mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LDO VREG liefert unterschiedliche Ausgangsspannung bei untersch. Last


Autor: Tobias John (tobiasjohn) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe einen XC6210B332MR Low-Drop Voltage-Regulator von Torex.

Er ist auf 3,3V fest eingestellt und soll die Spannung eines LIPO-Akkus 
auf konstante 3,3V bringen.

Nun habe ich festgestellt, dass der Ausgang vom LDO bei etwa 10mA 3,29V 
hat und bei 90mA Last nur noch 3,2V bringt.
Das ist natürlich unschön beim Arbeiten mit dem ADC von einem µC - da 
die Referenzspannung damit natürlich auch nicht mehr konstant ist.

Hat jemand eine Erklärung? Ist das normal und muss ich das so hinnehmen 
oder gibt es eine Möglichkeit das zu ändern?

Mit freundlichem Gruß,
 Tobias John

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 10mA 3,29V hat und bei 90mA Last nur noch 3,2V bringt.

Damit er was zum Regeln hat, muss er eine Abweichung haben,
das Datenblatt erlaubt aber nur 60mA statt deiner 90mA.

Es kann weitere Gründe geben, LowDrop Regler schwingen gern,
die Eingangsspannung kann zu niedrig sein (Drop out).

Aber egal wie, egal was, der Regler ist ungeeignet um einen
LiIon Akku zu laden. Bei 3.3V ist der LEER.

Du sucht etwas mit 4.2V auf 50mV genau, und dazu gibt es
spezielle LiIon Lade-Chips. Das hat schon seinen Grund.

Autor: Tobias John (tobiasjohn) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> 10mA 3,29V hat und bei 90mA Last nur noch 3,2V bringt.
>
> Damit er was zum Regeln hat, muss er eine Abweichung haben,
> das Datenblatt erlaubt aber nur 60mA statt deiner 90mA.

Wo genau steht das im Datenblatt? Ich finde dazu nichts.

> Es kann weitere Gründe geben, LowDrop Regler schwingen gern,
> die Eingangsspannung kann zu niedrig sein (Drop out).

Drop-Out ist bei 100mA aber nur 50mV laut Datenblatt

> Aber egal wie, egal was, der Regler ist ungeeignet um einen
> LiIon Akku zu laden. Bei 3.3V ist der LEER.

Neeenee... ich glaube wir haben uns missverstanden.

Der LDO soll die Spannung des Li-Ion Akkus FÜR eine Schaltung auf 3,3V 
bringen. Er soll darüber doch nicht geladen werden!

> Du sucht etwas mit 4.2V auf 50mV genau, und dazu gibt es
> spezielle LiIon Lade-Chips. Das hat schon seinen Grund.

Da hast du Recht, deshalb benutze ich auch den MAX1555 :D

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo genau steht das im Datenblatt? Ich finde dazu nichts.

Unter "Load Regulation"...


>Drop-Out ist bei 100mA aber nur 50mV laut Datenblatt.

Drop-Out ist das, was am Regler zwischen Eingang und Ausgang hängen 
bleibt und hat nichts mit der Load Regulation zu tun.

Halte dich genau an die Empfehlungen des Datenblatts bei der Wahl der 
Entkoppelkondensatoren!!! Sonst verhalten sich diese Biester 
merkwürdig...

Kai

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Neeenee... ich glaube wir haben uns missverstanden.
> Der LDO soll die Spannung des Li-Ion Akkus FÜR eine Schaltung
> auf 3,3V bringen. Er soll darüber doch nicht geladen werden!

Achso.

> Drop-Out ist bei 100mA aber nur 50mV laut Datenblatt

D.h. du kannst deinen LiIon Akku nur bis 3.35V entladen,
also so 2/3 der Kapazität.

Wie viel hatte er denn, als du gemessen hast ?
3.3V oder 3.6V oder 4.1V ?

Autor: Tobias John (tobiasjohn) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Klaas schrieb:
>>Drop-Out ist bei 100mA aber nur 50mV laut Datenblatt.
>
> Drop-Out ist das, was am Regler zwischen Eingang und Ausgang hängen
> bleibt und hat nichts mit der Load Regulation zu tun.

Jo.

> Halte dich genau an die Empfehlungen des Datenblatts bei der Wahl der
> Entkoppelkondensatoren!!! Sonst verhalten sich diese Biester
> merkwürdig...

Das habe ich: 1µF Ceramic an Eingang und Ausgang


MaWin schrieb:
>> Drop-Out ist bei 100mA aber nur 50mV laut Datenblatt
>
> D.h. du kannst deinen LiIon Akku nur bis 3.35V entladen,
> also so 2/3 der Kapazität.

Das ist nicht ganz richtig.
Bei 3.35V habe ich fast 100% der Kapazität nutzen können.
Die Entladekurve verläuft ja nicht linear (siehe Datenblatt im Anhang 
Seite 23 - PLF 423566)

> Wie viel hatte er denn, als du gemessen hast ?
> 3.3V oder 3.6V oder 4.1V ?

Der Akku hatte 3,8V - aber auch bei einem Netzteil (5V DC) habe ich das 
gleiche Problem.

Gruß,
 Tobias

Autor: Tobias John (tobiasjohn) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias J. schrieb:
> Die Entladekurve verläuft ja nicht linear (siehe Datenblatt im Anhang
> Seite 23 - PLF 423566)

Anhang vergessen. Sorry

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.