhungert eben weil so einen sozialen "Bullshit" nicht gab. 
Nein danke. Kündigungsschutz ist eine der wichtigsten sozialen 
Einrichtungen, die es in D gibt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Heinz (Gast)

>>keine Arbeit da ist, muss man zeitnah entlassen können.

Jain.

>Das würde dann also bei der momentanen Wirtschaftslage eine
>Arbeislosenquote von 98% bedeuten...

Käse. Aber es wäre schon deutlich im zweistelligen Bereich.

>Nein danke. Kündigungsschutz ist eine der wichtigsten sozialen
>Einrichtungen, die es in D gibt.

Jain. Man kann alles übertreiben. Denn wenn es SEHR aufwändig wird, 
einen Deppen nach der Probezeit wieder loszuwerden, verkampft es die 
Situation. Es wird gar nicht erst eingestellt. Und da ist die 
Sternstunde der Zeitarbeitsfirmen. Allerdings macht das in Summe die 
Arbeitskraft nicht preiswerter, denn deren Verwaltung und Corporate 
Identity Spielereien wollen gut bezahlt sein.
Ausgewogenheit ist die Kunst, welche aber leider oft verfehlt wird.

MFG
Falk

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk

>verkampft es die

bitte?
Ist wohl nicht dein sonst favorisiertes Forum heute?

>Jain. Man kann alles übertreiben.
oder noch nicht genug.

>Denn wenn es SEHR aufwändig wird,einen Deppen nach der
>Probezeit wieder loszuwerden

Meist du, nur Deppen sind betroffen?
Wegbrechende Aufträge kann auch den geschätzesten MA treffen.
Ist eben auch eine Frage der Firmen-Philosophie.
Einige Firmen beschäftigen sogar gute Leute nur in der Probezeit
um Personal innerhalb der Probezeit wieder loszuwerden.
Mir ist das auch schon zweimal passiert.

Autor: GAst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mir ist das auch schon zweimal passiert.

Deine Beiträge lassen vermuten, daß auch andere Gründe eine Rolle 
spielen könnten.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Schwups... (Gast)

>>verkampft es die

>bitte?

Es fehlt ein r hinter dem k.

>>Denn wenn es SEHR aufwändig wird,einen Deppen nach der
>>Probezeit wieder loszuwerden

>Meist du, nur Deppen sind betroffen?

Nein, aber glaubst du ersthaft, dass es sonderlich lange gut läuft, wenn 
ein Mitarbeiter nur des Kündigungsschutzes wegen in der Firma bleiben 
kann, in Wirklichkeit den aber keiner will, aus welchen Gründen auch 
immer.

>Wegbrechende Aufträge kann auch den geschätzesten MA treffen.

Sicher, wer hat Gegenteiliges behauptet? Aber eine halbwegs mitdenkende 
Geschäftsleitung wird sich reiflich überlegen, ob sie gute Leute einfach 
mal entlässt. Denn gutes Personal ist IMMER knapp. In allen Branchen und 
Lebenslagen. Weltweit.

>Ist eben auch eine Frage der Firmen-Philosophie.

Nicht nur.

>Einige Firmen beschäftigen sogar gute Leute nur in der Probezeit
>um Personal innerhalb der Probezeit wieder loszuwerden.

Tja, soviel zum Kündigungsschutz.

>Mir ist das auch schon zweimal passiert.

Du bist gut? Hmmm.

MFg
Falk

Autor: MINTMAN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natuerlich stellt Siemens bald wieder Leute ein!!!

Es werden demnächst Zehntausende Ing. in den Ruhestand gehen und dann 
stellen sie uns Junge ein. Also ich freu mich schon auf einen 
gutbezahlten Job und werde mich bald mal bei SIEMENS bewerben.

Viele Grüße, MINTMAN

Autor: the boogieman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute gehen freiwillig zu Siemens? Die armen Säue, wie verzweifelt muss 
man sein?

Autor: Harald aus Erlangen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin bei Siemens, habe keine Alternativen.

Autor: Schwerverdiener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung was ihr habt. Ich bin seit 15 Jahren bei Siemens und 
verdien ein Schweinegeld...also mir gehts gut!!!

Autor: Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Definition zu "Schweinegeld"?

Autor: Schwerverdiener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4500......netto ;) Neid?

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schwerverdiener

Nun mal sehen, das AT Grundgehalt ist derzeit 6500 Brutto, also ca 3500 
Netto. Da kommt vielleicht noch ein wenig dazu, aber keine 1000 Netto. 
Wenn du also 4500 Netto verdienst, bist du FK. Die geben aber 
normalerweise nicht so einen Blödsinn von sich. Ich denke, du bist 
einfach nur ein Dummschwätzer.

Autor: Harald aus Erlangen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4500 Netto glaubst du wohl selber nicht.
das waeren 55000 im jahr und erforderte 90.000 brutto.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4500  ist kein Schweinegeld ,  Schweine verdienen locker über 10000
netto und richtige Schweine verdienen typischerweise einen Tod am
Elektroschocker .

Dann nochwas : Ich wäre sehr vorsichtig gewisse "Kurzarbeiter" als
Deppen zu bezeichnen . Gerade sehr gute Leute fallen durch Ihre
effektiv excellente Arbeit dahingehend auf, daß man die idealerweise
zügig wieder loswerden kann .. Ob das gut ist, nunja .

Ich würde krafft meiner Erfahrung die These , eine Geschäftsleitung
würde es sich gut überlegen gerade gute Leute zu feuern , als
nicht haltbar anprangern .  Im Verbund mit der typischerweise
halbinkompetenten Personalerbesetzung ist eine Deelitierung
der Fachabteilungen unübersehbar und dies ist auch noch verkoppelt
mit unpassenden Lohnvorstellungen der Büros.

Jedenfalls ist eine 5-15 jährige Tätigkeitsableistung in der gleichen
Firma kein Ausweis für Fähigkeit per se .

Insofern sidn solche bedauerlichen Dinge wie das passiert mir
schon zweimal eher die Regel mit dem Endergebnis ,daß dies von der
Halbinkompetenz als Generalabsagekriterium gesehen wird.

Somit verwundert es nicht, daß die Wirtschaft genau da steht wo sie
steht und natürlich die wirklichen Topkräfte ganz woanders allokiert
sind.

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte ,Plenker und Klemper wären ausgestorben .

Autor: auchbeisiemens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich bin auch bei siemens und verdiene seit 3 monaten jetzt 5700 netto!!!
hab dafuer aber auch ne 50h+ woche.
ansonsten alles top, arbeit super, kollegen nett und naja mit dem geld, 
mir reichts dicke. viele grüsse aus erlangen

Autor: Harald aus Erlangen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Abteilung ist das ?

Autor: bitte mehr ! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich bin auch bei siemens und verdiene seit 3 monaten jetzt 5700 netto!!!

Kann man bei Siemens verdienen, aber nicht als Entwicklungsingenieur.

Autor: Schwerverdiener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haha, und ob! Ich bin Systemingenieur und leite 6 Leute, also ich finde 
meine 5.7k dafür normal! Guckt mal was die Manager abcashen. Und ich 
mach den Job ja nicht seit gestern. Grüße aus Erlangen!

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Die ganzen Großverdiener hier

Erklärt doch einfach mal, wie wie ihr eingruppiert seid. Selbst mit ERA 
17 + 30% Leistungszulage + hochgerechnet auf 50h/Woche kann man nicht 
annähernd ein solches Gehalt erzielen.
Auch als AT wird da die Luft schon sehr, sehr dünn. Also los, 
Dummschwätzer, legt doch einfach die Karten auf den Tisch. Was ist das 
Problem?

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht von deiner Mama, weil sie Mitleid mit dir hat.

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Die ganzen Großverdiener hier

Erklärt doch einfach mal, wie ihr eingruppiert seid. Selbst mit ERA
17 + 30% Leistungszulage + hochgerechnet auf 50h/Woche kann man nicht
annähernd ein solches Gehalt erzielen.
Auch als AT wird da die Luft schon sehr, sehr dünn. Also los,
Dummschwätzer, legt doch einfach die Karten auf den Tisch. Was ist das
Problem?

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann gibt deiner Mama nochmal einen Kuss und geh ins Bett.

Autor: Siemensjaner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde zu Siemens, im Prinzip ist das Gehalt nach oben offen, wenn Du 
gut bist. Hab schon leute mit 7500 netto kennegelernt. Aber das ist echt 
die Ausnahme bei Ingenieuren. Also ich bin auch sehr zufrieden mit 
meinem Job bei Siemens. Mfg!

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
was ist denn das für ein Blödsinn das Netto-Monatsgehalt anzugeben.
Gebt euer Brutto-Jahresgehalt an, dann kann man das nachvollziehen.

Autor: Rick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verdiene 6000€/netto/Monat - nur mein Chef will das nicht zahlen :-)

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu fällt mir nur ein: Nirgendwo wird so gelogen wie bei der 
Schwanzlänge und dem eigenen Gehalt. Schreiben kann man hier viel, ich 
glaub davon kein Wort...

Autor: Harald aus Erlangen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwanenzvergleiche lehne ich ab.

Meine Gehalt liegt bei 63000,- - eine Firma bei Stuttgart bietet 70.000.
40h Woche natürlich.

Autor: Weissbier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
haha, ich krieg gerade 82-tausend als dipl. ing. TU mit 10 jahren 
erfahrung... :-)

Autor: nurso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>haha ... 82t

willst Du jetzt sagen das sei viel oder wenig?

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Weissbier

>ich verdiene bla bla blupp...

Wir du eigruppiert bist, weisst du aber auch nicht so wirklich, oder?

Vielleicht sollte mal jemand diese Kinderkacke hier beenden und den 
Thread löschen.

Autor: Harald aus Erlangen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gegenvorschlag: Nur die dummen Beiträge löschen!

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dümmsten wurden bereits gelöscht, z.B. der von dem angeblichen 
Siemens-Kollegen mit 7500 Netto.

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einer fehlt aber noch, nämlich der von "Siemensjaner":

>Ich würde zu Siemens, im Prinzip ist das Gehalt nach oben offen, wenn Du
>gut bist. Hab schon leute mit 7500 netto kennegelernt. Aber das ist echt
>die Ausnahme bei Ingenieuren. Also ich bin auch sehr zufrieden mit
>meinem Job bei Siemens. Mfg!

Ein echter Insider. Ich wette, der hat noch nie irgendeinen Siemens 
Standort betreten.

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ist auch nicht schlecht: Von "auchbeisiemens"

>ich bin auch bei siemens und verdiene seit 3 monaten jetzt 5700 netto!!!
>hab dafuer aber auch ne 50h+ woche.
>ansonsten alles top, arbeit super, kollegen nett und naja mit dem geld,
>mir reichts dicke. viele grüsse aus erlangen

Wenn in Zukunft solche Vollpfosten hier rumlaufen, gehts wirklich bergab 
mit Siemens.

Autor: El Pedro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Siemens geht es schon bergab! Leider auch mit MED! Heute wurde durch 
die Reihen getuschelt, es habe in München ein Problem gegeben: Der bei 
MED zuständige Spartenleiter für den Bereich Onkologie habe einen Etat 
zu spät eingereicht und sei darauf hin entlassen worden. Sein Nachfolger 
will nun den Bereich MED ausputzen. Während der Bereich MR gute Gewinne 
mache und auch CT noch im einigermassen grünen Bereich ist, gibt es im 
Bereich PT - der Strahlentherapiesparrte von Siemens - grosse Rückstände 
in der Gewinnentwicklung. Erster Schritt ist die Nichtgenehmigung des 
Budgets für das GJ 2010! Ferner wird sogar der Verkauf des gesamten 
Bereiches Onkologie erwogen. Erster Interessent wäre Varian, wobei die 
so stark sind, dass sie den Bereich gfs kaufen, um ihn tot zu machen.

Seit gestern 5:45 wird in der Erlanger Kantine gebibbert.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Denn wenn es SEHR aufwändig wird,
>einen Deppen nach der Probezeit wieder loszuwerden, verkampft es die
>Situation. Es wird gar nicht erst eingestellt. Und da ist die
>Sternstunde der Zeitarbeitsfirmen.

So ein Quatsch. Das muss man doch nur mal nachrechnen. Der Ing. muss 
erstmal angeworben werden, was Geld kostet, mindestens bindet es 
Ressourcen, weil sich ein Haufen Leute um die Einstellung kümmern 
müssen.

Wenn man dann nach 6 Monaten immer noch nicht weiss, ob der Mann eine 
Pfeife ist, muss man also mindestens die Anwerbekosten plus 7 
Monatsgehälter ausgeben, um sich eine Meinung zu bilden. Dazu kommt, 
dass der ja in diesen 6 Monaten eingearbeitet werden muss, in der Regel 
eher weniger produktiv ist und möglicherweise auch noch Kollegen von der 
Arbeit abhält.

Wenn man den nun also nach 7 Monaten wieder los werden will, kann man 
dem Kündigen und nach Kündigungsschutzgesetz mit 0.5 Monatsgehältern 
abfinden. damit sind dann alle Ansprüche verwirkt.

Da stehen also 7 Monatsgehälter für die Zeit, wo er da war, ganzen 2 
Monatsgehältern Abfindung inkl. Gehalt während der Kündigungsfrist 
gegenüber. Mal gar nicht davon zu reden, dass man dann immer noch keinen 
hat.

In Anbetracht dieser Fakten glaubst Du nicht wirklich, dass ein 
reduzierter Kündigungsschutz auch nur einen Arbeitsplatz schafft, oder ?

Das Problem bei Firmen wie Siemens ist nicht der Kündigungsschutz durch 
das Gesetz, sondern der Kündigungsschutz durch die Gewerkschaften. Und 
natürlich, dass man sich durchaus im Klaren ist, wie die Aussenwirkung 
bei brutalem Durchgreifen ist. Die Sache mit BenQ hat Siemens erheblich 
Reputation gekostet. Was übrigends auch dazu führt, dass so mancher 
Fachmann (und damit meine ich solche, die Siemens gerne hätte, weil sie 
Spezialkenntnisse haben und das sind auch die, die beim Fachkräftemangel 
gemeint sind) nur sehr schwer anzuwerben ist.

Gruss
Axel

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und in der aktuellen Situation wird eh kein Fachmann wechseln, egal 
wohin ...

Autor: huchi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fachkräftemangel? Wo? wooo? wwwwooohooo?

Autor: Macher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier bei uns - messtechnik,

da ich aber keinen Bock hab die Bewerbungen der Blindgänger und 
Wehleidonanierer aus Stadtbekannten Foren auszusieben wird kein Link zur 
Stellenbeschreibung genannt.

Uns tschüß

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da könnte ja jemand Gutes dabei sein. Nein, das Risiko kann man nun 
wirklich nicht eingehen.

Autor: nichtsalsdiewahrheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo siemens-mensch!

ich habe mal eine frage: erstens nennst du dich "macher" - warum? weil 
du es dir selbst machst oder weil du es anderen machst? bitte die frage 
ernst nehmen!
zweitens: wie sprichst du "Wehleidonanierer" im Sinne von onanieren?
warum bitte rückst du die onanie ins negative? legst du selbst etwa 
keine hand an? ;) bitte ehrliche antwort!





hahahahaha.


mfg!

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Siemens stellt doch tatsächlich Leute ein"

Fehler passieren halt immer ...

Murphy:
"Einstellen von Personal ist der Sieg der Hoffnung über die Erfahrung"

Autor: Siemensianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ferner wird sogar der Verkauf des gesamten Bereiches Onkologie erwogen.
Quellen?

Autor: Kommt mir bekannt vor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hier bei uns - messtechnik,
>da ich aber keinen Bock hab die Bewerbungen der Blindgänger und
>Wehleidonanierer aus Stadtbekannten Foren auszusieben wird kein Link zur
>Stellenbeschreibung genannt.

Bist du der gleiche Messtechnikfritz, der vor kurzem hier kundgetan hat,
dass seine Firma nur Allgemeinabiturienten mit Notendurchschnitt von 
kleiner 1,5, Uniabschluss kleiner 1,5 und fachbezogene Hobbys mit 
Nachweis als potenzielle Kandidaten Betracht zieht?

Autor: Charlie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas habe ich bei Siemens auch schon gesehen:

- Sozialkomptetenz
- interkulturelle Erfahrung
- überdurchschnittliche Noten
- langjährige Erfahrung
- jung und dynamisch

Diese Forderungen wurden ersetzt durch:

- nicht karriereorientiert, d.h. man bleibt auch beim Dumpfbackenchef
- kann mit Chinese umgehen
- dokumentiert in English, damit man es später jederzeit auslagern kann
- akzeptiert mittelmässige Gehälter
- arbeitet über einen Dienstleister, der einen beliebig verarschen kann
- kann in der Diskrepanz leben, einerseits angeblich teamfähig zu 
arbeiten, andererseits die Ellenbogen auszufahren
- arbeitet scheinbar nach ISO und Lastenheften, real aber im 
Wurschtelmodus und nennt es Arbeiten gemäß Processhouse 2.0

und und und ...

Autor: Macher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<Kommt mir bekannt vor (Gast):

<Bist du der gleiche Messtechnikfritz, der vor kurzem hier kundgetan 
hat,
<dass seine Firma nur Allgemeinabiturienten mit Notendurchschnitt von
<kleiner 1,5, Uniabschluss kleiner 1,5 und fachbezogene Hobbys mit
<Nachweis als potenzielle Kandidaten Betracht zieht?

Nein

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich bin der, der Leute sucht, die mindesten eine Promotion haben, 
Uniabschluss mit 1,3 oder besser und kein Weib zuhause, oder Kinder, die 
ihnen Stress machen, damit sie 590h arbeiten können.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.