mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Was ist ein DIP-Elko?


Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

ich stolpere gerade über die Bezeichnung "10uF DIP electrolytic 
capacitor". Was ist hier mit DIP gemeint? Möglicherweise die Bauform? 
Oder ist das ein ungepolter Elko?

Gruß,
Peter

Autor: fW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich glaube einfach nur die Bauform!
lg

Autor: fW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also da das ein Elektrolyt Kondensator ist, hat er sicher eine Polung!
mit dem kann ich mir nicht vorstellen das es was zu tun hat =)
lg

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaue Fragende hätten jetzt noch angegeben, wo sie über diese 
Bezeichnung stolpern.

Allerdings nennen manche Chinesen, die nicht verstanden haben was DIP 
bei einem IC zu heissen hat ausser dass es offensichtlich kein SMD ist 
sondern zum durchstecken durch Löcher in der Platine gedacht ist, 
bedrahtete Bauteile auch DIP.

Autor: Chinese vom Festland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warumm gibbt es soh vile gehessigge un eihngebildette europäär?

Autor: Chinese von Estland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
walumm gibbt es soh vile gehessigge un eihngebildette eulopääl?

Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fW schrieb:
> also da das ein Elektrolyt Kondensator ist, hat er sicher eine Polung!
> mit dem kann ich mir nicht vorstellen das es was zu tun hat =)
> lg

Nur zur Info, es gibt auch ungepolte ElKos (such mal nach bipolar und 
unipolar ;) ) Wobei ich hier auch denke, dass ein bedrahteter (THT) ElKo 
gemeint ist.

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Angabe stammt aus dem Datenblatt des Realtec Audio Codecs ALC888, 
siehe Screenshot.

Gruß,
Peter

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chinese vom Festland schrieb:
> warumm gibbt es soh vile gehessigge un eihngebildette europäär?

Hmmm ...
Made in Japan vs. Made in China ;-)

Fag mal die vom Zoll, was die an Kopien von Markenartikeln zum Schutze 
der Marken alles verbrennen...

Autor: bla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat denn Vista noch keine Treiberunterstützung für SMD Kerkos?

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hat jemand einfach herausgefunden, dass es sich bei DIP um 
Dual Inline Package handelt.  Da es kein Single-Bein vorhanden ist, muss 
es also ein DIP-Elko sein!

Autor: Chinese vom Festland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sagt doch viel:  "requrement"

mit der Rechtschreibung hapert es auch.

Weil die C´s im Schaltplan in einer Umrandung stecken (wie auch die 75 
Ohms), könnten es schon DIPs sein.

Autor: James (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht noch ne Erklärung:

"Feuchter" Elko, also ein normaler Elektrolyt-Elko?????

Könnte ja sein, daß der Zeichner vom Schaltplan das angeben wollte. Und 
die Eselsbrücke verwendet:
 DIP-Sossen sind was zum Eintauchen, also Feucht..
 Elektrolyt = Feucht..... --->  DIP-Kondi..........

Habe, glaube ich, sogar schon mal sowas gelesen........

Autor: Dummi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@James

Genial!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte mich heute dasselbe gefragt, bin dann auf folgendes gestoßen:

Zitat:

"Elecsound offer very high quality for Tantalum Capacitors. we offer 
dipped type and SMD type tantalum capacitors."

Also schließe ich daraus: "dipped" = eingetaucht (in die Platine, also 
bedrahtet)

Gruß
Thomas

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

man lernt ja dauernd dazu: http://www.farnell.com/datasheets/302825.pdf

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, "dip" meint "through-hole", also "bedrahtet", als Gegenteil zu 
"SMD". Einfach, weil es kürzer ist. Man schreibt einfacher "DIP, SMD" 
als "Through-hole, SMD". Das ist alles.

Kai Klaas

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Vorschläge, auch für die kreativen. Ich habe jetzt 
einfach gepolte Al-Elkos eingesetzt, sollte reichen.

Gruß,
Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.