mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder RF Power Detector


Autor: Hans Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich würde mir gerne einen besseren RF-Detector mit mehreren Antennen 
usw.bauen. Das soll jedoch nicht direkt das Thema sein.
Mein Problem ist eher die Digitale Seite:
Wie viele Bit beim ADC sind überhaupt bei einem Power Detector wie z.B. 
dem LT5534 überhaupt sinnvoll?  Wie groß ist also die maximale Auflösung 
bei den Dingern?
Gibt es ev. einen besseren IC? Prinzipiell bin ich am 2,4Ghz Bereich 
interessiert.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Martin schrieb:

> Wie viele Bit beim ADC sind überhaupt bei einem Power Detector wie z.B.
> dem LT5534 überhaupt sinnvoll?

Naja, der Dynamikbereich ist 60 dB, und der Linearitätsfehler wird
mit ± 3 dB angegeben.  Damit braucht man eigentlich kaum mehr als
ganze dB anzuzeigen.

> Gibt es ev. einen besseren IC?

AD8307/8309 scheinen ja ein wenig genauer und haben einen größeren
Dynamikbereich, aber...

> Prinzipiell bin ich am 2,4Ghz Bereich
> interessiert.

...nicht mehr bis dahin, die sind nur bis 500 MHz.

Empfindlichere Werte wirst du nur mit mehr Selektivität erhalten, damit
die Eingangsstufe nicht so breitbandig zugerauscht wird.  Wenn du einen
AT86RF230 nimmst, hast du eine gefilterte Messung für einen Kanal,
die von ca. -90 dBm bis -10 dBm geht, aber auch wiederum nur in 3-dB-
Schritten.

Autor: rflayouter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AD8313 geht auch bis 2,4 GHz, aber Selektion ist Muss

Autor: jep (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo, bau dir nen superhet!

Autor: Hans Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube langsam wirklich, das ein RF-Detektor nicht ganz das Richtige 
ist.
Die Idee mit einem Superhet o.Ä. scheint wirklich geeigneter, da ich ja 
nur einen sehr kleinen Bereich brauche.
Einen Frequenzgenerator mit einem Max2750 (2.4-2.5GHz) habe ich schon 
herumliegen.
Kann mir jemand einen fertigen IC empfehlen mit dem das zu überprüfende 
Band geeignet heruntermischen kann?

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Gurgel hier nicht so ergibig ? Welche Hersteller haste denn schon 
angeschaut ?

Autor: Hans Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxim und Linear.
Ja, ist eben zu ergiebig.
Was ich eigendlich suche ist ein IC wo man bei LO den Max2750 
anschließt, beim RF eine Antenne für den Bereich (Dosenantenne für WLAN 
müsste passen) und wo der Max2750 dann von 2.4Ghz bis 2.5GHz per µc 
durchgestimmt wird.
Der IC müsste dann halt am Ausgang für jede Frequenz ein der Leistung 
des Eingangssignales bei dieser Frequenz proportionales Signal liefern, 
das ich auswerten kann.

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na es gibt noch ein paar Hersteller mit Quadraturmischern für Zero-IF 
Architekturen. Spontan fällt mir als aller erstes noch Analog Devices, 
dann noch RFM, Hittite (eher für höhere Frequenzen), NXP und National 
Semiconductors ein.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Hans Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine Hilfe!
Ich habe mir mal den LT5527 angesehen, muss aber gestehen, dass ich noch 
nie etwas mit Mischern gemacht habe, nur mit Detektoren.
Also mal angenommen ich gebe ein 1,45GHz Signal mit -3dBm an den LO 
Eingang und empfange ein Signal mit derselben Frequenz etwa -30dBm an 
RF, erhalte ich dann eine Gleichspannung am Ausgang?

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quadraturmischer verschieben das Frequenzband um genau die Frequenz die 
Du am LO anlegst. Mathematisch ist es eine Multiplikation mit exp(j*w*t) 
im Zeitbereich. Daran sieht man schon (weil das sich ergebende Basisband 
im Frequenzbereich idR. unsymmetrisch um die 0Hz ist) dass das 
Ausgangssignal nicht rein reel sein kann. Es gibt daher zwei 
Ausgangskanäle. Der eine mit dem reelen Anteil und der andere mit dem 
imaginären Anteil des Basisbandes. Um die Leistung zu bestimmen brauchst 
Du, neben einen Filter für die gewünschte Messbandbreite, eine Schaltung 
die Dir I^2+Q^2 berechnet. Bei hinreichend sinusförmigen Signalen tut es 
aber auch ein Diodengleichrichter von einem der beiden Kanäle.
Die Leistung an den Ausgängen ist von dem conversation gain abhängig. 
Diese Angabe findest Du dann aber im Datenblatt.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Hans Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Martin!
Das mit den I und Q ist schon klar.
Was ich aber noch nicht verstanden habe ist was passiert wenn die beiden 
Frequenzen exakt gleich sind. Dieser Fall ist ja eigentlich nicht 
vorgesehen und bei den Datenblättern die ich gesehen habe steht bei den 
Ausgangsfrequenzen auch immer von-bis MHz dabei.
Also als Spektrum Analyzer werde ich die eher nicht missbrauchen 
können...

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei exakt gleichen Frequenzen hast Du am I und Q Kanal jeweils eine 
Gleichspannung. Und das Verhältnis von I und Q ist vom Phasenwinkel des 
Eingangs- und LO-Signal zueinander abhängig.
Setzt natürlich vorraus, dass die Ausgänge DC gekoppelt sind.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Hans Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmals Danke, leider habe ich eben keine ICs gefunden die einen DC 
Ausgang haben.
Ich glaube, die Überschrift ist etwas irreführend bzw. die Fragestellung 
hat sich leider geändert.
Ich suche eher nach einem anderen Weg...

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hast Du aber nicht richtig gesucht. AD8347 war der erste Baustein 
den ich gefunden habe. Einen DC Output sollten alle Zero-IF 
Quadraturmischer haben.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Gerhard V.lüttichau (nixieroehre)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Martin schrieb:

> Einen Frequenzgenerator mit einem Max2750 (2.4-2.5GHz) habe ich schon
> herumliegen.

Guten Tag,
Ich bin neu hier im Forum, und vielleicht
findet diese meine Anfrage noch den richtigen Weg:
Weiß jemand,wo ich diese IC MAX 2750 (noch?)
herbekommen könnte?
Viele Grüße,
Gerhard.-

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard V.lüttichau schrieb:
> Weiß jemand,wo ich diese IC MAX 2750 (noch?)
> herbekommen könnte?

Bei Maxim selbst natürlich.  Maxim hat eine nahezu berühmt gute
sampling policy, und wenn du Produktionsstückzahlen haben willst,
kannst du auch bei denen im Webshop kaufen (allerdings leider zu
miserablen Versandkosten, sofern du nicht in die USA liefern lassen
kannst).  Leider ist die Verfügbarkeit bei Maxim nicht immer die
beste, der MAX2750EUA+ wird mit 9 Wochen Lieferzeit angegeben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.