mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik usb und ethernet über ein kabel


Autor: constantin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mal wieder eine kleine frage, vielleicht könnt ihr mir helfen.

ich möchte über ein cat5 netzwerkkabel netzwerk und usb führen. dazu 
nehm ich vier der acht adern für netzwerk (zwei paare), die restlichen 
vier (zwei paare) für usb. das ganze funktioniert eigentlich auch dh ich 
kann über dieses kabel auf mein netzwerk zugreifen und auch daten hin 
und her kopieren. wenn ich zb einen usbstick an das eine ende 
anschliesse, an der anderen seite einen pc so kann ich auch hier daten 
hin und herschieben.

mein problem ist dass es nur manchmal funktioniert; das kabel wird nicht 
wirklich bewegt und die übergabestecker sind einwandfrei gecrimpt.

sicher hab ich gewisse übergangswiderstände zwischen steckern und auch 
leitungswiderstände. den spannungsabfall hab ich gemessen -> ca 1,2V 
gehen verloren. aber das erklärt mir nicht warum es mal mal nicht 
geht...


habt ihr ne idee?

gruß
constantin

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lang ist das Kabel?

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>den spannungsabfall hab ich gemessen -> ca 1,2V
>gehen verloren.

 Das ist ja bei 5V nicht viel.


Die maximale Kabellaenge betraegt bei USB 5m. Alles darueber kann , muss 
aber nicht funktionieren.

Gruss Helmi

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Querschnitt für die Stromversorgungsadern wird zu gering sein.

Daher empfiehlt es sich, hier einen selbstversorgten Hub* 
anzuschließen, um die USB-Stromversorgung nicht zu sehr zu belasten.


*) also einen mit eigenem Steckernetzteil

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Übergangswiderstände am Stecker wären auch ohne LANGE Leitung 
vorhanden. ABER der Spannungsabfall über die Leitung und 
Laufzeitprobleme sowie verschliffene Impulse werden einige Ursachen 
sein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Serial_Bus

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB Kabel haben eine andere Impedanz als LAN Kabel. Mit einem RJ45 Kabel 
bekommt man meine zuverlässige USB verbindung zustande. Dein Vorhaben 
ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Wenn das ganze dann noch 
länger als 5m ist, ists sowieso vorbei. Spannungsabfall 1,2V ist auch 
viel zu viel, USB Datenleitungen arbeiten mit 3,3V, da sind bei 1,2V 
schon mehr als 1/3 weg.

Das Konzept ist unsinnig, das wird nix.

Autor: constantin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
super seid ihr schnell, danke schon mal

den querschnitt der ader des netzwerkkabels (concab) hab ich mit einem 
standart usb kabel (roline) verglichen; die power adern des usb kabels 
haben circa 0,6mm durchmesser die einzeladern des netzwerkkabels cicra 
0,5mm. sollte meiner meinung nach nicht das problem sein.

das kabel ist etwas über 4m lang; liegt leider in der wand im leerrohr 
deswegen muss ich schätzen.

verschliffene impulse hatte ich eigentlich gelaubt zu vermeiden können 
wenn ich ein kabel verwende das ähnlich eines usb kabel aufgebaut ist -> 
die 4 adern des netzwerkkabels eben. die sind auch wie das usb kabel 
paarweise verdrillt daher bin ich ausgegangen dass das klappen würd...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben das hier mehrfach probiert, das klappt selbst bei kurzen 
Kabeln nicht gescheit. Für sowas gibts: 
http://www.icron.com/products/usb_new/usb-over-cat...

Autor: constantin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte echt gedacht dass die netztwerkkabel an sich die 
hochwertigeren kabel sind da hochfreqenzentauglich (ghz - gbit 
netzwerkkabel). usb 2.0 geht ja degegen "nur" bis 480mhz.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja aber der Spannungsabfall, die Anpassung, die Laufzeiten, 
übersprechen, ...

Für mich bleibt die Frage warum der Stick unbedingt an den ANDEREN 
entfernten PC muß. Man könnte dem anderen PC z.B. auch ein Laufwerk im 
Netzwerk freigeben oder den Stick lokal anstecken?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
constantin schrieb:
> ich hatte echt gedacht dass die netztwerkkabel an sich die
> hochwertigeren kabel sind da hochfreqenzentauglich (ghz - gbit
> netzwerkkabel). usb 2.0 geht ja degegen "nur" bis 480mhz.

Falsch, GbE nutzt alle 4 Adernpaare. Pro Adernpaar werden lediglich 
125MBaud übertragen. Die Bandbreite beträgt pro Ader nur 62,5MHz. Weit 
niedriger als USB 2.0 HighSpeed.

Außerdem passt wie gesagt die Impedanz nicht, das hat nix mit hochwertig 
oder nicht zu tun.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.