mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Power Supply Bypassing - wie ist es richtig??


Autor: noips (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Wenn jemand sich die Zeit nehmen will, könnt ihr mir bitte helfen!

Im angehängten Datenblatt eines Sample-and-Hold-Verstärkers auf Seite 7 
im Abschnitt Power Supply Bypassing wird empfohlen, die 
Versorgungsspannung mit Kondensator zu stützen. Insbesondere sei das 
beim Einsatz negativer Versorgungsspannung wichtig. In den 
Beispielschaltungen weiter unten gibt es eine Schaltung, in der der 
Kondensator auch eingezeichnet ist, allerdings für Single supply. Für 
den Fall mit Dual Supply ist in den Beispielschaltungen nicht gezeigt, 
wie der Stützkondensator anzuschliessen ist. Wie schließt man ihn denn 
richtig an? Einfach die Pins Vdd und Vss mit dem Kondensator 
überbrücken??

Wäre für ein Tipp sehr dankbar!!!!

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
je ein kondensator von vdd nach gnd und von vss nach gnd. bei einem 
sample&hold-verstärker hast du einen strompuls, während der 
hold-kondensator geladen wird. dieser strompuls wird von den externen 
kondensatoren abgefangen.

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antwort!!!

Sehen die anderen es auch so? Ein paar Bestätigungen würde ich mir noch 
gerne wünschen. Mich verunsichert die Tatsache, dass der interne 
Hold-Kondensator mit dem anderen Ende nicht an Masse sondern an Vss 
hängt. Das sieht man im Blockdiagramm und in der vereinfachten Schaltung 
auf Seite 14.

Wäre für noch ein paar Bestätigungen oder weitere Hinweise sehr 
dankbar!!

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mich verunsichert die Tatsache, dass der interne
>Hold-Kondensator mit dem anderen Ende nicht an Masse sondern an Vss
>hängt.
Dann lies doch einfach nochmals das Datenblatt aufmerksam. Vor allem 
Bild 20 ist für deine Frage hochinteressant.

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Bild 20 habe ich mir schon davor angeschaut. Es zeigt aber ein 
Beispiel zur Beschaltung mit Single Supply. Ich verwende den Baustein 
aber mit Dual Supply und bei den entsprechenden Beispielen im Datenblatt 
sind keine Stützkondensotoren eingezeichnet.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> bei den entsprechenden Beispielen im Datenblatt
> sind keine Stützkondensotoren eingezeichnet.
Weil Pufferkondensatoren/Blockkondensatoren/Stützkondensatoren einfach 
Standard sind. Zitat:
For optimum performance, the VDD supply pin must also be
bypassed with a good quality, high  frequency ceramic capacitor.
Da steht must, nicht can oder may be oder should...
Und es ist auch nicht im Abschnitt Single Supply Grounding.

Es ist ja auch kein Trafo und kein Brückengleichrichter und kein 
Spannungsregler eingezeichnet. Trotzdem wirst du sowas mit einbauen :-/

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lothar Miller

Du hast nicht den kompletten Thread durchgelesen, kann es sein? Oder 
verstehe ich was nicht. Meine Frage war nicht, ob Stützkondensator 
eingebaut werden muss, sondern wie es im Fall von Dual Supply gemacht 
werden soll. Wie anschließen?

Der Teilnehmer HildeK empfiehlt mir Bild 20 im Datenblatt anzusehen, und 
ich antworte, dass dieses Bild nur die Beschaltung mit Single Supply 
zeigt, aber die Beispielschaltungen mit Dual Supply die Beschaltung mit 
Kondensator nicht zeigen, aus der man hätte sehen können, wie die 
Beschaltung richtig erfolgen, sollte.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK - ich war auf der Schiene 'Single-Supply'.

Du solltest auf jeden Fall die VSS gegenüber dem Punkt blocken, der dir 
auch als Referenz für die Eingangsspannung dient.

Wenn das ganze ein Einzelstück wird, baue die Cs zwischen VSS und VDD 
sowie VSS-GND und VDD-GND mit ein. Sollte eine kostensensitive 
Großserienfertigung dahinter stehen, dann halte die Cs zumindes vor und 
entscheide nach einigen Messreihen, ob diese eine Verbesserung bringen.

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank!!!!

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du hast nicht den kompletten Thread durchgelesen, kann es sein?
Doch, das schon, aber ich hatte offenbar das Problem nicht erkannt.

Blockkondensatoren gehören dorthin, wo der Strom ins IC hinein- und 
wieder herausfließt. Dort habe ich meine diesbezüglichen Grundlagen mal 
festgehalten: http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/14-Entkopplung

Klar ist das jetzt nicht auf deinen speziellen Fall genau passend, aber 
die Überlegungen zum Thema Stromfluss in dem IC solltest du mal 
anstellen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.