mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Gottesgericht in Bayern


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach nur auf das Bild und die Wand dahinter schauen.

http://www.pr-inside.com/de/kl-auml-ger-fordert-uu...

Wo ist der Unterschied zwischen Bayern und Burka (Barqa)?

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach du Sch***! Da ist tatsächlich eine Tür in der Wand!

Übrigens hängt in fast jedem bayerischen Klassenzimmer ein Kreuz.

Autor: Doctor G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bayern ist doch wohl in Afghanistan? Und Deutschland ist in Bayern.
So habe ich es an einer Eliteschule in Amerika gelernt.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist jetzt das Problem? Ihr spinnt doch...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Übrigens hängt in fast jedem bayerischen Klassenzimmer ein Kreuz.

Das gehört da aber nicht hin.

Autor: ftf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DOCH. es gehört dahin.
Das Christentum war und ist immer noch ein bedeutender Teil der 
Bayrischen Gesellschaft und Kultur.
Die Werte auf denen unsere freie Gesellschaft basiert hängen sehr stark 
mit dem Christentum zusammen.

Wen das Kreuz stört, der brauchts halt ned anschaun. fertig.

Autor: Müsli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jede Sekte hat eben ihre Symbole

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Die Werte auf denen unsere freie Gesellschaft basiert hängen sehr 
stark
mit dem Christentum zusammen. ...

Das ist ein schwerer Irrtum: die Freiheit kam erst mit der Aufklärung. 
Mit dem Christentum hingegen ist die Unfreiheit verbunden.

Autor: häää (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Werte auf denen unsere freie Gesellschaft basiert hängen sehr stark
>mit dem Christentum zusammen

Seit wann hat Christentum was mit Freiheit zu tun? Siehe Geschichte.
Da verwechselste was.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als was wurde das Christentum denn gegründet, wenn nicht als 
Freiheitsbewegung gegen unterdrückende Herrschaft und veraltete 
Moralvorstellungen?

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im mittelalter hat man den christlichen glauben umgebogen, und es 
entstand eine sekte daraus (katholizsmus), womit auch ein druck 
auszuüben war (ablass, kreuzritterzüge, etc). der christliche glauben an 
sich bringt freiheit (siehe Luther), frei sich für oder gegen Gott zu 
entscheiden. bitte verwechselt nicht den freien, christlichen 
glauben/moral mit dem katholizismus, welcher zwar auch unsere kultur 
prägte, aber keine freiheit birgt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Wo ist jetzt das Problem? Ihr spinnt doch...

Aha. Die christliche Toleranz, wie man sie kennt. Allen ihren Schmarren 
aufzwingen.

Schäm dich!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ftf schrieb:
> Wen das Kreuz stört, der brauchts halt ned anschaun. fertig.

Wenn ich ein Spanferkel ans Kreuz nagle und ein Bild davon mache, und 
das in einem Gerichtssaal aufhänge, dann dauerts keine halbe Stunde, bis 
das Bild weg ist und ich die Staatsgewalt im Nacken habe.

Warum gucken die nicht einfach weg?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siegfried schrieb:
> Das ist ein schwerer Irrtum: die Freiheit kam erst mit der Aufklärung.

Und die mußte gegen die heilige Kirche durchgesetzt werden, denn 
freiwillig wollte die weder von ihren Pfründen, noch von Scheiterhaufen 
lassen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Als was wurde das Christentum denn gegründet, wenn nicht als
> Freiheitsbewegung gegen unterdrückende Herrschaft und veraltete
> Moralvorstellungen?

Wurde das gegründet? Mir scheint eher, daß ein kluger römischer Kaiser 
erkannt hat, daß speziell das Christentum systematisch Kreaturen 
hervorbringt, die sich ganz besonders leicht regieren lassen und den 
vormals verfolgten Verein zur Staatsreligion erhob.

Mit Freiheitsbewegung oder gar der Abschaffung veralteter 
Moralvorstellungen hatte das nicht die Bohne zu tun.

Autor: eigene Meinung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aha. Die christliche Toleranz, wie man sie kennt. Allen ihren Schmarren
>aufzwingen.

Aha. und die Atheisten flippen völlig aus wenn sie irgendwo auf einem 
Bild ein Kreuz sehen. Ist der Christentum jetzt der neue Islam?

Sobald man irgendwo Zeichen dieser "Sekte" sieht muss man sich tierisch 
darüber aufregen (evt. einen Thread dazu erstellen) und alle Verfechter 
dieser "Sekte" als böse und gemein betrachten.

Der christliche Glaube IST Bestandteil der bayrischen Tradition / der 
deutschzen Geschichte!

Das Kreuz stört mich weniger als jemand der sich darüber aufregt

Und nein ich bin der Überchrist, das letze mal war ich vor vlt. 10 
Jahren zu irgendeiner Hochzeit in der Kirche! ;-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aha. und die Atheisten flippen völlig aus wenn sie irgendwo auf einem
> Bild ein Kreuz sehen. Ist der Christentum jetzt der neue Islam?

Aha. Und die "Christen" flippen völlig aus, wenn sie irgendwo auf einem 
Bild einen Davidsstern oder einen Halbmond sehen. Oder wenn irgendwo von 
schon seit zig Jahren hier lebenden und hier integrierten Moslems eine 
Moschee gebaut werden soll. Das geht ja gar nicht, nicht wahr?

In Deutschland herrscht Religionsfreiheit - das heißt, jeder darf jeder 
Religion angehören, der er will. Gleichermaßen aber heißt das auch, daß 
sich Religionen aus staatlichen Dingen herauszuhalten haben.

Kruzifixe gehören nicht in staatliche Schulen, in staatliche Gerichte 
oder andere öffentliche Einrichtungen.

> Der christliche Glaube IST Bestandteil der bayrischen Tradition / der
> deutschzen Geschichte!

Ebenso aber ist es auch das Judentum und auch der Islam. Und auch die 
Freiheit, an keinen Gott oder vergleichbares zu glauben. Oder andere, 
sogenannte "heidnische" Glaubensrichtungen. Sie sind alle Bestandteile 
der in Deutschland gelebten Traditionen.

Daß Bayern dieses Religionssymbol in öffentlichen Einrichtungen duldet, 
ist eine nicht mit dem Grundgesetz vereinbare Raumnahme einer 
einzelnen Religion.


> Das Kreuz stört mich weniger als jemand der sich darüber aufregt
>
> Und nein ich bin der Überchrist, das letze mal war ich vor vlt. 10
> Jahren zu irgendeiner Hochzeit in der Kirche! ;-)

www.bigotry.com

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eigene Meinung schrieb:
>>Aha. Die christliche Toleranz, wie man sie kennt. Allen ihren Schmarren
>>aufzwingen.
>
> Aha. und die Atheisten flippen völlig aus wenn sie irgendwo auf einem
> Bild ein Kreuz sehen. Ist der Christentum jetzt der neue Islam?

Wenn ich deswegen ausflippen wollte, hätte ich viel zu tun...

Ich fordere lediglich das, was Christen von Anders-/Ungläubigen ganz in 
selbstverständlich fordern: Nicht mit irgendwelchen fremdreligiösen 
Symbolen im öffentlichem Raum behelligt zu werden.

> Sobald man irgendwo Zeichen dieser "Sekte" sieht muss man sich tierisch
> darüber aufregen (evt. einen Thread dazu erstellen) und alle Verfechter
> dieser "Sekte" als böse und gemein betrachten.

Dann sieh dir an, was sie seit den Kreuzzügen, der Inquisition bis heute 
angerichtet haben. Sie ziehen eine der stattlichsten Blutspuren der 
Menschheitsgeschichte hinter sich her.

> Der christliche Glaube IST Bestandteil der bayrischen Tradition / der
> deutschzen Geschichte!

Das dürfen die Bayern zu Hause in ihren vier Wänden auch weiter so 
halten. Nur nicht in Gerichtssälen, Schulen, Haftanstalten, Behörden, 
denn dort gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

> Das Kreuz stört mich weniger als jemand der sich darüber aufregt

Ja sagte ichs doch - die christliche Toleranz. So kennt man sie.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na und, seinerzeit hing da bei uns ein Honeckerbild und da hat auch 
keiner gezuckt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit dem Christentum hingegen ist die Unfreiheit verbunden.

Na dann warte mal ab bis die Muslime hierzulande auch den letzten 
Christen vertrieben haben und die technikgläubigen Ingenieure helfen 
kräftig mit. Dieses permanente primitive Gebashe und Genöle gegen alles 
was christlich ist finde ich total daneben. Ich bin froh, dass wir in 
unseren Städten Dome und Kirchen haben, deren Geschichte bis weit in das 
Mittelalter hinein reichen. Geht mal in den DOM zu Speyer, den Mainzer 
DOM, die Frankfurter Paulskirche, den Frankfurter DOM usw. Das sind Orte 
an denen man Geschichte spürt. Kaiser wurde dort gekrönt. Das sind die 
eindrucksvollsten Bauten die Deutschland zu bieten hat und um die uns 
die ganze Welt beneidet. Besucht mal den Kölner DOM anstatt euch nur in 
den Einkaufstempeln der Neuzeit herumzudrücken. Wer das nicht sieht ist 
ein vom Kleingeist verblendeter armer Mensch mit Null 
Geschichtsbewusstsein. Seit stolz auf unsere Christliche Kultur mit all 
den Höhen und Tiefen die damit verbunden sind.

http://de.wikipedia.org/wiki/Speyerer_Dom

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie kamen die Gelder zusammen, mit denen diese Bauten finanziert 
wurden? Alles ganz freiwillige Spenden großzügiger Mäzene, nicht wahr?

Sicher, das architektonisch-kunstgeschichtliche kulturelle Erbe dieser 
Bauwerke ist beeindruckend.

Aber auf die damit verbundene Kultur muss man nicht unbedingt stolz 
sein, war sie doch äußerst lange eine Kultur der extremen Intoleranz. 
Ich verweise da nur auf den Umgang mit sogenannten "Häretikern", ganz zu 
schweigen von den anderen religiös bedingten Foltermorden.

Diese Religionsgeschichte, auf die Du da stolz zu sein vorgibst, die 
trieft vor Blut, und die diente lange Zeit wie viele andere Religionen 
ausschließlich dazu, bestehende Herrschaftssysteme zu rechtfertigen, dem 
Pöbel jede Kritik an der gottgegebenen Herrschaftskaste auszutreiben und 
obendrein dem Pöbel auch noch das Geld (den Zehnt) aus der Tasche zu 
ziehen.

Im übrigen kann man gar nicht stolz auf Leistungen und Dinge sein, die 
man nicht selbst vollbracht hat.

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Kaiser wurde dort gekrönt.

Auf Krönungen stehe ich nicht so, eher so auf dem Gegenteil. Als z. B 
Marie Antoinette eingekürzt wurde, wäre ich gern dabei gewesen. Das war 
ein geschichtlicher Moment.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im übrigen kann man gar nicht stolz auf Leistungen und Dinge sein, die
> man nicht selbst vollbracht hat.

Du vielleicht nicht, andere empfinden das anders.

> Diese Religionsgeschichte, auf die Du da stolz zu sein vorgibst, die
> trieft vor Blut, ..

Jaja, schon klar. Das typische Geschwätz. Und was trieft sonst nicht so 
alles vor Blut? Schau mal in die Geschichtsbücher. Nein, du musst dazu 
nicht die 12 Jahre der NS-Zeit bemühen. Die gesamte 
Menschheitsgeschichte trieft nur so vor Blut. So ist das halt mit dem 
Menschengeschlecht. Und wenn heute Konzerne die dritte Welt für unseren 
Wohlstand ausbeuten und Hunderttausenden dabei die Nahrungsgrundlage 
entzogen wird oder unsere Waffenkonzerne ihren Dreck an Drittweltländer 
liefern und damit unseren Arbeitsmarkt stabilisieren, dann trieft das 
ebenso alles vor Blut. Nur das siehst du nicht. Du siehst nur das Böse 
am Christentum. Weil du selbst als getaufter Christ deine Wurzeln 
verleugnest. Bist du evangelisch? Bist du Katholik? Oder bist du gar 
nicht getauft? Was meinst du wie wichtig gerade älteren Menschen die 
Religion ist? Frag mal deine 80 jährige Omi (falls sie noch lebt) wie 
sie darüber denkt. Religion ist viel mehr als das Wenige auf was du die 
Religion hier mal wieder zu reduzieren versuchst. Gerade bei diesem 
Thema kommt immer wieder die Schwarz-Weiß denke der Technik-Gebildeten 
oder Verbildeten zum Vorschein und die primitiven Hass-Basher wie Uhu 
kippen ihren ganzen Dreck über das Christentum aus.

Darum mein Fazit: Unterhalte dich NIE mit einem Ingenieur über Religion. 
Das ist völlig sinnfrei.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Darum mein Fazit: Unterhalte dich NIE mit einem Ingenieur über Religion.
> Das ist völlig sinnfrei.

Oder aber warte bis er die nötige Reife besitzt (bei manschen dauert es 
ein ganzes Erwerbsleben). Spätestens auf dem Sterbebett werden alle 
wieder katholisch (frag mal Harald Schmitt, der weiß was damit gemeint 
ist).

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Spätestens auf dem Sterbebett werden alle wieder katholisch

Ja - aber nur damit es einen von denen erwischt.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier
http://174.132.101.252/sys-tv/flv/Beitrag090130.flv
Wird ein anderes Bild davon gezeichnet, wie diese großen Kirchen gebaut 
und finanziert wurden. Jedenfalls nix mit Ausbeutung und Sklaverei. Kann 
jemand diese Aussagen dort bestätigen oder widerlegen? Ab der 76ten 
Minute gibt es Aussagen dazu. Wobei die Info auch dort fehlt, wo die 
Leute ihr Geld her hatten, bzw wieviel zum normalen Leben gebraucht 
wurde, usw. Hat da jemand von euch genauere Kenntnisse aus dieser Zeit?

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Religion egal welche, ist nur Aberglaube.

Kein normaler Mensch mit etwas Verstand kann
etwas Anderes darin sehen.

Autor: Troll vom Dienst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der übliche religionskrieg ist auch nur eine andere form des 
schwanzvergleiches.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>der übliche religionskrieg ist auch nur eine andere form des
>schwanzvergleiches.
Da hast du mal recht. Vor allem, wenn keiner seinen Schwanz zeigt. Jeder 
hat seine Meinung, aber keine kann sie beweisen ;-)

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist wie Schrödingers Katze. Der eine sagt, sie ist tot, weil die Welt so 
gemein und unfair ist, da kann es nicht sein, dass sie noch lebt und der 
andere will lierber eine schöne Welt und kann nicht glauben, dass die 
arme Katze tot sein soll. Aber Kiste aufmachen geht auch nicht.…

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oje, das ist jetzt die wievielte Religionsdiskussion in diesem Forum?

Interessant finde ich nur, dass solche Diskussionen üblicherweise nicht
etwa von den blutrünstigen, kreuzziehenden, sektierenden Christen
angefangen werden, sondern von Leuten, die — so bekommt man beim Lesen
dieses Typs von Thread zumindest den Eindruck — noch ein Vielfaches
verbohrter und intoleranter sind, als sie es den Christen immer
vorwerfen.

Mich persönlich stören religiöse Symbole, gleich welcher Art und egal,
wo sie hängen, überhaupt nicht. Von mir aus können die, die meinen, es
tun zu müssen, die Gerichtssäle mit Kreuzen, Halbmonden, sechzackigen
Sternen und durchgestrichenen Fischen komplett zupflastern. Solange sie
dies nicht mit meinem Wohnzimmer tun ...

Ätzend finde ich hingegen Leute, die gegen meinen Willen versuchen, mich
zu irgendeiner Glaubens- oder Nichtglaubensrichtung zu bekehren und
damit sinnlos meine Zeit stehlen. Zu diesen zählen vor allem zwei
Gruppen: Die Zeugen Jehovas und die Atheisten.

Wobei erstere bei weitem nicht so penetrant sind ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Keuz ist ein Siegeszeichen über den Tod und steht für den Kreuzestod 
Jesu. Es steht weder für die katholische noch für die evangelische oder 
sonst eine Kirche.

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Mich persönlich stören religiöse Symbole, gleich welcher Art und egal,
>> wo sie hängen, überhaupt nicht.

Es wird immer gleichgültige Menschen wie dich geben. Sei's drum.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ein Folterinstrument ist es auch. Ich erhebe jetzt das RAF -Logo zum 
religiösen Symbol. Immerhin hatten da auch mal ein paar Vernünftige 
Leute die Eier dazu aufzustehen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ wodim

von welchen zwei Religionen sprichst du? Jesus ist ein Name und Messias 
ist was ähnliches wie ein Titel. Klar ist es beides die selbe Person. 
Und wieso kam Jesus 2000 Jahre zu früh?

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jesus war keine Person sondern ein Sternzeichen.

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War er nicht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das Kreuz ist ein Folterinstrument. Dazu verwand Menschen und Jesus 
zu töten. Was um alles in der Welt hat das jetzt mit dem Symbol der RAF 
zu tun? Jesus hat nichts aber auch gar nichts auf dieser Welt mit Gewalt 
durchgedrückt? Das Kreuzzeichen mit dem Maschinengewehr der RAF in 
Verbindung zu bringen kann daher ja wohl nicht dein  Ernst sein.
Ich habe oben zitiert, was das Kreuz symbolisiert nicht was damit 
gemacht wurde. Das ist etwas ganz anderes.
Dass das Kreuzzeichen Missbraucht wurde steht außer Frager. Man erinnere 
sich nur der furchtbaren Zeit als man es verbog.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wodim: Das war jetzt natürlich überzeichnet um die Sinnlosigkeit des 
KReuzes etwas darzustellen.

Mit der ERSTEN Generation der RAF hege ich im Kern gewisse Sympathien. 
Mit der ersten Generation wohlgemerkt. Wobei das ja lange vor mir war.

Ob Jesus sooo arg real existent war wage ich zu bezweifeln. Als alter 
Mann tauchte er angeblich in Indien auf. Darüber weiss man fast nichts.

Jesus wird immer als Europäer mit langen Haaren dargestellt. Ist es 
nicht warscheinlicher dass er eben typisch araboid mit dunklem teint, 
breiter Nase und stämmigem Gesicht war?

Der gemeine Europäer müsste sich erst einmal eingestehen einen Jüdischen 
Araber anzubeten. Was meinst du wie viele Leute (Vor allem die 
super-religiösen alten) Araber und Juden mögen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und Sternzeichen sind was für
> die Astrologie, haben mit der Realität also noch weniger zu tun als jede
> Religion.

Astrologie hat sehr viel mit Religion zu tun und Religion mit Astrologie
http://video.google.com/videoplay?docid=1338572241371195960

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, das was du da erzählst hat wirklich was mit GLAUBEN zu tun. Das tue 
ich nicht und werde deswegen darauf nicht weiter rumhacken.

Ausser in einem Punkt: Wenn es 60 Millarden Seelen gibt, dann inkarniere 
ich doch nicht sofort, sondern habe 10 Seelenlängen Wartezeit. Somit 
habe ich mit Selbstmord wenigstens etwas Ruhe zwischendrin, oder?

PS: Ein Klapsendoktor im Knast ist jetzt nicht unbedingt der Mann der 
sich den ganzen Tag mit den normalsten der normalen umgibt. Seine Worte 
würde ich genauer prüfen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wodim

Solch wirren Schwachsinn habe ich noch nie gehört. Wie kommst du dazu, 
das alles zu wissen und wie kommst du darauf, dass irgendjemand, und mag 
er Benjamin Creme heisen, das alles weis?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... "ein ganz real existierender Mensch" ...

Es gibt keine prüfbare Quelle die das bestätigt.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es gibt keine prüfbare Quelle die das bestätigt.
Doch, die gibt es. Außer du zweifelst alle römischen Dokumente an, dann 
zweifelst du auch Caesar und Augustus an.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Caesars existenz ist geschichtlich weniger bewiesen als die von Jesus.

Autor: Bongo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kenne Caesar, das is son kleiner weißer Hund..

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kreuzigen ist wirklich eine fiese Art jemanden aus dem Leben zu 
befoerdern.
Aber die Jungs damals hatten noch einige andere Gemeinheiten drauf.

Stellen wir uns doch mal folgendes vor, Jesus waere nicht gekreuzigt 
worden, sondern man haette ihn dieser Behandlung unterzogen:

Jesus wird gezwungen mehrere Naechte froehlich durchzufeiern. Mit viel 
Wein und auch gutem Essen. Klingt schoen, es gibt aber einen Haken an 
der Sache. Vorher ist ihm naemlich die Harnroehre zugebunden worden. 
Diese langwierige und qualvolle Art abzutreten wurde von den Roemern 
auch praktiziert.

Aber was wuerde dann heuer an der Wand haengen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast (Gast)
Datum: 07.08.2009 18:07

> Ja das Kreuz ist ein Folterinstrument. Dazu verwand Menschen und Jesus
> zu töten.

Das Kreuz ist kein Folterinstrument. Das Kreuz steht für die Erlösung 
des Menschen. Wenn Symbole missbraucht werden, dann kann man das nicht 
dem Symbol anlasten. Wir lasten ja auch nicht dem Messer die Eigenschaft 
"Mordinstrument" an, wenn es missbräuchlich als Waffe verwendet wird.

yalu (Gast)

> Oje, das ist jetzt die wievielte Religionsdiskussion in diesem Forum?

Ja leider.

> Interessant finde ich nur, dass solche Diskussionen üblicherweise nicht
> etwa von den blutrünstigen, kreuzziehenden, sektierenden Christen
> angefangen werden, sondern von Leuten, die — so bekommt man beim Lesen
> dieses Typs von Thread zumindest den Eindruck — noch ein Vielfaches
> verbohrter und intoleranter sind, als sie es den Christen immer
> vorwerfen.

So ist das leider immer wieder.

> Mich persönlich stören religiöse Symbole, gleich welcher Art und egal,
> wo sie hängen, überhaupt nicht. Von mir aus können die, die meinen, es
> tun zu müssen, die Gerichtssäle mit Kreuzen, Halbmonden, sechzackigen
> Sternen und durchgestrichenen Fischen komplett zupflastern. Solange sie
> dies nicht mit meinem Wohnzimmer tun ...

Ich möchte gar nicht überall Kreuze sehen, aber in einem Gerichtssaal 
bei dem auch (ja nach dem) auf die Bibel geschworen wird ist das Kreuz 
durchaus am rechten Platz. Bei Schulen sehe ich das anders. Nach meiner 
Ansicht ist es verkehrt Kreuze in Klassenräumen aufzuhängen. In 
Krankenhäusern wiederum finde ich sie sogar wichtig.

> Ätzend finde ich hingegen Leute, die gegen meinen Willen versuchen, mich
> zu irgendeiner Glaubens- oder Nichtglaubensrichtung zu bekehren und
> damit sinnlos meine Zeit stehlen. Zu diesen zählen vor allem zwei
> Gruppen: Die Zeugen Jehovas und die Atheisten.

> Wobei erstere bei weitem nicht so penetrant sind ;-)

yalu genau so sehe ich das auch. Die Zeugen habe ich selbst eine 
Zeitlang mit ihrer Penetranz an meiner Wohnungstür erlebt. Das empfand 
ich als dreist und unangenehm. Man musste es diesen Leuten buchstäblich 
unfreundlich direkt sagen, erst dann hat man eine zeitlang Ruhe. 
Atheisten erinnern mich in ihrer Art oftmals an Prediger von irgend 
welchen Kaderschmieden. Gegen diese Leute ist ein gepflegtes Gespräch 
mit einem Pfarrer direkt erholsam und eine angenehme 
Freizeitbeschäftigung. Da gibt es wirklich feine Menschen die ihren 
glauben überhaupt nicht anderen aufdrängen. Aber wie in jedem 
"Business", es gibt immer sone und solche.

Mir fällt bei dem ganzen Gebashe auf, das hat sehr viel Ähnlichkeit wie 
das Bashing gegen den ÖR-Rundfunk. Letztlich scheint mir beides auf 
einen wesentlichen Grund herzurühren, nämlich der Art der Finanzierung.

Kirche übernimmt in diesem Land (und in anderen Ländern) so viele 
soziale Aufgaben, ohne dieses Engagement sähe vieles ziemlich übel aus. 
Städte ohne Kirchen kann und mag ich mir jedenfalls nicht vorstellen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conlost (Gast)

> Religion egal welche, ist nur Aberglaube.

> Kein normaler Mensch mit etwas Verstand kann
> etwas Anderes darin sehen.

Gerade Menschen mit Verstand sind häufig in irgend einer Form religiös. 
Möchtest du einem gestandenen, erfolgreichen Unternehmer wie Wolfgang 
Grupp etwa den "Verstand" absprechen? Der ehrbare Kaufmann ist sehr oft 
auch religiös.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Ich möchte gar nicht überall Kreuze sehen, aber in einem Gerichtssaal
> bei dem auch (ja nach dem) auf die Bibel geschworen wird ist das Kreuz
> durchaus am rechten Platz.

Wo hast du denn den Unsinn her?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Der ehrbare Kaufmann ist sehr oft auch religiös.

Ehrbare Kaufleute haben auch nicht selten Hämorrhoiden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) du bist einfach nur ein Depp!

Da ich kein "Vorzeigechrist" bin (den du immer gerne anderen 
unterstellst) brauche ich auch kein Blatt vor dem Mund zu nehmen.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal so einig dumme Fragen:
Wenn es nun mal mehr als 60 Milliarden Menschen gibt? Sind dann welche 
unbesetzt mit Seelen?
Wie ist das bei Tieren, sind die Seelen damit auch kompatibel?
Wenn man die Menschheit ausrotten würde, so würden alle im Paradies 
bleiben?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Uhu Uhuhu (uhu) du bist einfach nur ein Depp!
>
> Da ich kein "Vorzeigechrist" bin (den du immer gerne anderen
> unterstellst) brauche ich auch kein Blatt vor dem Mund zu nehmen.

Na wenigstens fällt dir auf, daß mein Satz blöd ist. Deiner ist 
mindestens genauso blöd. Aber das merkst du nicht, du 
Nicht-Vorzeigechrist...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Na wenigstens fällt dir auf, daß mein Satz blöd ist.

Plural, Uhu Plural! (dann kommen wir der Wahrheit schon näher)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> Das Kreuz ist kein Folterinstrument. Das Kreuz steht für die Erlösung
> des Menschen. Wenn Symbole missbraucht werden, dann kann man das nicht
> dem Symbol anlasten.

Fragt sich nur, wer das "missbraucht" bzw. umgewidmet hat. Eine 
Kreuzigung war damals sehr wohl eine Hinrichtung mit ausgeprägtem 
Foltercharakter. Es waren dann die Christen, die aus diesem Instrument 
der Folter ein Symbol der Erlösung machten.

Und so manches Kreuz mit Jesus dran ist ziemlich naturalistisch 
gestaltet. Dass manche darin als nicht-Christen eher die ursprüngliche 
Folter als das christliche Erlösungssymbol sehen ist verständlich.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um es ganz deutlich zu sagen: Die am Kreuz ist eine der elendsten Arten 
des Verreckens.

Interessante Details zu dieser Folter mit tödlichem Ausgang: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzigung#Methoden

Hätte Jesus in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den UAS gelebt, 
dann würden seine Jünger in ein paar Jahrzehnten wohl damit beginnen, 
die Wände und ihre Halsketten mit mehr oder weniger kleinen elektrischen 
Stühlchen zu schmücken...

> Und so manches Kreuz mit Jesus dran ist ziemlich naturalistisch
> gestaltet. Dass manche darin als nicht-Christen eher die ursprüngliche
> Folter als das christliche Erlösungssymbol sehen ist verständlich.

Nur die Details des Sterbens werden stets gröbstens verniedlicht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und weil's grad thematisch so schön passt: Stell dir umgekehrt mal vor, 
eine Religion verwende an Stelle eines Bündels gekochter Spaghetti ein 
Bild von sexuellem Kindesmissbrauch als religiöses Symbol. Na 
Hallelujah, da wär aber was los.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist pervers: Eine Religion, die von sich behauptet, die Religion der 
Liebe zu sein, hat eines der übelsten Marterinstrumente aus ihr Symbol 
auserkoren, das Menschen jemals erfunden haben...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu unterbietet sogar noch Bildzeitungsniveau.

Weißt du, Uhu, du bist jetzt

Angemeldet seit    17.02.2007 20:29

und hast

Beiträge   8532

Der größte Teil deiner Beiträge (>> 50 Prozent) sind herablassende 
Polemik und persönlicher Hickhack, in die du andere Forenteilnehmer 
verwickelst. Und dem Rest fehlt es an Substanz, da du gerne den 
Fundamentalkritiker gibst, aber selten bis gar nicht auch nur irgend 
einen Lösungsweg aufzeigst oder entwickelst. Gegen alles bashen was 
Kirche oder Politik heißt (gerne gehts auch gegen die USA). Du gibst 
hier schlicht den Offtopic-Clown.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Uhu unterbietet sogar noch Bildzeitungsniveau.
>
> Weißt du, Uhu, du bist jetzt
>
> Angemeldet seit    17.02.2007 20:29
>
> und hast
>
> Beiträge   8532
>
> Der größte Teil deiner Beiträge (>> 50 Prozent) sind herablassende
> Polemik und persönlicher Hickhack, in die du andere Forenteilnehmer
> verwickelst.

Da hast du aber genau gezählt...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach' am besten mal einen neuen Thread extra für dich auf.

Einen kleinen Moment ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fortsetztung der Elektrische-Stuhl-Fantasie:

Zu jeder ordentlichen Religion gehört ein ordentlicher 
Devotionalienhandel. Es würden elektrische Stühlchen mit blinkenden 
Leuchtdioden angeboten - die wären besonders bei Amerikanern der 
Renner.

Und für ewig jungebliebene Spielzeugeisenbahner in fortgeschrittenem 
Alter gäbe es welche mit Rauchgenerator, der die Rauchwölkchen bei der 
Exekution immitiert.

Und für die pfiffigen Bastler gäbe es Bausätze mit einem 
Microcontroller, einer Menge Sensoren, tausend Leuchtdioden, einem 
Elektroschocker und dem unvermeidlichen elektrischen Stühlchen im 
Maßstab 1:10 zum zusammenkleben.

Mit diesen Utensilien können sie dann gleichzeitig ihre religiösen 
Fantasien feintunen und was für ihre künftige Karriere als 
elek(tron)isch abitionierte Feierabendprediger tun...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne Uhu, alles über elektrische Stühle bitte hier posten

http://www.mikrocontroller.net/topic/146720#new

(ist doch extra für dich eingerichtet, menno)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, Gast, was ich mache, ist kein Religions-Bashing. Sowas mache ich 
nämlich gundsätzlich nicht, weil ich religiöse Menschen durchaus 
toleriere.

Allerdings erwarte ich auch, daß die mich mit meinen zuweilen 
zugegebenermaßen etwas schrägen Fantasien tolerieren.

Ich verlange von keinem einen Kniefall vor meinem großen Herrn und 
Gebieter, dem Klogeist, Friede unter in.

Wer was anderes behauptet, den soll die heilige Wasserspülung holen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na komm, Uhu, jetzt keine Ausflüchte

mach mal Nägel mit Köpfen und lass deinem Ego mal so richtig den Lauf

alles hier rein

http://www.mikrocontroller.net/topic/146720#new

das ist die "Bad Bank" in Sachen Religion, da gehört alles rein

auf geht's!

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nichts gegen Gott, aber sein Fanclub geht mir sowas von auf die 
Eier!!!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nichts gegen ihn hast, versuchs doch mal mit K2R.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine damit halt das er ruhig machen soll was er so macht, ich 
dieses aber nicht aufgezwungen bekomme.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wodim schrieb:
> Nein, dann müsste das ewige Fegefeuer neu entfacht werden. <:-)

Kann mir den Ratz lebhaft vorstellen, wie er mit rußverschmiertem 
Gesicht und leuchtenden Bubenaugen abwechselnd zündelt und bläst...

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ihr werdet in der hölle schmoren, ihr ungläubigen! ... und ich werde die 
ablasszahlungen wieder einführen. sollte mutter kirche finanziell sehr 
gut tun, bei den heutigen politikern ...

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blablabla, lutsch dich selber!

Autor: Sideshow-Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kirche übernimmt in diesem Land (und in anderen Ländern) so viele
>soziale Aufgaben, ohne dieses Engagement sähe vieles ziemlich übel aus.
>Städte ohne Kirchen kann und mag ich mir jedenfalls nicht vorstellen.
Das ist ja wohl eine Frechheit zu behaupten, dass es ohne die Kirche 
kein soziales Engagement gebe. Es wird wohl mehr privat geführte 
Ehrenämter geben (ich gehe mal von einigen Millionen aus), als die 
Kirche Personl in sozialen Einrichtungen beschäftigt. Nebenbei bemerkt 
spendet die Knete dafür ja auch nicht der Pabst, sondern wird vor Ort 
für den guten Zweck gesammelt um dann von der Kirche zu ihren Zwecken 
missbraucht zu werden. Wo das endet, konnten wir vor kurzen auch in den 
Nachrichten sehen. Man muss schon ziemlich abgebrüht sein, um junge 
Menschen unter dem Deckmantel der Fürsorge in ein muslimisches Land zu 
schicken, nur um Andergläubige zu bekehren. Im übrigen haben die 
Bibelschülerinen laut Nachrichten die Reisekosten komplett selbst 
übernommen, weil das so üblich ist. Dummheit macht sich eben bezahlt und 
beweist Darwin Evolutionslehre. Ich hoffe, die haben die freigwordenen 
Plätze doppelt nachbelegt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Mir fällt bei dem ganzen Gebashe auf, das hat sehr viel Ähnlichkeit wie
> das Bashing gegen den ÖR-Rundfunk. Letztlich scheint mir beides auf
> einen wesentlichen Grund herzurühren, nämlich der Art der Finanzierung.

Sehr gutes Stichwort!

> Kirche übernimmt in diesem Land (und in anderen Ländern) so viele
> soziale Aufgaben, ohne dieses Engagement sähe vieles ziemlich übel aus.
> Städte ohne Kirchen kann und mag ich mir jedenfalls nicht vorstellen.

Ja, kommen wir zur Finanzierung in Deutschland.

Wer glaubt, die Kirche bezahle ihr soziales Engagent aus der 
Kirchensteuer, der irrt. Sie bekommt das Geld dafür extra von den 
Gemeinden, den Ländern und dem Bund, also unser sauer verdientes 
Steuergeld. Und dazu noch die einmalige Gelegenheit, in Kindergärten und 
Schulen - für den Religionsunterricht muß sie auch nichts bezahlen, 
sondern erhält das Geld, das der kostet ebenfalls vom Staat - Kinder 
mit ihrem Unsinn und ihren versteinerten Moralvorstellungen zu 
indoktrinieren.

Die Kirche ist der größte Grundbesitzer Deutschlands und ist von der 
Grunderwerbsteuer befreit!

Auf der anderen Seite der Medaille ist folgendes zu vermerken:

Sämtliche kirchlichen Betriebe gelten als Tendenzbetriebe. Das 
bedeutet, daß denjenigen, die dort arbeiten, erhebliche Teile der 
Rechte, die ein Arbeit"nehmer" bei einem normalen Betrieb haben, ganz 
einfach vorenthalten werden.

Zudem sind die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen deutlich schlechter, 
als bei nichtkirchlichen Betrieben.

Und: Man hält es nicht für möglich - Ehescheidung ist ein 
Kündigungsgrund.

Aber nicht daß jetzt ein paar superkluge Oberprotestanten meinen, die 
Evangelische Kirche sei da viel besser.

Die erlauben zwar ihren Pastoren, zu heiraten, aber betrachten im 
Gegenzug die Pastorenfrauen als billige Arbeitskraft, die in der 
"Alimentation" - so heißt das Gehalt der Geistlichen - inbegriffen ist.

Die Folge ist, daß diese Damen, entfliehen sie der Lebensgemeinschaft 
mit dem Herrn Pastor per Scheidung, buchtäblich nackend auf der Straße 
stehen.

Sie haben vielleicht Jahrzehnte gearbeitet, aber nicht einen Cent 
Rentenanspruch für diese Zeit...

Wundert sich da noch jemand, daß Christen sich schon grob benachteiligt 
fühlen, wenn sie mal nicht bevorzugt werden?


http://de.wikipedia.org/wiki/Tendenzbetrieb

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Spätestens auf dem Sterbebett werden alle wieder katholisch

ich denke mal, ich zerfalle schlicht und ergreifend wieder in Atome und 
Moleküle, das was ich vermutlich vorher war..

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Kreuz in bayrischen Gerichtssälen sagt, Deutsches Recht gilt hier 
nur einschränkt bei:

- Anders- oder Ungläubigen
- eheähnlichen Partnerschaften
- Homosexuellen
- Verhütung
- Abtreibung

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Und: Man hält es nicht für möglich - Ehescheidung ist ein
> Kündigungsgrund.

Und nicht nur das: Eine Verwandte arbeitet in einem evangelischen 
Krankenhaus. Einige ihrer Kollegen sind Moslems, muss sein wegen 
Antidiskriminierung, *aber*: Wenn sie aus der Kirche austreten wuerde 
(wie alle in ihrer Familie), dann waere das ein Kuendigungsgrund!

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und: Man hält es nicht für möglich - Ehescheidung ist ein
> Kündigungsgrund.
Logisch. Wenn jemand nicht mal etwas so bedeutendes wie seine Ehe 
geregelt kriegt, wie soll der dann erst die ihm zugeteilten Arbeiten 
geregelt kriegen. Oder andersrum, wer so etwas Besonderes wie die Ehe 
locker nimmt (probieren, wenn's nicht klappt, lassen wir's halt), was 
macht der dann erst mit den ihm übertragenen Arbeiten.

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:

> Wenn jemand nicht mal etwas so bedeutendes wie seine Ehe
> geregelt kriegt [...]

Das einzig Bedeutsame an der Ehe sind die Steuervorteile.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:
>> Und: Man hält es nicht für möglich - Ehescheidung ist ein
>> Kündigungsgrund.
> Logisch. Wenn jemand nicht mal etwas so bedeutendes wie seine Ehe
> geregelt kriegt, wie soll der dann erst die ihm zugeteilten Arbeiten
> geregelt kriegen.

Was ist daran logisch? Warum dürfen sich die Pfaffen in die privaten 
Angelegenheiten ihrer Mitarbeiter einmischen - und das noch dermaßen 
massiv - während ein normaler Arbeitgeber wegen derlei Gängelei sofort 
ein Gerichtsverfahren wegen Diskriminierung und Verstoß gegen das 
Betriebsverfassungsgesetz am Bein hätte?

> Oder andersrum, wer so etwas Besonderes wie die Ehe
> locker nimmt (probieren, wenn's nicht klappt, lassen wir's halt), was
> macht der dann erst mit den ihm übertragenen Arbeiten.

Junge, Junge, wo lebst du?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> daß denjenigen, die dort arbeiten, erhebliche Teile der
> Rechte, die ein Arbeit"nehmer" bei einem normalen Betrieb haben, ganz
> einfach vorenthalten werden.

In wiefern? Beispiele?


> Zudem sind die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen deutlich schlechter,
> als bei nichtkirchlichen Betrieben.

Inwiefern sind Arbeitsbedingungen schlechter?


> Die erlauben zwar ihren Pastoren, zu heiraten, aber betrachten im
> Gegenzug die Pastorenfrauen als billige Arbeitskraft, die in der
> "Alimentation" - so heißt das Gehalt der Geistlichen - inbegriffen ist.

Versteh ich nicht.
Wenn die Frau des Pfaffen nicht bei der Kirche angestellt ist...

> Sie haben vielleicht Jahrzehnte gearbeitet, aber nicht einen Cent
> Rentenanspruch für diese Zeit...

Wie soll das gehen?

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das einzig Bedeutsame an der Ehe sind die Steuervorteile.
Genau das meine ich.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Christenhatz tobt sich hier mal wieder aus.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte gar nicht überall Kreuze sehen, aber in einem Gerichtssaal
> bei dem auch (ja nach dem) auf die Bibel geschworen wird ist das Kreuz
> durchaus am rechten Platz.

Die Gerichte entscheiden nach ihren Gesetzbüchern. Und bei diesen 
Entscheidungsfindungen hat die Bibel genauso wenig etwas zu suchen wie 
der Koran. Gleiches gilt dann auch für jegliche religiöse Symbole!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>> daß denjenigen, die dort arbeiten, erhebliche Teile der
>> Rechte, die ein Arbeit"nehmer" bei einem normalen Betrieb haben, ganz
>> einfach vorenthalten werden.
>
> In wiefern? Beispiele?

Wie wärs, wenn du einfach dem Link folgst, den ich angegeben hatte?

>> Zudem sind die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen deutlich schlechter,
>> als bei nichtkirchlichen Betrieben.
>
> Inwiefern sind Arbeitsbedingungen schlechter?

Weil sie bestenfalls eine Arbeitnehmervetretung haben, die bestenfalls 
der Deutsche Arbeitsfront vergleichbare Qualitäten hat.
>
>> Die erlauben zwar ihren Pastoren, zu heiraten, aber betrachten im
>> Gegenzug die Pastorenfrauen als billige Arbeitskraft, die in der
>> "Alimentation" - so heißt das Gehalt der Geistlichen - inbegriffen ist.
>
> Versteh ich nicht.
> Wenn die Frau des Pfaffen nicht bei der Kirche angestellt ist...

Tja, man geht eben selbstversändlich davon aus, daß die Dame kostenlos 
für die Kirche arbeitet. Und wie man den Lamenti vieler entnehmen 
kann, merken die i.d.R. erst, wenn es zu spät ist, worauf sie sich 
eingelassen haben.

>> Sie haben vielleicht Jahrzehnte gearbeitet, aber nicht einen Cent
>> Rentenanspruch für diese Zeit...
>
> Wie soll das gehen?

Wenn jemand für umme arbeitet, zahlt er keine Rentenbeiträge und bekommt 
folglich auch keine Rente dafür.

Die sind noch schlimmer dran, als Hartz-IV-Leute...

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Christenhatz tobt sich hier mal wieder aus.
Muss ja irgendwoher kommen, dass Christen die am stärksten verfolgte 
Religionsgruppe sind.
Aber hier ist das ja zum Glück harmlos. Lass sie spielen und spiel 
einfach mit.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:
>>Die Christenhatz tobt sich hier mal wieder aus.
> Muss ja irgendwoher kommen, dass Christen die am stärksten verfolgte
> Religionsgruppe sind.
> Aber hier ist das ja zum Glück harmlos. Lass sie spielen und spiel
> einfach mit.

Ja, ja, wie ich oben schon angemerkt hatte, ihr Christenschätzchen fühlt 
euch schon benachteiligt, wenn ihr mal nicht bevorzugt werden...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Gerichte entscheiden nach ihren Gesetzbüchern.

Selbstverständlich.

> Und bei diesen
> Entscheidungsfindungen hat die Bibel genauso wenig etwas zu suchen wie
> der Koran. Gleiches gilt dann auch für jegliche religiöse Symbole!

Das ist nur deine Wunschvorstellung. Geh mal zum Gericht, da findest du 
IMMER christliche Symbole wie das Gotteskreuz. Ob dir das passt oder 
nicht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Die Christenhatz tobt sich hier mal wieder aus.
> Muss ja irgendwoher kommen, dass Christen die am stärksten verfolgte
> Religionsgruppe sind.
> Aber hier ist das ja zum Glück harmlos. Lass sie spielen und spiel
> einfach mit.

Es fängt immer harmlos an. So war das auch schon früher. Nachher 
marschieren sie dann alle im Takt ..

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstens bin ich kein Christenschätzchen, mir ist das ganze 
Religionsmäßig gesehen relativ egal
und zweitens
http://de.wikipedia.org/wiki/Christenverfolgung
eine Linksammlung zu den Thema. Also halt mal das Maul.

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:
>>Die Christenhatz tobt sich hier mal wieder aus.
> Muss ja irgendwoher kommen, dass Christen die am stärksten verfolgte
> Religionsgruppe sind.
> Aber hier ist das ja zum Glück harmlos. Lass sie spielen und spiel
> einfach mit.

Ich fuerchte ausser an Gottes- leidest du auch noch an Verfolgungswahn.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:
> mir ist das ganze Religionsmäßig gesehen relativ egal

Hat dir deine Oma das eingeredet?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat aus http://de.wikipedia.org/wiki/Christenverfolgung

> Manche definieren auch lokale, nichtstaatliche religiöse Diskriminierungen > 
[..] an Christen als Christenverfolgung

und genau das findet hier statt

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>>> Die Christenhatz tobt sich hier mal wieder aus.
>> Muss ja irgendwoher kommen, dass Christen die am stärksten verfolgte
>> Religionsgruppe sind.
>> Aber hier ist das ja zum Glück harmlos. Lass sie spielen und spiel
>> einfach mit.
>
> Es fängt immer harmlos an. So war das auch schon früher. Nachher
> marschieren sie dann alle im Takt ..

Genau, Sekularisten sind Nazis und Kommunisten. Hier, fang:

<°)))o><

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist nur deine Wunschvorstellung. Geh mal zum Gericht, da findest du
> IMMER christliche Symbole wie das Gotteskreuz. Ob dir das passt oder
> nicht.

Das weis ich selber. Deswegen kann ich es aber trotzdem nicht gut 
finden.

> Manche definieren auch lokale, nichtstaatliche religiöse Diskriminierungen

Kirche und Staat sollte man komplett trennen. Den Islamisten wirft man 
vor, dass sie dies nicht trennen. Aber die Christen sind nicht wirklich 
besser in dieser Beziehung.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

>> Manche definieren auch lokale, nichtstaatliche religiöse Diskriminierungen
>
> Kirche und Staat sollte man komplett trennen.

Laut Grundgesetz ist das in Deutschland so. Nur die Realität ist das 
ganze Gegenteil.

> Den Islamisten wirft man
> vor, dass sie dies nicht trennen. Aber die Christen sind nicht wirklich
> besser in dieser Beziehung.

Sie sind sogar noch schlimmer: Sie behaupten, Kirche und Staat seinen 
getrennt, während sich die Islamisten offen dazu bekennen, daß es bei 
ihnen nicht so ist.

Aber die Christen behaupten von sich auch, eine monotheistische 
Religion zu sein. Bei Moslems und Juden ernten sie dafür bestenfalls 
Heiterkeit - bei mir auch...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Das ist nur deine Wunschvorstellung. Geh mal zum Gericht, da findest du
>> IMMER christliche Symbole wie das Gotteskreuz. Ob dir das passt oder
>> nicht.

> Das weis ich selber. Deswegen kann ich es aber trotzdem nicht gut
> finden.

Komisch, mich hat das noch nie gestört. Kenne auch keinen dem das jemals 
anders ging.

> Kirche und Staat sollte man komplett trennen.

Hab nix dagegen.

> Den Islamisten wirft man
> vor, dass sie dies nicht trennen. Aber die Christen sind nicht wirklich
> besser in dieser Beziehung.

Ich wüsste nicht, dass unsere Bundesregierung gleichzusetzen ist mit 
einem Mullahregim. Ich habe auch noch nicht gehört, dass Merkel 
Ordenswächter an ihrer Seite hat, die über Zucht und Ordnung in 
Deutschland wachen. Oder müssen neuerdings alle Bundesbürger Kreuze mit 
sich herumtragen? Ist die Verhüllung des Körpers von Merkel angeordnet 
und durch religiöse Leitsätze motiviert jetzt schon im Gesetzblatt? 
Sitzt der Papst als oberster Wächter im Bundestag? Wachen die Bischöfe 
im Parlament damit alles "gemäß der Kirche" abläuft?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herrlich wie sich der Pöbel als getarnt Uhu ereifert ..

Na schon ein Feuerchen gemacht, um ein paar Bibeln zu verbrennen? Da 
würde doch der Sabber dann richtig aus den Mundwinkeln heraus fließen 
nicht wahr? Frag mal bei deinen Freunden den Rechten an, die wissen wie 
man das macht. Die haben sich das vom Ku-Klux-Clan abgeguckt ..

Autor: ERIK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Odin hilfffffff !!!

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Na schon ein Feuerchen gemacht, um ein paar Bibeln zu verbrennen? Da
> würde doch der Sabber dann richtig aus den Mundwinkeln heraus fließen
> nicht wahr? Frag mal bei deinen Freunden den Rechten an, die wissen wie
> man das macht. Die haben sich das vom Ku-Klux-Clan abgeguckt ..


"Wohl bekanntestes Symbol des KKK ist das brennende Kreuz. Es soll das 
Licht Jesu Christi symbolisieren, da sich der Klan als radikale 
christliche Organisation sieht." (Wikipedia)

Nimm dir ein Bier und geh wieder ins Bett.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> da sich der Klan als radikale
> christliche Organisation sieht." (Wikipedia)

ich finde der Klan hat viel mehr mit den Christenbashern hier gemein als 
mit der katholischen Kirche

> Nimm dir ein Bier und geh wieder ins Bett.

Ich trinke keinen Alkohol.

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> Ich trinke keinen Alkohol.

Genau wie Hitler

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nein, aber er kommt aus Bayern. ;)

Jo, aus Bayern kommt eben vieles was merkwürdig anmutet. ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich trinke keinen Alkohol.

> Genau wie Hitler

Na das Argument spricht jedenfalls nicht gegen den Führer. :)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Jo, aus Bayern kommt eben vieles was merkwürdig anmutet. ;)

> Wem sagts du das. ;)

Mit dem Ratzinger ergeht es mir wie mit dem Altkanzler Birne, irgendwann 
hat man sich an ihn gewöhnt. Mit dem einen Unterschied, Birne lieferte 
regelmäßig Stoff fürs Politkabarett. Ratzinger ist da sehr viel 
zurückhaltender. ;)

Autor: ich komme in Frieden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja die Weiswürstl sinds schon launig und unterhaltsam

Autor: HAL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wofür wird in Deutschland die Kirchensteuer eigentlich verwendet? Außer 
Bezahlung der Pfarrer?

Wenn es laut Grundgesetz eine Trennung zwischen Staat und Kirche gibt, 
wieso gibt es dann eine Kirchensteuer? Warum handhabt man das nicht wie 
bei Vereinen wo die Mitglieder ihren Beitrag zahlen. Warum muss die 
Kirchensteuer also direkt vom Gehaltszettel abgebucht werden? Und was 
haben Kreuze in Gerichtssälen und schulen zu suchen? Wieso gibt es 
Religionsunterricht getrennt nach Religionen (sogar getrennt nach kath 
und ev)? Welchen Sinn macht es überhaupt diesen Aberglauben in Schulen 
zu verbreiten?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn es laut Grundgesetz eine Trennung zwischen Staat und Kirche gibt,
> wieso gibt es dann eine Kirchensteuer? Warum handhabt man das nicht wie
> bei Vereinen wo die Mitglieder ihren Beitrag zahlen. Warum muss die
> Kirchensteuer also direkt vom Gehaltszettel abgebucht werden?

Weil die CDU/CSU das so möchte. Schluss und Aus mit der Debatte. A Rua 
gebts jetzt!

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAL, das solltest du doch langsam mitbekommen haben: Die Christen 
muessen in D-Land bevorzugt werden, da sich bei Gleichberechtigung 
bereits benachteiligt fuehlen :-/
Und wie schon immer, wenn man mit Christen redet darf man nicht zu 
direkt und ehrlich werden, weil das Christenverfolgung ist.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAL schrieb:
> Wofür wird in Deutschland die Kirchensteuer eigentlich verwendet? Außer
> Bezahlung der Pfarrer?

http://ibka.org/infos/ksteuer.html

>
> Wenn es laut Grundgesetz eine Trennung zwischen Staat und Kirche gibt,
> wieso gibt es dann eine Kirchensteuer?

Gute Frage. Stelle ich mir seit Jahrzehnten...

> Warum handhabt man das nicht wie
> bei Vereinen wo die Mitglieder ihren Beitrag zahlen. Warum muss die
> Kirchensteuer also direkt vom Gehaltszettel abgebucht werden?

Weil die Katholische Kirche das mit dem Konkordat von 1933 mit der 
Naziregierung so vereinbart hatte und das Hitlerkonkordat bis heute 
gültig ist.

> Und was haben Kreuze in Gerichtssälen und schulen zu suchen?

Nichts.

> Welchen Sinn macht es überhaupt diesen Aberglauben in Schulen
> zu verbreiten?

Religion macht die Leute dumm und dumme, gläubige Leute sind gehorsam.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Religion macht die Leute dumm und dumme, gläubige Leute sind gehorsam.

Absolut alberner Quatsch. Du machst dich lächerlich mit solchen 
einfältigen Sätzen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kirche: austreten.

Es gibt keinen Gott - genießt euer Leben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu du bist auf deine Art und Weise ein Hassprediger der seinen ganzen 
Dreck über alles auskippt was mit Religion zu tun hat. Ich empfehle die 
mal bei Harald Lesch reinzuhören, der sich mit Dr. Thomas Schwartz über 
Fragen der Religion in einem lockeren Plausch unterhält. Da kannst du 
was lernen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Uhu Uhuhu (uhu) wrote:
>
>> Religion macht die Leute dumm und dumme, gläubige Leute sind gehorsam.
>
> Absolut alberner Quatsch. Du machst dich lächerlich mit solchen
> einfältigen Sätzen.

Es wundert mich nicht im Geringsten, daß du diesen klugen Satz einfach 
nicht verstehst...

Autor: xyz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Religion macht die Leute dumm und dumme

Wie soll man dann deine wirren Ausführungen zur Seelenwanderung deuten?

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Uhu Uhuhu (uhu) wrote:
>
>> Religion macht die Leute dumm und dumme, gläubige Leute sind gehorsam.
>
> Absolut alberner Quatsch. Du machst dich lächerlich mit solchen
> einfältigen Sätzen.

Wenn dir jemand sagt, dass du aufhoeren sollst die Welt zu hinterfragen 
und stattdessen glauben sollst, was sich dein Gegenueber und sein 
2ka-alter homophober Trachtenverein ausgedacht haben, dann ist das also 
keine Verdummung?

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kirche: austreten.
>
> Es gibt keinen Gott - genießt euer Leben.

Um an Gott zu glauben, braucht man keine (Staats)Kirche.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Uhu du bist auf deine Art und Weise ein Hassprediger der seinen ganzen
> Dreck über alles auskippt was mit Religion zu tun hat.

Nein, ich predige keinen Haß. Ich erinnere nur die Leute an die 
Schandtaten von Haßpredigern, die jahrhundertelang die Menschen in 
Europa drangsalierten.

> Ich empfehle die
> mal bei Harald Lesch reinzuhören, der sich mit Dr. Thomas Schwartz über
> Fragen der Religion in einem lockeren Plausch unterhält.

Danke, ich habe lange genug Religionsunterricht "genossen". Mein Bedarf 
an solch einfältigen Märchen ist für die nächsten 20.000 Jahre gedeckt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Es wundert mich nicht im Geringsten, daß du diesen klugen Satz einfach
> nicht verstehst...

Seit wann liest man von einem Uhu irgend etwas Kluges zum Thema 
Religion? Versuch doch erst mal was Kluges zum Thema Politik zu bringen. 
Schon da scheiterst du regelmäßig.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Uhu Uhuhu (uhu) wrote:
>
>> Es wundert mich nicht im Geringsten, daß du diesen klugen Satz einfach
>> nicht verstehst...
>
> Seit wann liest man von einem Uhu irgend etwas Kluges zum Thema
> Religion? Versuch doch erst mal was Kluges zum Thema Politik zu bringen.
> Schon da scheiterst du regelmäßig.

Na, vor deinem Seich brauche ich mich nicht zu verstecken...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So gehen sie los, die Religionskriege.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Gast schrieb:
>> Uhu du bist auf deine Art und Weise ein Hassprediger der seinen ganzen
> > Dreck über alles auskippt was mit Religion zu tun hat.

> Nein, ich predige keinen Haß.

Natürlich machst du das. Wer Pfarrer als "Pfaffen" bezeichnet ist nichts 
anderes als ein Hassprediger. Im Stalinismus hätte sie dich dafür geehrt 
..

> Ich erinnere nur die Leute an die
> Schandtaten von Haßpredigern, die jahrhundertelang die Menschen in
> Europa drangsalierten.

Und was hat das mit deinen Beleidigungen gegen die Christen und Kirchen 
der Jetztzeit zu tun? Wenn es dir um Geschichtsaufarbeitung geht, die 
funktioniert anders. Außerdem brauchst du nicht Jahrhunderte zurück zu 
blicken um Schandtaten zu thematisieren. Da genügt die Zeit von 1933 bis 
1945 für die nächsten 2k Jahre.

>> Ich empfehle die
>> mal bei Harald Lesch reinzuhören, der sich mit Dr. Thomas Schwartz über
>> Fragen der Religion in einem lockeren Plausch unterhält.

> Danke, ich habe lange genug Religionsunterricht "genossen". Mein Bedarf
> an solch einfältigen Märchen ist für die nächsten 20.000 Jahre gedeckt.

Du bist so dumm um noch nicht mal ein gerade auch unter Studenten 
beliebtes Sendeformat zu erkennen. Lesch hat eine große Anhängerschaft, 
du Vogel!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Na, vor deinem Seich brauche ich mich nicht zu verstecken...

Du kriegst doch noch nicht mal ein paar gescheite Sätze über die 
Sozialdemokraten zustande, ohne auch hier den Hassprediger zu geben. Uhu 
du bist NUR NEGATIV, an deinem Geschreibsel ist keine Substanz. 
Politisch hast du keine Vorstellungen. Du kennst nur destruktive- aber 
keine konstruktive Kritik. Du würdest keine 4 Wochen in einer Partei 
durchhalten, weil dir die Kompromissfähigkeit und der Bezug zur Realität 
fehlt. Du denkst jeder könnte nach belieben schalten und walten. Aber so 
ist das Leben nun mal nicht (außer in deiner bösartig-schlichten 
Vorstellung).

Du bist einer der immer glaubt grundsätzlich alles besser zu wissen und 
letzten endes von nix wirklich eine Ahnung hat. Solche Hanseln trifft 
man immer wieder ..

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wodimchecker (Gast) wrote:

> Nein, nur persönliches gegenseitiges Angepflaume, das schon lange nichts
> mehr mit dem Thema zu tun hat.

Da hast du völlig recht. Leider ist das die einzige Sprache die der 
Uhu-Vogel wirklich versteht ..

(und er legt es doch immer drauf an, also bekommt er es auch. Wie 
gewünscht ;))

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>>> Uhu du bist auf deine Art und Weise ein Hassprediger der seinen ganzen
>> > Dreck über alles auskippt was mit Religion zu tun hat.
>
>> Nein, ich predige keinen Haß.
>
> Natürlich machst du das. Wer Pfarrer als "Pfaffen" bezeichnet ist nichts
> anderes als ein Hassprediger. Im Stalinismus hätte sie dich dafür geehrt

Einspruch euer Ehren. Es handelt sich um uraltes Wort, das schon Martin 
Luther benutzte. 
http://germazope.uni-trier.de/Projects/WBB/woerter...

>> Ich erinnere nur die Leute an die
>> Schandtaten von Haßpredigern, die jahrhundertelang die Menschen in
>> Europa drangsalierten.
>
> Und was hat das mit deinen Beleidigungen gegen die Christen und Kirchen
> der Jetztzeit zu tun?

Ich beleidige keine Christen, oder Kirchen.

> Wenn es dir um Geschichtsaufarbeitung geht, die
> funktioniert anders.

So, wie denn?

> Außerdem brauchst du nicht Jahrhunderte zurück zu
> blicken um Schandtaten zu thematisieren.

Ja, ja, das täte euch so passen...

> Da genügt die Zeit von 1933 bis 1945 für die nächsten 2k Jahre.

Habe ich vor denen Halt gemacht? Stichwort Hitlerkonkordat?

>> Danke, ich habe lange genug Religionsunterricht "genossen". Mein Bedarf
>> an solch einfältigen Märchen ist für die nächsten 20.000 Jahre gedeckt.
>
> Du bist so dumm um noch nicht mal ein gerade auch unter Studenten
> beliebtes Sendeformat zu erkennen.

Was willst du damit sagen? Etwa daß milliarden Fliegen nicht irren 
können und Scheiße eine Delikatesse ist?

> Lesch hat eine große Anhängerschaft, du Vogel!

Ich auch ;-)

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Wodim hastest aber

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

>> Natürlich machst du das. Wer Pfarrer als "Pfaffen" bezeichnet ist nichts
>> anderes als ein Hassprediger. Im Stalinismus hätte sie dich dafür geehrt

> Einspruch euer Ehren. Es handelt sich um uraltes Wort, das schon Martin
> Luther benutzte.

Und wenn es Graf Koks persönlich benutzt hätte, sprech mal einen Pfarrer 
als "Pfaffe" an, dann wirst du merken was der davon hält (aber das 
trauen Leute wie du sich sowieso nicht).

> Ich beleidige keine Christen, oder Kirchen.

Doch machst du permanent.

> Ja, ja, das täte euch so passen...

Wer ist denn euch? Paranoia?

> Was willst du damit sagen? Etwa daß milliarden Fliegen nicht irren
> können und Scheiße eine Delikatesse ist?

Uhu du bist sowas von primitiv.

Du erkennst noch nicht mal wann ein Sendeformat gut ist und wann nicht. 
Wenn du nur ein Quäntchen des Verstandes von Prof. Harald Lesch hättest, 
würdest du hier nicht herumpöbeln.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wodimchecker (Gast) wrote:

> Tja, da seid ihr doch auch selber schuld. "wodim" versteht auch andere
> Sprachen, abe den ekelt ihr ja regelmäßig 'raus.

Nein, ich nicht. War immer fair zu Hartmut.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Uhu Uhuhu (uhu) wrote:
>
>>> Natürlich machst du das. Wer Pfarrer als "Pfaffen" bezeichnet ist nichts
>>> anderes als ein Hassprediger. Im Stalinismus hätte sie dich dafür geehrt
>
>> Einspruch euer Ehren. Es handelt sich um uraltes Wort, das schon Martin
>> Luther benutzte.
>
> Und wenn es Graf Koks persönlich benutzt hätte, sprech mal einen Pfarrer
> als "Pfaffe" an, dann wirst du merken was der davon hält (aber das
> trauen Leute wie du sich sowieso nicht).

Hab ich als Glockenläuter in meiner Jugend immer gemacht...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hab ich als Glockenläuter in meiner Jugend immer gemacht...

ach daher kommt das alles ..

geh mal zum Psychologen, der kann das aufarbeiten

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Glockenlaeuten" ist uebrigens auch ein gutes Stichwort: Fuer mich ist 
das ueble Laermbelaestigung und sollte auch als solche behandelt werden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>> Hab ich als Glockenläuter in meiner Jugend immer gemacht...
>
> ach daher kommt das alles ..
>
> geh mal zum Psychologen, der kann das aufarbeiten

Nee mein Lieber. Ich hatte als kleiner Steppke das Glück, als 
Protestantenkind in einen katholischen Kindergarten gehen zu dürfen.

Dort hat man mir die Augen geöffnet, noch bevor ich in die Schule kam.

Und das Glockenbimmeln habe ich gemacht, um mir etwas Taschengeld zu 
verdienen. (Die 10 Pfennig, die mir meine liebe Mutter als wöchentliches 
Taschengeld zugestehen wollte, hatte ich abgelehnt.)

Autor: blubber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sie sind sogar noch schlimmer: Sie behaupten, Kirche und Staat seinen
> getrennt, während sich die Islamisten offen dazu bekennen, daß es bei
> ihnen nicht so ist.

Also sind Islamisten ehrlicher.

> Aber die Christen behaupten von sich auch, eine monotheistische
> Religion zu sein. Bei Moslems und Juden ernten sie dafür bestenfalls
> Heiterkeit - bei mir auch...

Warum? Welche Götter hat du neben mir?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blubber schrieb:

> Warum? Welche Götter hat du neben mir?

Versuch mal einem Nichtchristen die heilige Dreifaltigkeit zu erklären.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hells Bells find ich gut..

Autor: blubber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich empfehle die
> mal bei Harald Lesch reinzuhören, der sich mit Dr. Thomas Schwartz über
> Fragen der Religion in einem lockeren Plausch unterhält.

Lesch will sich vermutlich mit seinen Äußerungen zur Religion bei 
bildungsfernen Schichten Sympathiepunkte holen. Die Zielgruppe seiner 
Sendungen sind sicher keine Top-Physiker.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AC/DC (Gast) wrote:

> Hells Bells find ich gut..

Highway to Hell hab ich noch irgendwo auf Vinyl :)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blubber (Gast) wrote:

> Lesch will sich vermutlich mit seinen Äußerungen zur Religion bei
> bildungsfernen Schichten Sympathiepunkte holen. Die Zielgruppe seiner
> Sendungen sind sicher keine Top-Physiker.

Wieso sollte Lesch eine Sendung für "Top-Physiker" abhalten? Das wäre 
Eulen nach Athen getragen (echte Eulen). Von Lesch kann man aber immer 
was lernen (natürlich nicht du, du weißt schon alles. Merkt man schon an 
deinem Nick ..).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Von Lesch kann man aber immer was lernen

Ja, wohl wie man dummen Jungs erzählt, im Himmel sei Jahrmarkt. Aber das 
will ich nun wirklich nicht lernen.

Autor: blubber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wieso sollte Lesch eine Sendung für "Top-Physiker" abhalten? Das wäre

Wo habe ich behauptet, dass er das sollte?

> Eulen nach Athen getragen (echte Eulen). Von Lesch kann man aber immer
> was lernen (natürlich nicht du, du weißt schon alles. Merkt man schon an
> deinem Nick ..).

Wie kommst du darauf, dass ich nichts von ihm lernen kann?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

Gast schrieb:
>> Von Lesch kann man aber immer was lernen

> Ja, wohl wie man dummen Jungs erzählt, im Himmel sei Jahrmarkt. Aber das
> will ich nun wirklich nicht lernen.

Lesch ist gutes deutsches Bildungsfernsehen. Für jemanden wie dich der 
permanent im Foren Scharmützel mit anderen anzettelt ist das natürlich 
schwer verständlich. Bleib lieber bei deinen Eulen ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Lesch ist gutes deutsches Bildungsfernsehen.

Auf den Inhalt kommts wohl nicht an? Nicht alles ist Bildung, was du 
dafür hälst.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Gast schrieb:
>> Lesch ist gutes deutsches Bildungsfernsehen.

> Auf den Inhalt kommts wohl nicht an?

Eben! Deswegen sage ich es ja.

> Nicht alles ist Bildung, was du
> dafür hälst.

Rede doch lieber über Dinge die du kennst.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Das war auch nicht
> überheblich, sondern mein Kommentar auf plumpe Vorurteile und Unkenntnis
> = Uhu (wie so oft).

So, so. Plumpe Vorurteile und Unkenntnis.

Und du beklagst dich darüber, daß mich in der Geschichte der Inquisition 
auskenne und von meinem Wissen Gebrauch mache.

Verkehrte Welt...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Lesch ist gutes deutsches Bildungsfernsehen.

Da muß ich entschieden widersprechen: Lesch manipuliert z. B. seine 
Zuschauer, in einer Sendung (Link s. u.), zu einer nicht 
wissenschaftlichen Sicht auf die Raumfahrt, indem er eine Landung von 
Astronauten auf dem Mars aus "gesellschaftlichen" Gründen ("die Menschen 
brauchen Ziele") befürwortet. Lesch als "Wissenschaftler" ist mit 
äußerster Vorsicht zu genießen.

http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/al...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link. Ich kann gerade mal die ersten paar Sekunden sehen, 
wie der Kasper sich bei seinem Puplikum einschmeicheln will - dann wirds 
dem FF zu blöd und er stoppt das Abspielen. Recht hat er...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> .. wie der Kasper ..

Nix als Unverschämtheiten eines Uhu mit großer Klappe und nichts 
dahinter.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weißt du Uhu, das ist mal wieder typisch für dich. Du kennst die Leute 
gar nicht, greifst dir ein Fragment raus (0.001 Prozent des gesendeten 
Materials) und baust darauf dein Meinungs-BILD auf. Daran kann man schön 
erkennen, wie du Uhu zu deinen verschrobenen Auffassungen kommst. Wegen 
mir kannst du über Harald Lesch denken was du willst, der Mann ist 
äußerst beliebt und das zu recht. Wenn du mal nur ein iota seiner 
Reputation hättest, dann würdest du nicht den lieben langen Tag deinen 
Quark hier im Forum ablassen.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Martin(Gast)
>>Da muß ich entschieden widersprechen:

so so

>> Lesch manipuliert z. B. seine Zuschauer, in einer Sendung (Link s. u.), >> zu 
einer nicht wissenschaftlichen Sicht auf die Raumfahrt, indem er
>> eine Landung von Astronauten auf dem Mars aus "gesellschaftlichen"
>> Gründen ("die Menschenbrauchen Ziele") befürwortet.

1. Sstellt er diese Sicht als seine persönliche dar, jedenfalls in der 
mir bekannten aussendung.
2. Was daran ist unwissenschaflich?

Ironie on

Aachja seriöse Wissenschaftler betrachten ja nur die Reinen 
Naturwissenschaften, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften sind ja 
unseriös.

Ironie off

Erzähl das mal den alten Griechen und den Univeralwissenschaftlern, 
welche erst die Grundlagen der wissenschaftlichen Arbeit erschufen, auf 
welchen die "modernen" Fachwissenschaften heute aufsetzen.


>>Lesch als "Wissenschaftler" ist mit äußerster Vorsicht zu genießen.

Ddas uralte Dilemma des Populärwissenschaftlers. Der Allgemeineheit zu 
komplex, dem "richtigen"(Elfenbeinturm-) Wissenschaftler zu 
oberflächlich.


.....

was war gerade deine Professur?

MfG Winne

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Danke für den Link. Ich kann gerade mal die ersten paar Sekunden sehen

Bist wohl immernoch mit Ubuntu unterwegs ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rik Langobar schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>> Danke für den Link. Ich kann gerade mal die ersten paar Sekunden sehen
>
> Bist wohl immernoch mit Ubuntu unterwegs ;-)

Ja. So schnell gehts nicht ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuer komme vielleicht öfters schrieb:
> Gut so. Dann seid ihr beide mal beschäftigt, statt nur Glockenläuten als
> "Lärmbelästigung" zum empfinden. Ihr hört nämlich öfters mal was läuten,
> nur nichts zusammenklingen. ;)

Ich "arbeite" schon lange nicht mehr für die Bande.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für welche Bande?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.