mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Trennscheibe Quarz


Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi ich bin auf der Suche nach einer Plastiktrennscheibe für einen Quarz.

(Die kleine Plastikscheibe die den Quarz von der Platinen trennt!)

Leider weis ich nicht wie die heist und wo ich diese herbekomme. 
Reichelt Farnell?

Danke für Eure Tips!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine Isolier- oder Unterlegscheibe.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Stück Folie aus einem alten Schnellhefter, passend geschnitten, 
tut´s auch ;-)

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu braucht man die? Bei welchen Gehäuseformen?

Klaus.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt erst verstehe ich was der Threadersteller sucht.

> Plastiktrennscheibe für einen Quarz.
ich dachte dabei an eine Dremel-Trennschreibe für ein Quarz, und mir war 
unklar für was man das brauchen könnte.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich bin auf der Suche nach einer Plastiktrennscheibe für einen Quarz.
Welche Bauform?
HC49:
http://www.elpro.org/katalog_detail.php?ebene=3&id...
http://www.elpac.de/products.php?cat=1783&static=0...

Am einfachsten dürfte sein, wenn das Layout freigestellt wird. Unter 
einem Quarz haben sowieso keine Leiterbahnen was zu suchen  ;-)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten. Die Bauform ist HC49!

Autor: ::: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausser allenfalls die fuer den Quarz. Falls man (GND-)vias haben will, 
so kann man die auch abdecken (tenten)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Unter einem Quarz haben sowieso keine Leiterbahnen was zu suchen...
> Ausser allenfalls die fuer den Quarz.
Meine Erfahrungen zu diesem Thema kurz und bündig dort:
http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/33-Quarz

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche löten das Gehäuse an der Masse fest oder biegen einen Drahtbügel 
drüber, also ist nichts kupferfrei.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Manche löten das Gehäuse an der Masse fest...
... und wundern sich dann, wenn sie bei der EMV-Messung durchfallen 
:-o

Autor: Beate (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versteh ich das richtig, das ein son popeliges stück platik 14cent 
kostet?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es bei Segor. Q-Isoscheibe HC-49.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> Manche löten das Gehäuse an der Masse fest...
> ... und wundern sich dann, wenn sie bei der EMV-Messung durchfallen
> :-o

Aus deiner Website geht das nicht so hervor, ist diese Aussage belegbar?

Arno

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> ... und wundern sich dann, wenn sie bei der EMV-Messung durchfallen
> ... ist diese Aussage belegbar?
Ja, probiers aus  ;-)
Als Referenz dienen die Erkenntnisse von Hartwig Reindl, Siemens/VDO.

Auf keinen Fall darf das Quarzgehäuse einfach irgendwie irgendwo mit GND 
verbunden werden. Das ergäbe die schönste Sende- (und natürlich auch 
Empfangs-) Antenne...

Das "Festlöten" des Quarzes hat zwei Gründe.
1) Mechanik
Die großen HC49-Gehäuse können ganz hübsch an den Pins zerren.
2) ESD
Eingekoppelte Entladungen werden über die GND-Verbindung abgeführt.

Wenn ich ein Quarzgehäuse auf GND beziehe, dann wird diese "Quarz-Masse" 
mit einer eigenen Leitung direkt an den Oszillator-GND des uC geführt 
(wie die beiden Kondensatoren auch).

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Erkenntnisse wurden/werden anscheinend nur im kleinen Rahmen 
publiziert.
Das mit der mechanischen Befestigung leuchtet ein, da habe ich aber bis 
jetzt immer ein isoliertes Lötpad benutzt (32kHz Uhrenquarze). Ein 
definiertes Potential wäre bei höheren Frequenzen wegen der dann auch 
bestimmten Kapazitätsverhältnisse imho vorzuziehen.
Ausprobieren werd ichs, sobald meine 100MHz-Platinen da sind und 
bestückt.

Arno

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diese Erkenntnisse wurden/werden anscheinend nur im kleinen Rahmen
> publiziert.
Ja, das mußt du dir in Form von Seminaren einkaufen  ;-)

Allerdings sind die Erkenntnisse offenbar über etliche Jahre in der 
Praxis erprobt und verifizert. Und eigentlich einleuchtend...

> Ein definiertes Potential wäre ... imho vorzuziehen.
Ja, dann aber wie gesagt über den Oszillator-Masse-Pin, und nicht 
einfach über die allgegenwärtige GND-Plane.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Danke.

Arno

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.