mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik sparsamer AVR


Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
bin grad am Überlegen (und  nicht auf dem Laufendem).

Gesucht: sparsamer AVR, in etwa bei Tiny 2313
Es geht um Batterieanwendung, soll alle paar Minuten einen Sensor lesen 
und den Wert per Funk absetzen.
Als Sprache wäre mir BASCOM angenehm.
Sollte bis 2.7 V runter noch gehen.

Was würdet ihr mir raten?


Kurt

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielleicht findest Du bei mir Anregungen:
http://www.avr.roehres-home.de/sensoren/index.html

Der Testsensor im Gefrierfach läuft jetzt seit Anfang April mit einer 
CR2025.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gesucht: sparsamer AVR

Da gibt's doch was von Ratiopharm, äh, Atmel:

http://www.atmel.com/products/AVR/default_picopower.asp

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Gesucht: sparsamer AVR
>
> Da gibt's doch was von Ratiopharm, äh, Atmel:
>
> http://www.atmel.com/products/AVR/default_picopower.asp

Danke Marvin, danke Michael für die interessanten Seiten.
Muss mich erst noch ein bisserl einarbeiten.
Momentan werd ich es mit einem ATtiny2313V probieren, vielleicht reicht 
der aus.
Er hat für mich passend, genügend Pins, lässt sich mechanisch auch noch 
händeln, und war schon mal -auf der Tischplatte-, also ist mir schon 
etwas geläufig.


Kurt

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dran denken, der Brownout schluckt einiges an Strom (irgendwo bei 10-20 
uA) und der Watchdog auch. Muss man beides deaktivieren, wenn man Strom 
sparen will. Damit kann es dann passieren, dass einem die CPU in 
unerwünschte Zustände reinfährt.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried schrieb:
> Dran denken, der Brownout schluckt einiges an Strom (irgendwo bei 10-20
> uA) und der Watchdog auch. Muss man beides deaktivieren, wenn man Strom
> sparen will. Damit kann es dann passieren, dass einem die CPU in
> unerwünschte Zustände reinfährt.

Danke Winfried, für den Hinweis.

Bei Wiki steht dazu:
------------
Neuere Mikrocontroller haben oft auch schon eine Brownout-Detection 
eingebaut, man muss sie dann nur noch aktivieren. Bedenken sollte man 
dabei, dass so eine Schaltung zusätzlich Strom benötigt. Bei den 
AVR-Prozessoren sind das 10-30 µA, was bei langlaufenden Batteriegeräten 
nicht mehr zu vernachlässigen ist (ca. 300 mAh pro Jahr).
------------

Es ist in etwa so angedacht:
Der AVR legt sich schlafen, es werden alle Funktionen abgeschaltet, nur 
der WD bleibt.
Dieser weckt ihn nach irgendwo bei 10 sek auf, daraufhin prüft der AVR 
ob er senden soll (Zählregister).
Wenn ja wird gemessen und übertragen.
Dann wieder WD-Zustand.

Den Brownout brauch ich nicht da der Bat-Zustand mit übertragen wird.


Kurt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.