mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Hoffentlich kommt nach der Wahl die Kopfpauschale


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum muss ich als Angestellter mit mittleren Einkommen mehr Beitrag zur 
gesetzlichen Krankenversicherung zahlen als ein Niedriglohn-Empfänger? 
Meine Behandlungskosten doch sind nicht höher.

Warum sind nicht berufstätige Familienangehörige kostenlos 
mitversichert? Das muss ich als Alleinstehender doch mitbezahlen.

Ungerecht!

Angela Merkel und ihre Kopfpauschale ist mein Hoffnungsträger. Alle 
Personen, auch Kinder, zahlen einen gleich großen Pauschalbetrag. Die 
Bevorzugung von Geringverdienern und Familien wird abgeschafft.

Autor: >>> (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine excellente Idee, ich waere auch fuer verursachergerechte 
Sozialabgaben. Weshalb soll ich Familien und Arme subventionieren?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und bei der Einkommensteuer dann doch sicherlich auch eine Pauschale, 
egal ob mal überhaupt Geld kriegt oder keins.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und damit werden Mehrverdiener noch mehr bevorzugt, da sie einen noch 
geringeren Teil ihres Einkommens für ihre Krankenversicherung aufwenden 
müssen. Was soll daran gerecht sein?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> schrieb:
> Eine excellente Idee, ich waere auch fuer verursachergerechte
> Sozialabgaben.

Und woraus ziehst du die Hoffnung, du wärst in 50 Jahren immer noch so 
gesund wie heute?

Autor: >>> (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und damit werden Mehrverdiener noch mehr bevorzugt, da sie einen noch
geringeren Teil ihres Einkommens für ihre Krankenversicherung aufwenden
müssen. Was soll daran gerecht sein?

Gerecht ? Ich reiss mir den A*** auf um mehr zu verdienen, und soll 
Strolche und Taugenichtse durchfuettern ?
Ok. Dann sollt ich auf Halbtagsbeschaeftigung machen und auch 
durchgefuettert werden.

Autor: Löhnemann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du zahlst das, weil Du im Umkehrschluss auch Anspruch auf 
Sozialleistungen hast. Oder anders ausgedrückt: warum soll eine 
Arbeitslose alleinerziehende Mutter so viel Krankenversicherung zahlen 
wie Ex-Konzernchef Wiedeking?

Autor: Löhnemann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es Dir nicht passt: ab gehts ins Ausland!

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast

dann kündige und lass mich an deinen Arbeitsplatz!
Ich zahl auch gerne jetztige Steuern.
Klingt doch fair, was sagst du?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast (Gast) wrote:

> Warum muss ich als Angestellter mit mittleren Einkommen mehr Beitrag zur
> gesetzlichen Krankenversicherung zahlen als ein Niedriglohn-Empfänger?
> Meine Behandlungskosten doch sind nicht höher.

> Ungerecht!

Warum muss ich für deine Krebserkrankung bezahlen wo ich doch selber 
Kerngesund bin? Das ist ungerecht! Bezahl doch gefälligst deine 
Behandlung für deine scheiß Krebserkrankung pauschal an dein 
Krankenhaus. Ach du hast die 100.000 Euro nicht? Dann geh sterben!

> Angela Merkel und ihre Kopfpauschale ist mein Hoffnungsträger. Alle
> Personen, auch Kinder, zahlen einen gleich großen Pauschalbetrag. Die
> Bevorzugung von Geringverdienern und Familien wird abgeschafft.

Da ist die CDU schon mal mit gescheitert und sie wird wieder damit 
scheitern.

Autor: Regenbogen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit schwarz geld/b sieht es da denk ich gar nicht so schlecht für aus...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ts, ts!
Ist der Wahlkampf schon im Forum angekommen?
Das riecht stark nach Stimmungmache gegen Schwarz-Gelb. :-/

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch nur ein Fake, Thilo...

Autor: Optimist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir gefällt das schon gut.
Mit der Kopfpauschale werden auch alle Besserverdiener belastet und 
können sich nicht einfach in die private Krankenversicherung 
verabschieden. Die Private ist dann nur noch eine Aufstockung der 
gesetzlichen Versicherung.

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit der Kopfpauschale werden auch alle Besserverdiener belastet und
>können sich nicht einfach in die private Krankenversicherung
>verabschieden. Die Private ist dann nur noch eine Aufstockung der
>gesetzlichen Versicherung.

Die Frage ist doch, wie hoch so eine Kopfpauschale liegen soll? Wenn ein 
Hartzer den Beitrag stemmen können soll, kann er nicht so hoch liegen. 
Oder muss im Umkehrschluss vom Staat abeführt werden, um das ALG2 nicht 
noch mehr zu kürzen (das kann sich der Staat nicht leisten, soziale 
Unruhen und so).

Könnte mir gut vorstellen dass die Rechnung nicht aufgeht und dann am 
Ende doch wieder Steuergelder dazu geschossen werden müssen.

Sollen Beamte dabei eigentlich auch mitmachen oder bekommen die wieder 
ne Extrawurst?

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Und woraus ziehst du die Hoffnung, du wärst in 50 Jahren immer noch so
> gesund wie heute?"

Wohl daraus:

Leute, die kapitalistisch genauso erfolgreich sind, wie  Acker- und 
Lehmänner, Riesters, Westerwelles, Zumwinkels und Co., tragen als 
grösstes Gesundheitsrisiko den Riss des Diaphragmas ( Zwerchfell ) sowie 
eine gewisse Schlaflosigkeit durch das dauernde Lachen, dessen sie sich 
kaum entziehen können !

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Optimist (Gast) wrote:

> Mir gefällt das schon gut.
> Mit der Kopfpauschale werden auch alle Besserverdiener belastet ..

Mit der Kopfpauschale werden gerade die Geringverdiener mehr balastet 
und diejenigen mit höheren Einkommen profitieren. Die Kopfpauschale ist 
eine Aufkündigung der Solidarität in der Krankenversicherung.

Thilo M. (power) wrote:

> Ts, ts!
> Ist der Wahlkampf schon im Forum angekommen?
> Das riecht stark nach Stimmungmache gegen Schwarz-Gelb. :-/

Schwarz-Gelb besteht hauptsächlich aus Schwarz und die regieren schon 
jetzt. Was sollte sich positiv ändern, wenn Rot gegen Gelb ausgetauscht 
wird? Das meiste würde so bleiben wie es ist und was hinzukommt ist 
höchstens noch schlechter als das was eh schon ist.

Aber man könnte immerhin Westerwelle als Außenminister entsorgen. Da 
darf er dann fortwährend diplomatisches BlaBla absondern. Man hat die 
"Entwicklung" ja gut an Joschka Fischer nachvollziehen können. Der hatte 
recht schnell den "Dialekt" flüssig drauf und dann kam nichts mehr von 
ihm was für die Innenpolitik taugte.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nixwisser (Gast) wrote:

> Die Frage ist doch, wie hoch so eine Kopfpauschale liegen soll? Wenn ein
> Hartzer den Beitrag stemmen können soll, kann er nicht so hoch liegen.

Wenn die Kopfpauschale so niedrig ist, dass alle sie stemmen könnten, 
dann würde der Staat sich selbst ein Riesenloch in den Gesundheitsetat 
reißen. So dumm wird nicht mal die CDU sein in Zeiten einer 
Mega-Staatsverschuldung. Als die Kopfpauschale erdacht wurde ging man 
noch von einem Wachstum von 3,5 Prozent aus und nicht - 6 Prozent. Die 
Kopfpauschale wäre eine gigantische Steuerverschwendung an Leute die es 
gar nicht brauchen und das in Zeiten knappster Kassen.

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Kopfpauschale wäre eine gigantische Steuerverschwendung an Leute die es
>gar nicht brauchen und das in Zeiten knappster Kassen.

Na das passt doch bestens.  :-)

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Optimist (Gast) wrote:

>> Mir gefällt das schon gut.
>> Mit der Kopfpauschale werden auch alle Besserverdiener belastet ..

Nur, relativ zum Status quo mit Minus-Vorzeichen.

Und andere, wie Acker- und Lehmänner, Breuels, Piëchs, Riesters und Co. 
bleiben aller Voraussicht nach auch dann aussen vor, da privat 
versichert ...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum muss ich als Angestellter mit mittleren Einkommen mehr Beitrag zur
>gesetzlichen Krankenversicherung zahlen als ein Niedriglohn-Empfänger?
>Meine Behandlungskosten doch sind nicht höher.

Vielleicht, weil der Niedriglohnempfänger gar nicht die Höhe einzahlen 
kann wie Du, das nennt man Solidarsystem, was mit der Kopfpuaschale 
ausgehebelt werden soll.

Wer sagt denn auch, daß der wenig einzahlende Niedriglohnempfänger 
profitiert. Mal angenommen Du bekommst eine schwere Krankheit und nimmst 
100.000 € aus dem Topf, in den Du 1000 einbezahlt hast und der 
Niedriglohnempfänger ist gesund und nimmt 0 € aus dem Topf, in den er 50 
€ einbezahlt hat. Na, wer ist dann der "Schmarotzer"? Niemand kann sein 
Schicksal voraussehen. Schafft lieber die privaten Krankenkassen ab. Die 
haben sich aus dem Solidarsystem verabschiedet.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul (Gast) wrote:

> Wer sagt denn auch, daß der wenig einzahlende Niedriglohnempfänger
> profitiert. Mal angenommen Du bekommst eine schwere Krankheit und nimmst
> 100.000 € aus dem Topf, in den Du 1000 einbezahlt hast und der
> Niedriglohnempfänger ist gesund und nimmt 0 € aus dem Topf, in den er 50
> € einbezahlt hat. Na, wer ist dann der "Schmarotzer"? Niemand kann sein
> Schicksal voraussehen. Schafft lieber die privaten Krankenkassen ab. Die
> haben sich aus dem Solidarsystem verabschiedet.

So sehe ich das auch. Deshalb ist auch nicht die Kopfpauschale die 
richtige Antwort auf die künftige Gestaltung unseres Gesundheitssystems 
sondern die Bürgerversicherung. Alle zahlen von allem für alle.

Autor: Wolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Angela Merkel und ihre Kopfpauschale ist mein Hoffnungsträger. Alle
>Personen, auch Kinder, zahlen einen gleich großen Pauschalbetrag. Die
>Bevorzugung von Geringverdienern und Familien wird abgeschafft.

Noch besser: Schaff die Krankenversicherungen ab und jeder bezahlt die 
Arztkosten usw. selbst.
Eigentlich war bei der Einführung der Krankenversicherung an ein 
Solidaritätssystem gedacht. Aber davon ist wohl nicht viel übrig 
geblieben.

Ich würde allen den gleichen Prozentsatz ihres Einkommens für die 
Krankenversicherung abnehmen.
Wem das zuviel sein könnte,  (Acker- und Lehmänner, Riesters, 
Westerwelles, Zumwinkels und Co.), der muss ja nicht unbedingt so viel 
einsacken.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eigentlich war bei der Einführung der Krankenversicherung an ein
>Solidaritätssystem gedacht. Aber davon ist wohl nicht viel übrig
>geblieben.

Nöp. Das ist inzwischen eine Einbahnstraße von der "Mittelschicht" zum 
Prekariat. Die oberen 10.000 sowie die Beamten sind da fein raus.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.