mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Rippel Traco +-15V


Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen TRaco TMA0515D der aus 5V +-15V für OPVs macht. 
Funktioniert auch irgendwie.

Habe allerdings einige Fragen:

Warum macht dieses Ding ohne Last +-25V? Sobald so 10k dran sind, ist es 
auf +-15V. Finde ich irgendwie schwach dass die sowas nicht gelöst 
bekommen, oder hat das einen Grund?

Dann steht im Datenblatt 
(javascript:openreq('http://www.datasheetcatalog.org/datasheets/50/3147...;)) 
etwas von "Capacitiv Load max. 100µF. Was heißt das? Dürfen da etwas nur 
100µF ran? und wenn ja gilt das für + auf GND oder insgesammt oder was 
auch immer? Ich habe da jeweils 100µF auf GND dran.

Und noch ein Problem: Das Ding macht irgend eine 100 kHz Frequenz. Da 
helfen die Elkos natürlich nicht. Sind etwa 75 mV, stimmt auch mit 
Datenblatt überein.

Wie bekomme ich das weg? Habe gerade nur 100 nF Folienkondensator da. 
Was würdet ihr empfehlen umd das wegzubekommen? Da steht was von 3µF 
Kondensatoren im Datenblatt... ist das 
sinnvoll?,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

Anbei ist ein Bild von dem Signal, was in meinen Augen durch die 
Spannungsversorgung gestört wird.

Ach ja, die Schaltung verstärkt das Signal eines PSDs, Subtrahier es, 
addiert es und dividiert dann. Die Standardschaltung für 1D-PSDs halt. 
Hoffe ist ok wenn ich den Schaltplan nicht poste ;-)

: Verschoben durch Moderator
Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh sorry im falschen Forum, kann das bitte jemand verschieben der das 
darf?

Danke!

Hier ist auch noch die FFT.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es wenn du einen tiefpass in die versorgung einfügst
DC/DC sind nunmal schaltregler ...


am ausgang einen RC oder LC tiefpass ... und das ganze so nah wie 
möglich an die ausgänge des DC/DC ...

100nF keramik oder folie so nah wie möglich ran

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch ein Problem: Es soll mit den USB-5V von einem EEEPC 1000H 
gearbeitet werden. Das Signal soll mit der Soundkarte verarbeitet 
werden. Leider schaltet der PC sich sofort aus, wenn man USB und 
Klinkenkabel einsteckt. Es geht allerdings, wenn man die Sromversorgung 
über einen anderen PC, bzw. in meinem Fall einem USB-Hub macht. Weiß 
jemand wie man das lösen kann?

Vielen Dank!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da scheint es ein problem zwischen den massen zu geben

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

100 nF habe ich an allen Ops, einfach unter der Bank also so nah wie 
möglich. Reicht nicht.

Übrigens: Das Problem mit den Laptop habe ich gelöst. Die Masse vom USB, 
also das Gehäuse war nicht mit der Signalmasse verbunden.

Gruß

Autor: Ralf K. (ralf82k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles so anonym hier..

@ Weihnachtsmann
Also +-25V sollten da auf keinen fall raus kommen. Ich würde 4u7 
keramische Kondensatoren direkt am Ausgang verschalten (3mm Abstand). 
Des weiterenn kann man einen LC Tiefpass mit 47uH und 4u7 keramischen 
Kondensatoren machen.
Das reicht in der Regel.

Wie hast du deinen Rippel gemessen? Mit der blöden GND Leitung am 
Taskopf?

Gruß Ralf

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Also +-25V sollten da auf keinen fall raus kommen.

Die TMA-Reihe läuft unter ' unregulated'. Und die brauchen eine gewisse 
Mindestlast. Messungen ohne Mindestlast sind relativ sinnfrei.

Die Werte im Datenblatt beziehen sich alle auf Volllast. Bei starker 
'Unterbelastung' können die Werte stark abweichen.

>Da steht was von 3µF Kondensatoren im Datenblatt... ist das...

Da steht 'Reflected input ripple current' davor.

MfG Spess

Autor: Ralf K. (ralf82k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Die TMA-Reihe läuft unter ' unregulated'. Und die brauchen eine gewisse
> Mindestlast. Messungen ohne Mindestlast sind relativ sinnfrei.

Wir haben auf der Arbeit auch viele "unregulated" DC/DC Wandler aber da 
hat keiner die Doppelte Spannung im Leerlauf. Wenn 5V rauskommen sollen 
sind es vielleicht 5,2V.
Wenn die eine Mindestlast bräuchten sollte das aber im Datenblatt 
stehen. Ist mir bis jetzt noch nicht untergekommen.

Ralf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.