mikrocontroller.net

Forum: Offtopic maximale Geschwindigkeit mit der man eine Treppe runtergehen kann


Autor: geher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

als ich neulich mal wieder in Eile war und am Bahnhof die Stufen 
"heruntertrippelte" sah ich wie jemand mit ziemlicher Geschwindigkeit an 
mir vorbeitrippelte, wobei die Person keine Stufe übersprang. Das sah 
ganz lustig aus, wie er so jede einzelne Stufe nahm. Ich versuchte 
ebenfalls mitzuhalten, was mir nur leidlich gelang.

Dann kam mir die Frage in den Sinn, wie schnell man eigentlich eine 
Treppe hinunterlaufen kann, wenn man jede Stufe einzeln nimmt (also 
nichts überspringt). Von welchen Faktoren (Erdbeschleunigung, 
Stufendimensionen etc...) hängt die maximal mögliche Geschwindigkeit ab, 
mit der man eine Treppe heruntertrippeln kann? Ich gehe davon aus, dass 
die Erdbeschleunigung ein wesentlicher begrenzender Faktor ist, da man 
ja bei hoher Geschwindigkeit quasi von Stufe zu Stufe "fällt". Da die 
Fallgeschwindigkeit nicht von der Masse abhängt, ist das Gewicht der 
Person vermutlich relativ egal. Wie sieht es mit den Stufendimensionen 
aus? Also mit der Abhängigkeit vom horizontalen und vertikalen 
Stufenelement?

Gruß
Geher

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, die geschwindigkeit mit der man über eine stiege hinunterlaufen 
kann ist von vielen faktoren abhängig, u.a.

- körpergröße
- schuhwerk
- köpergewicht
- training
- bekleidung
- evtl. vorhandenes gepäck
- geist. zustand
- alkoholpegel

- eintritt
- auftritt
- zustand der einzelnen stufen (gleichmäßig oder ausgetreten)
- neigung der einzelnen stufen
- oberfläche der stiege

die erdbeschleuningung würde ich in diesem fall vernachlässigen bzw. 
nicht beachten, da die oben von mir genannten faktoren (m.M.) einen 
wesentlich höheren einfluss haben

und im schlimmsten fall beschleunigt die person mit ca. 9,806652 m/s² 
und bewegt sich dem ende der stiege zu ;-)

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1mal g

Autor: Der Gast des Gastes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das vor zwei Jahren mal experimentel ermittelt, hatte noch zwei 
Sommerreifen die ich in den Keller bringen wollte dabei...


Im Krankenhaus stellte ich fest, das ich die Sohle meines linken Fußes 
um zwei bis drei Zentimeter vor und zurückschieben konnte. Ich fragte 
den behandelnden Arzt "Ist das gut?" Er meinte "nicht gut, das ***Band 
ist gerissen"

Inzwischen kann ich schon wieder ganz gut alleine gehen, habe in der 
Zeit 20kg zugenommen...

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn die haftreibung zwischen schuhwerk und treppenstufen nicht hoch 
ist, die stufenkanten leicht abgerundet und links und rechts ein 
geländer ist, kann man mit den händen leicht aufstützen und die füsse 
leicht versetzt (je auf eine stufe) platzieren und hinuntergleiten (die 
füsse "wabbeln" dann unter einem ganz lustig). da bisste schneller unten 
als dir recht ist :-)))) ..man muss sich nur konzentrieren, dass man 
eine stufe nicht zu früh oder zu spät "antippt", sonst rumpedipumpum 
autsch

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bowlingschuhe?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c
c
c

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann das "Tippeln" auch. Geht wirklich sehr sehr schnell.Der Trick
ist ganz einfach. Man berührt nur mit den Fußspitzen die Treppenkante
und rutsch dabei ein wenig nach vorne. Wenn man "Ballenläufer" (also das 
Gegenteil von "Hackenläufer" kenne den genauen Medizinischen Ausdruck 
nicht davon) ist hat man auch die Kraft dazu. Das Gleichgewicht dabei
zu halten ist dabei zu vergleichen wie  bei Geländefahren mit dem 
Motorrad. Alles rutsch etwas aber im Mittel passt es. (bin mal Rennen
gefahren, und wer auch  schon mal so gefahren ist weiß, was ich meine)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Beinlänge dürfte die beschränkende Größe sein. Je länger, desto 
langsamer ist die maximale Trippelfrequenz, was am Pendelgesetz liegt.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus t. Firefly
Nein man bewegt NUR die Füße. Sonst geht es nicht.

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Beinlänge dürfte die beschränkende Größe sein. Je länger, desto
> langsamer ist die maximale Trippelfrequenz, was am Pendelgesetz liegt.

Das gilt aber nicht für erzwungene Schwingungen. Hier steigt oberhalb 
der Resonanzfrequenz lediglich der Energieeinsatz überproportional an.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich g. Habt ihr sicher auch schon erlebt: Zu schnell auf ne Treppe 
gerannt und dann - oh Wunder - fast abgehoben, wie beim Skifahren über 
nen Absatz. Irgendwann fällt man einfach zu langsam und man bewegt sich 
langsamer als die Treppe abwärts... Praktisch beim 
einzelstufentreppengehen aber kaum zu erreichen.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du der ist so runter wie der Typ hier?
Youtube-Video "ich slide gechillt die treppe runter...!"

Wenn ich es eilig habe überspringe ich immer eine oder zwei Stufen beim 
runtergehen, mit Übung wird man immer schneller.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.