mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Probleme mit Vorwiderstand von LEDs


Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich habe ein Problem mit LEDs(das ist mir ziemlich peinlich)und brauche 
Hilfe.
Und zwar hab ich 10 lEDs in einen Bilderrahmen gesteckt und paralell 
miteinander verbunden.Die Spannung kommt von einem Netzteil welches eine 
Spannung von 12V und Strom von 800mA hat.Jetzt zum Problem:Nach 2 Tagen 
war der Vorwiderstand(33 Ohm) für den Müll!Neuer rein und es 
funktioniert wunderbar.jetzt hat eine LED geflackert und eine ging gar 
nicht also beide ausgetauscht und es funktioniert rein gar nichts und 
der Widerstand sieht ziemlich verkohlt aus.Was ist Falsch?

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hoffe du nutzt pro led einen widerstand ?

Autor: Helmut -dc3yc (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel,

da LEDs Stromsenken sind, sollte man sie tunlichst nicht parallel 
schalten, sondern seriell! Zur Not kannst du einige mit eigenem 
Vorwiderstand hintereinanderschalten und davon dann einige Stränge 
parallel. Wobei sich bei 10 Stück nur die Konfiguration 5 hintereinander 
und davon 2*parallel ergibt. Oder 2 hintereinander und das 5* parallel. 
Aber dazu müsste man die Durchlassspannung (Farbe) der LEDs wissen.

Servus,
Helmut.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
außerdem geht es schief, mehrere LEDs parallel an einen Vorwiderstand zu 
klemmen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann so nicht stimmen. 12V bei 0.8A ergibt maximal 15 Ohm, noch ohne 
LEDs gerechnet.

Wenn LEDs mit ~2V zu Buche schlagen, dann fliessen 12V/33Ohm=360mA und 
der Widerstand heizt mit gut 4W. Sollte also für mind 5W ausgelegt sein, 
wird dabei aber brandheiss.

Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tschuldigunng.12V stimmt nicht, es sind 9V.

Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sag euch ma wie ich das gerechnet hab:10gelbe LEDs a 2,4-3,2 mit 
einem durchlassstrom von 10-20mA.das heisst 9-2,6=6,4 und 6,4/0.2=32 Ohm 
und das dann noch schön aufgerundet.Und wieso darf man LEDs nicht 
paralell schalten?
Und danke für die vielen antworten.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und woher kommen die 800mA? Oder ist das bloss der Aufdruck vom 
Netzteil?

Jedenfalls: Jeweils 2-3 LEDs hintereinander, und für jede solche 
Konstruktion ein Widerstand. Der heizt dann auch nicht so.

Parallel geht nicht wirklich gut, weil wärmere LEDs geringere Spannung 
haben, folglich mehr Strom abkriegen, also wärmer werden ... Das gleich 
sich also nicht aus, im Gegenteil. Kann leidlich funktionieren, wenn 
alle aus der gleichen Charge sind und sich in ihren Daten sehr ähneln.

Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht das auch wenn ich alle LEDs in serie schalte und einen widerstand 
benutze?
Und das mit den 800mA steht auf dem Netzteil drauf.

Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenns wichtig is: das sind alles die selben LEDs

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Stein schrieb:

> geht das auch wenn ich alle LEDs in serie schalte und einen widerstand
> benutze?

Klar - aber natürlich nicht mit 9V.

Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Klar - aber natürlich nicht mit 9V.

?
Das versteh ich nich

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pro LED 2,4-3,2V, ergibt bei 10 Stück in Serie 24-32V. Ein 9V-Netzteil 
kannst du da zwar anschliessen, aber leuchten wird nix.

Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wie krieg ich die dann zum leuchten?immer ein paar in serie schalten 
und die serien dann paralell oder so???

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so. Solltest aber rauskriegen, ob die nun 2,4V oder 3,2V wollen. 
Bei 2,4V kannst du 3 in Serie schalten, bei 3,2V nur 2. Aber pro 
Serienschaltung ein Widerstand. Dann brennen die auch nicht ab.

Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dem typ der mir erzählt hat dass mann die paralell schalten kann werd 
ich ma die meinung sagen.aber wie kriegt mann 5 widerstände in nem 
bilderrahhmen unter ohne das was abfackelt?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die nicht viel Leistung wegstecken müssen, dann fackelt da nix. Es 
hilft aber sehr, wenn man ein paar elektrotechnische Gesetze parat hat.

Beispiel: 3 LEDs 2,4V an 9V: (9V-7,2V)/20mA=90Ohm/0,036W. Der bleibt 
kühl.

Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (9V-7,2V)/20mA=90Ohm/0,036W. Der bleibt
> kühl.
wenn ich 900 durch 0,036 teile, kommt bei mir 25000raus. jetzt meine 
Frage wie Lautet die ganze Formel.wäre net schlecht ür spätere projekte.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das in /0,036W war keine Division, sondern ausnahmsweise ein ganz 
normaler Schrägstrich. Zum selber mitdenken. ;-)

P=U*I und P=(I*I)*R und P=(U*U)/R

Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für was steht P?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bisschen Grips zur Selbsthilfe wird doch wohl vorhanden sein, oder?

Man muss doch mittlerweile schon nicht mehr zur Bibliothek rennen, 
sondern bloss noch die nächste Suchmaschine aufrufen. Wird 
Eigeninitiative demnächst zum Fremdwort?

"P" steht für die elektrische Leistung.

Autor: Daniel Stein (z-irgendwas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry.
Danke an alle.Ihr habt mir sehr geholfen.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> für was steht P?

P ist die Leistung...

Vergiß es lieber und gehe wieder Lego spielen, bevor du noch was 
schlimmes anstellst. Bei Elektrik/Elektronik sollte man ein paar 
Grundlagen kennen, dazu gehört des Ohmsche Gesetz R=U/I.

> dem typ der mir erzählt hat dass mann die paralell schalten kann werd
> ich ma die meinung sagen

Klar kann man die parallel schalten, jede LED mit separaten 
Vorwiederstand und schon läufts. Es ist aber einfacher, auf jemanden zu 
schimpfen, dessen Rat man nicht verstanden hat, als selber die Birne 
anzustrengen.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens! Im Grunde hast du Recht, aber nicht gar so hart. Ich habe 
jetzt eine Stablampe, wie wenn man unters Auto kriecht, mit LED 
auseinandergenommen. Da sind ca. 40 weße LED drin und parallel! Sie 
liegen direkt an der Batterie (3x NiMh). Sowas gibt es also doch.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Da sind ca. 40 weße LED drin und parallel! Sie
> liegen direkt an der Batterie (3x NiMh).

Das ändert nichts daran, dass die Lösung Murks ist.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
evnetuell hat ja jede LED ein Vorwiderstand (kann auch in dern LED sein) 
und damit sind sie zwar parallel aber zum schluss ein Reihe mit dem 
Widerstand.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens:

Toll, den armen Kollegen zum Lego spielen schicken, und selbst 
Widerstand mit "ie" schreiben. Das allein ist schon ein 
Armutszeugnis....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.