mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik c167 Variable beim ausschalten sichern


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Howdi,
ich suche nun schon den ganzen tag nach einer lösung für mein (sicher 
triviales) problem.

Ich habe einen c167 und will das der inhalt meiner variable beim 
ausschalten des gerätes erhalten bleibt.

Zur zeit hat die variable den datentyp int, dieser wird bei einem 
Gerätereset (nicht ausschalten), neu initialisiert.
Dagegen habe ich die
#pragma NOINIT
int test;
gefunden.

Jetz bleibt der kladaradatsch von der variable schon mal erhalten wenn 
ich einen "softreset" mache.

Wenn ich allerdings das Gerät ausschalte und wieder einschalte ist die 
variable verloren....

Daraus schlussfolgere ich, dass die daten im ram liegen, dieser aber 
beim softreset nicht gelöscht wird (?????)....

Also muss das zeug in den eeprom (denke ich), da dieser ja nicht 
gelöscht wird, wenn man ihn nicht gerade neu flasht.

Also habe ich mir folgende lösung überlegt (die ich noch nicht testen 
kann).

#pragma NOINIT
int sdata test;

Laut http://www.keil.com/support/man/docs/c166/c166_le_... ist 
sdata ja im Systembereich, von daher nehme ich an, dass er dort nach dem 
ausschalten bleibt....

Könnte das so funktionieren?

Vielen dank

Michael (der seit heute früh c167 programmiert....)

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>eeprom
Ich vermute du meinst Flash?

>Könnte das so funktionieren?
Bei Flash nein.

Um ins Flash schreiben zu können werden spezielle Routinen benötigt (die 
DU schreiben musst). Einfach so zuweisen und gut geht nicht. Das geht 
nur bei RAM :)
Allein schon weil das Flash erst blockweise gelöscht werden muss um 
überhaupt was schreiben zu können gibt es da keine automatismen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Flash-Speicher#Nachte...

Lösung a)
Routinen schreiben um Daten ins Flash zu speichern.
Nachteil: Dauert lange, man muss darauf achten seine Firmware nicht zu 
überschreiben :)

Lösung b)
Anderen Speicher benutzen. Z.B. kleines (I2C) EEPROM oder vielleicht 
noch ne RTC + Batterie/Goldcap mit ein paar Byte RAM dazu.

Lösung c)
RAM gegen FRAM tauschen (oder FRAM dazu). Dann könnte das so gehen wie 
du es vor hast.


Bis auf Lösung c) benötigt alles Zeit. D.h. du musst erkennen das der 
Saft ausgeht und dann anfangen die Daten zu retten.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss das mal spezifizieren, es geht nicht um einen Stromausfall, sondern 
um das bewusste ausschalten, aber ich denke das ändert nicht viel...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.