mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wie Silikonfugen entfernen?


Autor: Schlonz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

langsam kriege ich hier einen Nervenzusammenbruch. Nach einigen 
Semestern ist meine Studentenbude etwas abgegriffen. Um der Freundin ein 
entspanntes Badevergnügen zu ermöglichen und die Stimmung nicht zu 
verderben, wollte ich mal mein Bad renovieren. Vor allem die leicht 
angegammelten Silikonfugen.

Nur wie kriege ich die raus? Ich habe schon mit Spachtel, 
Teppichschneider etc. versucht, die Fugen zu zerteilen, um sie dann 
abzuziehen. Leider ohne Erfolg. "Silikonentferner" aus dem Baumarkt - 
ist der überhaupt dafür gedacht - hat einen Wirkungsgrad von 0% - 
nämlich keine Wirkung. Hmbbgrllrl! Ich raste aus. Das Zeug kommt 
höchstens in winzigen Fetzen runter, und sowohl an Duschwanne wie auch 
Wand bleibt immer ein dünner "Restfilm" von dem Zeug haften. Wie machen 
die Profis das?

Nächste Frage: Kann man die Verfugung zwischen den Kacheln irgendwie 
erneuern? Also die oberste Schicht rauskratzen und dann nachverfugen?

Bevor ich hier irgendein Hausfrauenforum belaste, frage ich lieber bei 
Technikern, die ein glückliches Händchen für so etwas haben.

Euer entnervter Schlonz.

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: hausmeister Krause (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du musst den Silikonentferner eine gute halbe Stunde einwirken lassen, 
anschließend ist die "ganze Pampe" ganz leicht mit einer Spachtel zu 
entfernen!

Ich weiß ja nicht welchen Silikonentferner du benützt hast, bei mir hat 
es einwandfrei geklappt!

Kleiner Tipp: nimm keine metalspachtel sondern eine aus weichem 
Kunststoff, das gibt keine Kratzer!

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche die Kachelfugen mit Stahlwolle zu bearbeiten, hat bei mir 
geklappt.
Für die Silikonfugen nimm die Klingen für Ceranfeldschaber, es geht auch 
mit Rasierklingen oder Sklapell (wird aber schnell stumpf und ist daher 
zu teuer)
Wichtig ist, dass du das Silikon an einer Stelle rausbekommst, mit einer 
Hand daran ziehst und mit der anderen rausschneidest ohne dass die 
"Silikonwurst" abreisst.

Ist aber eine Sch... Arbeit.

Autor: Schlonz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok super, werde dann wohl mal mechanisch den größten Teil der Wurst 
wegreißen und bei dem Rest den Silikonentferner länger einwirken lassen.

Hat gleich noch jemand einen Tip, wie man das ganze schön wieder neu 
verfugt? Den Trick mit dem Spülwasser kenne ich, aber bei mir war es 
bisher immer so, daß ich das Zeug nicht gleichmässig auftragen konnte. 
Entweder war die Fuge zu schmal oder zu breit - auf jeden Fall aber 
unregelmäßig. Und das, was beim Glattstreichen zu den Seiten hin 
überquillt, ist ja auch nicht so leicht wegzubekommen.

Die alten Fugen sind zwar angegammelt, aber perfekt gleichmäßig und 
glatt. So sollte es natürlich auch wieder werden.

Autor: Praktiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hat gleich noch jemand einen Tip, wie man das ganze schön wieder
> neu verfugt?

Übung.

Handwerkliches Geschick kann man nicht aus dem Internet lernen, sondern 
muss es sich erarbeiten.

Autor: PeterL (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1..png
    1..png
    191 Bytes, 1030 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du brauchst:
1. eine Sprühflasche mit Spüliwasser (muss schön glitschig zwischen den 
Fingern sein.
2. Silikon (die Spitze leicht schräg abschneiden Öffnung ca 5mm
3. eine Küchenrolle
4. ein Werkzeug zum Abziehen der Fuge. Ich verwende dafür ein 10cm 
langes Stück von einem Holzzollstab, auf einer Seite im 45° Winkel 
soviel wegschneiden, wie dann die Fuge aussehen soll (siehe Bild)


Silikon auftragen,
jetzt schon einsprühen!
mit dem Werkzeug (das sollte man auch vorher einsprühen) überschüssiges 
Silikon entfernen. aber immer wieder das überschüssige Silikon vom 
Werkzeug in ein Küchenrollenblatt wischen!
jetzt nochmal einsprühen (auch den Finger) und mit dem Finger 
glattstreichen.
(ganz leicht, kein Silikon mit dem Finger entfernen, nur 
glattstreichen!)

Ich habe früher auch immer irgendwie herumgedocktert, bis ich mir obiges 
Verfahren beim Fliesenleger abgeguckt habe, jetzt habe ich keine Angst 
mehr vorm verfugen :-)

Autor: Florian Rist (Firma: TU Wien) (frist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

> Hat gleich noch jemand einen Tip, wie man das ganze schön wieder
> neu verfugt?

Im Baumarkt gibts so eine Art spezial Spachtel zum glätten und formen 
von Silikonfugen. Such mal nach "Fugenglätter" oder so. Das hilft kann 
das erwähnte Geschick nicht ganz ersetzen und wer den Dreh echt raus hat 
braucht so was auch nicht, aber dem Laien hilfst ungemein.

Grüße
Flo

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sebastian H. (electrician)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.amazon.de/FUGI-Set-Original-3-tlg-Box/d...



damit gehts einwandfrei, gibt es sicher in einem Baumarkt in deiner Nähe

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab bekommt man Silikon mit einer rotierenden Drahtbürste für die 
Bohrmaschine,Dremel oder Winkelschleifer. Nur in Ecken kann es eng 
werden.
Damit gehts aber ruckzuck und bequem weg.

Fugi funktioniert, wenn man zwei ebene Flächen abdichten will, aber bei 
Fliesen mit Fugen und einem nicht planen Beckenrand ist das schon 
schwieriger.
Vorteilhafter ist es wenn man unmittelbar den Bereich, wo das Silikon
nicht hin darf, abklebt, z.B. mit dünnem Kreppband, Paketklebeband oder
Klebefilm.Dann abspritzen und mit einem mit Spülmittel benetzten Finger
glatt streichen. Fugi geht dann auch gut. Wichtig: sofort anschließend
das Klebeband entfernen, nicht erst aushärten lassen weil sonst ein Teil
Silikon wieder beschädigt werden kann.

Fliesenfugen kann man auch prima mit der rotierenden Drahtbürste 
reinigen.
Man soll aber erst mal probieren ob die Fliese nicht darunter leidet.

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte genau das gleiche Problem und hab mich vor einigen Tagen daran 
versucht. Hab Silikonentferner vom Hornxxxx gekauft (0,5 l, 6€) und 
schon eingepinselt. Das einzige was passiert ist, die Ränder, wo das 
Silikon sehr dünn ist werden wellig und weich. Nach 5 min ist das Zeug 
verdunstet und alles wieder wie zuvor. Meiner Ansicht nach ist das nur 
zu gebrauchen, wenn man Silikonschleier nach dem Verfugen wegwischen 
will. Evtl. gibts da besseres Zeug.
Zum entfernen habe ich mit verschiedenen Klingen und Messer rumprobiert, 
aber das einzig gescheite war folgende Art von Klinge:
http://antstore.net/shop/images/product_images/pop...
Damit hab ich dicht an der Fließe links und recht eingeschnitten und 
konnte große Stücke im ganzen abziehen. Den dünnen Rand zw. Schnitt und 
Fließe konnte ich dann mit o.g. Silikonentferner einweichen und 
wegwischen.
Das Neuverfugen ist bei mir auch nicht schön gleichmäßig geworden, da 
der Untergrund schon schief und uneben ist. Hab das 
anti-Schimmel-SIlikon einer bekannten Marke S.. verwendet, dass ist 
jetzt am 3. Tag nach dem verfugen immernoch formbar (-->schitt).

Viel Glück

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier der Tip vom Handwerker:

Silikonfuge mit Cuttermesser ( Breite Klinge ) ausschneiden.
Danach die Klinge 5- 8 cm herausschieben und wie ein Rasiermesser
benutzen, um den Restfilm abzuschaben.

( Vorsicht! mit einer Stahlklinge kann man Badewanne und Fliesen
verkratzen.)

Perfekte Silikonfugen brauchen viel Übung.
Wenn man die nicht hat, sollte man abkleben.
Hierzu ganz feines Krepp oder Paketklebeband verwenden.

Silikon auftragen und mit zugeschnittener Weichplastikkarte
( Deckel Gefrierdose oder ähnliches ) abziehen.
Dabei möglichst wenig Silikon über dem Klebeband stehen lassen.
Anschließend sofort Band abziehen.

Neutral-vernetztes Slikon lässt einem mehr Zeit als Essig-
vernetztes, weil es weniger schnell eine Haut bildet. 
Trotzdem immer nur eine Seite machen.

Fugen halten im Bad länger, wenn man
fungizides Silikon und  kein Glättmittel (Seife oder Spülmittel 
)benutzt.

Beim Abziehen mit Glättmittel entstehen Randbereiche , die sehr
dünn sind und nicht haften, weil das Zeug zwischen Silikon und
Fuge ist. Da fängt es dann an zu schimmeln.

Deswegen ist Glättmittel in OP- Räumen nicht erlaubt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk (Gast) wrote:

> Fugen halten im Bad länger, wenn man
> fungizides Silikon und  kein Glättmittel (Seife oder Spülmittel
> )benutzt.

> Beim Abziehen mit Glättmittel entstehen Randbereiche , die sehr
> dünn sind und nicht haften, weil das Zeug zwischen Silikon und
> Fuge ist. Da fängt es dann an zu schimmeln.

Sehe ich auch so. Hier ist das Verfugen eigentlich schön erklärt

Youtube-Video "Fugen richtig mit Silikon verfugen - Anleitung"

Mit Löffel o.ä. würde ich da nix machen. Wichtig ist nämlich dass die 
Fuge keine Kuhle bildet in der das Wasser stehen bleibt, sonst ist 
Schimmel vorprogrammiert.

Bei HSE24 wurde sogar unzählige male gezeigt wie man komplett ohne die 
Anfeuchtung mit Spüliwasser auskommt. Die hatten einen geeigneten 
Kunststoff als Abzieher (sog. Fugi-Set) dafür im Verkauf (keine Ahnung 
ob die das noch im Programm haben, aber mal z.B. bei ebay unter ORIGINAL 
PROFESSIONAL FUGI MAXI SET suchen).

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlonz schrieb:
> Hallo Leute,
>
> langsam kriege ich hier einen Nervenzusammenbruch. Nach einigen
> Semestern ist meine Studentenbude etwas abgegriffen. Um der Freundin ein
> entspanntes Badevergnügen zu ermöglichen und die Stimmung nicht zu
> verderben, wollte ich mal mein Bad renovieren. Vor allem die leicht
> angegammelten Silikonfugen.

Kannst Du das denn auch?
Ich hatte mal einen Kollegen, der mir in seinem Uebermut ein riesiges 
Loch in mein Waschbecken geschossen hat. Das haetten wir mal besser 
gleich reparieren lassen und nicht versucht, es selber zu tun :D

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.