mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Schnitteigenschaften von Rasenmaehermessern voraussagen


Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eine Moeglichkeit herauszufinden, wie gut ein Rasenmaehermesser 
bei einer bestimmten Form, Vorschub- und Winkelgeschwindigkeit maeht, 
ohne es zu fertigen und an den Maeher zu schrauben? ;) Als Beispiel sei 
ein normales zweischneidiges , ein vierschneidiges Messer und ein ein 
mit Wellenschliff versehener Kreis genannt...
Schick waere natuerlich eine Simulation, aber ich wuesste nicht, wonach 
ich da suchen soll :(

Autor: Praktiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je schärfer desto besser?

Wozu so ein Riesenaufwand. Das Ding mäht eh nur an den äußeren paar 
Zentimetern.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praktiker schrieb:
> Je schärfer desto besser?
>
> Wozu so ein Riesenaufwand. Das Ding mäht eh nur an den äußeren paar
> Zentimetern.

Hauptsaechlich aus Neugier ;)
Jeder, der selber kocht, weiss, dass sich eine Moehre leichter schneiden 
laesst, wenn man nicht versucht, das Messer hindurchzudruecken, sondern 
die Spitze auf dem Brett gleiten laesst, waehrend das dem Griff 
zugewandte Ende der Schneide etwas hoeher als die Moehre ist, sodass dir 
Klinge langsam auf ihrer gesamten Laenge die Moehre durchtrennt.
Auf den Rasenmaeher uebertragen muesste die Messerschneide nicht mehr 
den Halm auf ganzer Breite durchhacken, sondern seitlich an ihm 
entlanggezogen werden, was man erreichen kann, wenn man die Schneide 
spiralfoermig von innen nach aussen laufen laesst.
Davon erhoff ich mir einen Schnitt naeher dran am Spindelmaeher ohne 
seine gravierenden Nachteile ;)

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem und auch seine Lösung sind schon seit einigen Jahrhunderten 
in der Bearbeitung:
http://www.google.de/search?hl=de&q=%22ziehender+S...

Arno

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was du in deinem Modell nicht berücksichtigt hast ist die Andruckkraft 
des Grases an die Schneide. Bei der Möhre drückst du gegen das Brett. 
Beim Rasenmäher hast du dieses Brett nicht, da kommt der Druck nur aus 
der Trägheit des Grases, wenn die Schneide auf den Halm trifft. Das 
bedeutet, dass es von Vorteil ist, wenn die Schneide mit möglichst hoher 
Geschwindigkeit auf das Gras trifft.

Mögleicherweise kann man die rotierende Klinge etwas optimieren, wenn 
man sie im ein paar Grad neigt, so dass sie leicht schräg auf das Gras 
trifft. Aber eine komplett spiralförmige Klinge wird ganz sicher (bei 
gleicher Drehzahl)  schlechter funktionieren, und das Gras mehr umbiegen 
als schneiden.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.