mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Steinmeier und sein jobwunder


Autor: unter spannung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist steinmneier jetzt vollkommen durchgeknalt

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,6...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jojo

der olle Olsen hatte auch immer einen Plan, wenn er wieder ausm Knast 
kam.
wie die .....

erletzte hies Agenda 2010 und dvor waren die H...

Jemand die halbierten Arbeitslosen schon gefunden?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...Die Schaffung von vier Millionen neuen Arbeitsplätzen bis 2020 sei 
>realistisch und werde auch von vielen Wirtschaftswissenschaftlern für >möglich 
gehalten....

Hahaha prust.... "Wirtschaftswissenschaftler" hahaha....

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wirtschaftswissenschaftler...

ja. Die simulieren noch auf Modellen rum, die keinerlei Diskriminierung, 
keinen Informationsgradienten, ... kennen.

Autor: Adolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt fast wie durchhalteparolen von goebels

Autor: Conoisseur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geil, noch ein paar Millionen Arbeitsplätze für die Pflegeheimmafia. Und 
das bei gleichbleibenden und sinkenden Beiträgen zur Pflegeversicherung.
Träum weiter Steini, wir wählen dich sowieso!
Nur Honni war noch debiler!

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) schrieb:

> Jemand die halbierten Arbeitslosen schon gefunden?

Du hast's gerade nötig, irgendwas anzuprangern - und wenn du mal konkret 
was dagegen tun könntest, kneifen. Auf deine diesbezügliche Mail, die du 
mir vor Wochen versprochen hast, warte ich heute noch. Ach richtig, die 
kannst du ja nur tippen, wenn du alleine bist, weil du ja "dein Umfeld 
vor mir schützen musst". Man darf gespannt sein, welche Ausrede dir 
jetzt noch einfällt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du hast's gerade nötig, irgendwas anzuprangern - und wenn du mal konkret
> was dagegen tun könntest, kneifen. ..

Holla die Waldfee! :) Das klingt ja tatsächlich nach wodim.

Hartmut bist du es wirklich? Du alter Linuxer .. ;)

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja mei - ich bin's. Aber nicht nochmal die Linuxer beleidigen, indem du 
mich "Linuxer" nennst. <:-) Da fummele ich mich so 'rein, so learning by 
doing, weißt?

Autor: Adolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
endlich wieder normale Leute hier

Autor: Fassungsloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was der Steinmeier da macht ist die totale Volksverdummung! Da sieht man 
mal wieder für wie blöd manche Politiker uns Buerger eigentlich 
halten...so was kotzt mich unendlich an...hoffentlich zahlts denen der 
Wähler in der kommenden Wahl heim!

Autor: Adolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wodim

was macht dein Projekt eigentlich

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]
Adolf (Gast) schrieb:

@wodim

was macht dein Projekt eigentlich

Ja mei - immer noch dasselbe - ohne Moos nix los.

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=9&t=22
[/OT]

Autor: Onan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was der Steinmeier da macht ist die totale Volksverdummung! Da sieht man
>mal wieder für wie blöd manche Politiker uns Buerger eigentlich
>halten...so was kotzt mich unendlich an...hoffentlich zahlts denen der
>Wähler in der kommenden Wahl heim!

Der Wähler kann sich nun entscheiden: Steuersenkungen nach der Wahl (in 
der zweitgrößten Wirtschaftskrise der Geschichte - LOL) oder 
Vollbeschäftigung bis 2020 (Doppel-LOL).

Da kann sich jeder seine Lieblings-Utopie raussuchen.

Die Realität ist dann wohl eher Steuererhöhungen, Inflation und 
Massenarbeitslosigkeit bis 2020. Aber vielleicht ist bis dahin auch 
schon der Chinese einmarschiert.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Onan schrieb:
> Die Realität ist dann wohl eher Steuererhöhungen, Inflation und
> Massenarbeitslosigkeit bis 2020. Aber vielleicht ist bis dahin auch
> schon der Chinese einmarschiert.

Aber immerhin kann man der SPD konstatieren, daß sie in derlei 
grobschlächtigen Betrügereien schon eine ganze Menge Übung hat...

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Onan (Gast) schrieb:

> Aber vielleicht ist bis dahin auch schon der Chinese einmarschiert.

Glaub ich nun ned, die werden doch nicht ihre Kunden und sonstigen 
Geschäftspartner mit Krieg überziehen. So schlau sind sogar die schon: 
Geschäfte kann man nicht erzwingen.

Onan (Gast) schrieb:
> Der Wähler kann sich nun entscheiden: [...]
> Da kann sich jeder seine Lieblings-Utopie raussuchen.

Eben, eben - was meinst du, warum mich die ganze Volksverarsche heute 
genannt "Parteien, Wahlen, Demokratie, laberlaberblablabla" heute noch 
peripherer tangiert als seinerzeit die "Kandidaten der Nationalen 
Front", die ich wählen konnte oder auch nicht. <:-)

Nä, Golläschen - das müssemer uns anerschd überläschen. <:-)

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn diesen Ausspruch die Linken gebracht hätte, würde man von 
Populismus faseln. Wenn es die SPD macht, ist es seriös? ;-)

PS.: Sehe noch Herrn Hartz bei Schröder stehen und sagen, daß seine 
Reformen mindestens 2,1 Mio in Beschäftigung bringen...

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber immerhin kann man der SPD konstatieren, daß sie in derlei
> grobschlächtigen Betrügereien schon eine ganze Menge Übung hat...

Und immer dann, wenn die SPD an der Regierung beteiligt ist, werden die 
härtesten Hämmer ausgepackt! Aber immer mit dem Hinweis: Ohne uns wäre 
es noch schlimmer! Schon in der Kaiserzeit und nachfolgend in der 
Weimarer Republik wurde das Totschlagargument "Sachzwang" benutzt...

Das beschönigt aber keineswegs die Rolle der anderen Parteien, obwohl 
diese ihre Ziele ihren Wählern anscheinend besser vermitteln können.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Eine Million neue Jobs erwartet Steinmeier in der
> Gesundheitswirtschaft, wo er sich mehrere hunderttausend Stellen für
> Kranken- und Altenpflege erhofft. Dazu sagte der Minister: "Das ist
> sogar die untere Kante des Potentials."

Da kann er lange warten, unser Stonehenge I.:
Das Potential an Arbeit ist zweifellos vorhanden.
Problem dabei sind "nur" die Kostenstellen, die dies bezahlen sollen ...

( Ne' ganze Menge Notfall-Knete ist ja leider schon für Bonus- bzw. 
Abfindungs-Zahlungen an diverse Spitzen-Manager "systemnotwendiger" 
Banken, Post-Zumwinkels u.v.m. draufgegangen und steht für dieserart 
Zukunftsprojekte daher nicht mehr zur Verfügung ... )

Und weiter beteuerte Stoni 1, besonders auch in der 
Blechkisten-Industrie würden in Zukunft neue Entwickler gebraucht, um 
Bio-Vierräder zu kreieren, selbstverständlich umweltfreundlich mit Strom 
betrieben.
Fairerweise sollte er bei dieser Gelegenheit wenigstens all' jene 
Arbeitsplätze GEGENRECHNEN, die nach Auslaufen der Abwrack-Prämie bzw. 
NACH der September-Wahl ganz zwanglos wegfallen ...

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul (Gast) schrieb:
> Wenn diesen Ausspruch die Linken gebracht hätte,
> würde man von Populismus faseln.
> Wenn es die SPD macht, ist es seriös? ;-)

Welchen Ausspruch meinst du?

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausspruch: Vollbeschäftigung

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jobwunder.... dabei haben wir doch schon so viele Autobahnen in D.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul (Gast)

> Ausspruch: Vollbeschäftigung
Och soooo... Ich gehe in meinem "Populismus" sogar noch einen Schritt 
weiter. <:-)

Autor: Ohje (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon erschreckend, wie ratlos anscheinend oder scheinbar? die 
Politkaste vor ihrem selbst angerichteten Scherbenhaufen steht. Nach der 
Wahl werden wohl wieder die altbekannten Reformen fortgesetzt: 
Sozialstandards runter und die verbliebene Mittelschicht weiter 
auspressen. Jobwunder helfen den Menschen wenig, wenn sie davon nicht 
leben können.
Im schlimmsten Fall droht workfare, sprich man schikaniert, entwürdigt 
und beutet arme Schweine die auf staatliche Unterstützung so aus, dass 
sie entweder Selbsmord begehen oder sich freiwillig zu Sklaventreibern 
begeben. Sprich Hartz 4 um den Faktor 3 bis 5 verschärft. CDU und FDP 
traue ich das locker mit gutem Gewissen zu. Der SPD auch aber sie würde 
noch so tun als würde es ihr schwer fallen. :D

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wodim schrieb:
> Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) schrieb:
>
>> Jemand die halbierten Arbeitslosen schon gefunden?
>
> Du hast's gerade nötig, irgendwas anzuprangern - und wenn du mal konkret
> was dagegen tun könntest, kneifen. Auf deine diesbezügliche Mail, die du
> mir vor Wochen versprochen hast, warte ich heute noch. Ach richtig, die
> kannst du ja nur tippen, wenn du alleine bist, weil du ja "dein Umfeld
> vor mir schützen musst". Man darf gespannt sein, welche Ausrede dir
> jetzt noch einfällt.

Hallo Hartmut

Du hast Recht, doch ich war nicht untätig, ich habe jemanden ein 
Praktikum bei mir machen lassen und bezahlt, leider ließ sein Interesse 
schnell nach ich hoffe er fängt sich und kommt im September wieder um 
eine Lehre in Angriff zu nehmen. Einen anderen Kollegen (ehemals 
Leasingmonteur habe ich fix eingestellt und mit Dienstwagen seiner Wahl 
ausgestattet)

Eine Mail an Dich ist unterwegs. Schauen wir was ich konkret für dich 
tun kann.

Gruß Winne

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohje schrieb:
> Der SPD auch aber sie würde
> noch so tun als würde es ihr schwer fallen. :D

Na dann wage mal einen Blick nach Berlin - da wirst du sehen, daß denen 
das überhaupt nicht schwerfällt.

Und: Hast du schon vergessen, wer Hartz-IV eingeführt hat? Fiel ihnen 
auch nicht schwer.

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe da was nicht.

Geld regnet nicht vom Himmel, sondern wird immer den Steuerzahlern
abgenommen.

Also führt jegliche Erhöhung irgendwelcher Leistungen dazu,
dass die Zahler weniger Geld haben. ( Mit den logischen
Konsequenzen )

Hinzu kommt, dass die Staatsabgabe nicht linear erhöhbar ist.
( Auch wenn unsere Politiker, und besonders irgendwelche Beamte
mit ihrem festen Monatseinkommen, das glauben.)

Bei einer Staatsquote von 0 %, ist die Einnahme 0 €.
Bei einer Staatsquote von 100 % ist die Einnahme 0 €.
( Niemand würde arbeiten, wenn der Staat 100% des Einkommen
kassiert.)

Also gibt es einen Prozentsatz, der von der produktiv arbeiten
Bevölkerung als akzeptabel angesehen wird.

Steigt die Abgabenlast über diesen Betrag, so lassen die
Leute sich was einfallen.
( Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung, Verlagerung ins Ausland,
usw. )

Mittlerweilen beträgt die Staatsquote 53 %.

Was soll ich denn von Wahlversprechen halten, die die
Abgabenlast weiter erhöhen würden ?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo kommen die 53 Prozent her?

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]
Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) schrieb:

> Einen anderen Kollegen (ehemals Leasingmonteur)
> habe ich fix eingestellt und mit Dienstwagen
> seiner Wahl ausgestattet.

Wow, dann läuft deine Firma ja ..zigmal besser, als du noch vor kurzem 
befürchtet hast.

Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) schrieb:

> Eine Mail an Dich ist unterwegs.
> Schauen wir was ich konkret für dich tun kann.

Na, denn schaunmerdochmal. Und ich will nichts geschenkt, das weißt du. 
Der Rest bleibt natürlich unter uns. Wenn du willst - ich bringe aber 
auch gerne auf meiner HP einen Link auf eure an. <:-) Oder registrierst 
dich in meinem Forum und geigst mir dort die Meinunng - oder wie auch 
immer.
[/OT]

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
' Die Rheinpfalz ' ( Eine der grössten Zeitungen Deutschlands )

Aber nicht vergessen, auch Kranken- und Rentensteuer sind
Staatsabgaben, oder glaubst du im Ernst, dass deine Rentenbeiträge
für deine Rente aufgehoben werden ?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd

Hier drei Quellen, die anderer Ansichts sind:

Wikipedia:"Die Staatsquote in Deutschland liegt zurzeit bei 43,5 % 
(2008)."

JuraBlogs:"Nach Einschätzung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft 
(IWF) wird die Staatsquote im Jahre 2008 bei 42,9% liegen und erreicht 
damit das niedrigste Niveau seit mehr als 30 Jahren."

Statista: "43,3 " 
(http://de.statista.com/statistik/daten/studie/6769...)

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vollbeschäftigung ist für die Politiker wenn die Arbeitslosenquote
unter 5% (glaub ich) sinkt.
Wenn der Steinmeier 4 Millionen Arbeitsplätze bis 2020 schaffen will
möchte ich auch wissen wieviele Stellen verloren gehen.
Vielleicht 6 Millionen?
Aber solche Aussagen sind nicht besonders vorteilhaft im Wahljahr.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und: Hast du schon vergessen, wer Hartz-IV eingeführt hat? Fiel ihnen
> auch nicht schwer.

Und Uhu hat wohl vergessen, dass Hartz-IV auch ohne Peter Hartz gekommen 
wäre. Die damalige Oppositionsführerin Merkel hat selbiges frei im 
Bundestag zugegeben (nachzulesen in den Protokollen der zig 
Plenardebatten zu diesem Thema). Dabei hatte die Union vor damals das 
sog. Schonvermögen auf quasi Null festzulegen. Für die Union war das 
doch der reinste Glücksfall, dass ihnen diese Drecksarbeit von einer 
sozialdemokratischen Partei namens SPD abgenommen wurde. Besser hätte es 
gar nicht laufen können für CDU/CSU/FDP. Wenn diese (CDU/CSU/FDP) 
nämlich die Hartz-Reform beschlossen hätten, dann hätte es einen 
Ausstand in der Republik gegeben, an dessen Spitze sich SPD + Grüne 
(beide dann in Opposition) gesetzt hätten. Viele haben nämlich schon 
vergessen, dass als damals die Agenda 2010 vorgestellt wurde die 
Länderregierungen reihenweise zu Gunsten der Union gekippt sind. Die 
Bürgerlich-Konservativen in diesem Land hatten sich mit den 
Arbeitgeberverbänden und großen Teilen der Tagespresse verbandelt um 
systematisch Stimmung gegen Rot-Grün zu schüren. Sie haben Rot-Grün 
permanent mit steigenden Arbeitslosenzahlen attackiert. Inzwischen lügen 
sie uns wieder schamlos an mit angeblichen Millionen Arbeitsplätzen die 
Dank der Agenda 2010 entstanden sein sollen, ohne die Millionen 
Vollzeitarbeitsplätze zu nennen, die gleichzeitig über die Wupper 
gegangen sind Dank Minijobs, Midijobs, 1-Euro-Jobs und der Lohnspirale 
in weiten Bereichen nach unten.

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube letzte Woche kam bei uns im Radio ( SWR 3 )
die Meldung, das man ab jetzt für den eigenen Geldbeutel
arbeitet. ( Bund der Steuerzahler? ).

Letztlich aber wohl ne Statistikfrage.

( Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast )

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>> Und: Hast du schon vergessen, wer Hartz-IV eingeführt hat? Fiel ihnen
>> auch nicht schwer.
>
> Und Uhu hat wohl vergessen, dass Hartz-IV auch ohne Peter Hartz gekommen
> wäre. Die damalige Oppositionsführerin Merkel hat selbiges frei im
> Bundestag zugegeben (nachzulesen in den Protokollen der zig
> Plenardebatten zu diesem Thema).

Ach und jetzt sag nur, die Merkel hat dem Schröder die Befehle 
gegeben...

Ausgeheckt wurde die Schweinerei von Frank-Walter Steinmeier. Ja, 
genau der Kerl, der vorsätzlich Bewohner unseres Landes in US-KZs hat 
schmoren lassen und uns jetzt wieder erzählt, im Himmel sei Jahrmarkt, 
wenn wir ihn wählen.

Geh doch weg...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Gast schrieb:
>>> Und: Hast du schon vergessen, wer Hartz-IV eingeführt hat? Fiel ihnen
>>> auch nicht schwer.
>>
>> Und Uhu hat wohl vergessen, dass Hartz-IV auch ohne Peter Hartz gekommen
>> wäre. Die damalige Oppositionsführerin Merkel hat selbiges frei im
>> Bundestag zugegeben (nachzulesen in den Protokollen der zig
>> Plenardebatten zu diesem Thema).

> Ach und jetzt sag nur, die Merkel hat dem Schröder die Befehle
> gegeben...

Streng genommen liegst du da gar nicht so falsch. Die CDU hatte mit 
ihrer Vorstellung wie mit der stetig steigenden Arbeitslosigkeit 
umzugehen ist nie hinterm Berg gehalten. Im Bundestag wurde oft genug 
gefordert (damals von Seiten der Opposition namens CDU) DEN SOZIALSTAAT 
ENDLICH UMZUBAUEN (Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe 
etc.). Was glaubst du warum die Union später Beifall geklatscht hat als 
der Bundeskanzler die Agenda 2010 vorstellte? Ohne diesen Druck der 
medial aber auch durch die Pleiten bei den Landesregierungen immer 
größer wurde hätte es die Hartz-Reform nicht gegeben. Dann wären die 
echten Arbeitslosenzahlen mit denen damals argumentiert wurde einfach 
weiter akzeptiert worden (daran hat sich bis heute nichts geändert nur 
wird heute noch viel mehr verschleiert), aber die SPD hätte ihre 
Mehrheit im Bundesrat verloren und quasi kein Land mehr regiert. So kann 
sich aber auf Dauer keine Regierung im Bund halten und das wusste 
Schröder sehr genau. Das alles entschuldigt nichts für die SPD, aber 
erklärt vieles. Schröder hätte hinwerfen müssen, dann wäre Merkel mit 
ihrem gnadenlosen Leipziger Parteitag ins Amt gekommen (zusammen mit 
Westerwelle) und hätte ihre eigene "Agenda Merkel" vorgestellt. Daran 
wäre nichts aber auch gar nichts besser gewesen, nur nie SPD hätte ihre 
Unschuld behalten und wäre vielleicht für viele noch weiter wählbar 
geblieben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>> Ach und jetzt sag nur, die Merkel hat dem Schröder die Befehle
>> gegeben...
>
> Streng genommen liegst du da gar nicht so falsch.

Junge, was hast du geraucht?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu wenn du immer nur den ersten Satz liest sind solche Kommentare von 
dir kein Wunder.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Ja,
> genau der Kerl, der vorsätzlich Bewohner unseres Landes in US-KZs hat
> schmoren lassen

Jetzt wird schon Plural aus EINER zweifelhaften Person, einem einstigen 
Bartträger ähnlich dem eines Taliban, von dem bis heute keiner richtig 
weiß, wer er eigentlich ist, was ihn bewegt und was er vor hatte.

http://www.rp-online.de/public/article/politik/deu...

aber Uhu hält für so einen Fall immer einen Persilschein bereit, wenn es 
ihm (dem Uhu) nutzt damit über Rot-Grün den Stab zu brechen

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> aber Uhu hält für so einen Fall immer einen Persilschein bereit, wenn es
> ihm (dem Uhu) nutzt damit über Rot-Grün den Stab zu brechen

Nein mein lieber. Andere vorsätzlich fremden Folterknechten 
auszuliefern, ist das Allerletzte. Wer das macht ist nicht nur als 
Regierungschef völlig untragbar, sondern hat seine Reputation ein für 
alle mal verspielt.

Autor: Psychologe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Trittbrettfahrer hier ist mit Sicherheit nicht wodim.

Schon jemandem aufgefallen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dieser Trittbrettfahrer hier ist mit Sicherheit nicht wodim.

> Schon jemandem aufgefallen?

Ich schätze mal winne wird es schnell erfahren wenn Antwort auf seine 
Mail erhält die er an wodim schicken wollte. Dann wird er uns 
(hoffentlich) aufklären ..

Autor: Lasst mich Arzt ich bin durch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke unsere Führung wird es so machen wie seit eh und je, nämlich 
die Arbeitslosenzahlen noch weiter optimieren. Dann fällt man eben schon 
nach 3 monaten aus der Statistik raus und alles ist wieder gut.

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Steini erzählt ein Quatsch...
Die Politik hat ja gar keinen Einfluss auf die Wirtschaft und die 
Arbeitsplätze. Egal ob SPD/Grüne/CDU/CSU/FDP/Linke. Wir haben doch hier 
keine Parteien-Diktatur.

Lasst es die Manager/Banker/Aktionäre machen. Die verstehen wenigstens 
was von der Wirtschaft. Und sorgen sich um unser aller Arbeitsplätze.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Psychologe schrieb:
> Dieser Trittbrettfahrer hier ist mit Sicherheit nicht wodim.
>
> Schon jemandem aufgefallen?

Doch. Er wars.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Politik hat ja gar keinen Einfluss auf die Wirtschaft und die
>Arbeitsplätze.

Denkste!
Siehe Photovoltaik. Diesen boomenden Industriezweig gibt' nur bei uns, 
dank der Politik.
Ich warte nur auf das Gejammer, wenn das Erwachen naht! ;)

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast (Gast) schrieb:

>> Dieser Trittbrettfahrer hier ist mit Sicherheit nicht wodim.
>> Schon jemandem aufgefallen?

> Ich schätze mal winne wird es schnell erfahren wenn Antwort auf seine
> Mail erhält die er an wodim schicken wollte.

Er hat mich gerade angerufen. Und er hilft mir, statt weiter so schief 
zu diskutieren.

> Dann wird er uns (hoffentlich) aufklären ..

Warum sollte er. Rätselt mal noch ein bisschen weiter, oder wozu ist 
dieses Forum sonst noch gut?

Grüße

Hartmut Kraus alias wodim alias wodimkenner alias (längere liste)...

Und den Pizza - Service, bei dem irgend so'n Vogel eine Bestellung über 
109,- € auf meinen Namen aufgegeben hat, habe ich einen Link auf hierher 
geschickt. Sollen die sich auch mal ein Bild machen.

Autor: Ohje (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und: Hast du schon vergessen, wer Hartz-IV eingeführt hat? Fiel ihnen
>auch nicht schwer.
Ich meinte mit schwer eher damit, tut uns in der Seele weh aber wir 
müssen es halt machen, unsere Kapitalgeber schreiben das halt vor. Gut, 
kann man auch als Verlogenheit interpretieren. Das hat ja eh irgendwie 
Tradition bei der SPD: Wer hat uns verraten?

>>Dabei hatte die Union vor damals das
>>sog. Schonvermögen auf quasi Null festzulegen. Für die Union war das
>>doch der reinste Glücksfall, dass ihnen diese Drecksarbeit von einer
>>sozialdemokratischen Partei namens SPD abgenommen wurde.
Das stimmt. Weiterhin hatte die CDU und die FDP auch die Forderung mit 
den Kürzungen bis auf 0 % eingebracht, ansonsten würde das Gesetz nicht 
von ihnen unterzeichnet werden. Und so kam die totale Kürzung mit rein.
Summa summarum: Man kann CDU, FDP, SPD und Grüne alle in einen Sack 
stecken und ordentlich drauf hauen bzw. in den Häcksler werfern. Trifft 
immer den Richtigen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Politik hat ja gar keinen Einfluss auf die Wirtschaft und die
>Arbeitsplätze.

Denkste! Allein die Abwrackprämie hat die Bilanzen der Automobilkonzerne 
stark positiv beeinflusst.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wodim (Gast) wrote:

> Er hat mich gerade angerufen. Und er hilft mir, statt weiter so schief
> zu diskutieren.

Er hat dich angerufen? Wo winne doch nur von einer email an dich 
schrieb? Na das soll winne mal besser selber bestätigen ..

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte nicht...jetzt ist dieser Wodim schon wieder da.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]
Gast (Gast) schrieb:

> Er hat dich angerufen? Wo winne doch nur von einer email an dich
> schrieb?

Tja, es gibt halt Leute, die etwas weiter denken, als ein Schwein 
scheißt. Und z.B. auch die Telefonnummer aus meinem Impressum wählen, 
aber nicht für solche blöden Bemerkungen wie: "Ja, es ist wegen Ihrem 
Gitarrenverstärker, möchte mal wissen, was daran so Besonderes sein 
soll"...
[/OT]

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> wodim (Gast) wrote:
>
>> Er hat mich gerade angerufen. Und er hilft mir, statt weiter so schief
>> zu diskutieren.
>
> Er hat dich angerufen? Wo winne doch nur von einer email an dich
> schrieb? Na das soll winne mal besser selber bestätigen ..


Das sei hiermit getan. Und wir sind uns einig geworden. Er wird eine 
Unterstützung von mir bekommen. Ich hatte es versprochen und ich fühle 
mich an mein Wort gebunden. Ich hoffe bis Ende Ende der Woche kann ich 
ihm seinen naheliegensten Wunsch erfüllen. Am Geld soll es jedenfalls 
nicht mehr scheitern. Das Prozedere ist auch klar.

Sicherlich kann man für Tausenderlei an irgendwelche Institutionen 
spenden. Aber eine direkte Hilfe ist meines Erachtens am effektivsten.

Ich weis wie man sich in seiner Situation fühlt, deshalb helfe ich.

MfG Winne

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Findet ihr eure Diskussionsbeiträege in irgendwas besser als die dieses 
dubiosen SPD-Politikers?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bogumil

da musst du schon genauer sagen auf welchen Beitrag du dich beziehst

@ Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) wrote:

Also zunächst einmal Danke an dich, dass du hier so frei geantwortet 
hast. Ich teile deine Ansicht und finde es sehr ehrenwert von dir, dem 
Hartmut etwas unter die Arme zu greifen (Mensch bleibt immerhin Mensch, 
auch wenn zuweilen etwas schwierig). Hoffe für dich, dass Hartmut deinen 
Namen aus Postings fernab von hier raus hält und deine Privatsphäre 
respektiert. Kannst uns hier ja mal (falls das Ganze geklappt hat) 
gelegentlich ein bisschen auf dem Laufenden halten (auch wenn der Thread 
oder die Postings hier plötzlich verschwinden sollten).

Gruß an dich, winne

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>da musst du schon genauer sagen auf welchen Beitrag du dich beziehst

Nun, es geht um die merkwürdigen persönlichen Fehden einiger selten 
gewordener Vögel mit den Nebelheimern untergegegangener Götterwelten.

Auf mich wirkt es kindisch, aber hier in Hamburg sind Ferien. Vielleicht 
ist das Schülerniveau das auf mich so III. klässlich wirkt (ebenso die 
entsprechenden Streiche die dümmer kaum sein könnten) ja zur Zeit 
Standard.


Nochmal zu den politischen Figuren.

Der Trick ist die katastrophalen Ergebnisse der letzten 
Legislaturperioden mittels der Empörung über noch dümmere 
Zukunftsversprechen zu übertünchen.

Eine zynisch kalkulierte Vorgehensweise des politischen Personals. Es 
soll darüber hinwegtäuschen das die Politik völlig aus dem Ruder 
gelaufen ist.

Diesmal war es nicht nur für die Katz sondern ohne die geringste 
Einflussnahme der sog. Pollitiker wären wesentlich bessere Ergenisse 
erzielt worden.

Nebelbombe par excellance. Das Publikum dikutiert nartürlich das 
Tagesgeschen mit der Ausrichtung auf 2020 und wird von der wichtigen 
Diskussion was denn jetzt mit all den Steuererhöhungen erreicht wurde 
abgelenkt.

Figuren die mit fadenscheinigen Begründungen betriebene Enteignungen der 
Bevölkerung mittels Umwandlung von Buchwerten in Steuerschulden 
durchgesetzt haben sind in meinen Augen Komplizen der Banken. Eben jene 
haben wertlosen Papiere dem nächten angedreht. Eine kriminelle 
Vereinigung, Ackermann, Steinmeier und Merkel gehören in den Knast und 
nicht in irgendwelche Sessel.

Buenas noches

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun, es geht um die merkwürdigen persönlichen Fehden einiger selten
> gewordener Vögel mit den Nebelheimern untergegegangener Götterwelten.

Das nenne ich doch mal eine konkrete Antwort.

Du hättest Politiker werden sollen, :) Steinmeier hätte es nicht besser 
ausdrücken können.

> Eine kriminelle
> Vereinigung, Ackermann, Steinmeier und Merkel gehören in den Knast und
> nicht in irgendwelche Sessel.

Ich schätze mal dann dürfte dieser Beitrag hier auf deine Zustimmung 
treffen

Youtube-Video "Strafanzeige gegen Merkel wegen Hochverrat - Teil 1"

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das nenne ich doch mal eine konkrete Antwort.
Sorry, ich möchte niemandem zu mahe treten. Das ist es nicht Wert.

>Ich schätze mal dann dürfte dieser Beitrag hier auf deine Zustimmung
>treffen

Es geht nicht um Hochverrat sondern um Unterschlagung und Trickbetrug. 
So primitiv wie sich die Protagonisten darstellen.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bogumil (Gast) wrote:

> Es geht [...] um Unterschlagung und Trickbetrug.
Wer kann das beweisen?

Autor: Rick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herr Steinmeier macht das doch ganz schlau !
Zielsetzung Vollbeschäftigung 2020, bis dahin ist noch lange Zeit.
Vollbeschäftigung, ein edles Ziel, zur Not wird die Definition 
"Vollbeschäftigung" angepasst.

Aber das ist doch so wie jedes mal vor der Wahl, Wahlversprechungen von 
Versprechern, egal von welcher Partei.

Ich dachte, ich hätte mich dran gewöhnt, aber es wird immer schlimmer.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig ist doch erst mal die Wahl im Sack zu haben.
Was dann kommt wird man sehen. Vielleicht sollte man
alle halbe Jahr wählen und sehen ob der Kandidat die
Probezeit erfolgreich übersteht, aber halt, das gilt
ja nur für den arbeitnehmenden Mob oder Pöbel und nicht
für die politische Elite.
Hat Peter Hartz und Gerd Schröder damals nicht auch
von 4 Millionen neuer Arbeitsplätzen gesprochen?
Auch hier keine Auskunft wie viele Jobs verloren
gehen könnten.
Wahrscheinlich wird für den Steinmeier schon ein Stuhl
in irgend einem Aufsichtsrat frei gehalten wie bei Gerd.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Rick (Gast) schrieb:
> Herr Steinmeier macht das doch ganz schlau !
> Zielsetzung Vollbeschäftigung 2020, bis dahin ist noch lange Zeit.
> Vollbeschäftigung, ein edles Ziel, zur Not wird die Definition
> "Vollbeschäftigung" angepasst.

Das wird sie doch seit Jahren. Umschüler, Vorruheständler, 
wasweißichsonstnoch zählen doch schon lange nicht mehr zu den 
Arbeitslosen. Wieviele Millionen von wievielen Erwerbsfähigen? Ist aber 
eh wurscht, ist eh geschönt. Kann mich noch erinnern, wi einer beim 
Arbeitsamt zu mir meinte: Mit 48 wäre ich nicht etwa nur noch "schwer 
vermittelbar", sondern "nicht mehr tragbar". "Jugendwahn" also ("wir 
nehmen nur 23jährige Diplomingenieure mit 23 Jahren Berufserfahrung") in 
einer vergreisenden Bevölkerung, wo der durchschnittliche Angestellte 
schon weit über 40 ist (und der hoffnungsvolle Nachwuchs von bösen 
Zungen als "Generation Doof" bezeichnet wird - was hoffentlich nicht 
repräsentativ für den Durchschnitt ist, aber was kann ein "junger 
Hüpfer" besser als ein "alter Hase")? Soll ich den weiteren Text meiner 
Antwortmail nochmal veröffentlichen? <:-)

> Vielleicht sollte man alle halbe Jahr wählen und sehen ob der Kandidat
> die Probezeit erfolgreich übersteht,

Das wäre eine Möglichkeit. Dann könnte sich dieses System, mit etwas 
mehr Berechtigung "Demokratie" ("Volksherrschaft") nennen. <:-)

Und nochmal: Wenn ich für irgendjemanden arbeite, gebe ich dem meine 
Arbeit. Und der mir Geld dafür (hoffentlich <:-) Also wer ist da 
Arbeitgeber und wer Nehmer? Wann wird dieser Kopfstand (eine der 
Standardlügen des Kapitalismus) auch endlich mal auf die Füße gestellt?

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Es geht [...] um Unterschlagung und Trickbetrug.
>Wer kann das beweisen?

Das ist nun wirklich leicht zu beweisen. Mit jeder einigermaßen 
"seriösen" Tageszeitung. Die windigen CFDs die die Banken vertrieben 
haben sind seit Jahren in der Diskussion. Die Krise ist die 
bestvorhergesagteste die ich je erleben musste. Seit Jahren pfeifen die 
Spatzen die Überbewertung der US Immobilien von den Dächern. Selbst die 
politisch motivierten (Zwangs)Kredite an Hausbesitzer die sich keine 
Häuser leisten können und die daraus folgende Werthaltigkeitsproblematik 
sind seit Jahren bekannt.

Die ganze Mischpoche hat ein gigantisches Pyramidenspiel veranstaltet. 
Nichts davon war unvorhersehbar. Das in den Bilanzen derart windige 
Luftbuchungen vorhanden sind ist einzig und allein den Politikern 
zuzuschreiben. Sie allen haben die Aufweichung der Bilanzierungsregeln 
zu verantworten. Nach dem St. Florioans Prinzip hat es Sie jetzt vor der 
Wahl getroffen und ihr einziges bemühen besteht in der Vertuschung ihrer 
Verantwortung. Wenn das nicht Beihilfe zum Betrug ist, was dann?

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na denn, zieh mal vor Gericht und klage. <:)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bogumil (Gast) wrote:

> Die ganze Mischpoche hat ein gigantisches Pyramidenspiel veranstaltet.
> Nichts davon war unvorhersehbar.

Und doch sind alle Herrn Madoff auf den Leim gegangen. Wenn das alles so 
klar war wie du das schilderst, warum sind dann alle auf Madoff 
reingefallen? Da müssten die Anleger schon alle Masochisten gewesen 
sein.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und doch sind alle Herrn Madoff auf den Leim gegangen.
Ich nicht - ich kenne den gar nicht. <:-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Und doch sind alle Herrn Madoff auf den Leim gegangen. Wenn das alles so
> klar war wie du das schilderst, warum sind dann alle auf Madoff
> reingefallen? Da müssten die Anleger schon alle Masochisten gewesen
> sein.

Sind die auf den reingefallen? Ich glaube nicht. Die waren nur so 
gierig, daß sie nicht rechtzeitig abgesprungen sind.

Daß da was nicht stimmen kann, konnte sich jeder selbst überlegen, der 
nicht völlig von den versprochenen Superrenditen bedröhnt war.

Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen...

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Na denn, zieh mal vor Gericht und klage. <:)

Betrug ist Strafrecht, da reicht ne Anzeige und der Staat wird sicher 
alles unternehmen um diese miese fiese Ungerechtigkeit zu sühnen ;-).

Ein Rechtsanwalt würd vielleicht ne Sammelklage draus machen. Dann kann 
er noch ein paar Leutchen abziehen. Meiner einer hätte keinen Vorteil.

Es ging aber im Thread um Wahlversprechen. Meine Meinung. Es wird die 
nächste Sau durchs Dorf getrieben wird statt den Stall erstmal 
auszumisten.

Ob das nun Freiheit oder Sozialismuß, Leiistung muß sich wieder lohnen, 
blühende Landschaften oder 4 Mio. Jobs (statt Arbeisplätzen?) heißt. 
Mich erstaunt immer wieder wie wenig lernfähig doch Medien und Massen 
sind statt diesen Verbalmüll "nicht mal zu ignorieren".

Politik als halluzinogen während im Windschatten die Betrüger ihr 
Süppchen kochen.

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und doch sind alle Herrn Madoff auf den Leim gegangen.

Wer sind alle? Der Typ ist eine Figur am Rande. Du willst mir doch nicht 
erzählen das solche Knispel eine Landesbank in Schieflage bringen 
können.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwups... (Gast) wrote:

> Hat Peter Hartz und Gerd Schröder damals nicht auch
> von 4 Millionen neuer Arbeitsplätzen gesprochen?
> Auch hier keine Auskunft wie viele Jobs verloren
> gehen könnten.

Das ist doch der Punkt. Jobs schaffen alleine ist überhaupt keine Kunst. 
Lasse Unternehmen A mit x Beschäftigten pleite gehen und gründe dann 
(mit zeitlichem Abstand) Unternehmen B mit der Hälfte der Beschäftigten 
aus Unternehmen A. Fördermittel gibt es noch oben drauf (für den 
Standort, sowie für die Beschäftigten von der Arge). Schon entsteht das 
Jobwunder. x/2 NEU ENTSTANDENE Arbeitsplätze werden statistisch verbucht 
und der aktuellen Bundesregierung gutgeschrieben.

Der Trick fängt bereits schon an, in dem in den Nachrichten kaum 
differenziert wird zwischen Vollzeitarbeitsplatz und Mini-Jobs. Beides 
sind einfach "gezählte Arbeitsplätze", nach dem Motto wer irgendwie 
Arbeit hat ist unter, egal ob für 1 Euro Bäume gezählt werden, für 4 
Euro Haare geschnitten werden oder sogar mal noch Tariflich entlohnt 
wird.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bogumil (Gast) schrieb:
Datum: 04.08.2009 12:23

>> Na denn, zieh mal vor Gericht und klage. <:)

> Betrug ist Strafrecht, da reicht ne Anzeige und der Staat wird sicher
> alles unternehmen um diese miese fiese Ungerechtigkeit zu sühnen ;-).
Dem Staat ist Gerechtigkeit sowas von wurscht (das kannst du dir von 
einem gesagt sein lassen, der schon 10 Monate als Tatopfer an Stelle der 
Täter gesessen hat), dem Staat geht's nur um seine Einnahmen.

> Es ging aber im Thread um Wahlversprechen. Meine Meinung.
> Es wird die nächste Sau durchs Dorf getrieben,
> statt den Stall erstmal auszumisten.
Das ist zwar zum K..., aber erst recht keine verfolgbare Staftat.

> Ob das nun Freiheit oder Sozialismuß, Leiistung muß sich wieder lohnen,
Sehe ich genauso. Die Frage steht aber nicht "Freiheit oder 
Sozialismus", sondern ein Prinzip des Sozialismus (des "echten", nicht 
des "Realsozialismus", der nie einer war) ist nun mal: "Jeder arbeitet 
nach seinen Fähigkeiten und wird nach seinen Leistungen bezahlt".

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe, mit den 
Wiederholungen niemanden gelangweilt zu haben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bogumil (Gast) wrote:

>>Und doch sind alle Herrn Madoff auf den Leim gegangen.

> Wer sind alle? Der Typ ist eine Figur am Rande.

Da bist du völlig auf dem Holzweg. Das ist schlicht Blödsinn was du hier 
schreibst. Es genügt eine kurze Recherche um das zu widerlegen.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/koepfe/ber...

Das ist nur mal EIN Artikel aus dem Handelsblatt noch vom Dezember 2008 
(also lange vor seiner Verurteilung).

Zitat
" Das Schneeballsystem, das Madoff aufgebaut hat, fällt in sich zusammen 
und zieht nach Medienberichten möglicherweise auch große Namen der 
Finanzwelt mit in die Tiefe. So gehören etwa die französische Großbank 
BNP Paribas und die japanische Nomura zu den Opfern des US-Investors. 
Auch zahlreiche Hedge-Fonds sowie Prominente wie der Eigentümer des 
Baseball-Teams New York Mets seien betroffen, schreibt das „Wall Street 
Journal“. "

Und das ist lange nicht alles.

> Du willst mir doch nicht
> erzählen das solche Knispel eine Landesbank in Schieflage bringen
> können.

Wir reden vom größten Betrugsfall in der Geschichte mit Milliardensummen 
an Verlusten. Von "Randfigur" oder "Knispel" kann gar keine Rede sein. 
Er war der profilierteste seiner Zunft.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bernd

Könnte es sein,  daß du dir die Zahl ("Mittlerweilen beträgt die 
Staatsquote 53 %.") einfach aus den Fingern gesaugt hast, um hier 
Eindruck zu schinden?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu)

> Gast schrieb:
>> Und doch sind alle Herrn Madoff auf den Leim gegangen. Wenn das alles so
>> klar war wie du das schilderst, warum sind dann alle auf Madoff
>> reingefallen? Da müssten die Anleger schon alle Masochisten gewesen
>> sein.

> Sind die auf den reingefallen? Ich glaube nicht. Die waren nur so
> gierig, daß sie nicht rechtzeitig abgesprungen sind.

Nicht alles ist mit Gier erklärbar. Die geprellten Anleger bei uns waren 
auch nicht alle gierig. Sie waren nur falsch informiert und teilweise 
bewusst getäuscht und sind über die Risiken nicht informiert worden.

> Daß da was nicht stimmen kann, konnte sich jeder selbst überlegen, der
> nicht völlig von den versprochenen Superrenditen bedröhnt war.

Ja klar hinterher sind immer alle superschlau und haben schon immer 
alles gewusst. Das wird man später von Ackermann's Imperium auch mal 
behaupten, wenn dann alle sagen, die 25 Prozent Umsatzrendite konnten 
niemals real erwirtschaftet werden. Heute wird er noch von allen hofiert 
..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Das wird man später von Ackermann's Imperium auch mal
> behaupten, wenn dann alle sagen, die 25 Prozent Umsatzrendite konnten
> niemals real erwirtschaftet werden. Heute wird er noch von allen hofiert

Nein, weil solche Renditen nur durch die Lizenz Geld zu drucken - Banken 
haben die - oder durch Betrug erreichbar sind.

Die reale Wirtschaft schafft sowas auf Dauer nicht im Entfernten. Da 
sind nachhaltige 7% schon saugut.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Gast schrieb:
>> Das wird man später von Ackermann's Imperium auch mal
>> behaupten, wenn dann alle sagen, die 25 Prozent Umsatzrendite konnten
>> niemals real erwirtschaftet werden. Heute wird er noch von allen hofiert

> Nein, weil solche Renditen nur durch die Lizenz Geld zu drucken - Banken
> haben die

Ich dachte immer Geld drucken dürfen nur die Zentralbanken?

> - oder durch Betrug erreichbar sind.

Nana! Gleich schickt Ackermann seine Anwälte im Galopp gegen dich.

> Die reale Wirtschaft schafft sowas auf Dauer nicht im Entfernten. Da
> sind nachhaltige 7% schon saugut.

Wie schafft der Ackermann dann nur die 25 Prozent?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Die reale Wirtschaft schafft sowas auf Dauer nicht im Entfernten. Da
>> sind nachhaltige 7% schon saugut.

Zwei Fragen: Von welcher Rendite ist hier die Rede? Kannst du die 7 % 
ein wenig untermauern?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Ich dachte immer Geld drucken dürfen nur die Zentralbanken?

Tja, das denkt klein Fritzchen. Die Realität sieht anders aus:

Die Bank vergibt einen Kredit. Damit schöfpt sie Giralgeld.

Damit sie das nicht ad infinitum machen kann, muß sie dafür bei der 
Zentralbank im Moment 1% des verliehenen Betrages als Mindestreserve 
hinterlegen.

Die restliche 99% hat sie selbst gebacken.

>
>> - oder durch Betrug erreichbar sind.
>
> Nana! Gleich schickt Ackermann seine Anwälte im Galopp gegen dich.

Dem A. seine Tricksereien sind legal. Die Anwälte können weiter 
Mittagsschläfchen halten.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bogumil (Gast) wrote:

> Du willst mir doch nicht
> erzählen das solche Knispel eine Landesbank in Schieflage bringen
> können.

Hier mal zwei Zahlen

http://www.manager-magazin.de/koepfe/artikel/0,282...

"Der 71-jährige Madoff war am Montag zur Höchststrafe von 150 Jahren 
Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er etwa 
4800 Anleger um mindestens 13,2 Milliarden Dollar geprellt hat."

und zum Vergleich

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,585635,00.html

"Die Finanzlöcher bei der angeschlagenen Bayerischen Landesbank sind 
noch größer als erwartet - mit drei Milliarden Euro Verlust rechnet 
Bank-Chef Kemmer in diesem Jahr, mehr als sechs Milliarden braucht das 
Institut insgesamt zum Überleben."

Madoff's angerichteter Schaden umfasste demnach DAS DOPPELTE dessen was 
die BayerLB braucht um zu überleben (zum Zeitpunkt Oktober 2008!).

Und wir wissen alle wie das ist mit Schäden die von Gerichten anerkannt 
werden und den vielen Sachverhalten, die dank juristischer Raffinessen 
oder schwieriger Beweislage erst gar nicht zur Anrechnung kommen.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast (Gast)
> Ich dachte immer Geld drucken dürfen nur die Zentralbanken?
Schon möglich - deshalb hat es aber noch keinen realen Wert.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
>>> Die reale Wirtschaft schafft sowas auf Dauer nicht im Entfernten. Da
>>> sind nachhaltige 7% schon saugut.
>
> Zwei Fragen: Von welcher Rendite ist hier die Rede? Kannst du die 7 %
> ein wenig untermauern?

Das ist so größenordnungsmäßig das, was ein mittlemäßig geführter 
Betrieb abwirft - ohne Goldesel und Eurodurchfall.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Gast schrieb:
>> Ich dachte immer Geld drucken dürfen nur die Zentralbanken?

> Tja, das denkt klein Fritzchen. Die Realität sieht anders aus:

Das war jetzt eigentlich eher einer rhetorische Frage meinerseits ..

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Das ist so größenordnungsmäßig das, was ein mittlemäßig geführter
>> Betrieb abwirft - ohne Goldesel und Eurodurchfall.

Das kann ich einfach nicht glauben:

Nehmen wir einfach einmal an, daß die Rendite auf den Anteil (hier 10 %) 
des Gründungskapital einer GmbH bezogen wird. Dann erwirtschaftet mein 
Anteil an einer GmbH mehr als 25 %. Und ich denke, daß dies auch normal 
ist.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wodim
Nach deiner Knasteinlage weiter oben war ich schon zu 99%
überzeugt, das du der bist, den zu du vorgibst zu sein.
(wird ja hier allgemein in Zweifel gezogen).
>Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe, mit den
>Wiederholungen niemanden gelangweilt zu haben.
Ungewöhnlicher Satz von dir. Sonst haste häufer geschrieben
...hatten wir schon. Jetzt glaube ich nur noch zu 80%
deiner Identität,he,he.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin (Gast) wrote:

>> Die reale Wirtschaft schafft sowas auf Dauer nicht im Entfernten. Da
>> sind nachhaltige 7% schon saugut.

> Zwei Fragen: Von welcher Rendite ist hier die Rede? Kannst du die 7 %
> ein wenig untermauern?

..

> Das kann ich einfach nicht glauben:

> Nehmen wir einfach einmal an, daß die Rendite auf den Anteil (hier 10 %)
> des Gründungskapital einer GmbH bezogen wird. Dann erwirtschaftet mein
> Anteil an einer GmbH mehr als 25 %. Und ich denke, daß dies auch normal
> ist.

Martin welches Marketing hat dir denn deine Zahlen geflüstert? Oder 
willst du mit Rechentricks Traumrenditen im Einzelhandel ausweisen?

lies mal hier nach:

http://www.ihk-kassel.de/solva_docs/FAQs_%20Handel...

Zitat

ƒ"Der Einzelhandel ist der wettbewerbsintensivste Wirtschaftszweig in 
Deutschland.

Im Lebensmitteleinzelhandel sind seit spätestens Ende der 1980er Jahre 
durchschnittliche Umsatzrenditen von 1 bis 1,5% die Regel.

Beim Non-Food-Einzelhandel liegt sie im Durchschnitt leicht darüber in 
einer Spanne von 1-4
Prozent."

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]
Schwups... (Gast) schrieb:

> Nach deiner Knasteinlage weiter oben war ich schon zu 99%
> überzeugt, das du der bist, den zu du vorgibst zu sein.

Das restliche Prozent wäre mit einem Anruf geklärt. Also lass den 
Quatsch. Und was hier irgendjemand glaubt, interessiert mich wie die 
letzte Wasserstandsmeldung aus Modjanny (die kam jeden Morgen kurz vor 9 
auf Radio DDR - hatten wir auch schon öfters).

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe, mit den 
Wiederholungen niemanden gelangweilt zu haben. (Das schreibe ich 
übrigens auch öfters.)
[/OT]

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Lebensmitteleinzelhandel sind seit spätestens Ende der 1980er Jahre
> durchschnittliche Umsatzrenditen von 1 bis 1,5% die Regel.

> Beim Non-Food-Einzelhandel liegt sie im Durchschnitt leicht darüber in
> einer Spanne von 1-4 Prozent.

Schön für den Durchschnitt. Im Durchschnitt war der Teich 1m tief, und 
trotzdem ist die Kuh ersoffen (zuletzt wohl Quelle, glaub ich)?

Und erkläre mir mal einer, was Umsatzrenditen im Handel mit Erhaltung 
oder gar Schaffung von Arbeitsplötzen zu tun haben sollen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schön für den Durchschnitt. Im Durchschnitt war der Teich 1m tief, und
> trotzdem ist die Kuh ersoffen (zuletzt wohl Quelle, glaub ich)?

So groß sind die Unterschiede im Einzelhandel nicht, jedenfalls nicht 
was die gängigen Waren anbetrifft.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ganz langsam ihr Rechenknechte: Umsatzrendite? Davon war doch gar 
nicht die Rede.

Meine Frage an Uhu: worauf bezieht sich die Rendite? Darauf habe ich 
keine befriedigende Antwort bekommen.

Daher mein Beispiel bezogen auf einen Kapitalanteil an einer GmbH. Für 
eine Anteil von 5.000 ,- DM erhalte ich 25 % Kapitalrendite. Wo ist euer 
Problem?

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast (Gast) schrieb:

> So groß sind die Unterschiede im Einzelhandel nicht, jedenfalls nicht
> was die gängigen Waren anbetrifft.

Mit anderen Worten: Eine durchschnittliche Rendite von 1,5% heißt, der 
Durchschnitt der Einzelhandelsgeschäfte steht beim geringsten 
Umsatzeinbruch kurz vor der Insolvenz? <:-)

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Daher mein Beispiel bezogen auf einen Kapitalanteil an einer GmbH. Für
>eine Anteil von 5.000 ,- DM erhalte ich 25 % Kapitalrendite. Wo ist euer
>Problem?

Ne, gar nichts, weil die DM nur noch Geschichte ist. Was es
nicht mehr gibt kann auch keine Renditen mehr abwerfen.

Leise rieselt der Kalk.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wodim schrieb:
> Gast (Gast) schrieb:
>
>> So groß sind die Unterschiede im Einzelhandel nicht, jedenfalls nicht
>> was die gängigen Waren anbetrifft.
>
> Mit anderen Worten: Eine durchschnittliche Rendite von 1,5% heißt, der
> Durchschnitt der Einzelhandelsgeschäfte steht beim geringsten
> Umsatzeinbruch kurz vor der Insolvenz? <:-)

ja, wenn nicht genug Masse(Eigenkapital im Hintergrund) siehe Quelle.... 
Karstadt. Alles mit der heißen Nadel verkalkuliert.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wodim
>Mit anderen Worten: Eine durchschnittliche Rendite von 1,5% heißt, der
>Durchschnitt der Einzelhandelsgeschäfte steht beim geringsten
>Umsatzeinbruch kurz vor der Insolvenz? <:-)

Wieso denn gleich mit dem groben Holzhammer und das schlimmste annehmen?
Auch Verluste können und werden in Büchern geführt, bedeuten doch
noch lange keine Insolvenz. Erst wenn die Banken keine Hoffnung auf
Besserung haben und den Geldhahn zudrehen und man seinen
Verbindlichkeiten nicht mehr nachkommen kann, DANN muß man über
eine Insolvenz nachdenken und die gegebenenfalls in die Wege leiten.
Manchmal sieht es schlimmer aus als es ist(manchmal ist es auch
schlimmer als es aussieht). Wenn Betriebsvermögen vorhanden ist,
wird man auch Kredit haben, dann ist eine Insolvenz kein Thema,
trotz geringer Renditen.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) schrieb:

> ja, wenn nicht genug Masse(Eigenkapital im Hintergrund) siehe Quelle....
> Karstadt. Alles mit der heißen Nadel verkalkuliert.

Das ist aber wohl bei jedem Unternehmen so. Wenn Kapital nicht genügend 
Rendite (Mehrwert, Profit - oder nenn's wie du willst) erwirtschaftet, 
ist es kein Kapital mehr. Und Kapitalist ist pleite.

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Madoff et al.

Naja, wenn die Banken bei Madoff ihre Anlagen gekauft hätten (was ich 
mir nicht vorstellen kann, dann wäre der Schaden sicher immens.

Ist aber ein Streit un des Kaisers Bart (zumal schon die zitierten 
Artikel in der Schadenssumme um ca. 400 % auseinanderliegen. Das nennt 
man dann glaub ich journalistische Freiheit (oder hab ich da was falsch 
verstanden?).

Mag sein das ich auf dem Holzweg bin falsch liege oder einfach zu blöd 
bin ich poste hier meine Meinung. Sorry ich habe keine andere und lehne 
mich jetzt mal weit aus dem Fenster.

Die Finanzkrise ist gesamtwirtschaftlich gesehen erstmal ne Nullnummer. 
Die exorbitanten Gewinne sind schliesslich auch aus dem nichts 
entstanden und irgendwann dorthin wieder zurückgekehrt. Nur die 
Vermögensverteilung ist jetzt ein wenig anders, da z.B. der deutsche 
Staat es geschafft hat diese fiktiven Vermögen in reale Schulden zu 
rransferieren. Eine Aktion die mich an die Schildbürger erinnert.

Das ist in meinen Augen der kriminelle Akt. Warum diese ganze Mischpoche 
nicht mit Schimpf sund Schande aus dem Dorf gejagt wird sondern deren 
vollidiotischen Luftschlösser Agenda 2020 auch nur diskutiert werden 
will mir nicht in den Kopf.

Aber wie gesagt nur meine Meinung, eine unter Millionen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwups, du hast den Intelligenzquotienten von Haferflocken. EOP.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bogumil (Gast) schrieb:

> Nur die Vermögensverteilung ist jetzt ein wenig anders,
> da z.B. der deutsche Staat es geschafft hat,
> diese fiktiven Vermögen in reale Schulden zu transferieren.
> Eine Aktion die mich an die Schildbürger erinnert.
> Das ist in meinen Augen der kriminelle Akt.

Weder Schildbürgerstreich noch kriminell, sondern ganz klaren 
(ökonomischen und gesellschaftlichen) Gesetzen des Kapitalismus 
gehorchend. (Objektiven, nicht von Menschen gemachten.)

Bogumil (Gast) schrieb:
> Warum diese ganze Mischpoche nicht mit Schimpf und Schande
> aus dem Dorf gejagt wird, sondern deren
> vollidiotischen Luftschlösser Agenda 2020 auch nur diskutiert werden,
> will mir nicht in den Kopf.

Weil halt in viele Köpfe diese Erkenntnisse noch nicht vorgedrungen 
sind, würde ich sagen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Nehmen wir einfach einmal an, daß die Rendite auf den Anteil (hier 10 %)
> des Gründungskapital einer GmbH bezogen wird. Dann erwirtschaftet mein
> Anteil an einer GmbH mehr als 25 %. Und ich denke, daß dies auch normal
> ist.

Auf das Gründungskapital der GmbH kommt es dabei überhaupt nicht an - 
das ist eh meistens mickrig.

Daraus folgt aber in der Regel, daß der Laden Kreditfinanziert ist. 
Wie du dann 25% Gewinn erwirtschaften willst, das wüßte ich gern.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weder Schildbürgerstreich noch kriminell, sondern ganz klaren
>(ökonomischen und gesellschaftlichen) Gesetzen des Kapitalismus
>gehorchend. (Objektiven, nicht von Menschen gemachten.)

Natürlich ist der Zusammenbruch des Kapitalismus systemimmanent. 
Trotzdem haben die USA ihren Schrott schön mit Triple A Rating ins doofe 
Ausland verschachert.
Das steckt schon sehr viel kriminelle Energie dahinter. Ich verstehe 
nicht warum diese Kröte alle geradezu gierig schlucken. Bla Bla Bal 
alles ist Systemisch und muss gerettet werden.

Manchmal möchte man echt ins Essen speien.

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu hat völlig recht.

Ich bin oft verblüfft, wie gering das Wissen um einfachste
betriebs- und volkswirtschaftliche Zusammenhänge ist.

Leider ist dieses Nichtwissen bei den Ausübern des aktiven oder passiven
Wahlrechts gleich verteilt.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Natürlich ist der Zusammenbruch des Kapitalismus systemimmanent.
> Trotzdem haben die USA ihren Schrott schön mit Triple A Rating
> ins doofe Ausland verschachert.
> Das steckt schon sehr viel kriminelle Energie dahinter.
> Ich verstehe nicht warum diese Kröte alle geradezu gierig schlucken.

Die schluckt keiner mehr, es sei denn, er verspricht sich einen Vorteil 
davon. Leider gehört unsere Führung immer noch dazu.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Auf das Gründungskapital der GmbH kommt es dabei überhaupt nicht an -
>> das ist eh meistens mickrig.

Doch Uhu auf das Gründungskapital komm es an.

>> Daraus folgt aber in der Regel, daß der Laden Kreditfinanziert ist.
>> Wie du dann 25% Gewinn erwirtschaften willst, das wüßte ich gern.

Das bedeutet bei einer GmbH mit einem Gründungskapital von 50.000 ,- DM 
eine Rendite von 12.500 ,- DM pro Jahr. Natürlich wüßtest du das gern. 
Aber warum soll dir jemand, der erfolgreich ist, dies mitteilen. Gibt 
doch keiner so ohne weiteres sein Konzepte raus. Mach doch keiner!

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Konzept zum Erfolg auf Dauer ist die Rechtsform des Unternehmens 
auch höchstens in zweiter Linie. Insofern, dass man aufpassen muss, dass 
einem der Fiskus nicht zu tief in die Tasche langen kann. Ich kannte 
z.B. einen, der war eine Einmann - GmbH (um sich gegen mögliche 
Haftungsansprüche seiner Kunden abzusichern - ein Gesellschafter haftet 
max. bis zur Höhe seiner Einlage). Hat sich selber "nur" ein 
Geschäftsführergehalt gezahlt. Und sich dann bitter beklagt, dass er von 
seinen Einnahmen unter dem Strich etwa 1/3 'raushatte. Selber schuld, 
würde ich sagen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
>>> Auf das Gründungskapital der GmbH kommt es dabei überhaupt nicht an -
>>> das ist eh meistens mickrig.
>
> Doch Uhu auf das Gründungskapital komm es an.

So? Dann nimm eine 25.000 EUR GmbH, die einen Umsatz von 10 Mio. macht. 
Das GmbH-Kapital ist 1/400 des Umsatzen.

Von den 25.000 machen wir jetz 25% Gewinn = 6250 EUR. Und das bei einem 
Umsatz von 10 Mio.

Lächerlich. Merkste was?

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann nimm eine 25.000 EUR GmbH, die einen Umsatz von 10 Mio. macht.
> Das GmbH-Kapital ist 1/400 des Umsatzen.

> Von den 25.000 machen wir jetz 25% Gewinn = 6250 EUR. Und das bei einem
> Umsatz von 10 Mio.

Und wo bleibt der Rest?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Lächerlich. Merkste was?

Ja Uhu ich merke, daß du dich lächerlich machst.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
>>> Lächerlich. Merkste was?
>
> Ja Uhu ich merke, daß du dich lächerlich machst.

Die GmbH-Einlage hat eher symbolischen Charakter und wächst 
üblicherweise nicht mit dem Wert der Firma mit. Darauf kommt es absolut 
nicht an. Sie ist nur eine Zahl, die die Haftungsgrenze der 
Gesellschafter angibt - die wird bekanntlich erst im Fall der Insolvenz 
interessant.

Und weil die Banken das natürlich genau wissen, verlangen sie 
gesamtschuldnerische  Bürgschaften von den Gesellschaftern für die 
gewährten Kredite. Damit ist die Höhe der GmbH-Einlagen völlig 
irrelevant und solche Rendite-Rechenkunststückchen reine Scharlatanerie.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Finanzkrise ist gesamtwirtschaftlich gesehen erstmal ne Nullnummer.

Was heißt hier "gesamtwirtschaftlich gesehen"? Gesamtwirtschaftlich 
gesehen stehen wir am Abgrund und schauen in die Tiefe. :)

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gesamtwirtschaftlich gesehen stehen wir am Abgrund
> und schauen in die Tiefe. :)

Ich möchte echt mal wissen, was für Probleme du da siehst. Wie bisher 
immer werden wir auch morgen einen Schritt weiter sein!

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu gib's auf, Martin begreift das nicht. :)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte echt mal wissen, was für Probleme du da siehst. Wie bisher
> immer werden wir auch morgen einen Schritt weiter sein!

Wobei den "weiter"?

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weder Schildbürgerstreich noch kriminell, sondern ganz klaren
>(ökonomischen und gesellschaftlichen) Gesetzen des Kapitalismus
>gehorchend. (Objektiven, nicht von Menschen gemachten.)

Bitte um Aufklärung welchen. Wenn ich eine philppinische 
Briefkastenfirma am OTC Markt hochjuble und diese dann ahnungslosen 
Anlegern zum 100 fachen des Wertes verkaufe ist das.

a. kriminell (meine Meinung)
b. dem kapitalistisachen System immanent daher legal.

?

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Die Finanzkrise ist gesamtwirtschaftlich gesehen erstmal ne Nullnummer.

>Was heißt hier "gesamtwirtschaftlich gesehen"?

Gemeint ist das die derzeit nötigen hohen Abschreibungen auf Werte 
erfolgen die vorher aufgebaut wurden. Wenn du Schulden amerikanischer 
Häuslekäufer bündelst, davon dann Wertpapiere abgeleitest (Derivate) und 
diese dann viel zu teuer weiterverkaufst machst du mit den Schulden 
Gewinn. Den letzten Besitzer beißen die Hunde, der wird die Papierchen 
nicht mehr los wenn sich rausstellt das die Basis (in diesem Fall 
Kredite) nichts Wert ist.

Ein betrügerischer Verschiebebahnhof in der Finanzindustrie. Die Häuser 
gibt es noch (wenn auch hinterher mit realistischen Verkehrswerten) die 
Schulden gibt es noch (wenn auch nicht rückzahlbar) und die 
amerikanischen Banken gibt es auch noch. Diese machen jetzt (O' Wunder) 
sogar Gewinn. Die blöden deutschen Behördenbanken (und die vom 
Banksystem ausgelagerte HRE) haben die Papierchen gekauft und die noch 
blödere Regierung diese auch noch mit Steuergeldern besichert.


>Gesamtwirtschaftlich
>gesehen stehen wir am Abgrund und schauen in die Tiefe. :)

Das ist nur möglich wenn man relativ weit oben steht ;-).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.