Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Taupunktsensor


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael T. (michelback)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der suche nach einem Taupunktsensor, der mir bei eintreffen 
des Taupunktes in HIGH oder LOW an einen µC sendet. Leider habe ich 
bisher nur den SHT15 von sensirion gefunden. Ich warte schon auf den 
SHT21, der ist ja nochmal ne ecke besser. Bei verwendung der SHT muss 
ich aber den Taupunkt aus der relativen Feuchtigkeit und der Temperatur 
berechnen. Dafür brauche ich wieder viel Flash-speicher 
(LOG-rechnungen...). Ich suche daher einen sensor, mit dem ich mir die 
Berechnung des Taupunktes spare. gibts da was? am liebsten mit einer 
spannungsversorgung von 2,5V.

Grüße,
Michael

von NurEinGast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es einen fertiges Modul mit Microcontroller von ELV.
3 Volt Schaltausgang über Transistor.
Läuft zwar Batterien auf 3 Volt aber vielleicht hilft Dir das ja weiter.

Gruss
NurEinGast

von Michael T. (michelback)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt eine alternative lösung für jedermann:
Der Taupunktsensor besteht einfach nur aus leiiterbahnen:

man legt an eine bahn eine spannung an, die bahn verzweigt sich dann wie 
ein Kamm. Von der Gegenüberliegenden seite kommt ein versetzter Kamm und 
greift ohne zu berühren in den ersten Kamm. Dann noch ein Widerstand und 
GND:
         _
+V______|_ --|_____R_____GND
        |_ --|   |
                 |
                 ADC

Wenn jetzt durch Betauung eine Verbindung zwischen den beiden Kämmen 
entsteht, kann ein Strom fließen. Über den Widerstand R fällt eine 
Spannung ab, die am ADC des µC eingelesen werden kann.
Müsste funktionieren, oder?

von Stefan B. (stefan) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Es gibt kommerzielle Taupunktsensoren, die so aufgebaut sind. Bei 
denen ist die Kunst, den Widerstand des Kammes proportional zu der 
Luftfeuchte zu machen und das Ganze auch noch reproduzierbar 
herzustellen. Statt mit Gleichstrom werden diese Sensoren oft mit 
Wechselstrom betrieben, um Elektrolyse/Elektrokorrosion an den 
Kammelektroden zu vermeiden.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> proportional

Nein, eben nicht proportional, sondern abrupt.

Michael T sucht einen dew sensor und keinen Feuchtigkeitssensor.

Die Beschaltung ist einfach
http://www.electronic-circuits-diagrams.com/sensorsimages/sensorsckt2.shtml
Merkwürdigerweise steigt bei denen der Widerstand bei Betauung auf über 
300k.

Die Sensoren gab es sogar bei Conrad, aber deren katastrophale kaputte 
WebSeite findet die nicht.
Also kauft man einfach einen SHS A2/A3/A5 bei Reichelt.de, da sind sie 
sowieso viel billiger.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.