mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Symbol mit LEDs rotieren lassen


Autor: Andre N. (fruchttiger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

mein Vorhaben ähnelt den bekannten LED-Fan, LED-Cube, LED-Propeller usw. 
Projekten.

Jedoch hat das Projekt eine Besonderheit:
Es geht um die Anzeige eines EINZIGEN Symbols, welches schon vorher 
durch die LED Anordnung festgelegt werden kann.
Das Symbol soll sich um seine eigene Achse drehen.

Die Verbindung mit den LED-Propeller-Projekten hat den besonderen Reiz, 
das man durch die sehr viel schneller drehende Mechanik den LED Aufbau 
nicht mehr wahr nimmt und trotzdem ein Optisch langsam rotierendes 
Symbol sieht.

Hab ich das verständlich beschrieben ? Hope so...

Meine erste Frage in die Runde wäre die mechanische Stabilität.
Durch das feste Muster könnte man sich eine Platine fertigen&fräsen 
lassen, die schon das anzuzeigende Symbol darstellt. Diese Platine wäre 
doppelseitig mit SMD-LED bestückt.

Ob die Platine die Kräfte aushält?
Bzw. ob das ganze je nach Platinenstärke zum vibrieren neigt ?

Da alle LED immer zeitgleich EIN/AUS geschaltet werden, sollte es 
eigentlich KEIN Timing Problem geben, da ja immer nur 1Bit/Runde 
verarbeitet werden muss ...

Ohne jetzt andere Projekte genauer angeschaut zu haben, mit welchen 
Drehzahlen arbeitet man bevorzugt ? min 25Hz (1500U/min), besser 
50Hz(3000U/min) oder sogar 100Hz(6000U/min)

Ach ja wichtig: Größe wäre als Testmuster 25x25cm.... Später evtl. mal 
50x50cm wobei die Gewichtsfrage noch nicht geklärt ist

Gruß
Andre

Autor: Sebastian ... (zahlenfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen 25 cm breiten Propeller zu rotieren könnte problematisch werden. 
Was willst du denn für ne Auflösung? Wenn das Motiv rotieren muss wirst 
du um einen µC eh nicht rumkommen, dann kann man gleich eine richtige 
Propelleruhr bauen. Die rechenleistung ist nicht so kritisch, wenn du 
nicht unmengen an LEDs oder gar sehr viele Graustufen willst. Kritischer 
fand ich die Drezahlberechnung, und die müsstest du genauso genau 
hinbekommen.
Zumal bei einem 25cm breiten Propeller der Effekt nicht mehr ganz so gut 
sein dürfte.

Zur drehzahl: Mehr ist besser, aber mechanisch halt auch 
anspruchsvoller. Ich arbeite mit etwa 25 Hz. Sieht man dann aber auch 
schon flackern.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst bedenken dass deine Umfangsgeschwindigkeit mit fem Radius 
zunimmt. D.h., dass, wenn du ein 25cm langen Propellor hast und die LED 
bei r->0 die gleiche Zeit leuchten wie die LEDs bei r->25cm dann hast du 
außerhalb einen größeren pixel als innerhalb, wobei dies nochnichteinmal 
ein echter pixel wäre sonder eher etwas in richtung schiefer 
langezogenes Ding. Wie stellst du dir das feste Muster vor? Eine LED, 
welche du 4mal pro Umdrehung leuchten lässt, sodass es es ein Viereck 
gibt oder wie hast du dir das überlegt?

Was heißt denn 25x25  ein Quadrat wobei der Propellor den Außenkreis 
darstellen soll?

Autor: Andre N. (fruchttiger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um das ganze mal anschaulich zu machen, nehmt das Smilie als Beispiel.

http://www.smiliegifs.de/SMILIES/3D/004a1.gif

Augen, Mund und der Kreisrand wären LEDs. Der Kreisdurchmesser 
entspräche 25cm (deshalb 25x25cm als Viereck).
Die Drehgeschwindigkeit der Mechanik bei ca. 6000U/min.
Die Drehgeschwindigkeit des Smilies wie angezeigt.

@Sebastian:
Wie Du siehst nix mit Graustufen und vielen Ausgängen oder gar 
Auflösung.
Die LEDs geben das Muster vor. Sozusagen fertig Verdrahtet.

@Flo:
Den Effekt des langgezogenen Streifens sollten alle Propeller-Clocks 
haben... tun sie aber nicht.
Nur einmal pro Umdrehung einschalten.
Durch verschieben der Startzeit nach einem Refenzimpuls, sollte der 
Dreheffekt zustande kommen... hoffe ich.

Autor: Andre N. (fruchttiger)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein Smilie mal eben ein passendes Pseudo-Platinen-Layout gezeichnet.
Das Grüne stellt die Platinenfläche dar.
Die gelben Punkte sollen die LEDs sein.
Oben und unten eine Symbolisierte Drehachse.

Die LEDs sind ca. 3x3mm groß. 20st wiegen nicht einmal 1g.
Die Platine wäre dann ca. 6mm breit.

Ich hoffe jetzt ist es verständlicher...

Gute Nacht
Andre

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.