mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Massefehler? Strom an der Karosserie anliegend


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und einen schönen Tag vorweg.

Eventuell kann ich hier bei Euch Hilfe finden.

Kurz zu meinem Problem:  Ich habe ein 79er Hymer Wohnmobil auf Mercedes 
Chassis. Jetzt, auf einmal habe ich, sobald ich die Farhtzeugbatterie 
mit dem Plus und Minuskabel anschließe, Strom auf der Karosserie.
Entferne ich das Minuskabel, und überbrücke Minus direkt vom Motor zur 
Batterie, ist auch Strom auf der Karosserie.

Was könnte da der Fehler sein?
Wo oder wie fange ich am Besten mit der Suche an?

Bin für jeden gutgemeinten Rat dankbar. Wir wollten in Kürze in Urlaub 
fahren, aber so kann ich das wohl vergessen.

Bis denne und schon mal vielen Dank für die kommende Hilfe.

Gruß
Frank

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom an der Karosserie?!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du wo gemessen? Strom liegt nicht an sondern fließt, nur eine 
Spannung kann anliegen. Wozwischen hast du gemessen? Das ist auch 
wichtig. Und wie hoch war der Wert?

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
????
Wie misst du denn den Strom auf der Karosserie ???

Sprichst du vieleicht von Spannung? Gegen was für ein Potential misst du 
denn?

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir einem Prüflämpchen, was anderes habe ich nicht, die 
Krokodilklemme an Plus und mit der Spitze des Lämpchens an der 
Karosserie "gemessen".

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heisst "Strom an der Karosserie"?

Gast4

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und großes Sorry für meine Unwissenheit.

Wie Ihr hier sicher schon gelesen habt, und wie ich Euren Antworten 
entnehmen kann, stellt sich wieder heraus, dass ich KEINE Ahnung habe.

Autor: Al Bundee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhem .... die Metallkarosserie eines Fahrzeuges ist IMMER mit Masse 
verbunden.

Bei älteren Fahrzeugen war das der Minuspol, neuere haben dezidierte 
Massekabel. Trotzdem ist auch da die Karosse mit Minus verbunden

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich das Messe, habe ich gerade schon mal geschrieben.

Gemerkt habe ich das, als ich die Batterie anklemmen wollte, und mich 
mit meinem Arm auf einem Karosseriteil abgestüzt habe. Das hat ganz 
schön gekribbbelt.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe mir einem Prüflämpchen, was anderes habe ich nicht, die
>Krokodilklemme an Plus und mit der Spitze des Lämpchens an der
>Karosserie "gemessen".

Die Karosserie ist immer mit Minus verbunden. Damit muss dein 
Prüflämpchen auch immer Leuchten wenn du es zwischen Pluspol und 
Karosserie anschließt (und es natürlich für die Spannung ausgelegt ist). 
Wie kommst du eigentlich darauf, dass da ein Fehler vorliegt?

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aja!

Ist doch klar, dass du da einen Potentialunterschied hast. Nämlich genau 
den, den die Batterie hat!
Wenn du mit deiner Klemme an den Pluspol der Batterie gehst und mit der 
Messspitze an die Karosserie(Karosseie ist mit Masse verbunden!), dann 
leuchtet das Lämpchen logischerweise.

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Krokodilklemme an Plus und mit der Spitze des Lämpchens an der Karosserie


Dass da Spannung zu messen ist, ist Teil des Grundprinzips der 
Versorgung im Bordnetz. Alle metallischen Teile des Fahrzeugen dienen 
als Masseverbindung.

Gast4

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gemerkt habe ich das, als ich die Batterie anklemmen wollte, und mich
>mit meinem Arm auf einem Karosseriteil abgestüzt habe. Das hat ganz
>schön gekribbbelt.

Man soll auch immer erst den Pluspol anklemmen und dann die Minuspol.

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Al Bundee

Ja, das ist auch so, Das Massekabel (Minus) kommt vom Chassis und geht 
bei der Batterie aud Minus.
Das Pluskabe geht an Plus der Batterie, und sobald diese Kabel so 
angeschlossen sind, und ich ein Metallteil vom Fahtzeug berühre beginnt 
das große Kribbeln.

Das ist so nicht normal.

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das hat ganz schön gekribbbelt.

Bei 12V? Unlogisch - oder Du bist hochempfindlich (ca. 4 fach) und alles 
war nass.

Gast4

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist so nicht normal.

Das ist sicherlich nicht normal, 12V merkst du nämlich normalerweise 
nicht. Vielleicht stimmt was mit den Zündkerzenkabel nicht oder ist es 
ein Diesel?

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du 12V oder 24V? Naja egal, kribbeln spürst du es bei beiden 
Spannungen net wirklich.
Hast du auch nicht zufällig an die Zündspule oder sowas gefasst?
Voraussichtlich ist es aber ein Diesel, oder? Der hätte gar keine 
Zündspule. Soweit ich das als Elektroniker beurteilen kann.

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja korrekt, es ist ein Diesel, die Batterie hat 88Ah.

Ich habe gerade nochmal mit einem Kabel die Masse direkt vom Motor an 
den Minuspol der Batterie gelegt, Plus war auch angeschlossen, und schon 
"funkt" es, und die Karosserie steht unter Spannung. So richtig?

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du auch sicher nix verpolt?
Oder eine externe Spannungsversorgung am Womo?

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fällt mir gerade noch was ein, gibt es eine zweite Batterie im Womo? 
Die für die Versorgung des Innenraums im Stand gedacht ist, oder sowas?

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz schrieb:
> Hast du auch sicher nix verpolt?
> Oder eine externe Spannungsversorgung am Womo?

Hallo,

nein, ich hatte lediglich die Batterie ausgebaut und geladen.

Sonst wurde nichts verändert

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz schrieb:
> Da fällt mir gerade noch was ein, gibt es eine zweite Batterie im Womo?
> Die für die Versorgung des Innenraums im Stand gedacht ist, oder sowas?

Ja, es gibt noch eine zweite Batterie für den Wohnraum, die ist aber 
nicht eingebaut bzw. angeschlossen.

Auch habe ich die Leitungen zum Trennrelais schon entfernt gehabt, aber 
der Fehler bestand weiterhin.

Autor: Hans Mayer (hansilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sinnvollste wäre, wenn sich das jemand ansieht, der sich etwas 
besser mit Elektik auskennt und auch ein passendes Messgerät mitbringt.
Wo steht das Ding denn?

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du die Batterie ausgebaut hattest und sie dann wieder 
anschließt, funkelt es am Batteriepol immer ein wenig! Darum soll man ja 
auch den Pluspol, soviel ich weiß, immer zuerst anklemmen.
Aber wenn du sagst, dass du auf jeden Fall eine hohen Spannung an der 
Karosserie spürst, glaube ich dir das schon.
Jetzt sollte man natürlich noch wissen, welchen Bezug diese Spannung 
hat(Erde oder PKW-Masse), und wie hoch diese ist.
Aber in deinem Falle würde ich jetzt einen Fachmann holen, hast du 
keinen Kumpel, der irgend etwas elektrisches gelernt hat. Nicht dass dir 
noch was passiert.

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Darum soll man ja auch den Pluspol, soviel ich weiß, immer zuerst anklemmen.

Nein, das soll man, damit es keinen Kurzschluss gibt, wenn man 
versehentlich mit dem Schluesselzwischen Batteriepol und Masse geraet.

Gast4

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom kommt manchmal auch aus der Schuko-Steckdose!

Sollte das Fahrzeug noch irgendwo am Strom hängen??? Kühlschrank ? Dann 
hätte ich den Verdacht, daß mit dem grün-gelben Schutzleiter was 
oberfaul ist! Ein Phasenprüfer ans Auto halten könnte erste Erkenntnisse 
liefern und den Weg auf den Friedhof sparen. Im Zweifel lieber Fachmann 
holen.

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Mayer schrieb:
> Das sinnvollste wäre, wenn sich das jemand ansieht, der sich etwas
> besser mit Elektik auskennt und auch ein passendes Messgerät mitbringt.
> Wo steht das Ding denn?

Hallo,
das Womo steht in der Nähe von Bad Kreuznach

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Strom kommt manchmal auch aus der Schuko-Steckdose!
>
> Sollte das Fahrzeug noch irgendwo am Strom hängen??? Kühlschrank ? Dann
> hätte ich den Verdacht, daß mit dem grün-gelben Schutzleiter was
> oberfaul ist! Ein Phasenprüfer ans Auto halten könnte erste Erkenntnisse
> liefern und den Weg auf den Friedhof sparen. Im Zweifel lieber Fachmann
> holen.

Hallo,

nein, es hängt definitiv nur die Fahrzeugbatterie dran. Alles andere ist 
abgeklemmt, bzw. nicht angeschlossen.

Autor: Holger S. (strabe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
statisch aufgeladen ?

Autor: Po-Lunder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man eine Batterie verkehrt herum laden?

Autor: BimmyundJimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank:
Geht es Dir etwa so, wenn Du Deine Karosserie berührst?
http://www.youtube.com/watch?v=a_DYox-MVXs

Autor: tipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weiß nicht, ob ich hier Links zu anderen Foren angeben darf, aber 
die Leute von Motor Talk haben zwar nicht so den Plan, von der Art 
Elektronik, die hier meist diskutiert wird, aber von Autos und deren 
Bordentzten haben sie ne Menge... frag doch mala prallel zu hier bei 
denen nach...

@ Admin, wenn das jetzt böse war, auf Motortalk.de zu verweise, verzeihe 
mir und sag's biite.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hast du evtl. einen Marderschreck oder Spannungswandler im Wohnmobil 
installiert?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo,
> hast du evtl. einen Marderschreck oder Spannungswandler im Wohnmobil
> installiert?

oder hängt noch das Ladegerät an der Batterie?

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

erstmal ein großes Danke an Euch alle für die guten Ratschläge.

Ich glaube ich habe den Fehler gefunden; und zwar ist es die 
Lichtmaschine.

Aus irgendeinem Grund ist in der Lima ein Kurzschluß aufgetreten und so 
wird die Spannung auf die Karosserie übertragen.

Werde mir wohl eine neue Lima zulegen, hoffe dass mein Problem dann 
behoben ist.

Nochmals Danke für Eure Anteilnahme.

Gruß

Frank

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles zurück,

Lima abgeklemmt, Pluskabel an die Batterie geklemmt, und immer noch 
Spannung auf der Karosserie.

Jetzt was tun???

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemanden suchen, der sich auskennt.

Gast4

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast4 schrieb:
> Jemanden suchen, der sich auskennt.
>
> Gast4

Danke, das Hilft mir auf jeden Fall

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Unfug, den Du hier erzaehlst, gibt es keine andere Moeglichkeit.

Gast4

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche einen losen braunen Draht oder besser der einen Ahnung hat.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und guten Morgen,

ich werde aus Deinen ganzen Beschreibungen nicht sonderlich schlau!
Du schreibet Du hast ein Prüflämpchen - ich gehe davon aus, dass es für 
12V ausgelegt ist.

Weiter schreibst Du, es leuchtet wenn Du es an den Pluspol der Batterie 
und an die Karosserie hälst und das macht Dir Sorgen.
Mir würde es allerdings eher Sorgen machen wenn es dann NICHT leuchtet.
Oder anderst ausgedrückt: Das Verhalten ist nicht nur normal sondern 
auch gewollt!

Lediglich das "Bitzeln" macht mir Sorgen.
Wenn Du gaaaaaaanz sicher sein kannst, dass Du nirgends auch nur in der 
Nähe des WoMos eine 230V-Leitung hast (z.B. um das integrierte Ladegerät 
oder den Kühlschrank zu versorgen) - also wenn Du einmal um das 
Wohnmobil herumlaufen kannst und keine Leitung siehst - und das 
Wohnmobil nicht läuft dann sage ich: Das ist unmöglich, dass Du es mit 
der Haut bitzeln spürst.

Ausser Deiner erschreckenden Erkenntnis, dass Dein Prüflämpchen 
leuchtet: Geht denn was anderes an Deinem WoMo nicht? Also startet es 
nicht oder ist die Batterie nach ner Stunde wieder leer oder was?
Wie kamst Du darauf, den Prüflämpchen-Test zu machen - einfach so um zu 
prüfen, ob alles in Ordnung ist?

Grüsse
Michael

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael

Hallo Michael, danke, dass Du mich Ernst nimmst, nicht wie Gast4.

Also zur Erklärung und zu meinem Problem.

An meinem Womo ist nur die Starterbatterie eingebaut. Es ist NICHTS 
anderes angeschlossen. Schließe ich jetzt das Plus und Minuskabel an der 
Batterie an, berühre mit meinem Arm ein Karosserieteil und gleichzeitig 
den Pluspol der Batterie, bekomme ich leichte "Stromschläge" in den Arm, 
der das Karosserieteil berührt.

Ich hatte vorhin das Pluskabel an der Lima abgeschraubt, aber die 
"Stromschläge" bekomme immer noch.

Dass das Prüflämpchen leuchtet, wenn ich Plus von der Batterie hole und 
mit der Krokoklemme auf Masse gehe ist normal, das weiß ich schon. Evtl. 
habe ich mich blöd ausgedrückt.

Nur sollte ich doch, wenn ich den "Test" mit dem Arm mache, keinen 
"Stromschläge" bekommen, oder??

Danke Dir

Michael schrieb:
> Hallo und guten Morgen,
>
> ich werde aus Deinen ganzen Beschreibungen nicht sonderlich schlau!
> Du schreibet Du hast ein Prüflämpchen - ich gehe davon aus, dass es für
> 12V ausgelegt ist.
>
> Weiter schreibst Du, es leuchtet wenn Du es an den Pluspol der Batterie
> und an die Karosserie hälst und das macht Dir Sorgen.
> Mir würde es allerdings eher Sorgen machen wenn es dann NICHT leuchtet.
> Oder anderst ausgedrückt: Das Verhalten ist nicht nur normal sondern
> auch gewollt!
>
> Lediglich das "Bitzeln" macht mir Sorgen.
> Wenn Du gaaaaaaanz sicher sein kannst, dass Du nirgends auch nur in der
> Nähe des WoMos eine 230V-Leitung hast (z.B. um das integrierte Ladegerät
> oder den Kühlschrank zu versorgen) - also wenn Du einmal um das
> Wohnmobil herumlaufen kannst und keine Leitung siehst - und das
> Wohnmobil nicht läuft dann sage ich: Das ist unmöglich, dass Du es mit
> der Haut bitzeln spürst.
>
> Ausser Deiner erschreckenden Erkenntnis, dass Dein Prüflämpchen
> leuchtet: Geht denn was anderes an Deinem WoMo nicht? Also startet es
> nicht oder ist die Batterie nach ner Stunde wieder leer oder was?
> Wie kamst Du darauf, den Prüflämpchen-Test zu machen - einfach so um zu
> prüfen, ob alles in Ordnung ist?
>
> Grüsse
> Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

mach doch mal bitte einen Test: Nimm eine Klemme Deines Ladegeräts in 
die linke Hand und halte die andere Klemme etwas weiter oben an Deinen 
linken Arm. Ich meine die Ladeklemmen. Klar muß das Ladegerät dafür an 
sein.

Schreib mal ob Du so auch etwas spürst!

Grüsse
Michael

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael,

Du meinst also das ist normal, wenn ich Dich richtig verstehe?

Danke

Michael schrieb:
> Hallo Frank,
>
> mach doch mal bitte einen Test: Nimm eine Klemme Deines Ladegeräts in
> die linke Hand und halte die andere Klemme etwas weiter oben an Deinen
> linken Arm. Ich meine die Ladeklemmen. Klar muß das Ladegerät dafür an
> sein.
>
> Schreib mal ob Du so auch etwas spürst!
>
> Grüsse
> Michael

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du in deinem womo vielleicht einen spannungswandler (12v > 230v)?
wenn ja häng' dieses teil ab und schau ob du immer noch was spürst.

Autor: TÜV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muhahaha wenn der Thread jetzt zuende ist hat er zuviel gespürt ;-)

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo Michael, danke, dass Du mich Ernst nimmst, nicht wie Gast4.
Das hat mit Ernst nehmen nichts zu tun.
Wie ich Dir schon am 28.07.2009 10:03 geschrieben hatte, ist das so. Wer 
allerdings so wenig Ahnung hat und dann auch noch beratungsresistent 
ist, dem empfiehlt man dann die Hilfe eines Fachmannes.

Gast4

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir ein biiliges Multimeter aus dem Baumarkt.

Und greif mal mit je einer Hand auf die Pole (abgehängt) der Batterie. 
Wenn du dann die ~12V spürst, ab zu Arzt. Den selbst mit nassen Fingern 
spürt man normalerweise auch bei 24V nichts.


MFG

Autor: Michael, ein andrer als oben. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also auf jeden Fall ein Multimeter mal holen und die Spannung messen. 
Wer 12V spürt ist hochempfindlich. Ich hab keine Ahnung ob das normal 
ist aber am Wohnmobil ist es normal, dass zwischen Pluspol und 
Karosserie 12V anliegen. Eine "gefühlte" Spannung als Referenz zu nehmen 
ist schon sehr dumm und von daher kann ich Gast4 auch verstehen.
Selbst wenn du mehr als 12V misst bleibt nur noch der Weg zum Fachmann, 
du scheinst nämlich wenig Ahnung von E-Technik zu haben und dann ist es 
mit Ferndiagnosen, wie sie durchs Forum nur möglich sind, mehr als nur 
schwer.

Autor: Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, vielen dank.

Dieser Thread kann geschlossen werden.

Autor: Gunb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, der Mann hat keine Ahnung. Musste auch erst lachen, aber 
letztendlich hat er's ja auch zugegeben. Vielleicht sollte man jetzt 
aufhören, darauf rumzureiten und ihm sagen, dass sein Auto OK ist.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Grunicke (Firma: www.stromarchiv.de) (pumucki) wrote:

> Alles klar, vielen dank.

> Dieser Thread kann geschlossen werden.

Na ich würde sagen der Thread sollte erst geschlossen werden wenn auch 
die Ursache bekannt ist, sonst kommen sich die Hilfsbereiten hier doch 
ein wenig veralbert vor.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Grunicke schrieb:
> Dieser Thread kann geschlossen werden.

Wäre ganz schön zu erfahren warum: Wurde das Problem gelöst? Adacta 
gelegt? etc

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Auto ist zum FAHREN da, nicht zum unqualifizierten Messen mit 'ner 
Lampe! Wer keine Probleme hat, der sucht sich welche. Einsteigen, 
losfahren und nicht hier den Troll machen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

na wenigstens lebst Du noch nach meinem Tip mit dem Arm - hatte schon 
Sorge! Was wars denn jetzt - doch alles normal??

Michael

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal so nebenbei erwähnt.
Bei einer Autobaterie kann schnell viel Strom fließen. Vondemher kann es 
schon bizzeln wenn man zwischen Karroserie und Pluspol kommt. Es gibt 
nicht umsonst viele Auto-Hobbyelektroniker die ein 
"Chrom-Vanadium"-Branding in der Hand haben.

Autor: ms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss dann aber der OP schon viel Spinat gegessen haben (Eisenhaltig) 
um sich mit Blanker Haut an 12 Ohm nen Schlag zu holen.....

Gefährlich ist bei sowas eher wenn die Uhr mit Metallband die Pole der 
Batterie (oder den dicken Pufferkondensator für den BassBoost) 
kurzschließt...

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war wohl eine 230-V-Wechselstrombatterie...
RIP

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei einer Autobaterie kann schnell viel Strom fließen

Wieviel Strom durch den Arm gedrückt werden kann hängt aber nur von der 
Spannung ab und 12V bzw. 24V haben einfach nicht genügend Power um einen 
nennenswerten Strom durch den Arm zu schicken. Den Test kann jeder, der 
ein Labornetzteil hat, mal selbst durchführen: Netzteil auf 30V stellen, 
Strombegrenzung voll aufdrehen und dann mal die beiden Pole im Abstand 
von einem Zentimeter auf der Haut positionieren. Ich mag da 
Gefühlsneutral sein aber bei mir merk ich da nichts und mein Nezteil 
kann 3A Strom liefern.

Autor: X. H. (shadow0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist ja n Blinker an und er spürt Selbstinduktion? Oder kann 
man garantieren dass alle ne Freilaufdiode haben?

Ein kleines bisschen britzeln beim Anklemmen ist normal...

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>war wohl eine 230-V-Wechselstrombatterie...

whoher bekommt man so eine?

Autor: ms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hong Kong Pufi Electronics in Taipee verkaufen die glaub ich

Autor: M. Köhler (sylaina)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht ist ja n Blinker an und er spürt Selbstinduktion? Oder kann
>man garantieren dass alle ne Freilaufdiode haben?

Selbstinduktion des Blinkers? Ja ne, is klar. Was soll denn das für ein 
Relais sein, das den Blinker an und aus macht damit es zu solchen 
Induktionen kommt?

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dude
das ist nicht ein guter Ratschlag :-D
Wenn ihm dann die Batterie um die Ohren fliegt, bist du schuld ;-)

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Plüss schrieb:
> @dude
> das ist nicht ein guter Ratschlag :-D
> Wenn ihm dann die Batterie um die Ohren fliegt, bist du schuld ;-)

Aeh, keine Ahnung... Darwins law?

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Darwins law?

Ah, ja. sorry, daas hatte ich ganz vergessen.

;-)

Autor: Potz-Blitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das Womo eine Satelittenantenne und steht unter einer 220kV-Leitung? 
Wenn dann noch feuchtes Wetter ist, und du das Koronaprasseln hörst, 
dann weisst du das die Kribbelspannung von oben in das Chassis kommt.

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ursache ist dass dem TE das die Ahnung fehlt.
Schliesslich ist da keine Spannung auf der Karosserie, sondern er erdet 
seinen Arm durch das Auflegen und fasst an die Spannung am Pluspol.

So ungefaehr als wenn er den Finger in die Phase der Steckdose stecken 
wuerde und daraus schlussfolgert: Massefehler? Strom auf dem Fussboden 
anliegend.

Soviel Ahnungslosigkeit ist dann doch schon wieder eine Leistung!

Gast4

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir nicht vorstellen das man mit den Händen 12V spürt. Egal ob 
trocken, nass oder feucht. Höchstens wenn man sich Kabel in den Mund 
steckt ;)

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt noch dazu!

Gast4

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

man kann 12V am Arm durchaus spüren, wenn man a) da besonders 
empfindlich ist, b) so sanft über die Karosse geht, daß der Effekt nicht 
von der normalen Berührung überdeckt wird und c) noch etwas Feuchtigkeit 
im Spiel ist.
An den Händen ist da die Haut schon zu dick.

18V von 2 in Reihe geschalteten 8V-Blöcken habe ich so auch schon 
bemerkt.
Allerdings habe ich dazu keinen solchen Thread entfacht, hat mich nur 
etwas verwundert.

Gefährliche Ströme dürften da aber kaum hinzubekommen sein.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:

> 18V von 2 in Reihe geschalteten 8V-Blöcken habe ich so auch schon
> bemerkt.

8+8=18

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es waren gefühlte 18V, oder die Akkus waren frisch geladen.  :)

Autor: kraftschluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem kribbeln kommt auf die Umstände an.

Angenommen die Batterie war so schwer das der arme Kerl ins schitzen 
geriet,
dann war sein arm vielleicht ganz salzig feucht.

Wahrscheinlich hat er das Kribbeln auch nur am Arm und nicht auf der 
dicken (Hand-)hornhaut gespürt.


Kenne das von mir selbst...

Autor: Potz-Blitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Leute, das Chassis des Womo hat eine Grundfläche von, ich sach ma, 
10qm. Da alles durch die Gummireifen isolierz ist 'empfängt' dieses 
Chassi jeden elektromagnetischen Schmutz der so in der Luft liegt. Durch 
den nackischen Arm wird diese Energie nach Erde abgeleitet. Das ist es 
was man spürt.
Würde man einen Staberder in den Boden setzen und zwischen Staberder und 
Chassis einen 1nF-Kondensator schalten und dieses Signal mit einer 
Germaniumdiode(AA143) auskoppeln, so könnte man während des 
Batterietauschens Radio hören. Naja, es fehlt noch der Drehko zur 
Abstimmung.

Autor: oma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und ich höre Radio mit meiner Zahnplombe.
Aber nur AM Sender...

Autor: M. Köhler (sylaina)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hier wieder für Erkenntnisse zu Tage kommen, erstaunlich. Da gibts 
Leute, die können 12 oder auch 18V spüren (muss man Angst haben das 
Labornetzteil anzupacken?), bei anderen läd sich das Gehäuse vom Auto 
auf ne Spannung auf weils ja so gut gegen Erde isoliert ist (muss ja 
jetzt jeder Angst haben, ne Karre anzupacken, wozu eigentlich 
Alarmanlagen? An einen LKW will ich da mal gar nicht erst denken). Man 
merkt, das Ferien sind....

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

von wegen dem Kribbeln:
Ist da vielleicht so ein "Batterie-Refresher" eingebaut?
Der könnte (je nach funktionsweise) vielleicht Spannungsspitzen auf der 
Versorgung erzeugen.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Michael Köhler schrieb:
> Was hier wieder für Erkenntnisse zu Tage kommen, erstaunlich. Da gibts
> Leute, die können 12 oder auch 18V spüren (muss man Angst haben das
> Labornetzteil anzupacken?),
Sagt wer?

Denk einfach mal darüber nach, warum man selbst 1.5V mit der Zunge spürt 
und warum ein 9V-Block da schon unangenehm ist.

Auch in der Zungenspitze ist weder ein Zusatzsensor noch ein 
Spannungsvervielfacher eingebaut...

Auch der Ursprungsposter spricht von Kribbeln, das läßt ausreichend 
Interpretationsspielraum. Ich bezweifle, daß er da von seiner Batterie 
weggesprungen ist und die Augen leuchteten. ;-)

> Man merkt, das Ferien sind....

Ach ja, Ferien, sehr lang ists her...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt komische Probleme,
ich bekomme regelmäßig eine "gewinkt" wenn ich aus meinem Kleinbus 
steige und dann die Tür schließen will / muß. Und der Lack eines Autos, 
auch wenn er Metallic-Silber ist sollte doch wohl auch isolierend 
wirken.
Das passiert wohl mit bestimmter Bekleidung die ich ab und zu trage.
Denn immer habe ich das ernüchternde Erlebnis nicht, sonst wäre ich auch 
schon zum Arzt oder in die Werkstatt gegangen.
Kann mir das einer von euch erklären?
Kann eigentlich nur vom Sitz kommen, ähnlich wie früher die 
Plastikstühle (Sitzfläche + Lehen) in der Schule, entweder manchen 
standen dann die Haare zu Berge oder man bekamm eine gewischt beim 
Austehen.
Und wenn der Frank (Threadstarter) einen ziemlich geringen 
Hautwiderstand oder eine Verletzung am Arm (Wunde) mit übermässiger 
Schweißabsonderung (jetzt im Sommer), dann vllt. noch viel getrunken und 
gestreßt ist (Urlausvorbereitung), das Fzg. noch unter ungünstigen 
E-Smog-Bedingungen parkt, dann halte ich das nicht für so unmöglich.
Nur daß es ganz wahrscheinlich nicht aus der Batterie kommt, eher von 
der Bordelektrik bei Zuschaltung der Spannung (Induktion auf der 
Zuleitung / Masse).
Kann er aber selbst probieren wenn er bei angeschlossenem Akku mal die 
Karosse mit den +12V anfasst. Also nicht beim Anklemmen.
Und wenn hier jemand den Ratschlag mit dem Netzteil gibt, die Klemmen 
mal mit dem Körper zu verbinden, der gehört auch zum Arzt (Psychiater). 
Wenn schon bekannt ist, das der Fragesteller wenig oder keine Ahnung von 
Elektrik hat. Unfallgefahr wegen falsch verstanden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich bekomme regelmäßig eine "gewinkt" wenn ich aus meinem Kleinbus
> steige und dann die Tür schließen will / muß. Und der Lack eines Autos,
> auch wenn er Metallic-Silber ist sollte doch wohl auch isolierend
> wirken.

> Kann mir das einer von euch erklären?

Das hat nichts mit der elektrischen Versorgung des Fahrzeugs zu tun, 
sondern einzig und allein mit statischer Aufladung. Das sind einige 
Kilovolt Potentialdifferenz, der dünne Lack kann die nicht isolieren. 
Damit es nicht so schmerzt nicht über die Fingerkuppen entladen 
(Armfläche tut etwas weniger weh). Abhilfe: beim Aussteigen bereits 
rechtzeitig an den Türrahmen fassen und bis man den ersten Fuß draußen 
hat nicht loslassen. Dann kann sich keine hohe Ladung aufbauen und somit 
auch nichts entladen.

Autor: M. Köhler (sylaina)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch in der Zungenspitze ist weder ein Zusatzsensor noch ein
>Spannungsvervielfacher eingebaut...

Nen Spannungsvervielfacher wohl nicht aber die Zunge ist eines der 
gefühlsempfindlichsten Teile die man so hat, das kann man von der Hand 
und nem Arm bei weitem nicht sagen.

Wie gesagt, ich hab schon verdammt oft eine Labornetzteil bei 30V 
angepackt (also die Kontakte) und selbst dabei ist kein "Kribbeln" zu 
spüren, das einzige was ich daran spüren (und alle die ich so kenne) 
sind die Kontakte, die auf der Haut sind bei dem Experiment. Aber 
scheinbar haben hier einige eine Haut, die spürt selbst die Spinne, die 
an der gegenüberliegenden Wand ihr Netz spinnen...:rolleyes:

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.