mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Fehlende Werbeware im Blödmarkt


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich gerade über den Mediamarkt geärgert, weil eine Ware aus 
der aktuellen Werbung wieder mal schon am ersten Tag ausverkauft war. 
Das ist mir in letzter Zeit mehrfach passiert und deshalb wollte ich 
einfach mal in die Runde fragen, ob das bei euch auch so krass ist.

Der Marktleiter redet sich jedesmal mit Lieferproblemen und hoher 
Nachfrage raus. Ich vermute allerdings System dahinter, um Kunden mit 
nicht vorhandenen Schnäppchen in den Laden zu locken. Die meisten kaufen 
dann halt was anderes.

Ist dieses Geschäftsgebahren eigentlich schon arglistige Täuschung oder 
gar Betrug?

Danke für eure Antworten.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Hans Mayer (hansilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beides nicht, aber ein Konkurrent könnte ihn abmahnen.
Saturn vielleicht ? ;)

Autor: dago (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hats bei uns auch oft und ich vermute das Selbe wie du...

...aber:
>Ist dieses Geschäftsgebahren eigentlich schon arglistige Täuschung oder
>gar Betrug?
Leider nein, da gibts keine Verpflichtung dir irgendwas zu verkaufen. 
Eben deshalb müssen die dir das Teil aus der Werbung nicht verkaufen, 
obs nun da ist oder nicht.

Aber ich kümmer mich um sowas gar nicht mehr, je mehr man sich drüber 
aufregt, umso mehr hat deren Werbung bei dir Spuren hinterlassen ;)
Das ist mit Politikern das Gleiche, dass die uns bescheissen, 
interessiert mich schon lange nicht mehr, tut sowieso jeder.

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsch. Bei Angeboten muss eine gewisse Mindestmenge auch am Markt 
vorhanden sein. Dazu gibt es entsprechende Urteile und die 
Verbraucherzentralen haben schonmal gegen einzelnde Mediamärkte geklagt 
und Recht bekommen.

Und Saturn ist kein Konkurrent zu Mediamarkt, beides der gleiche 
Konzern...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber: wo kein Kläger, da kein Richter...
Wenn sich also niemand beschwert, was wahrscheinlich fast immer der Fall 
sein dürfte, interessiert es den Laden auch nicht.

Mediamarkt meistens außerhalb, Saturn Innenstadt (stand mal in so nem 
Metro Profil)

Autor: Media-Saturn-Holding (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Media-Saturn-Holding
...
"Wie auch bei anderen Handelskonzernen mit aggressiven Werbestrategien 
wird bei der Media-Saturn-Holding die Irreführung der Kunden durch 
Lockvogelangebote kritisiert. Artikel werden zu extrem günstigen Preisen 
großflächig beworben, sind aber nach kürzester Zeit ausverkauft, obwohl 
das geltende Recht dies verbietet – nach der Rechtsprechung zum Gesetz 
gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) müssen beworbene Sonderangebote 
mindestens zwei Tage erhältlich sein. Verbraucherschützer kritisieren, 
dass dies bei Media Markt und Saturn häufig nicht gewährleistet sei. Der 
Konzern bestreitet dies und spricht von vereinzelten Ausnahmen trotz 
großer Vorräte. Der konkrete Nachweis solcher Fälle ist generell 
schwierig, da Verbraucherschützer keinen Zugriff auf die Lieferdaten des 
Unternehmens haben und diese selbst die tatsächlichen Zahlen geheim 
halten.[6] Als Durchbruch gegen diese Methoden sehen Verbraucherschützer 
einen Beweisbeschluss des Landgerichts Ingolstadt an, mit dem erstmals 
die Media-Saturn-Holding als Verantwortliche für die Werbung der vielen 
formal unabhängigen Filialmärkte angesehen wird.[7]"
...

Autor: Dominik H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich weiß das es ein gesetz gibt wenn mit ( Sollange der vorat reicht ) 
geworben wird.

Die Ware nur für mindestens 2 Tage erhältlich sein.

hHat mir mal so ein Verkäufer erzählt

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für's Lesen des vorherigen Beitrags.

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War auch anstrengend genug.

Gast4

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man geht auch nur in den Mediamarkt um zu sehen was existiert und für 
was man sich interessiert!

Gekauft wird dann im INet! Ich zahl doch keine 9,95.- für ein 
USB-Verlänegrungskabel, wenns das gleiche für 1,20 gibt.

Die meisten Kunden sind aber sowieso zu blöd Preise zu vergleichen! Da 
MM mit genau der Masche wirbt (bin ja ned blöd), und jeder Mensch sich 
zu den Intelligenten zählen möchte, rennt man zum MM und glaubt ein 
schlaues Schnäppchen gemacht zu haben ;-)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, oder ein HDMI-Kabel für €29 - laut Verkäufer ist das Produkt von 
Hama ja auch mit vergoldeten Stecker versehen und das rechtfertige den 
Preis durchaus... Ah ja !

Btw: war eben bei Conrad. Ein Typ wollte zwei TV-Funkübertragungssysteme 
kaufen und mit 2 Sendern -von denen immer einer aus sei- je nach Bedarf 
einen Empfänger bedienen. "Das geht auf keinen Fall", so der Verkäufer; 
"der Empfänger würde auch immer den zweiten Sender erkennen - auch wenn 
dieser ausgeschaltet sei, denn es handle sich um überaus empfindliche 
(Renkforce!) Geräte".
Der Typ hat die Dinger dann wieder ins Regal gelegt und kauft sich jetzt 
hoffentlich woanders etwas "unempfindlichere" Geräte die auf einen 
ausgeschalteten (!) Sender nicht reagieren. <kopfschüttel>

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist mir genau zweimal passiert, seit dem kaufe ich nichts mehr in dem 
Laden. Interessant war, dass der von mir gewünschte Artikel in 4 (!!) 
Filialen am Ende des ersten Tages schon nicht mehr erhältlich waren. Und 
drei von diesen Filialen wollten mir ein alternativprodukt anbieten, und 
zwar jedesmal das gleiche.

Autor: Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Media-Saturn-Holding (Gast):

Wieso ist der Nachweis generell schwierig? Wenn es tatsächlich ein 
Gesetz gibt, wonach die Ware 2 Tage ab Angebotsbeginn verfügbar sein 
muss(egal wie groß der Ansturm auch ist!), dann muss sich doch nur ein 
Kunde bei der Verbraucherzentrale beschweren und später als Zeuge vor 
Gericht auftreten. Bei einem seriös auftretenden Kunden können die sich 
vermutlich nicht vor Gericht herausreden oder gar behaupten, der Kunde 
sage nicht die Wahrheit.

Ich habe jedoch oft die Erfahrung gemacht, dass man als Kunde die 
Angebote in solchen Märkten auf konkrete Nachfrage auch nachbestellen 
konnte. Natürlich wird man erstmal mit den Worten abgespeist, die Ware 
sei ausverkauft, aber auf Nachfrage habe ich es in den letzten Jahren 
stets geschafft, die Ware nachträglich zum beworbenen Preis zu bekommen. 
Jetzt ist natürlich die Frage, ob sich die Märkte mit dieser eher 
zögerlich gewährten Nachbestellung eventuell rechtlich sauber halten? Da 
müsste man mal jemanden vom Fach fragen, ob die Ware wirklich 2 Tage ab 
dem Gültigkeitszeitraum der Werbung im Geschäft vor Ort verfügbar sein 
muss, oder ob bereits die Möglichkeit einer Nachbestellung(z.B. aus dem 
Zentral-Lager) über einen Zeitraum von 2 Tagen als "verfügbar" gilt.

Manchmal ist der Bedarf seitens der Märkte aber auch wirklich schwer 
einzuschätzen...ich habe früher gelegentlich im Rahmen von 
Promotion-Tätigkeiten in solchen Märkten gearbeitet und habe es schon 
erlebt, dass sich bei bestimmten Angeboten so viele Menschen um die Ware 
gestritten haben, dass die Security einschreiten musste, weil die Leute 
anfingen sich im Markt um die Ware zu prügeln. Ein anderes mal waren die 
Straßen im Umkreis des Marktes dicht, weil fast die halbe Stadt am 
Montagmorgen mit dem Auto in den Markt wollte, um die Mutter aller 
Schnäppchen zu erhaschen. Echt krank wenn Du mich fragst, aber die 
scheinen mit dieser primitiven Masche Erfolg zu haben und nutzen 
eventuell clever jedes juristische Schlupfloch.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Freundin und ich wollten eine Waschmaschine die im Angebot war 
kaufen und die war natürlich schon am selben Tag in dem Markt 
ausverkauft, wir haben dann auf dieses 2 Tage Ding gepocht und die 
Verkäuferin war schon sichtlich genervt als sie uns ihren Vorgesetzten 
holen musste. Der hingegen hat uns ohne Umschweife oder Gezeter 
versichert dass wir uns am nächsten Tag eine Waschmaschine abholen 
könnten, weil sie eine aus dem Nachbarmarkt (50 km Entfernung) bringen 
lassen. Dem war dann auch so.
Wir hatten an dem Tag noch eine kurze ernstwirkende Unterredung zwischen 
den beiden beobachten können, bei der die Frau danach nicht sonderlich 
glücklich wirkte.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt! :)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.