mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik noch ein Kabeltester.


Autor: Neuhier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe zwar von Elektronik nicht viel Ahnung, möchte hier aber mal 
mein Glück versuchen.

Ich suche eine Möglichkeit Triax-Kabel zu testen. Es gibt dafür zwar 
bereits einfache Tester, jedoch reichen sie nicht immer aus.

Da die Angeschlossenen Geräte auch noch mit einem Widerstand bis ca. 
5M-Ohm arbeiten währe der reine Test auf "Shorts" zu wenig. Der Tester 
müsste auch noch jeweils den Wiedersand anzeigen.
Ideal währe es wenn auch noch eine Funktion zum messen der Kabellänge 
integriert währe um Schäden schneller zu lokalisieren und bei 
funktionierenden Kabeln die länge einfach bestimmen zu können. 
(Kabellänge bis 500m)

Der Tester den ich suche sollte folgendes können:

- Kurzschlüsse zwischen 1 und 2, 2 und 3 und 1 und 3
- Wiederstand zwischen 1 und 2, 2 und 3 und 1 und 3
- Kabellänge der jeweiligen Leiter messen
- Batteriebetrieb
- "Idiotensicher" in der Anwendung

Ich stelle mir ein Gerät vor das zwei Buchsen hat (male/female), 2 
Wählschalter (Auswahl des Testes/Auswahl der Leitungen) und LCD zur 
Anzeige.

Ich hoffe ich habe keinem zu viel Zeit gestohlen und konnte genau genug 
erklären was ich möchte/suche.

Vielleicht kann mir jemand Tips geben wie so ein Projekt anzugehen ist.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst einen Stapel Elektor der letzten 10 Jahre durchstöbern, da 
wirst du bestimmt Anregungen finden. Solltest du in der Bibliothek 
bekommen. Längenmessung ist nicht ganz trivial, der Rest ist einfacher 
machbar. Wenn du aber kaum Ahnung in Sachen Elektronik hast, wäre das 
besser Projekt Nummer 10 in etwa 1-2 Jahren. Zuvor solltest du 
einfachere Sachen machen, um erstmal ein wenig Grundlagenwissen zu 
bekommen.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuhier schrieb:
> Da die Angeschlossenen Geräte auch noch mit einem Widerstand bis ca.
> 5M-Ohm arbeiten währe der reine Test auf "Shorts" zu wenig.

Kannst du das mit den 5Megaohm noch ein wenig näher erörtern?

> Der Tester müsste auch noch jeweils den Wiedersand anzeigen.

Den Längs- oder Isolationswiderstand?

Autor: Neuhier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten bis her...

Es geht bei den "5Megaohm" um den Isolationswiederstand. Genau genommen 
der Isolationswiederstand zwischen "Center" und "Inner Shield".

Die angeschlossenen Geräte sind Kameras die über Triax mit der 
Basisstation verbunden werden.

Bildinformationen und Steuersignale kommen über den Innenleiter, über 
die äussere Schirmung kommt die Spannungsversorgung.

Es ist ausserdem vom Kameratyp abhänig ob 5MOhm reichen. Können auch 
mehr benötigt werden.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuhier schrieb:
> Danke für die Antworten bis her...

Bitte.

> Die angeschlossenen Geräte sind Kameras die über Triax mit der
> Basisstation verbunden werden.

Oh... gehört zu meinem täglichen Brot ;)

> Bildinformationen und Steuersignale kommen über den Innenleiter,

Yep, und das bidirektional.

Ausserdem läuft über den Innenleiter die Speisung der Kamera.

> über die äussere Schirmung kommt die Spannungsversorgung.

Falsch. Über den Innenleiter! (s.o.)

Der äußere Schirm hängt am Schutzleiter. Der innere Schirm entspricht 
(im übertragenen Sinne) dem Neutralleiter.

> Es ist ausserdem vom Kameratyp abhänig ob 5MOhm reichen. Können auch
> mehr benötigt werden.

Das ist mir neu. Was passiert bei deinen Kameras denn, wenn der 
Widerstand darunter liegt? Meldet die BS dann einen Short?

Autor: Neuhier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Täglich Brot? - Dann ahnst Du ja was ich möchte...

Ich suche einen "Kabeltester" den man auch mal den Kablern in die Hand 
drücken kann für einen einfachen Check, der aber halt auch mehr Infos 
liefert wenn benötigt. Vieles kann man zwar mit einem Multimeter lösen, 
aber es ist halt unbequem im Regen ein 14er Triax, ein Multimeter und 2 
Prüfspitzen zu halten...

bezüglich "5Megaohm":

Es geht um alte Ikegamis (HK-388) Ab ca. 4MOhm fährt der Kamerakopf 
hoch, einige auch noch mit 2,8MOhm. Allerdings nur im Repeater-Mode und 
nicht im Triax-Mode. Allerdings laufen sie alles andere als stabil...
Außerdem steigt das Bildrauschen arg an.
Die BS meldet dann teilweise "short" oder "open" (je nach Mondphase oder 
Sonnenstand).
Zwar zeigt sie bei laufender Kamera einen vollen "Triax-Level", meldet 
jedoch gleichzeitig "level under"...???
Verlässlich und sauber laufen sie ab 8MOhm... (mehr ist natürlich immer 
besser)

LDK´s verhalten sich am gleichen Kabel ganz anders... Das rauschen der 
Ikegamis bei 300m Kabellänge war bei den LDK´s erst bei 2500m 
vergleichbar.. DEnke es liegt mit an unterschiedlichen 
herstellerspezifischen Modulationsverfahren.


Ps: Was die Verwendung des äusserem Mantels angeht hast du natürlich 
recht...

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuhier schrieb:
> aber es ist halt unbequem im Regen ein 14er Triax, ein Multimeter und 2
> Prüfspitzen zu halten...

Oh ja... ;)

> bezüglich "5Megaohm":
>
> Es geht um alte Ikegamis (HK-388) Ab ca. 4MOhm fährt der Kamerakopf
> hoch, einige auch noch mit 2,8MOhm. Allerdings nur im Repeater-Mode und
> nicht im Triax-Mode. Allerdings laufen sie alles andere als stabil...
> Außerdem steigt das Bildrauschen arg an.

Mit der HK388(P) hab ich auch längere Zeit im Studio und im Service 
gearbeitet. Leider weiß ich im Moment nicht was du mit dem Repeater-Mode 
meinst.

Inwiefern laufen Sie nicht stabil? Schmieren sie sporadisch komplett ab? 
Meistens liegt die Ursache bei:

- schlecht montieren Steckern

- defekten Triaxbuchsen in der Kamera: bitte den Kontaktring des inneren
  Schirms prüfen. Dieser muss fest sitzen und sich nicht verdrehen
  lassen!

- gerissener Schirm im Stecker, was zu Wackelkontakten bzw. erhöhten
  Übergangswiderständen führt.

- verschlissene / verschmutzte Kontaktflächen in den Steckern: Versuche
  die Stecker mit Wattestäbchen zu reinigen.

- verschlissene Triaxleitungen: vor Allem das äußere Schirmgeflecht
  oxidiert im Laufe der Zeit sehr stark und bricht gerne. Der Widerstand
  des äußeren Schirms ist dann messtechnisch im Vergleich zu einem
  neuen Kabel deutlich höher. Ein derart fehlerhafter Schirm kann dich
  im praktischen Einsatz zum Wahnsinn treiben, wenn du den Fehler nicht
  kennst ;)

> Die BS meldet dann teilweise "short" oder "open" (je nach Mondphase oder
> Sonnenstand).

"Open" müsste aber definitiv durch eine Unterbrechung hervorgerufen 
werden.

Ob die BS bei nem "geringen" Widerstand von z.B. 3MOhm einen "Short" 
melden würde habe ich nie ausprobiert. Ich hatte aber auch schon 
Triaxkabel, in welchen Reißzwecken (aus der Deko) steckten und 
gelegentlich einen Schluss zwischen äußerem und inneren Schirm machten.

Auch schon vorgekommen: Innenleiter (mehrdrähtig - ich glaube 5 Drähte) 
des Kabels hat zeitweise Schluss mit innerem Schirm. Ursache: ein Draht 
war gebrochen und hat sich durch das Dielektrikum bis zum Schirm 
gebohrt. Von außen keine Beschädigung sichtbar.

Man kann schon versuchen, was kleines mobiles und idiotensicheres auf 
die Beine zu stellen.... (schonmalzugrübelnanfang)

Du könntest auch mal bei Ikegami (Neuss) anfragen, ob dort derartige 
Probleme bekannt sind. Herr Lätzsch ist dort in der Regel der richtige 
Ansprechpartner. Schlimmsten Falls musst du mit Herrn Usawa 
(Vollblutjapaner) sprechen. Der spricht aber ausser japanisch nur 
englisch.

Darf ich noch fragen, wo du arbeitest? Ich verdiene meine Brötchen in 
Ismaning...

Gruß,
Magnetus

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Auszug aus dem Maintenance Manual der HK-399PW bezüglich 
Power System. Leider habe ich kein elektronisches Manual der 388 hier, 
aber der Abschnitt dürfte ziemlich identisch sein...

Autor: Christian Lohmeier (mcalpine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Magnus... hast du meine Mail bekommen??

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.