mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ringkern und Proxxon geht nicht ?


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe eine Proxxon Micromot 50/E Bohrmaschine und wollte mir 
ein Netzgerät dafür selber bauen, da das original (1A) die Karten gelegt 
hat. Ich habe noch 2 Ringkerne mit 12V/4A (50VA) hier rumliegen, die ich 
eigendlich nehmen wollte. Das komische ist nur, das die Spannung auf 10V 
zusammenbricht (von 17V leerlauf) bei gerade mal 600mA Stromaufnahme der 
Bohrmaschine. Es tritt bei beiden Ringkernen auf, die im übrigen neu 
sind. Haben die ein Problem mit Induktieven Lasten ?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Hallo, ich habe eine Proxxon Micromot 50/E Bohrmaschine und wollte mir
> ein Netzgerät dafür selber bauen, da das original (1A) die Karten gelegt
> hat. Ich habe noch 2 Ringkerne mit 12V/4A (50VA) hier rumliegen, die ich
> eigendlich nehmen wollte. Das komische ist nur, das die Spannung auf 10V
> zusammenbricht (von 17V leerlauf) bei gerade mal 600mA Stromaufnahme der
> Bohrmaschine. Es tritt bei beiden Ringkernen auf, die im übrigen neu
> sind. Haben die ein Problem mit Induktieven Lasten ?

Schaltplan Deines Konstruktes?

Meine Proxxon 50E läuft ohne Problem an einem 70VA Ringkerntrafo, und 
daher sage ich mal: Ringkern kann das im Prinzip gut betreiben.

So ins Blaue geraten: Was Du beobachtest ist normales Verhalten einer 
belasteten 12VAC gespeisten Gleichrichterschaltung mit 
Kondensator-Siebung.

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So schaut es aus, nix extra. Der Gleichrichter ist ein kompakter 
brückengleichrichter 6A.

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da würde ich vielleicht noch mal einen 2.200µ Elko
spendieren

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechne selber mal: Wieviel Ampere fließen bei 50W leisung und 12V?

Tip: 1A sinds nicht.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Berger schrieb:
> da würde ich vielleicht noch mal einen 2.200µ Elko
> spendieren

Nö, lass es.
Dann steigt die Drehzahl-Stellerschaltung (yes, KEIN Regler) der Proxxon 
aus.

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:

> So ins Blaue geraten: Was Du beobachtest ist normales Verhalten einer
> belasteten 12VAC gespeisten Gleichrichterschaltung mit
> Kondensator-Siebung.

Wo sind in seiner Schaltung Kondensatoren?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube eher, dass dein Messgerät blödsinn anzeigt.
Du hast eine pulsierende Gleichspannung mit erheblichem AC-Anteil, da 
sind manche billigen Geräte schnell mit überfordert.

Mit einem kleinen Kondensator parallel würde ich der Messung eher 
trauen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man hört es schon an der Leerlaufdrehzahl das da was nicht passt, 
geschweige denn unter last.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

etwas verwirrt:
>da das original (1A) die Karten gelegt hat

bei 50W? Oder Primärstrom??

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Originaltrafo, der bei dem set dabei war, kann 1A liefern, ist aber 
Sekundärseitig def. (keinen durchgang). Nu dachte ich mir, nimm einen 
50VA Ringkern, gleichrichter drann, und gut. Es geht nur leider nicht 
........

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Berger schrieb:
> Andrew Taylor schrieb:
>
>> So ins Blaue geraten: Was Du beobachtest ist normales Verhalten einer
>> belasteten 12VAC gespeisten Gleichrichterschaltung mit
>> Kondensator-Siebung.
>
> Wo sind in seiner Schaltung Kondensatoren?

Hast Du schon mal die Zeitstempel der Posts betrachtet?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Der Originaltrafo, der bei dem set dabei war, kann 1A liefern, ist aber
> Sekundärseitig def. (keinen durchgang). Nu dachte ich mir, nimm einen
> 50VA Ringkern, gleichrichter drann, und gut. Es geht nur leider nicht
> ........

D.h. die Micromot 50 E dreht sich nicht an Deinem Kontrukt mit Ringkern?

Falls es so ist, solltest Du auch  mal dran denken das die Maschine 
defekt sein könnte und deswegen Dein Original-Netzteil zerlegt hat :)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie ist nicht def. Hab mir einen trafo geliehen, und das Gerät läuft 
einwandfrei. Anlaufen tut der Motor, bringt aber keine Leißtung. Kann es 
auch am Gleichrichter liegen ?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Gleichrichter sehe ich erstmal keinen Grund. ich habe bei mir einfach 
4 Stück 10A Dioden zur Brücke verschaltet, und es funktioniert.

Also keine Besonderheiten.

Magst Du mal beide Trafos derart parallel schalten das Du 12V/100VA 
hast?

Foto des Aufbaus wäre auch hilfreich, stell es doch mal hier ein.

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin,

hab grad in der bucht geguggt, da steht u.a. leistungsaufnahme 40W,
da ist 1A extem duenn ..............

und dann steht da auch phasenanschittsteuerung eingebaut
dh. das teil bekommt AC , also gleichrichter weg.

PS was steht denn auf deinem gegrillten netzteil drauf was es als
ausganag bringt, 12V AC oder 12V DC ?

vlg
Charly

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
bei 2 Trafos mußt drauf achten das du keine 180 Grad Phasenverschiebung 
bei falschanschluß hast.

mfg
Bernd

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Charly B. schrieb:
> moin,
> ....
> und dann steht da auch phasenanschittsteuerung eingebaut
> dh. das teil bekommt AC , also gleichrichter weg.

SoSo. Meinst Du also. Leider liegste damit wieder völlig falsch.

Die Proxxon Tiele erhalten DC. Und zwar ungesiebt. Steht auch weiter 
oben.


>
> PS was steht denn auf deinem gegrillten netzteil drauf was es als
> ausganag bringt, 12V AC oder 12V DC ?

DC

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:

> Die Proxxon Tiele erhalten DC. Und zwar ungesiebt.

Auf deutsch: pulsierende Gleichspannung.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Andrew Taylor schrieb:
>
>> Die Proxxon Tiele erhalten DC. Und zwar ungesiebt.
>
> Auf deutsch: pulsierende Gleichspannung.

Auch wenn dem so ist so würde (meiner unbescheidenen Meinung nach) cein 
Elko auf jedenfall nur nützlich sein können.

Falls ich irre (immerhin rate ich in's Blaue) möge man mich korrigieren.

Iwan Pivawic

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:

> Auch wenn dem so ist so würde (meiner unbescheidenen Meinung nach) cein
> Elko auf jedenfall nur nützlich sein können.

Nein, glaub's doch, er schadet.  Da drin ist ein einfacher Steller
mit einem Thyristor.  Wenn du das Teil an reiner Gleichspannung
betreibst, hat der Thyristor keine Chance mehr zu löschen.  Der
Motor läuft dann immer volle Pulle.  Die Maschine geht davon zwar
nicht kaputt, aber sie hat halt keinen Drehzahlsteller mehr.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Auch wenn dem so ist so würde (meiner unbescheidenen Meinung nach) cein
>Elko auf jedenfall nur nützlich sein können.

Nein. Die Steuerung arbeitet mit Thyristor. Wenn die Spannung nicht auf 
Null geht, löscht der nicht.

MfG Spess

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb (spess sinngemäß das Selbe, daher nur ein Reply):
> Иван S. schrieb:
>> Elko ist sicher nützlich

> Nein, glaub's doch, er schadet.  Da drin ist ein einfacher Steller
> mit einem Thyristor.

Wie gesagt, ich hatte nur ins schlumpfige geraten, diesmal aber 
anscheinend falsch ;-)

> Wenn du das Teil an reiner Gleichspannung
> betreibst, hat der Thyristor keine Chance mehr zu löschen.  Der
> Motor läuft dann immer volle Pulle.  Die Maschine geht davon zwar
> nicht kaputt, aber sie hat halt keinen Drehzahlsteller mehr.

Ja, verstehe ich. Thyristor raus und PWM rein. Ihr mögt ja hier die 
Toshibas nicht so recht, aber ich bin mir sicher, ein Atmel-Dings kann 
das auch.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:

> Ja, verstehe ich. Thyristor raus und PWM rein.

Nur, damit du noch einen zusätzlichen Elko verbauen kannst?

Ich mein, wenn man sonst nichts weiter zu tun hat, vielleicht, aber
wofür?  Ist ja nicht, dass sich damit irgendwas verbessern würde.
Der Stromflusswinkel würde eher noch mieser werden, weil ja der
Elko nicht permanent Ladestrom zieht.

Die existierende Lösung funktioniert doch.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Иван S. schrieb:
>
>> Ja, verstehe ich. Thyristor raus und PWM rein.
> Nur, damit du noch einen zusätzlichen Elko verbauen kannst?

Nein, eher wegen dem uC, den ich gefordert sah.

> Die existierende Lösung funktioniert doch.

Ich geb's zu, ich hab das mit dem Poti-Dimmer-Fred verwechselt.

Bin halt grad nicht auf der Höhe (wie in Offtopic auch geschrieben).

Sorry!

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, verstehe ich. Thyristor raus und PWM rein. Ihr mögt ja hier die
> Toshibas nicht so recht, aber ich bin mir sicher, ein Atmel-Dings kann
> das auch.

Ey Iwan, der Gast wollte einen neuen Trafo, und nicht seinen Bohrer 
umbauen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und nicht seinen Bohrer umbauen.
Naja, den sowieso nicht...^^

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meinen extra aufgeschraubt. Ein Trafo und Dioden, sonst nichts. 
Die Leerlaufspannung ist 17V, evtl. ist das der Grund für die 
Anlaufschwäche.
An dem Trafo ist wahrscheinlich nur die Temperatursicherung defekt. Sie 
liegt gleich auf der Primärseite unter der Folie. Diese sind 
handelsüblich mit 120° C. Eine tüchtige Fummelei, habe aber u.a. den 
Trafo der Lötstation wiederbelebt.

Autor: 2mkx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habedere Gast ;)
funktionierts jetzt schon?
ich hätt auch auf falsch zusammengeschaltete Trafos getippt - wie Bernd.
Übrigens -toll- hätte ich zuerst gesucht wärs vor dem (fehlkauf) 
aufgefallen.
Aber wer kommt scho drauf, dass Geräte auf denen 12V Gleichspannung 
steht eine pulsierende BRAUCHEN. :-(
Jetz is der Plan, die Labornetzteile im QRL nicht jedesmal verstellen zu 
brauchen nichtig und ma muss hald trotzdem mit der Spannung drehn.
Mist!

Das mit den 40W aus 12V/1A Versorgung ist auch ein Gutes Rechenbeispiel 
für Elektronikanfänger wie es nicht geht *g

vy73!

Autor: Philipp Neff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus!
ich hoffe es macht nix, wenn ich den Thread hier mal Ausgrabe.

Ich hab mir das Ding jetzt auch gekauft. Ich habe es an mein Netzteil 
gehängt. Es kann 250W bei 15V liefern.

Bei mir geht der Drehzahlsteller nicht. Ich schätze das liegt am 
Kondensator (Netzteil-LED leuchtet par sec. weiter, wenn ich es 
abschalte). Sonst funktioniert er gut!
Ich habe aber das Gefühl, als würde etwas Strom durch meine Hand fließen 
(bitzelt) vielleicht sind das aber nur die leichten Vibrationen?

Wie kann ich ein "PWM Signal" in die Schaltung einbauen, damit der 
Drehzahlregler funktioniert?

Am Standartstecker war noch ein Dritter kleiner Pin. ich denke mal dass 
soll einen Verpohlungsschutz darstellen.

Ich hab den Standart Stecker abgeknipst und 4mm Bullet Kontakte 
angelötet für + pol und den - pol.

MfG

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab den Standart Stecker abgeknipst und 4mm Bullet Kontakte
> angelötet für + pol und den - pol.

Was ist jetzt dein Problem ?

Die deutsche Sprache ?

Standart, Verpohl, bitzelt

Das haben wir gemerkt, macht aber nix.

> Bei mir geht der Drehzahlsteller nicht.

Sicherlich. Da du ja wohl den Thread gelesen hast, ist dir ja auch klar, 
warum das so ist.

> Ich habe es an mein Netzteil gehängt. Es kann 250W bei 15V liefern.

Was ist das denn für ein Netzteil ? Ein regelbares ? Dann dreh doch 
einfach die Spannung runter.

> Wie kann ich ein "PWM Signal" in die Schaltung einbauen, damit der
> Drehzahlregler funktioniert?

Na ja, das Signal liegt ja schon im inneren des Netzteils vor, du 
müsstest einfach nur nach dem Gleichrichter alles weglassen. Also nichts 
hinzubauen, sondern nur wegbauen.

Ein NE555 mit 100Hz (eher lange Pulsdauer) der einen MOSFET schaltet, 
der die Masseleitung zu deiner 50/E unterbricht, sollte reichen und 
passt du an die 12V bis 15V die so ein Netzteil liefert.

 +12V --+--------------+
        |              |
        |            MiniMot
        |              |
        +-------+--|<|-+ BA157
        |       |      |
      100k   +-----+   |
        +--+-|     |   |
       27k +-|NE555|--|I NMOSFET BUZ10 oder so
        +----|     |   |
       0u1   +-----+   |
        |       |      |
 GND  --+-------+------+

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie gesagt, ich hatte nur ins schlumpfige geraten, diesmal aber
> anscheinend falsch ;-)

Das ist hier im Forum oft das Problem.
Wenn man dem Fragesteller keine kompetente Auskunft geben kann, sollte 
man sich besser zurueckhalten als eine geratene Auskunft zu geben, denn 
jener kann ja nicht unterscheiden ob Du rätst oder weisst!

Gruss

Michael

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Autor: Michael_ (Gast)
>Datum: 15.08.2009 08:46

>Ich habe meinen extra aufgeschraubt. Ein Trafo und Dioden, sonst nichts.
>Die Leerlaufspannung ist 17V, evtl. ist das der Grund für die
>Anlaufschwäche.
Bau das nach und es wird gehen!
Kein PWM und kein Labornetzteil.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.