mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code Hardware -Schaltstufen2- (EAGLE4.09)


Autor: Günter König (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal was zum Schalten

Autor: Meiserl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günter

Könntest du deine Schaltungen auch als .jpg posten
Ich arbeite schon lange nicht mehr mit Eagle.

Derzeit arbeite ich mit Protel.
Allein das Bauteil generieren in Protel ist gegenüber von Eagle ein 
Traum.

mit jpeg kann jeder was anfangen..... man muß es halt nachtzeichnen.

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Meiserl,

würde ich gerne machen, nur fehlt mir das Werkzeug dazu......
Möglicherweise hast du ja einen Tip.


Ich grüße dich,

Günter

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
File -> Export -> Image -> Clipboard. Am besten monochrom, mir 
jedenfalls gefällt das so besser da die Eagle-Farben etwas blass sind. 
Das dann einfach in ein Grafikprogramm (z.B. Paint) einfügen und am 
besten als PNG- oder GIF-Datei abspeichern. JPEG ist als Dateiformat für 
Zeichnungen wie Schaltpläne weniger gut geeignet.

Gruß
Andreas

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So z.B.

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank dir Andreas,

klappt gut. Wieder sind wir etwas schlauer. Nun denn......


Schönen Sonntag noch,
Günter

Autor: Lanius (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man auch mit Hilfe von Ghostscript und Redmon als PDF drucken.

Beispiel im Anhang, gut weil Vectorgrafik.




Anleitung gibt es zB hier:

http://www.planet-interkom.de/home/s.solly/ Spezial/Inst_PDF_GS.pdf

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Eagle hat das bis jetzt bei mir nicht funktioniert, statt der 
Schrift habe ich immer nur graue Klötzchen erhalten. Ich werde es mal 
mit dieser Anleitung probieren, danke für den Link!

Gruß
Andreas

Autor: Lanius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
must Options -> Userinterface -> always vector Fonts benutzen,
dann sollte es klappen.

Autor: Meiserl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
suuper endlich Programmunabhängig Schaltpläne betrachten.

Autor: Thomas H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günther,

funktionieren die unteren drei Varianten wie ein normales Relais 
(Steuersignal high -> Schaltsignal high, Steuersignal low -> 
Schaltsignal low) oder eher wie eine Art Stromstossschalter (1. Impuls 
-> Schaltsignal high, 2. Impuls Schlatsignal low)?

Vielen Dank und toll, dass du solche "Rezepte" ins Netz gestellt hast,

Thomas H.

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Thomas,
es sind normale Relaischaltstufen. Bei der Variante a. wird ein H-Signal 
am Eingang benötigt um das Relais zum Anziehen zu bringen, bei der 
Version b. ein L-Signal.
Die TRIAC Schaltstufe reagiert auf ein H-Signal, der TRIAC schaltet 
durch.

Gruß,
Günter

Autor: Thomas H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank fuer die schnelle Antwort!

Thomas H.

Autor: Thomas H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günther,

was mir gerade noch eingefallen ist: bei der rechten unteren Variante 
funktioniert das wie ein Relais nur bei einer angelegten 
Wechselschaltspannung (da ja sonst bei einer Gleichspannung das Triac 
nicht zurueckgesetzt werden kann- oder)!? D. h. bei einer 
DC-Schaltspannung ist es wie ein Stromstoßschalter?

Viele Gruesse,

Thomas H.

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

es ist kein Stromstosschalter sonder eine ganze normale Schaltstufe nur 
eben mit einem TRIAC. Der Optokoppler dient zur galvanischen Trennung 
vom Netzstromkreis.
Funktion:
Die im Optokoppler vorhande Diode wird vom µC angesteuert. Dadurch 
schaltet der TRIAC im Koppler durch und steuert nun den Leistungstriac 
an. Der Leistungstriac wird leitend.
Dieser Zustand hält so lange an, bis die Steuerspannung vom µC 
abgeschaltet wird. Durchläuft die an den TRIAC`s anliegende 
Wechselspannung nun ihren Nullpunkt werden die Halteströme der TRIAC`s 
unterschritten und beide schalten ab.
Werden die TRIAC`s mit Gleichspannung betrieben, kann ich sie nur 
einschalten. Mehr geht normalerweise nicht. Ausschalten oder löschen 
kann ich TRIAC`s nur
a.) durch überbrücken der Anschlüsse A1 u. A2, der Haltestrom wird 
dadurch unterschritten.
Oder
b.) durch Anlegen einer negativen Hilfsspannung an das Gate. Hier muss 
aber ein erheblicher Strom fliessen (>= 1/3 des Laststroms). Es gibt 
spezielle TRIAC`s die mit weniger Strom auskommen, aber wirtschaftlich 
sind diese Teile nicht.

Auf keinen Fall kann mit der Schaltung ein Stromstossrelais realisiert 
werden.

Gruß,
Günter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.