Forum: Offtopic Erfahrung mit floureszierenden Farbstoffen ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sofilexus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Wir haben eine vergossene Elektronik und wollen prüfen, ob irgendwo 
Flüssigkeit zwischen den Verguss geht. Deshalb wollten wir die in einer 
floureszierende Flüssigkeit lagern und danach mit UV Licht schauen, ob 
irgenwo Reste sind.

Wir haben Uranin besorgt. Aber da ist es so, dass es erstens sehr 
schwach nur leuchtet und zweitens nur dann flouresziert, wenn die Stelle 
feucht ist. Sobald die Flüssigkeit abtrocknet, läßt die floureszierende 
Wirkung stark nach.

Hat jemand Erfahrung mit solchen Mitteln ? Was wäre besser als Uranin ?

Sofilexus

von Hausfrau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Persil! Kein Scherz!

Wascht euch mal die Hände mit Persil und geht dann in die Disco :-)))

von Sofilexus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kein schlechter Tipp - vor allem weil wir hier direkt nen Edeka vor der 
Nase haben. Persil für weisse Wäsche, oder ? Megaperls ?

von Sven P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendein billiges Waschmittel für 'strahlendes Weiß', das 'strahlende 
Weiß' ist nämlich dann in vielen Fällen nicht das außerordentlich gute 
Waschmittel, sondern billige Substanzen, die unter UV-Lichtanteilen 
bläulich leuchten :->

von Stefan B. (stefan) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von HariboHunter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tritiumfluessigkeit aus Notlichtern sammeln. Leuchtet fuer ein paar 
Jahre.

von Gustav (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uranin ist schon ziemlich am Optimum. Eine andere teure Möglichkeit sind 
Quatum Dots gelöst in organischen Flüssigkeiten. Wie gesagt, sehr teuer. 
Ich würde wie folgt vorgehen: Uranin in H2= lösen und schauen wo es in 
dünner Schicht die stärkste Fluoreszenz hat. Ab einer gewissen 
Konzentration verliert es durch Quenching wieder einen Teil der 
Leuchtleistung. Mit der Flüssigkeit dann durchdringen lassen und direkt 
danach testen. Einfach nicht trocknen lassen. Ansonsten: Farbstoffe 
verwenden, die direkt sichtbar sind. Und: Emissionsfilter für Uranin vor 
die Kamera. Wenn man nämlich das Anregungslicht (Blau/UV) nicht 
rausfiltert, sieht man nix. Vergleichsfoto vorher nachher und dann in 
Software auswerten! Wichtig ist, dass alle Kunststoffe die zur 
Abdichtung verwendet wurden, auch durchlässig für die 
Anregungswellenlänge sind. Uranin lässt sich bis in den grünen Bereich 
hinein anregen! UV ist also nicht nötig und evtl. schädlich weil 
Eindringtiefe zu klein/ nicht kontrollierbar. Blaue Luxeon LEDs gehen 
gut, oder grüne Laser. Ansonsten wäre noch eine Möglichkeit, 
Rhodaminfarbstoffe zu nehmen. Die fluoreszieren rot und können daher 
noch mit gelblichem Licht angeregt werden.

von ag (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind Neon-Nazis auch Leuchten ? leuchten die nur, wenn sie angeregt 
werden ?

von HariboHunter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neon-Nazis auf keinen Fall im Hausmuell entsorgen. :p

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.