mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wurzelfunktion in Hardware


Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß jemand, wie z.B. die Wurzel- oder Logarithmusfuntkion in Hardware 
umgesetzt wird? Eine LUT ist ja nicht so gut geeignet, da sie bei 
doppelter präzision rießig sein müsste. Kommt dafür vielleich ein 
Näherungsverfahren wie das Newtonsche zum Einsatz? Oder gar eine 
Taylorentwicklung?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Regel verwendet man bei großen Auflösungen CORDIC, bei niedrigen 
(z.B. bei Festkomma-DSPs) eine LUT. Wahrscheinlich noch mit einigen 
zusätzliche Tricks, nicht nur wie aus dem Lehrbuch.

Autor: Hieronymus Bosch-Hammer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ad hoc fallen mir da nur OP-Schaltungen ein.
Da gibts einen Radziierer und auch einen Logarithmierer, wenn ich mich 
nicht täusche. Sie nutzen beide, glaub ich, die logarithmische 
Eigenschaft der Diodenkennlinie aus.
Wie die Schaltungen nun aber genau aussehen, da mußt Du mal in die 
Literatur gucken oder auch Google befragen.

Autor: Hieronymus Bosch-Hammer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Link zum Tietze-Schenk, DER Bibel der Schaltungstechnik 
;-):

http://books.google.de/books?id=h6A0HyamoTIC&print...

Schau mal auf S. 769 ff. und auf S. 789 f.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daß derlei Funktionen in einem Digitalrechner analog realisiert werden, 
glaube ich nun wieder nicht.

Hybridrechner sind meines Wissens schon länger aus der Mode gekommen.

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Hinter 
"Hardware-Realisierungen" von Wurzel und Logarithmus verbirgt sich ein 
Microprogramm, das die Werte berechnet.

Autor: Hieronymus Bosch-Hammer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Hinter
>"Hardware-Realisierungen" von Wurzel und Logarithmus verbirgt sich ein
>Microprogramm, das die Werte berechnet.

Häh? Warum heißt's dann Hardware-Realisierung?
Wenn's ein Microprogramm ist, dann sind's doch Software-Realisierungen.
Verwirrung!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hieronymus Bosch-Hammer schrieb:
> Häh? Warum heißt's dann Hardware-Realisierung?
> Wenn's ein Microprogramm ist, dann sind's doch Software-Realisierungen.

Na ja, eigentlich hast du recht - deswegen spricht man dann etwas 
verschämt von Firmware.

In den 80x86-Prozessoren sind eine ganze Reihe von Befehlen so 
realisiert.

Bei Block-Such, oder -Transferbefehlenliegt es direkt auf der Hand...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.