mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Dienstleister:Matis - Erfahrungen ?


Autor: LowPerformer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich hatte vor einigen Tagen ein Telefoninterview bei Matis, die in 
erster Linie (als Ingenieursdienstleister und "Verleiher") im Bereich 
Aerospace und Automotive tätig sind. Hat jemand Erfahrungen mit denen 
und kann berichten? Die Themen klingen insgesamt recht spannend, 
außerdem wurde an konkreten Massnahmen erläutert, wie der Mitarbeiter 
gefördert wird, was alles recht plausibel klang.

Weiss jemand mehr?

Autor: tomato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja und was ist passiert?
ich hatte auch ein telefonat gestern
kannst du deine erfahrung teilen

Autor: Vieltelefonierer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hatte schon 2 Telefoninterviews bei Dienstleistern, aber nicht 
bei Matis. Man bewirbt sich halt initiativ oder wird von einen der 
zahlreichen Fakestellen angelockt. Um Bewerbern die Anreise zum kurzen 
Vorstellungsgespräch zu ersparen, führt man ein Telefoninterview. Da 
wird noch mal alles abgeglichen, ein bisschen Smalltalk geführt, Fragen 
beantwortet und die Weiterbildungs- und Verdienstmöglichkeiten seiten 
des Dienstleisters über allen Klee gelobt. Zum Schluss wird einem 
mitgeteilt, dass das Gespräch gut verlaufen ist und auf Grund der 
gewonnenen Daten eine passende Stelle gesucht wird. Was heute sehr lange 
dauern kann oder auch nie passiert. Wo nix is, kann nicht hin vermittelt 
werden.
Falls widererwareten was gefunden werden sollte, folgt ein Anruf und ein 
Vortstellungsgespräch mit evtl. Besuch beim Entleiher erfolgt. Danach 
erfolgt der Vertrag.
Ich denke, im oben genannten Fall kam bis heute noch nichts. Vielleicht 
wenn der Aufschwung wiederkommt.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte vor ein paar Monaten mal ein Telefoninterview mit Ferchau Dortmund 
im Voraus vereinbart. Dummerweise, rief mich jedoch zu diesem Zeitpunkt 
jemand anderes zu einem wichtigen Thema an, und dann ist die 
Telefonleitung eben ein paar Minuten besetzt.

In der Email, hatte ich dann am nächsten Tag die Beschwerde, daß das 
Telefoninterview durch mein Verschulden nicht zustande kam. Abbruch von 
deren Seite. Die haben sich anscheinend gar nicht erst die Mühe der 
Wahlwiederholung gemacht.

Muß ich bei sowas die Telefonleitung absolut frei halten? Habe denn ich 
mich falsch verhalten?

Autor: olibert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Muß ich bei sowas die Telefonleitung absolut frei halten?
> Habe denn ich mich falsch verhalten?

Selbstverstaendlich haelt man die Telefonleitung frei, wenn man 
Interview vereinbart hat. Das ist das gleiche, wie ein persoenliches 
Vorstellungsgespraech.

> Die haben sich anscheinend gar nicht erst die Mühe der Wahlwiederholung gemacht.

Die haben natuerlich noch mehr Leute auf der Liste und koennen nicht 
jedem mehrfach hinterher telefonieren.

> Dummerweise, rief mich jedoch zu diesem Zeitpunkt jemand anderes zu einem 
wichtigen Thema
Jobsuche ist auch ein wichtiges Thema

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@olibert:

>Jobsuche ist auch ein wichtiges Thema

Hatte ich doch geschrieben:

Dummerweise, rief mich jedoch zu diesem Zeitpunkt jemand anderes zu 
einem wichtigen Thema an...

Autor: olibert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass mich raten, du bist seit einiger Zeit arbeitslos und wunderst dich, 
dass es mit der Jobsuche nicht klappen will.

Ich musste schon einige Phone-Screenings zusammen mit Kollegen machen 
und normalerweise wird jemand der zum vereinbarten Zeitpunkt nicht 
erreicht werden kann von der Liste gestrichen.

Autor: tomato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe zwei handys
eins benutze ich nur für bewerbungen damit ich nicht in diese lage 
gerate

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@olibert:

Ach, von da weht der Wind!

Autor: Ferchau-Kritiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes, wie konntest Du nur? Nun hast Du die einmalige Chance 
verpasst, für Ferchau Geld zu verdienen. Mensch, nun musst Du - genau 
wie ich - bis an Dein Lebensende damit klar kommen, zu denen zu gehören, 
die die Familie Ferchau nicht druchgefüttert haben.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ferchau-Kritiker:

>Wilhelm Ferkes, wie konntest Du nur? Nun hast Du die
>einmalige Chance verpasst, für Ferchau Geld zu verdienen.
>Mensch, nun musst Du - genau wie ich - bis an Dein
>Lebensende damit klar kommen, zu denen zu gehören,
>die die Familie Ferchau nicht druchgefüttert haben.

Nichts ist verlogener als die Arbeitswelt, sagte mir vor kurzem ein 
professioneller Jobcoach.

Soll ich jetzt selbst mal anfangen, hier aufzulisten? Besser nicht, das 
nimmt kein Ende.

Aber bei einer Viertelstunde besetzt an meinem Telefon, da bepissen die 
sich von oben bis unten! Siehe oben (nicht unten) :-D

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber bei einer Viertelstunde besetzt an meinem Telefon,

Ich kann mir nicht vorstellen, daß es nicht möglich gewesen wäre, das 
andere Gespräch abzuwürgen und in 1/2 Stunde weiter fortzusetzen.

> da bepissen die sich von oben bis unten!

Kommt halt immer drauf an wer was von wem möchte (wer "die" ist). Ich 
nehme an daß am anderen Ende der Entscheidungsträger des Kunden war, der 
über deine Einstellung entschieden hätte. Und dann versetzt du ihn. 
Hättest du bei einem verspäteten "persönlichen" Auge-in-Auge Gespräch 
ebenfalls argumentiert, daß "die sich bepissen" ?

Anscheinend hast du selbst ja auch nicht versucht, den Gesprächspartner 
verspätet zu kontaktieren, sondern auf deren nochmaligen Anruf 
gewartet. Tja, Chance vertan.



Wenn ich eine Telefon-Konferenz einberufe, dann erwarte ich halt daß 
sich die Teilnehmer für diesen Zeitpunkt die Leitung freihalten, und es 
wie eine "persönliche" Konferenz werten.

Autor: LowPerformer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tomato: Im Prinzip lief es wie von "Vieltelefonierer" beschrieben ab. 
Ich warte noch auf eine konkrete Zusage.

Interessant wäre für mich jedoch, ob jemand bereits da 
arbeitet/gearbeitet hat oder auf Kundenseite mit Ingenieuren von Matis 
zusammengearbeitet hat und etwas über Konditionen, Arbeitsklima, 
Förderung etc. sagen kann. Im Gespräch hiess es auch, dass Matis auch 
Eigenentwicklungen im Hause macht, vielleicht kann ja jemand dazu etwas 
sagen?

Autor: Vieltelefonierer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im Gespräch hiess es auch, dass Matis auch
>Eigenentwicklungen im Hause macht, vielleicht kann ja jemand dazu etwas
>sagen?
Man kann zum Thema Eigenentwicklungen sagen, dass man als Anfänger da 
nur selten hinkommt. Da werden erfahrene Mitarbeiter, die 
höchstwahrscheinlich vorher bei Matis im "Außendienst" tätig gewesen 
waren, eingesetzt. Als Frischling wird man erstmaö extern eingesetzt. 
Schließlich ist die externe Springerei bei den Meisten nicht gerade 
beliebt.

>über Konditionen, Arbeitsklima, Förderung etc. sagen kann.
Meinst du jetzt dein potentielles Gehalt und deine Weiter- 
bildungsmöglichkeiten? Ich frage das schon immer beim Telefoninterview 
aber die meisten rücken ganz freiwilig damit raus und sind immer ganz 
stolz Tariflohn bzw. sogar noch etwas mehr zu zahlen. Meist beläuft es 
sich auf 32.000 € bei einer 40 Stundenwoche + Spesen.
Tariflohn liegt bei Überlassung bei knapp über 30.000 € bei einer 40 
Studenwoche. Alle Angaben für FH-Abschlüsse.
Weiterbildung gibt es auch sehr häufig, aber alle hatten mir gesagt, 
dass dies nach Feierabend geschieht oder im Urlaub. Extra frei bekommt 
man da nicht.
Bei Matis keine Ahnung, da habe ich mich noch nicht beworben, werde es 
aber höchstwahrscheinlich in nächster Zeit tun. Mal gucken, wie's dort 
aussieht. :)

Autor: LowPerformer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Vieltelefonierer,
danke für Deine Antwort, das hat mir schon etwas weitergeholfen.


> >über Konditionen, Arbeitsklima, Förderung etc. sagen kann.
> Meinst du jetzt dein potentielles Gehalt und deine Weiter-
> bildungsmöglichkeiten? Ich frage das schon immer beim Telefoninterview
> aber die meisten rücken ganz freiwilig damit raus und sind immer ganz
> stolz Tariflohn bzw. sogar noch etwas mehr zu zahlen. Meist beläuft es
> sich auf 32.000 € bei einer 40 Stundenwoche + Spesen.
> Tariflohn liegt bei Überlassung bei knapp über 30.000 € bei einer 40
> Studenwoche. Alle Angaben für FH-Abschlüsse.

Ich hatte ebenfalls danach gefragt, leider blieb es etwas nebulös, daher 
meine Nachfrage hier. Die Zahlen lagen allerdings (ohne konkretes 
Angebot) deutlich über den von Dir genannten (Uni Abschluss, bis 5 Jahre 
BE, einige relevante "Goodies" im Lebenslauf).

> Weiterbildung gibt es auch sehr häufig, aber alle hatten mir gesagt,
> dass dies nach Feierabend geschieht oder im Urlaub.
Interessant wäre jetzt noch das Betriebsklima und konkrete (!) 
Weiterbildungsmassnahmen, gerade in dem betreffenden Bereich (Aerospace) 
ist mit "Weiterbildung nach Feierabend" wenig zu holen.
Vielleicht findet sich ja noch jemand, der sich dazu äussert...

Autor: Mitfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo LowPerformer,

ich habe jetzt ungefähr die gleiche Situation mit MATIS wie Du damals.

Hast Du für MATIS entschieden? Wenn ja wie ist es gelaufen?

Danke im Voraus

Autor: xitx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich auch bei Matis beworben und werde nächste Woche mein 
Telefoninterview haben. Der bisherige Kontakt war eigentlich recht 
sympathisch, doch bin ich ehrlich noch etwas unentschlossen. Ich weiß 
nicht so recht, ob es wirklich so toll gleich von der Hochschule 
(Bachelor) aus direkt zum Dienstleister zu gehen. Auf der anderen Seite 
bin ich gerade extrem mit meiner Thesis und den restlichen Klausuren 
beschäftigt, so dass ich gar nicht die Zeit finde mich jetzt 
breitgefächert zu bewerben.

Kann mir jemand vielleicht einige (Insider-)Informationen zu Matis 
geben?

Autor: FwiePferd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie war Dein Gespräch? Mir hat MATIS ein konkretes Angebot gemacht. 
War auch schon vor Ort beim Kunden. Lief alles sehr ordentlich und gut. 
Finanziell passt es auch. Habe aber noch ein weiteres Gespräch bei einer 
anderen Firma. Sollte das nichts werden, oder das Angebot schlechter 
sein, fange ich bei MATIS an.

Autor: Engineer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, nun bin ich in der gleichen Lage.

Hast Du dich für Matis entschieden?

Ich habe schon 2 Kollegen, die von anderen Dienstleistern zu MATIS sind 
und generell gemeint haben, dass es da schon riesige Unterschiede gibt.

Ich mein, wichtig ist ja erstmal das Projekt, dann kommen Themen wie 
Gehalt, Weiterbildung, Betreuung, usw. und das scheint bei MATIS nicht 
verkehrt zu sein! Ich bin auf jeden Fall gespannt, vor allem weil ich 
auch direkt vor Ort bin, also nicht nur telefonisch...

Autor: Brain (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin derzeit auch im Bewerbungsprozess und bin froh darum an Matis 
geraten zu sein. Im Gegensatz zu anderen Erfahrungen, die ich mit 
Dienstleistern bisher gemacht habe, ist mir hier innerhalb von zwei 
Wochen gleich ein konkretes Angebot bei einem sehr soliden Kunden 
gemacht worden. Auch rein finanziell darf ich als Einsteiger nicht 
klagen.
3550 brutto in der Probezeit danach nen Hunderter mehr...
Einziger Hacken, den ich jetzt an diesem Angebot sehe ist der 
Kündigungszeitraum von 3 Monaten...

Auch ein Bildungsbudget von 1500,-€ im ersten Jahr ist nicht mal so 
übel...
Nutzt man es nicht wird es ausgezahlt, muss aber versteuert werden.
Für das Projekt notwendige Schulungen gehen vom Projektbudget weg

Autor: lüsterklemme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sauber brain, 1 Jahr und 3 Tage später. Aber besser jetzt als nie.
Arbeitest Du als Arbeitgeber oder Arbeitnehmer bei Matis?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte mal Ende 2009 ein Telefon-Interview mit denen für einen Job in 
NRW, ca. 50km entfernt von meinem Wohnort.

Da die Firma eher in Süddeutschland u.a. Raum Stuttgart unterwegs ist 
habe ich mal nachgefragt.

Nehmen wir mal an, ich würde nach Stuttgart ziehen und der nächste 
Einsatzort wäre München (ebenfalls ein Betätigungsfeld von Matis), wie 
sieht es dann mit Reise- und Fahrtkosten aus.

Antwort:
Über 200-300€/Monat könne mal reden.

Meine Antwort:
200-300€ pro Monat für eine Wohnung in München+Fahrtkosten für die 
Heimreise  ist notiert.

Ich glaube kaum, das sich an der Einstellung grenzenloser Flexibilität 
für kleines Geld nichts geändert hat.

Täusche ich mich da?

Willkommen im Reich des Fachkräftemangels.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.