mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Helle Straßen bald nur gegen Geld! :(


Autor: DerErleuchter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade hin und her gerissen...

Umweltschutz und Kostensenkung in allen Ehren - aber irgendwo muss es 
doch auch ein Ende haben: in Lemgo werden die Straßen teilweise nur 
beleuchtet, wenn man diese telefonisch einschaltet. Nachdem man sich 
registriert hat, ruft man eine bestimmte Nummer an, gibt dann die 
Streckennummer an und schon schaltet sich die Straßenbeleuchtung für ca. 
10-15min ein.
Und damit nicht genug: in der Kommune Rahden kosten 60min 
Straßenbeleuchtung 3,50€ !!!

Sicherlich ist diese Methode weitaus besser als die Laternen 
"standardmäßig" Nachts ausgeschaltet zu lassen (gab es doch früher mal. 
Ist das heute immer noch so?). Aber aus datenschutzrechtlicher Sicht 
schlichtweg eine Katastrophe. Hinzu kommt, dass man ja nicht immer/jeder 
ein Händie (dabei) hat oder dieses auch mal ausfällt. Wenn ich aus der 
Kneipe komme bin ich auch nicht mehr unbedingt in der Lage, ein Telefon 
zu bedienen. ;-)
Und das man in Rahden noch Geld dafür verlangt ist schon fast 
unglaublich...

http://www.dial4light.de/

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Is doch cool... endlich ist ne Nacht wieder ne Nacht ;)

Autor: DerErleuchter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, auch ein Argument. Ich bin zeitweise auch Sterngucker und ärgere 
mich über die Lichtverschmutzung... Aber ob mir das die Sicherheit auf 
den Straßen wert ist...? hmm.

Autor: Onan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr, sehr gut

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werden Infolge Steuern gesenkt werden ? Niemals, eher landet das Geld 
bei irgendwelchen insolventen Unternehmen etc., und das auf Kosten der 
Sicherheit. Das gilt nicht nur für Personen, es geht auch um die für 
Autoknacker paradiesischen Zustände.

Außerdem kennt man es doch: erst wird die Infrastruktur geschaffen und 
später kommt der Missbrauch auf Kosten der Bürger.

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der nahen Zukunft wäre die perfekte Lösung, Bewegungsmelder + 
LED-Beleuchtung, denkbar.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ungläubiger schrieb:
> In der nahen Zukunft wäre die perfekte Lösung, Bewegungsmelder +
> LED-Beleuchtung, denkbar.

Dann macht jede Ratte das Licht an :-)

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gönnst du den Ratten kein Licht? :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ungläubiger schrieb:
> Gönnst du den Ratten kein Licht? :)

Ich schon, aber ich schätze, die werden selbst nicht so sonderlich davon 
begeistert sein.

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och, ich denke schon, weil die Katzen das Licht auch einschalten und 
dadurch die Ratte gewarnt wird.

Man könnte den Bewegungsmelder auch so einstellen, dass er nicht auf zu 
kleine Lebewesen reagiert ;)

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist die Straßenbeleuchtung an einen Hedge-Fond verkauft, der 
jetzt den Kaufpreis mit Zinseszinsen zurück "erwirtschaftet".

Nachtwächter ?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Man könnte den Bewegungsmelder auch so einstellen, dass er nicht auf zu
>kleine Lebewesen reagiert ;)

Hast Du was gegen Liliputaner?  :D

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns im Ort hatten sie den gleichen Gedanken. Die Beleuchtung war ab 
23:00 Uhr testweise ausgeschaltet. Nach Androhung von Klagen wegen 
'gefährdung der öffentlichen Sicherheit' wurde dieser Gedanke schnell 
wieder verworfen.
Tatsächlich wurden während dieser Zeit einige Überfälle und Einbrüche 
verübt ...

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Demnaechst wird der 110 und die 112 in eine 0900  vorgeschaltet. :p

'Sie haben die Notfallnummmer gewaehlt.
Wenn Sie Ihren Keller lehrgepumpt haben moechten druecken Sie die 1.
Wenn Sie Ihre Muschi vom Baum runtergeholt kriegen moechten, druecken 
Sie die 2.
Wenn Sie in Ihrem Fahrzeug eingeklemmt sind, die 3.
Wenn Sie zum Spass anrufen druecken Sie die 4.
Wenn Ihnen ein Baum die Strasse versperrt, druecken Sie die 5.
Fuer Seenot druecken Sie die 6.
Wenn Sie Opfer eines Einbruches oder Ueberfalls geworden sind, die 7.
Wenn es brennt druecken Sie die 8.
Wenn Sie beabsichtigen sich umzubringen, druecken Sie die 9.
Fuer Ehestreitigkeiten und laermende Nachbarn bitte die Null.
Fuer Sonstige Probleme bleiben Sie einfach in der Leitung.

Wenn Sie unseren Extra-Service fuer Steuerzahler in Anspruch nehmen 
moechten, geben Sie bitte direkt nach der Eingabeziffer Ihre 
Steuernummer ein.

Wir danken Ihnen fuer Ihren Anruf, Sie werden schnellstmoeglich an 
unseren naechsten freien Mitarbeiter verbunden!

(Tuedelduedl due... Fuer Elise.... Tuedelduedldue)

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, ich finde das eine super Idee.

Auf abgelegenen Flugplätzen gibt es das schon lange. Man sendet einfach 
mit dem Funkgerät auf einer speziellen veröffentlichten Frequenz ein 
paar Sekunden lang einen Träger, und schon schaltet sich die Befeuerung 
der Landebahn für 10 Minuten ein.

Das spart Geld, verringert die Lichtverschmutzung und die Sicherheit 
verringert es auch nicht. Für das Licht zahlen muß man je nach Flughafen 
sowieso eine Pauschale - ob es nun dauernd brennt oder für jeden Anflug 
extra eingeschaltet wird.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HariboHunter: LOL - Vorsicht, bring die nicht auf dumme Gedanken...

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich find's gut. Verursachergerecht eben. Eine Verbesserung waere das 
Geld direkt vom Handy abzubuchen.

Autor: LuminisGourmet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder bekommt einen Chip in den Kopf und das betreten einer beleuchteten 
Straße macht sich direkt auf dem Konto bemerkbar.

Ist doch ganz einfach ...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn einer eine 'Leuchte' ist braucht er eh' keine Lampen!
:)

Autor: Lasst mich Arzt ich bin durch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Rentner kann Thilo sich bei dem Beleuchtungsnotdienst noch ein paar 
Kroschen extra verdienen :)

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Koennten wir das System auch fuer Ampeln einfuehren? Wer zahlt, kriegt 
gruen!

Autor: DerErleuchter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Koennten wir das System auch fuer Ampeln einfuehren?
>Wer zahlt, kriegt gruen!

Ist das bei den Oberklassemodellen nicht schon serienmäßig???? Ok, grün 
haben die nicht immer - aber Recht mit Sicherheit! ;-)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Ampel wird dann ein kleiner Schlitz angebracht womit auch 
Radfahrer und Fußgänger durch das Einwerfen eines 5€ Scheines kurzzeitig 
GRÜN bekommen???

Autor: James (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lampen gegen Geld einschalten? Kurzfristig gedacht mag das ja was 
bringen, nur -typisch Politiker- denkt keiner weiter:

Lampen mögen häufiges Einschalten nicht so gerne (LED ausgenommen), also 
muß man die Leuchtmittel oft erneuern. Schafft zwar Arbeitsplätze, somit 
OK, aber ob die Kosten wirklich reduziert werden?
"Total Cost of Ownership", TOC, fragt mal einen BWL-Menschen, der sollte 
das berechnen können.

Da finde ich den Vorschlag daß jeder einen Chip eingepflanzt bekommt und 
dann (TollCollect läßt grüßen) einfach für die Straßenbenutzung, nicht 
nur fürs Licht, zahlt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James schrieb:
> Lampen mögen häufiges Einschalten nicht so gerne (LED ausgenommen), also
> muß man die Leuchtmittel oft erneuern.

Aber dafür gibts doch schon eine Lösung: Die Elektroschrottlotterie.

Man müßte sie etwas abwandeln:
Wer die Beleuchtung einschaltet, löst gleichzeitig eine Ziehung aus und 
wenn er gewinnt, dann muß er entweder einen Container kaputte 
Straßenlampen auf eigene Kosten entsorgen lassen, oder einen Container 
neue bezahlen.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nach Androhung von Klagen wegen
> 'gefährdung der öffentlichen Sicherheit' wurde dieser Gedanke schnell
> wieder verworfen.
> Tatsächlich wurden während dieser Zeit einige Überfälle und Einbrüche
> verübt ...

Lösung wäre:

1) Jeder Einbrecher muss bei seiner Tätigkeit grundsätzlich eine
VDE-GS-geprüfte Akku-Leuchte mitführen, mit "Energiespar-Leuchtmitteln" 
und tagsüber aus Solarzellen geladen.
2) Als Entschädigung hinterlässt er freiwillig einen Zehntel seiner 
Beute beim Eigentümer, damit er sich "Licht" wieder selber leisten kann.
3) Jede Gemeinde eröffnet eine "Lichtbörse", bei der jeder Eigentümer 
sich den Einbrecher aussuchen kann, der regelmässig bei ihm zu günstigen 
Konditionen erscheint, damit es in Zukunft in seiner Strasse wieder ein 
bisschen Erleuchtung gibt.

...

Schon witzig:

In Berlin gibt's eine Kanzler(innen)-U-Bahn, 1,8km lang,
Fahrzeit 180 Sekunden mit Zwischenhalt (!), für läppische
320 000 000 (T)Euros ...  ---

In Bremerhaven, auch nicht eben schwerreich, soll's eine neue Eishalle 
geben, ursprünglich sollte sie mal 10 Millionen kosten, mittlerweile 
liegt sie mit 18,4 Millionen ( man beachte den Sinngehalt der 
Nachkommastelle ) wohl immer noch im "Rahmen"
üblicher Preissteigerungen !?

http://www.nordsee-zeitung.de/Home/Region/Bremerha...

( Keine Gewähr ).

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachter schrieb:

> In Bremerhaven, auch nicht eben schwerreich, soll's eine neue Eishalle
> geben, ursprünglich sollte sie mal 10 Millionen kosten, mittlerweile
> liegt sie mit 18,4 Millionen

Und dabei liest man doch grad in den Gazetten, dass die Kommunen das 
Geld zur Wirtschaftsförderung garnicht schnell genug ausgeben.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und dabei liest man doch grad in den Gazetten, dass die Kommunen das
> Geld zur Wirtschaftsförderung garnicht schnell genug ausgeben.

Macht wiederum auch Sinn: Wenn in 2 Jahren angefangen wird, zu bauen, 
und dann 3 Jahre später alles fertig ist, sind die Kosten wohl eher bei 
ca. 50 Millionen angekommen ...

Dann lohnt sich die Überweisung; und der dann zuständige Bundesminister 
wird sich freuen !

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Beste wäre doch, die Beleuchtung ganz abzubauen
und statt dessen nach hereinbrechender Dunkelheit
eine Ausgangssperre zu verordnen.

Dort wo niemand sein darf, braucht auch nichts beleuchtet sein.

Das spart Kosten und die Polizei hat es einfacher die
Gesetzesbrecher einzusammeln, denn die dürften ja auch
nicht im Dunklen herumwuseln.

Habe ich noch was vergessen?
Achja  :-)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich prophezeie euch, dass wir genau diesen Zustand noch miterleben 
werden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, man muss nur oft genug wiederholen, daß mit einer nächtlichen 
Ausgangssperre etwas gegen die Kinderpörnographie, Raubkopien und den 
Terrorismus unternommen würde.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wofür haben fahrzeuge ein licht und der mensch einen kopf oder eine 
hand, auf/an dem er eine gute lampe befestigen kann?
auf der landstraße/autobahn ist ja auch kein licht. das einzige was 
meiner meineung nach im ortsgebiet wirklich beleuchtet gehört, sind 
zebrastreifen (schutzwege). alle anderen verkehrsteilnehmer können sich 
leicht selber beleuchten

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> ... und der mensch einen kopf

Damits nicht in die Luftröhre regnet... manche zumindest.

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich frage mich, wieso noch niemand auf die EINFACHSTE lösung überhaupt 
gekommen ist.

in jedem treppenhaus eines mietshauses gibts einen zeitschalter, der das 
licht für ne minute anschaltet.

wieso baut man sowas nicht an die lampen ran ? wenn jemand licht 
braucht, drückt er drauf, und gut ist ...

gut, die knöpfe sollten vielleicht jeweils immer zwischen den lampen 
sein, damit man nicht immer im dunkeln steht, bis man endlich bei der 
nächsten lampe is.

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Leute, ich fahre ja schon etwas länger Auto.

Als ich den Führerschein gemacht habe, da gab es Straßenlaternen,
die nicht die ganze liebe lange Nacht lang an waren, und da war dann 
noch ein extra Verkehrszeichen dran. Das Ding habe ich schon lange nicht 
mehr gesehen; es hatte eigentlich den Sinn, öffentlichen Strom zu sparen 
(und nebenbei den Kraftfahrzeugführer zu ermuntern, die Parkleuchte 
einzuschalten). Wahrscheinlich ist es wegen möglicher Klagen Einzelner 
vorausschauend von den öffentlichen Entscheidungsträgern überflüssig 
gemacht geworden.



Kurze Frage:

Wer von euch weiß überhaupt, was eine Parkleuchte ist?
Wo geht die denn an?
Wer hat sie jemals benutzt?

Ihr seht: Dass die Laternen immer an sind, daran hat man sich gewöhnt, 
die jüngeren kennen es auch garnicht anders.

Für sinnvoll halte ich solche Stromsparmaßnahmen jedoch nach wie vor.

Aber dass die Beleuchtung bei Bedarf auch noch extra bezahlt werden 
muss, das geht zu weit! Anscheinend hat hier die Steuerung der 
Beleuchtung soviel gekostet, dass man, dem "Subsidiaritäts-Prinzip" 
folgend, meint die Kosten dem Nutzer aufbürden zu müssen.

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Handynetzabzocker müssen ja auch den Rachen gestopft bekommen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf solche Maßnahmen warten die Herren Triebtäter schon lange!
Nur abwarten, bis das 16-jährige Nachbarstöchterchen abends alleine 
heimläuft. :-/

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehste da gehts schon los, jetzt kommt wieder das Kipo-Argument und 
dann dauerts nicht mehr lange bis die Ausgangssperre gefordert wird...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micky schrieb:

> Als ich den Führerschein gemacht habe, da gab es Straßenlaternen,
> die nicht die ganze liebe lange Nacht lang an waren, und da war dann
> noch ein extra Verkehrszeichen dran. Das Ding habe ich schon lange nicht
> mehr gesehen.

Dann komm mal nach Dresden.  Jede zweite Straßenleuchte hier hat
sowas.  Allerdings ist die nach der Abschaltung von 50 % der
Beleuchtung erreichte Gesamthelligkeit trotzdem noch ausreichend,
um sicher auch als Fußgänger seinen Weg zu finden.

Autor: Lasst mich Arzt ich bin durch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht was manche mit Gewalttätern haben. Ist es tatsächlich 
sicherer wenn die Diebe, Vergewaltiger und Raubmörder mit Straßenlicht 
ihrem Hobby nachgehen?

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Auf solche Maßnahmen warten die Herren Triebtäter schon lange!
> Nur abwarten, bis das 16-jährige Nachbarstöchterchen abends alleine
> heimläuft. :-/

Na, die muss sich eben überlegen, was ihr ihre Sicherheit wert ist ;)

Aber mal ehrlich: Das ist eine Schnapsidee. Die Straßenlampen, die ich 
hier kenne, brauchen mal locker 10-15min zum Aufheizen (irgendwelche 
Gasentladungsdinger halt). Nimmt man "normale", geht Lebensdauer und 
Effizienz runter. Das kann sich nicht rechnen und mit der beworbenden 
Umweltfreundlichkeit ist es dann auch aus.

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luminizierender Straßen- und Gehwegbelag, tagsüber durch die Sonne 
aufgeladen. Das hat doch was.

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal schrieb:
> Luminizierender Straßen

Oder die Fahrbahndecke mit Uran anreichern, dann nutzt sie sich auch 
nicht so schnell ab und ist ganz jaehrig eisfrei (-:>

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, und mit der Zeit keine quengelichen Kinder mehr zu sehen und zu 
hören.^^

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist es tatsächlich sicherer wenn die Diebe, Vergewaltiger und
> Raubmörder mit Straßenlicht ihrem Hobby nachgehen?

Klar, dann gibt's weniger Arbeits- und Wegeunfälle, und die Sozialkassen 
werden entlastet !

Autor: Andreas Breitbach (adsr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns gibt es keine Straßenbeleuchtung, da ist halt die Taschenlampe 
ständiger Begleiter.
Wenn man sie vergisst hat man bei Regen durch die vielen Schlaglöcher 
automatisch gewaschene Füße.

Autor: GG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre schon viel gewonnen,
wenn sich die gemeine Straßen-
laterne beim leuchten auf die
Straße konzentrieren würde.
Ich hab hier städtischerseits,
so einen auf alte Gaslaterne
getrimmten schmiedeeisernen
Alptraum vors Haus gestellt
bekommen, den wahrscheinlich
ein Leuchtturmwärter konstruiert hat.
Das Ding strahlt eigentlich
nur horizontal ab. (in ca 4m Höhe)
Mein Obergeschoss ist dadurch
straßenseitig jetzt komplett
orangerot ausgeleuchtet, dafür
ist es auf der Straße, direkt
unter der Lampe zappenduster.
Außerdem blenden die Dinger
ab etwa 15m Abstand wied Sau.

Autor: DerErleuchter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei uns gibt es keine Straßenbeleuchtung

Wo ist das denn?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Bei uns gibt es keine Straßenbeleuchtung
>Wo ist das denn?

Hm...


>durch die vielen Schlaglöcher...gewaschene Füße


Leipzig?

Der Größe der Löcher nach kommt das hin

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leipzig?

>Der Größe der Löcher nach kommt das hin

Dürfte mittlerweile eher auf die alten Bundesländer zutreffen :-p

Autor: Andreas Breitbach (adsr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, nee, ganz westlich, Hamminkeln-Havelich, NRW.

Gruß Andreas

P.S. DSL gibt´s hier auch nicht

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Breitbach schrieb:
> Nee, nee, ganz westlich, Hamminkeln-Havelich, NRW.
>
> Gruß Andreas
>
> P.S. DSL gibt´s hier auch nicht

Offensichtlich der Rand der Erdscheibe ...

gg

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Offensichtlich der Rand der Erdscheibe ...

Die Stelle, wo Miraculix drübergeflogen ist?

Autor: Andreas Breitbach (adsr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miraculix habe ich hier noch nicht fliegen gesehen, jedoch viele 
Heißluftballone - hier ist viel Platz zum Landen.

> Offensichtlich der Rand der Erdscheibe ...

Mehr am Rand der Nordsee (falls die Polkappen endlich schmelzen und die 
mit den gelben Nummernschildern mit ihren Wohnwagen ins Sauerland 
umsiedeln müssen)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Breitbach schrieb:
> P.S. DSL gibt´s hier auch nicht

Na dann ist es ja kein Wunder, daß es bei euch keine Straßenbeleuchtung 
gibt. Hier wird das Licht abends per DSL in die Laternen geuploadet und 
tröpfelt dann bis zum Morgen raus auf die Straße.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soviel gibt ne Telefonleitung nicht her.... Aber fuer ein paar 
Kleinigkeiten reicht es. ;)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.