mikrocontroller.net

Forum: Platinen Layout - Verbesserungen?


Autor: Bernhard (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich würde mich freuen, wenn ihr mal kurz einen Blick auf das Layout 
werfen könntet. Den Design Rule Check hat das Board bestanden, trotzdem 
würde ich gerne wissen was man noch etwas verbessern könnte.

Ich danke euch!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie willst du denn unter den Bauteilen löten ?

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh grad nicht was du meinst, könntest du das näher erläutern?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme mal an, das die roten Linien unten und die blauen
oben, die Leiterbahnen darstellen sollen !
Wie willst du z.B. bei CN1 die blaue Linie verlöten, wenn
das Bauteil drauf sitzt ????
Muß ja von oben verlötet werden, sonst hat es ja kein Kontakt.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, die roten und blauen Linien sind die Leiterbahnen (Top - bzw 
Bottom).
CN1 ist eine USB Buchse (bedrahtet), sollte also kein Problem 
darstellen, diese einzulöten.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war ja auch nur ein Beispiel. Was ist mit den anderen
Bauteilen, wo das so ist ? Wenn alles lötbar ist, wenn die
Bauteile drauf sind, dann ist ja alles ok.
Die Leiterbahnen sind zu nah am Rand, wenn du selber ätzt.
1-2 mm Platzt lassen. Sonst können sie weg geätzt werden.

Autor: HF-Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei 2-seitigen Layouts sind die Bohrungen durchkontaktiert. Somit 
besteht auch bei bestückten Bauteilen die Möglichkeit bei Bahnen die 
z.B. oben verlaufen an den Pads unten zu verlöten.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber nur wenn er es fertigen läßt.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, hätte ich vielleicht ergänzen sollen. Die Platine soll gefertigt 
werden.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte erst mal geklärt werden ob die Leiterplatte
selbstgeätzt, oder in der Fabrik gefertigt werden soll.
Vias soll man sich wohl denken? Da könnte ruhig etwas mehr
Fleisch dran. Wenigstens 1/2 Pad-Durchmesser würde ich sagen.
Nützlich ist eine Beschriftung auf den jeweiligen Leiterbahnlayern
damit die Seiten nicht vertauscht werden.
Wie sieht es mit Befestigungsbohrungen aus oder ist die
Elektronik freischwebend?
Die blauen Leiterbahnen oben links unter dem Chip könnten
gleichmäßigere Abstände haben. So sieht das etwas gequält aus.
Versorgungsleitungen +V und GND würde ich doppelt so breit
wie die Signalleiterbahnen machen. Das ließe auch einen bessere 
Einschätzung, auch unter EMV-Gesichtspunkten zu.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die zahlreichen Verbesserungsvorschläge. Im Anhang befindet 
sich die geänderte Version.
Befestigungsbohrungen werden nicht benötigt, da die Platine auf den 
Buchsenleisten P2 und P1 steht (zumindest ist es so vorgesehen - ich 
hoffe mal das klappt zufriedenstellend).

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anhang vergessen

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Befestigungsbohrungen werden nicht benötigt, da die Platine auf den
>Buchsenleisten P2 und P1 steht...
Kann man so machen wenn die Baugruppe nicht starken Vibrationen
oder Massenbeschleunigungskräften ausgesetzt wird.
Das würde dann sonst schnell zu kalten Lötstellen führen.
Die Viagröße scheint mir noch etwas unbefriedigend.
Herstellungstechnisch ist das wohl machbar.
Warum ist die dicke rote Leitung unten rechts nicht gerade durchgehend?
Man sollte auch auf gleichmäßige Isolationsabstände achten.
Die blauen Leitungen unten könnten auch noch ein wenig Feinschliff
bezüglich einer harmonischen Verlegung vertragen.
Schön das die Versorgungleitungen etwas breiter sind, aber
gewöhnlich(sofern es keine chips mit o.K. sind) haben IC
immer zwei Betriebsspannungsanschlüße. Bei dem quadratischen IC
(ohne Bezeichner) und dem LPC925 sehe ich nur eine Leitung der
Versorgung zugehörend. Außerdem sollten dicke Bahnen einer Signalgruppe
durchgehend gleich breit sein. Bei dem SMD-Chip kann man den kleinen
blauen Stummel bis nach oben zu der Bahn mit der selben Signalgruppe
durch verlegen und spart so noch eine Via und einen Umweg.
Die Pads von C6 KANN man etwas größer machen, wenn man das ganze noch 
optimieren möchte.
Die kurze Verbindung von F1 über C5 zum CN1 dann bitte genauso
breit, bitte.
Was mir noch auffiel, ist das das quadratische Chip
keinen Rotationsbezugspunkt hat(also quasi wo Pin 1 ist).
Die anderen ICs benutzen dafür einen viereckigen Pad.
Wenn die Leiterdichte höher wäre, wäre die Strategie die roten Leitungen
horizontal und die blauen Leitungen vertikal vorzugsweise zu verlegen
Erfahrungsgemäß vorteilhafter und ließe einen kompakteren Aufbau zu.
Ansonsten ist das ganze schon ganz anständig aber man kann natürlich
nur dazu Tips geben zu Fakten die bekannt sind.
In Zukunft wäre ein Schaltplan zusätzlich zweckmäßiger um zu sehen
ob da nicht noch Fehler drin sind die sich in das Layout mitschleppen.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

erstmal vielen Dank für die vielen Verbesserungsvorschläge. Ich werd 
versuchen, die morgen umzusetzen. Danke!

Im Anhang befindet sich, wie von dir vorgeschlagen, der Schaltplan.
Funktionsweise: Der Reset LPC (Mikrocontroller) generiert ein Timing auf 
der Reset Leitung, um die beiden anderen Mikrocontroller (LPC936 bzw. 
LPC925) zu programmieren. Mit den Transistoren T1 bis T3 wird der zu 
programmierende Mikrocontroller ausgewählt. Im Wesentlichen war das die 
komplette Funktion.

PS: Ich hab ein PDF angehängt, da man die Schaltung als *PNG schlecht 
erkennt.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernhard

PDF ist kein Problem.

Nun zum Schaltbild:
Beim Spannungsreglerausgang fehlt der Knotenpunkt mit C6 usw.
C6 ist üblicherweise auf der Eingangsseite, oder?
Reicht so eine kleine Kapazität bei der Stromaufnahme?
(In der Regel gilt ca. 1µF/1mA)

Wird der Reset nur extern erzeugt?
(Dann ist daran nichts auszusetzen)

Die Taktung der Chips erfolgt jeweils intern?
Scheint ja ohnehin alles asynchron und seriell zu sein.
(Taktung intern man machen wenn äußere Einflüsse keine
Rolle spielen).

Die Vorwiderstände von den LEDs sind nicht stimmig.
Mal 220Ohm, 1kOhm, oder 3,3kOhm. Selbst wenn die
Pegel unterschiedlich sind und von einer Sorte Niedrigstromleds
ausgegangen werden kann scheinen die Werte zumindest bemerkenswert
und sollten noch mal berechnet, bzw.geprüft werden was aber
keinen Einfluss aufs Layout hat.

Ansonsten ist mir nichts wesentliches aufgefallen.
Ich habe jetzt nicht Schaltbild mit dem Layout verglichen.
Das kann die CAD-Software besser.
Irrtum vorbehalten.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was zu den LEDs.
Ich kenn die nur mit 3pol.Footprint wie bei den Transistoren.
Sind die gewählten Footprints korrekt?

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>C6 ist üblicherweise auf der Eingangsseite, oder?
>Reicht so eine kleine Kapazität bei der Stromaufnahme?
>(In der Regel gilt ca. 1µF/1mA)

Ups, da ist was schief gegangen. Danke für den Tipp!


>Wird der Reset nur extern erzeugt?
>(Dann ist daran nichts auszusetzen)

Der Reset wird vom LPC intern generiert.

>Die Taktung der Chips erfolgt jeweils intern?
>Scheint ja ohnehin alles asynchron und seriell zu sein.
>(Taktung intern man machen wenn äußere Einflüsse keine
>Rolle spielen).

Jop, die Taktung erfolgt mit dem internen RC Oszillator.


>Die Vorwiderstände von den LEDs sind nicht stimmig.
>Mal 220Ohm, 1kOhm, oder 3,3kOhm. Selbst wenn die
>Pegel unterschiedlich sind und von einer Sorte Niedrigstromleds
>ausgegangen werden kann scheinen die Werte zumindest bemerkenswert
>und sollten noch mal berechnet, bzw.geprüft werden was aber
>keinen Einfluss aufs Layout hat.

Die Werte von den Vorwiderständen stimmen teilweise nicht, die muss ich 
nochmal durchrechnen.

Die Footprints von den LEDs sollten passen, die Teile gibts bei Digikey.

Nochmals danke fürs kontrollieren!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.