mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB: Vendor- & Product-ID


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich mich erinnern kann, gab es einen oder mehrere ID-Inhaber, die 
"Sub-IDs" verkauft haben. Wer weiß näheres und/oder kann mir einen 
Link/eine E-Mail Adresse nennen? Wie verfahrt ihr in diesen Situationen? 
Die Mitgliedschaft bei der USB-ORG ist mir einfach zu teuer. Es geht bei 
mir um ein MSD.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für gewöhnlich bietet der Hersteller des USB Interfaces (sofern es sich 
um einen µC handelt) eine PiD aus seinem Pool an (der von dir erwähnten 
Verkauf von PiDs wurde glaub ich per Gerichtsbeschluss untersagt). 
Kannst ja dort mal den Antrag stellen.

Ralf

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deinen Hinweis habe ich bereits umgesetzt, und nun bin ich gespannt auf 
die Antwort des Herstellers. Es ist eine Schande, das "kleine" 
Entwickler von der USB.ORG durch hohe Gebühren ausgebremst werden.

Autor: Ferien (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal beim Bascom-Programmierer Mselec unter USB nach!!!

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ist eine Schande, das "kleine"
>Entwickler von der USB.ORG durch hohe Gebühren ausgebremst werden.

Naja, wenn man privat was baut, dann kann man ja eine der Frei 
verfügbaren nehmen. Gibt ja einige Projekte (libusb), die eine vendor-id 
bereitstellen.
Man kann sich dann halt nicht darauf verlassen, dass es keine 
Kollisionen gibt.

Und wenn man wirklich was entwickelt, was verkauft werden soll sind 500€ 
(oder warens 1000) auch nicht soo viel.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offiziell ist das ja nicht erlaubt, es gab mal einen Händler in Holland 
(oder wars Belgien) aber der wurde dann auch abgemahnt und macht das 
nicht mehr. Eine Mitgliedschaft ist für die VID nicht erforderlich. Man 
muss lediglich einmalig 2000 USD bezahlen und bekommt eine VID 
zugewiesen, die man beliebig benutzen kann (außer PIDs verkaufen). Wenn 
man selbst entwickelte USB geräte verkaufen will, kommt man da nicht 
drum herum, solange man seriös bleiben will. Man kann natürlich 
tricksen, aber im ungünstigsten Fall hat ein Kunde schon ein anderes 
Gerät mit der VID, und dann gibts Regress-Ansprüche.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ferien

TOP!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.